Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Auf der letzten größeren Exkursion mussten wir eine Brücke überqueren, die knapp 20 Meter über einen schnellfließenden Fluss reichte. Als wir die Brücke erreichten, bemerkten wir ein paar Abdrücke von einer größeren Katze im Schlamm. Dann viel unser Blick auf die andere Seite der Brücke - und dort saß ein Ozelot, misstrauisch geduckt! Er hatte wohl gerade eben vor uns die Brücke überquert. Für etwa 5 Sekunden saß er still, dann wurde er misstrauisch und rannte in den Wald. Leider konnte ich kein…

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Hier ein Fundstück von der letzten Feldexkursion, eine Arbeiterin von Platythyrea, vermutlich P. prizo. Wenn meine Einschätzung richtig ist, handelt es sich um einen Erstnachweis dieser Art für Ecuador. Es ist nur wenig über diese Ponerinen bekannt - wir fanden einige nervöse Arbeiterinnen am Fuß eines Baumes im Primärwald. forum.eusozial.de/gallery/inde…bb999ecd3881c6ad91409f852 forum.eusozial.de/gallery/inde…bb999ecd3881c6ad91409f852 Grüße, Phil

  • Lange mussten wir darauf warten, aber jetzt ist es endlich vollbracht. Schon seit sehr langer Zeit weiß man, dass Messor 'structor' aus mehr als einer Art besteht. Eine Gruppe von Taxonomen haben sich daran gemacht, diese Art zu überarbeiten; da die Morphologie sehr variabel ist, wurden viele weitere Merkmale hinzuzogen: Die Ökologie, Wolbachia-Bakterien (symbiontische Bakterien die in den Ameisen leben) und DNA-Untersuchungen. Sie kamen zum Schluss, dass sich 5 Arten hinter der früheren Messor …

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Hallo Olaf, vielen dank! Ja, es handelt sich um eine mutualistische Symbiose - die Ameisen überleben ohne den Pilz nicht. Der Pilz kommt aber auch ohne Ameisen im Freiland vor, das ist bei vielen primitiven pilzzüchtenden Arten so. Das heutige Highlight: Eine Königin von Odontomachus mormo! Die Art ist sehr selten und nur von wenigen Fundorten in Ecuador und Kolumbien bekannt. Man weiß praktisch nichts über ihre Biologie. Es handelt sich um die größte Odontomachus Art von Südamerika, und ich hab…

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Dies ist ein Nest einer hier häufigen Apterostigma Art. Es ist ein großer Sack, der komplett aus Pilz besteht. Innen im Nest ist auch alles voll mit Pilz, hier wird er zur Ernährung herangezüchtet. Anders als bei anderen Pilzzüchtern wird der Pilz nicht etwa an einem bestimmten Ort angebaut, sondern er wächst überall und über alles. Die Eier, Larven und Puppen sind komplett vom Pilz überwachsen, was ganz schön seltsam aussieht. Ich habe diese Ameisen noch nie dabei beobachten können, dass ihre L…

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Diese hübsche Pheidole hat eine interessante Art, Nester zu bauen. Diese sind etwa handtellergroß, und befinden sich an der Unterseite von Blättern. Besonders auffällig sind die langen Propodealdornen. Leider habe ich keine Ahnung, was es für eine Art sein könnte. forum.eusozial.de/gallery/inde…bb999ecd3881c6ad91409f852 forum.eusozial.de/gallery/inde…bb999ecd3881c6ad91409f852 Grüße, Phil

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Eine Anekote von der Feldarbeit: Wir mussten in einem bestimmten Gebeit sammeln, das relativ weit weg ist. Angeblich gibt es einen Weg, der die Station hier mit einer Straße etwas weiter nördlich in der Nähe des nächsten Dorfes verbindet. An diesem Weg liegen unsere Sammelstellen. Angeblich kann man den Weg innerhalb eines Tages durchlaufen, zumindest gerade so wenn man sich beeilt. Meine Feldassistentin und ich haben uns also auf dem Weg gemacht, und uns promt verlaufen - trotz GPS irrten wir s…

