Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Eusozial Kalender!

    Phil - - Informationen

    Beitrag

    Hallo liebes Forum! Kürzlich hatten wir einen Bilder-Wettbewerb, der nun beendet ist. Die von euch ausgewählten, besten Bilder haben es in den Eusozial Kalender geschafft! Ich möchte allen für ihre Teilnahme danken. Die Gewinner-Bilder sind (in keiner besonderen Reihenfolge): Polistes von Leander (aka Rothschildianum) Myrmecia von Phillip A. Gronski Messor von Holger Barnack Cataglyphis von Phil Neoponera von Olaf Schwarz Myrmecia gulosa von Phillip A. Gronski Ropalidia von Phil Pseudomyrmex von…

  • Hey trailandstreet, das stimmt nicht so ganz, es spielt immer noch eine sehr wichtige Rolle. Die Lichtsstärke kann zwar geringer sein, aber es sehr wichtig mit diffusen Licht zu arbeiten, das merkt man deutlich wenn man etwas herum experimentiert. Selbst bei der teuren Stackinganlage, die ich weiter oben erwähnt habe, ist das Licht der größte Problemfaktor. In Darmstadt haben sie dort extra einen selbstgebastelten Diffusor gebaut, und es macht wirklich einen riesigen Unterschied ob dieser drauf …

  • Hey, heute habe ich einen interessanten Artikel gelesen, den ich euch nicht vorenthalten möchte. Die vielen tollen Ameisenbilder die man z.B. auf antweb.org sieht sind alle sogenannte Stackingbilder. Dabei werden mehrere Fotoaufnahmen aus unterschiedlichen Schärfeebenen in einem Bild verschmolzen, um eine besonders hohe Tiefenschärfe zu erreichen. Das ganze Tier wird scharf abgebildet,. Die Ausrüstung um ein solches Stacking zu machen ist ziemlich teuer. In der Regel verwendet man dafür das Cano…

  • Wespen-Domestizierung in Japan

    Phil - - andere eusoziale Tiere

    Beitrag

    Durch eine Newsseite auf über Facebook bin ich auf einen spannenden Artikel gestoßen, den ich euch nicht vorenthalten wollte. Es ist ein Bericht über das Züchten von sozialen Faltenwespen (Vespula flaviceps & V. shidai) in Japan. Dort wird in vielen Regionen traditionell die Wespenbrut verspeißt. Es haben sich sehr interessante Methoden etabliert um die Wespen zu finden, zu fangen und schlussendlich auch zu halten und die Königinnen überwintern zu lassen. Zu dem Artikel: Zitat: „CLR Payne & JD E…

  • 2. Abstimmung: Eusozial Kalender

    Phil - - Informationen

    Beitrag

    Hier nun die Stichwahl für Platz 11 und 12 des Kalenderwettbewerbs (mehr Infos: Abstimmung: Eusozial Kalender). Es gibt nur eine Stimme pro Person, und die zwei Besten Bilder landen dann im Kalender. Zur Auswahl stehen: 02- Myrmecia forum.eusozial.de/gallery/inde…d1e2375f8d89b1b1cf8d1997c 03- Apis forum.eusozial.de/gallery/inde…d1e2375f8d89b1b1cf8d1997c 14- Eciton forum.eusozial.de/gallery/inde…d1e2375f8d89b1b1cf8d1997c 35- Daceton forum.eusozial.de/gallery/inde…d1e2375f8d89b1b1cf8d1997c 42- Oec…

  • Abstimmung: Eusozial Kalender

    Phil - - Informationen

    Beitrag

    Die Abstimmung ist offiziell beendet. Sicher im Kalender sind damit: 15 (7 Stimmen) 16 (7 Stimmen) 31 (6 Stimmen) 01 (5 Stimmen) 04 (5 Stimmen) 36 (5 Stimmen) 09 (5 Stimmen) 23 (3 Stimmen) 27 (3 Stimmen) 34 (3 Stimmen) Das sind erstmal 10 Bilder, und wir haben fünf Bilder (14, 35, 02, 42, 03 - je 2 Stimmen) auf dem selben Platz für die letzten 2 Bilder... Dass heißt, wir machen noch eine schnelle Stichwahl unter diesen, von denen zwei am Ende auf den Kalender können. Grüße, Phil

