Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

Informationen
Sicherheitsabfrage („reCAPTCHA“)
Nachricht
  • :)
  • :(
  • ;)
  • :P
  • ^^
  • :D
  • ;(
  • X(
  • :*
  • :|
  • 8o
  • =O
  • <X
  • ||
  • :/
  • :S
  • X/
  • 8)
  • ?(
  • :huh:
  • :rolleyes:
  • :love:
  • 8|
  • :cursing:
  • :thumbdown:
  • :thumbsup:
  • :thumbup:
  • :sleeping:
  • :whistling:
  • :evil:
  • :saint:
  • <3
  • :!:
  • :?:
  • :ABC:
  • :sonne:
  • :read:
  • :mafia:
  • :werken:
  • :recht:
  • :denken:
  • :drehen:
  • :finger:
  • :torte:
  • :feiern:
  • :torte1:
  • :zzz:
  • :servus:
  • :alk:
  • :geburt:
  • :ballon:
  • :beach:
  • :boss:
  • :blues:
  • :bye:
  • :hammer:
  • :sorry:
  • :xmas:
  • :tanne:
  • :no:
  • :ok:
  • :pardon:
  • :poli:
  • :rock:
  • :roulette:
  • :sleep:
  • :schreck:
  • :tapping:
  • :tease:
  • :thanks:
  • :wait:
  • :welcome:
  • :yu:
  • :bash:
  • :puke:
  • :o
  • :shock:
  • :???:
  • :cool:
  • :lol:
  • :x
  • :oops:
  • :cry:
  • :twisted:
  • :roll:
  • :idea:
  • :arrow:
  • :-|
  • :mrgreen:
  • :geek:
  • :ugeek:
  • :angel:
  • :clap:
  • :crazy:
  • :eh:
  • :lolno:
  • :problem:
  • :shh:
  • :shifty:
  • :sick:
  • :silent:
  • :think:
  • :wave:
  • :wtf:
  • :yawn:
  • :drop:
  • :schreckhex:
  • :happy:
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 5
Maximale Dateigröße: 0 Byte
Erlaubte Dateiendungen:
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 1.872

  • Diese wunderhübsche Ameisenart, Gnamptogenys banksi, haben wir in Costa Rica als Beute von Eciton mexicanum gesammelt. Die Oberflächenstrukturen dieser Art sind absolut fantastisch! Die Art ist sehr selten und vermutlich ein Spezialist der sich nur von Tausendfüßern ernährt.
    Das Bild wurde von Christoph von Beeren aufgenommen.

  • Bei unseren Hornissen wie auch bei den anderen beiden langzyklischen Wespenarten (Vespula) unserer Region machen sich nun die jungen Geschlechtstiere bereit für den Höhepunkt des Jahres.
    Hier drei junge Männchen und eine Arbeiterin an der Außenhülle des Nestes, kurz vor ihrem Abflug. Die Männchen sind bei diesen Wespen leicht an den sehr langen Fühlern erkennbar...



    LG, Frank.
  • Formica (Serviformica) fusca mit einer Blattlauskolonie auf einer Schafgarbe.
    Die Pflanzensauger werden geschützt und betreut. Um diese wichtige und ergiebige Zuckerquelle zu schützen, werden sogar diese Serviformica aggressiv und drohen.



    LG, Frank.
  • Dieses hübsche Pelztier schlief auf einer trockenen Distel im Schtten eines Waldrandes, als ich vorbei kam.
    Manchmal werden Hummeln klamm und träge, verhungern sogar mangels Nektar. Diese Hummel schien aber fit zu sein, nach anfänglichen, hummeltypischen Protesten und Drohgebärden, Beinchenheben und Kiefernsperren, (die man bei den Hummeln aber nicht allzu ernst nehmen muss, sie sind absolut liebenswert und stechen äußerst selten) schlief die Hummel auf meiner Hand einfach weiter. Sie kuschelte sich in die Vertiefung zwischen meinen Fingern und wärmte sich.
    Nach einigen Minuten wachte sie auf, putzte sich und flog davon.



    LG, Frank.
  • An der Mosel gibt es verträumte, kilometerlange Wanderwege. Leider oft mit verdammt steilen Anstiegen. Ein, zweimal, naja, vielleicht auch dreimal musste ich inne halten, um nach Luft zu schnappen.

    Oben angekommen, bot sich uns dieses Bild.



    Ein wunderschöner Spätsommertag.

    LG, Frank.
  • Ein kleiner Teaser für einen kommenden Freilandbericht. Ich war auf dem diesjährigen Ant Course in Französisch-Guayana, und hier ist der Soldat einer der hübschesten Pheidole Arten von dort, Pheidole biconstricta.



    Grüße, Phil
  • Eine kleinwüchsige, jetzt blühende Orchidee, die ich seit etlichen Generationen in verschiedenen Terrarien und zuletzt als zusätzliche Pflanze bei anderen, größeren Orchideen pflegte. Ich hatte einige Jahre kein Tropenbecken angelegt und so lebte und überlebte eine kleine Gruppe der winzigen Pflanzen und wurde eigentlich nur stiefmütterlich gepflegt. Immerhin, sie bekamen immer nur Regenwasser.
    Jetzt geht es ihnen richtig gut, wie es scheint. Sie blühen und wachsen.



    LG, Frank.