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Ein sehr spannendes Erlebnis hatte ich letzte Nacht: Ein Kolonie-Umzug von Neoponera laevigata! Alle liefen brav in der Reihe, nur größere Arbeiterinnen dienten als Wächten und patrouillierten an der Seite des Umzugs. Nach etwas 20 Minuten warten ließ sich dann sogar die Königin blicken! Neoponera laevigata sind bekannt dafür häufig ihren Neststandort zu wechseln. Die genauen Ursachen sind nicht klar, aber wahrscheinlich um in neue Jagdgebiete vorzudringen. Eine spannende Parallele zu den Megapo…

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Diese seltsame Ameise wurde bisher nur selten gefunden. Es handelt sich um Lenomyrmex foveolatus, eine mittelgroße Ameise deren Mandibelmorphologie auf eine ungewöhnliche Ernährung schließen lässt. Jedoch weiß niemand, was sie fressen. Die Ameise bewegt sich sehr langsam, und bei Störung stellt sie sich einfach tot. Erst vor zwei Jahren wurde - nicht weit weg von hier - eine neue Art der Gattung beschrieben, Lenomyrmex hoelldobleri. Diese kennt man ausschließlich aus Froschmägen! forum.eusozial.…

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Heute: Eine Atta Königin! Den Schwarmflug habe ich leider verpasst, aber eine einzelne Königin habe ich zufällig doch gefunden. Angeblich finden die Schwarmflügen wohl um 3 Uhr morgens statt. In vielen Teilen von Ecuador und auch in weiteren südamerikanischen Ländern werden die Königinnen gerne frittiert, und als Snack verspeist. Das hat diese Königin hier aber nicht zu fürchten. forum.eusozial.de/gallery/inde…bb999ecd3881c6ad91409f852 Grüße, Phil

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    In den Tropen gibt es zahlreiche parasitäre Pilze, die auch Ameisen befallen. In den Medien wird er oft als "Zombie"-Pilz bezeichnet, da er das Verhalten von befallenen Arbeiterinnnen verändert; sie kletter an Vegetation empor, und beißen oder krallen sich dann fest. Dann beginnt der Fruchtkörper (also der Teil des Pilzes, der die Sporen zur Vermehrung bildet) zu wachsen. Gestern fand ich eine Paraponera, die mit dem Pilz infiziert war; es ist ein schauriger Anblick! forum.eusozial.de/gallery/in…

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Eine weitere spannende Art aus dem leaf litter, über welche ich mich besonders gefreut habe. Diese Ameisen sind winzig, kaum einen Millimeter groß, und sieht einfach furchtbar putzig aus Es handelt sich um Discothyrea, welche sich von Eiern von Arthropoden (z.B. Spinnen) ernähren. Wenn man sie nicht kennt, hätte man sie vielleicht gar nicht als Ameisen erkannt. forum.eusozial.de/gallery/inde…bb999ecd3881c6ad91409f852 Grüße, Phil

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Hat zwar leider etwas gedauert, aber jetzt hab ich kurz Zeit, um über meinen Alltag zu berichten. Ich bin im Moment im Rio Canandé Reserve, welches ein privates Waldreservat ist. Es gehört zu der NGO 'Jocotoco', die das Gebiet managen und hier auch eine Lodge haben, in der wir zur Zeit unterkommen. Der Wald gehört zu dem sogenannten Chocó Biom, welches sehr stark gefährdet ist; kaum 1% der ursprünglichen Fläche ist noch mit Primärwald bewachsen, und es gibt dieses Biom nur hier in West-Ecuador u…