  • Die europäischen und nordafrikanischen Vertreter der Papierwespen Polistes wurden taxonomisch mithilfe von Morphologie & DNA Anaylsen überarbeitet. Eine tolle Arbeit von Schmid-Egger und Kollegen, die sogar mit der Beschreibung von zwei neuen Arten daherkommt und einen ausgezeichneten Bestimmungsschlüssel enthält. Frei zugänglich hier: Zitat: „Schmid-Egger C, van Achterberg K, Neumeyer R, Morinière J, Schmidt S (2017) Revision of the West Palaearctic Polistes Latreille, with the descriptions of …

  • Vielleicht würde es sich lohnen, mal in einem botanischen Garten nachzuschauen? Könnte mir vorstellen, dass in vielen sowas wächst. Grüße, Phil

  • Eine interessante Eigenschaft von invasiven Ameisenarten ist ihr "artuntypisches" Verhalten, besonders in ihrer Ernährung, die in dem Invasionsgebiet zu einem völlig anderen ökologischen Charakter führt als der in ihrer ursprünglichen Heimat. - So ist die Argentinische Ameise Linepithema humile in ihrer Heimat vorwiegend ein Jäger mit relativ hohen trophischen Level, während sie den Gebieten, wo sie invasiv sind, eine eher vegetarischere Ernährung bevorzugen (Honigtau & Nektarien). - Die Kleine …

  • Abstimmung: Eusozial Kalender

    Phil - - Informationen

    Beitrag

    Eine kleine Erinnerung: Es verbleibt noch eine Woche Abstimmungszeit! Wer also noch nicht seine Stimme abgegeben hat, sollte das noch baldmöglichst tun Grüße, Phil

  • Eigentlich würde ich das sofort hier löschen, aber ich lasse es mal so hier stehen zur Klärung. Wir haben in einem Beitrag Rechtschreibfehler korrigiert. Damit muss jeder User leben, der sich hier registriert hat und schreibt. Eine Verletzung des Urheberrechtes ist dies nicht, da man durch das Schreiben eines Beitrages dem Forum das sog. Nutzungsrecht einräumt. Wobei ich ohnehin bereits stark davon ausgehe, dass ein Rechtschreibfehler sicher nicht als geistes Eigentum des Urheberrechts fällt. ED…

  • Phragmosis bei Carebara

    Phil - - Bilder von Ameisen

    Beitrag

    Der Nils hat an der Elfenbeinküste einige Ameisen gesammelt, und schreibt derzeit seine Bachelorarbeit darüber. Einer seiner interessanten Funde ist diese Majorarbeiterin einer Carebara. Der Kopf sieht wirklich ungewöhnlich aus. Man erkennt es durch das Stacking nicht, aber der Kopf ist nicht nur groß und platt vorne, sondern tatsächlich etwas nach innen gewölbt. forum.eusozial.de/gallery/inde…d1e2375f8d89b1b1cf8d1997cforum.eusozial.de/gallery/inde…d1e2375f8d89b1b1cf8d1997c Die Kopfform dient ve…

  • Also um ein 36-seitiges Paper zu übersetzen habe ich keine Zeit Aber die Zusammenfassung gerne: Zitat: „ Licht am Ende des Tunnels: Integrative Taxonomie führt zur Artabgrenzung bei kryptischen Arten im Tetramorium caespitum complex Artbegrenzung ist fundamental für viele biologische Studien; ihre Bedeutung erstreckt sich von regionaler Faunistik über Verhaltensforschung bis hin zur Rekonstruktion evolutionärer Geschichte. Die Artabgrenzung bei dem paläarktischen Tetramorium Artkomplex (ehemals …

