Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

Informationen
Sicherheitsabfrage („reCAPTCHA“)
Nachricht
  • :)
  • :(
  • ;)
  • :P
  • ^^
  • :D
  • ;(
  • X(
  • :*
  • :|
  • 8o
  • =O
  • <X
  • ||
  • :/
  • :S
  • X/
  • 8)
  • ?(
  • :huh:
  • :rolleyes:
  • :love:
  • 8|
  • :cursing:
  • :thumbdown:
  • :thumbsup:
  • :thumbup:
  • :sleeping:
  • :whistling:
  • :evil:
  • :saint:
  • <3
  • :!:
  • :?:
  • :ABC:
  • :sonne:
  • :read:
  • :mafia:
  • :werken:
  • :recht:
  • :denken:
  • :drehen:
  • :finger:
  • :torte:
  • :feiern:
  • :torte1:
  • :zzz:
  • :servus:
  • :alk:
  • :geburt:
  • :ballon:
  • :beach:
  • :boss:
  • :blues:
  • :bye:
  • :hammer:
  • :sorry:
  • :xmas:
  • :tanne:
  • :no:
  • :ok:
  • :pardon:
  • :poli:
  • :rock:
  • :roulette:
  • :sleep:
  • :schreck:
  • :tapping:
  • :tease:
  • :thanks:
  • :wait:
  • :welcome:
  • :yu:
  • :bash:
  • :puke:
  • :o
  • :shock:
  • :???:
  • :cool:
  • :lol:
  • :x
  • :oops:
  • :cry:
  • :twisted:
  • :roll:
  • :idea:
  • :arrow:
  • :-|
  • :mrgreen:
  • :geek:
  • :ugeek:
  • :angel:
  • :clap:
  • :crazy:
  • :eh:
  • :lolno:
  • :problem:
  • :shh:
  • :shifty:
  • :sick:
  • :silent:
  • :think:
  • :wave:
  • :wtf:
  • :yawn:
  • :drop:
  • :schreckhex:
  • :happy:
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 5
Maximale Dateigröße: 0 Byte
Erlaubte Dateiendungen:
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 1.767

  • Diese Gnamptogenys cf. concinna ist die größte und schönste Gnamptogenys die ich bisher angetroffen habe. Leider nur einmal gesehen, und dann nie wieder... Fotografiert in Costa Rica, La Selva.



    Grüße, Phil
  • Leben in der Wüste
    Facebook erinnert mich gerade an ein Bild von vor genau zwei Jahren, dass ich damals mit folgender Bildunterschrift hochgeladen hatte:

    "So many people think the Outback is just vast and lifeless wasteland - couldn't be further from the truth, you just need to look very closely and you'll find the desert is actually full of life!"
    /
    "Viele Leute glauben das Outback sei bloß ein riesiges und lebloses Niemandsland - dabei könnte das nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein, man muss nur genau hinschauen und wird festellen, dass die Wüste in Wahrheit voller Leben ist."


    LG, Phillip
  • Bei diesen Arbeiterinnen handelt es sich um eine Urameisenart aus dem Hochland Panamas, sie wurde dort auf ca. 650m Höhe gefunden. Die Königin gründete in einer Gartenanlage unter einer Scheibe Holz. Sie konnte bisher nicht bestimmt werden.

  • Die Plectroctena conjugata gehört als Ameisenart zu den Ponerinae, den Urameisen, und wurde Anfang des Jahres 2017 in Südafrika gesammelt. Dort wurde sie als kleine Kolonie unter einem großen Stein gefunden. Bei der P. conjugata handelt es sich wahrscheinlich um eine „Bergform“ der Plectroctena mandibularis, sie ist in ihrer Größe geringer als die P. mandibularis, aber nicht weniger beeindruckend in ihrer Erscheinung. Über ihren Größenunterschied hinaus sind anscheinend keine Unterschiede erkennbar. Die P. mandibularis sind eher in tieferen Regionen vertreten und die P. conjugata kommen erst ab einer gewissen Höhenlage vor. Spezialisiert sind sie auf Tausendfüßler, welche sie mit ihren Mandibeln bestens jagen können.

  • Die Tetraponera natalensis Kolonie habe ich Anfang Dezember 2017 erhalten. Die Arbeiterinnen können mit ihren großen, schwarzen Augen sehr gut sehen und reagieren schnell auf Bewegungen in ihrem Umfeld. Ihr Körper ist orangefarben und schlank, lediglich die Spitze der Gaster ist dunkler in ihrer Färbung. Die Kolonie lebt auf (oder besser in) einem Bambusgeflecht, welches von einer Passiflora sp. bewachsen ist. Von der Pflanze erhalten die Ameisen sicherlich Nektar, trotzdem habe ich für den Übergang nach dem Transport Invertzucker und Zuckerwasser angeboten, weiterhin Insekten als Proteinangebot: alles wurde gut angenommen.

  • Die Odontomachus erythrocephalus besticht durch ihr ausgesprochen neugieriges, aggressives Verhalten. Wenn ich mal mit der Hand im Terrarium zu tun habe, dann muss ich höllisch aufpassen nicht gestochen zu werden: sie sind rasch aktiviert, schnell in der Handlung und gern gewillt ihren Wehrstachel einzusetzen.

  • Eine der hübschesten und elegantesten Ameisen, die ich so kenne. Cataglyphis lividus.
    Das Bild entstand vor anderthalb Jahren in der Türkei und ist leider nicht sehr gut. Ich muss die noch mal besuchen und fotografieren... ;)



    LG, Frank.
  • Die Ameisen trauen mir noch nicht über den Weg. Zuviel Stress in der letzten Zeit, zuviel hat sich verändert. Misstrauisch wird jede Bewegung beäugt und registriert.
    Sie scheinen zu denken, "...wer weiß, was der schon wieder mit uns vorhat!"

    Aufmerksame Arbeiterin am Nesteingang. Sie hat mich fest im Blick.



    LG, Frank.