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Hey Phillip, alles danke dir! Ja, dann werd ich morgen mal [EDIT: Verschiebt sich um drei Tage wegen Exkursion ohne netz] ein wenig darüber berichten. Bis dahin, hier ein Bild einer Acanthognathus teledectus, eine Jägerin in der Streuchsicht mit Schnappkiefermandibeln, die länger sind als ihr Kopf. forum.eusozial.de/gallery/inde…bb999ecd3881c6ad91409f852 forum.eusozial.de/gallery/inde…bb999ecd3881c6ad91409f852 Besonders lustig fand ich dieses Bild, auf dem man auch eine Milbe und einen Springsch…

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Vielen Dank, Dominik! Ja, die Bilder sind nicht einfach und ehrlich gesagt selten im Feld aufgenommen. Damit man die Beleuchtung richtig hinbekommt, verwende ich einen entfessselnden Blitz + Diffussor und ein paar weiße Papierblätter zur besseren Streuung... Das Equipment sieht sehr primitiv und zusammengebastelt aus, aber funktioniert! Die bisher abgelichteten Ameisen sind alle winzig, etwa 2-3 mm. Nun noch ein paar Bilder aus dem Feld, von den größten Ameisen hier. Auf einem der Wege fand ein …

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Auch wenn ihr Ruf ein anderer ist, sind die meisten Solenopsis Arten harmlose, kleine Bewohner der Streuschicht im Wald. Die Kolonien sind zwar zuweilen ausgeprägt polygyn, aber die Kolonien sind trotzdem überraschend klein. forum.eusozial.de/gallery/inde…bb999ecd3881c6ad91409f852 Grüße, Phil

  • Arbeiterinnen schlüpfen Betriebsbereit

    Phil - - Ameisen

    Beitrag

    Bei den meisten Ameisen gibt es den Alter-Polyethismus, d.h. Unterschiede in den Aufgaben je nach Alter der Ameise. Junge Tiere übernehmen typischer Weise Aufgaben im Nest, und mit zunehmenden Alter werden sie dann im Außendienst aktiv. Es gibt nur wenige bekannte Ausnahmen. Vielleicht sind die M. mandibularis eine solche Ausnahme? Vielleicht lohnt es sich, eine frischgeschlüpfte Arbeiterin mal zu markieren und zu gucken, was sie so an Aufgaben übernimmt. Grüße, Phil

  • Das Bild des Tages

    Phil - - Bilder von Ameisen

    Beitrag

    Heute habe ich eine Nacht in einer abgelegenen Waldhütte verbracht (West Ecuador). Sie war übersäht mit Nestern von dieser spannenden, kleinen Wespe. Einige der Nester waren genau auf kopfhöhe angebracht, aber die Tiere waren total ruhig und fühlten sich nicht gestört. forum.eusozial.de/gallery/inde…bb999ecd3881c6ad91409f852forum.eusozial.de/gallery/inde…bb999ecd3881c6ad91409f852 Grüße, Phil

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Eine invasive Art mal anders. Wasmannia auropunctata ist eine der schlimmsten invasiven Arten weltweit. Sie bilden riesige, polygyne Kolonien aus, die ganze Landstriche dominieren. Ecuador gehört allerdings zu ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet, und hier verhalten sie sich ganz anders. Die Kolonien sind recht klein, nur einige hundert Tiere, und sind in aller Regel monogyn. Wie ein Freund von mir (Felix Rosumek) entdeckte, haben sie eine Vorliebe für Vogelkot anstelle der eher räuberischen Ern…

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Ein paar Eindrücke aus dem Rio Canandé Reserve in West Ecuador. Ich werde einfach regelmäßig ein paar Bilder und vielleicht kleinere Stories posten Wegen mangelhafter Internetverbindung und hohen Arbeitsdruck kann ich leider nicht so ausführlich werden. Zunächst ein Einblick in ein Nest von Cyphomyrmex. Diese kleinen Pilzzüchter sind häufig in der Streuschicht der Wälder zu finden. Ihre Nester sind unauffällig und klein, meistens in Totholz. Der Pilz sieht äußerst seltsam aus, wie eine Art "weiß…