  • Na endlich: Die vielen Arten im Tetramorium caespitum/impurum complex haben nun endlich einen geklärten taxonomischen Status. Das umfangreiche Paper ist hier frei verfügar: myrmecologicalnews.org/cms/ind…_printable.pdf&format=raw Zitat: „Wagner, H.C., Arthofer, W., Seifert, B., Muster, C., Steiner, F.M. & Schlick-Steiner, B.C (2017) Light at the end of the tunnel: Integrative taxonomy delimits cryptic species in the Tetramorium caespitum complex (Hymenoptera: Formicidae). Myrmecological News[/i]…

  • Der Musik-Thread

    Phil - - Kaffeetisch

    Beitrag

    youtube.com/watch?v=VufilzHKTqk

  • Eine stille Katastrophe.

    Phil - - Themen aus der Wissenschaft

    Beitrag

    Diesen Artikel finde ich ganz interessant, wenn man die politische Polemisierung nicht zu ernst nimmt: achgut.com/artikel/das_insekte…_die_gruenen_heuschrecken Zitat: „Hinter ihnen [den Forschern] steht kein wissenschaftliches Institut, offenbar aber ist ihre Expertise und ihre Erfahrung ausreichend und auch anerkannt genug, um diese Feststellungen zu treffen, zumindest für die betroffenen Regionen. Ihre statistische Basis ist womöglich nicht erschöpfend, aussagekräftig aber allemal. Die bisweil…

  • Wenn Du die Schrecken in kleine, handliche Stücke zerschneidest sollte es kein Problem geben. Diacamma sind nach meiner Erfahrung nicht wählerisch (ich hatte aber bisher nur zwei Arten in Haltung), aber Einzelgänger bei Futtersuche; deswegen sollten die Stücke immer so klein sein, dass sie gut von einer einzelnen Arbeiterin ins Nest gebracht werden können. Grüße, Phil

  • Eine stille Katastrophe.

    Phil - - Themen aus der Wissenschaft

    Beitrag

    Die Meldung hat sogar den Postillon zu einem satirischen Beitrag veranlasst: Mehrheit findet Insektenssterben okay, solange auch Wespen und Stechmücken daran glauben müssen der-postillon.com/2017/10/insektensterben.html Zitat: „Neben Wespen und Stechmücken wurden Ameisen ("stören beim Picknick"), Hausspinnen ("aaaaaah!"), Fruchtfliegen ("nerven") sowie Chihuahuas ("kläffen blöde") als weitere Insekten genannt, denen man keine Träne nachweinen würde.“ Auch wenns kein Thema zum Lachen ist, kann ma…

  • Eine stille Katastrophe.

    Phil - - Themen aus der Wissenschaft

    Beitrag

    Hallo Frank, ja, eine ganz eklige Sache mit dem Düngern. Zitat: „Nun kann man warten und nichts tun. Auf Studien warten. Ratlos und tatenlos dem weiteren Verschwinden der Insekten und Vögel zusehen. Man kann aber auch fragen, welche Methoden haben sich in den Jahren geändert, welche neueren Gifte und Pflanzenschutzmittel werden eingesetzt? Manchmal wäre es doch ganz gut, darüber nachzudenken und dann ggfs. zu handeln. “ Dem Trend entnehme ich, dass es seit damals beständig bergab ging. Man kann …

  • Eine stille Katastrophe.

    Phil - - Themen aus der Wissenschaft

    Beitrag

    Da muss ich jetzt wieder in die andere Richtung zurückrudern. Gerade hatte ich eine interessante Diskussion mit einem Studienkollegen von mir (Doktorand in Agrarökologie) über die Studie, und es scheint, dass die Studie einen erheblichen Mangel aufweist. Die Zahl von 27 Jahren täuscht sehr, denn wenn man sich die Methoden genauer anschaut, ließt man: Zitat: „Most locations (59%, n = 37) were sampled in only one year, 20 locations in two years, five locations in three years, and one in four years…