Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Camponotus detritus/fulvopilosus hybride

    Phil - - Ameisen

    Beitrag

    Hey, Zitat: „@Phil Werden Artzugehörigkeiten/-abgrenzungen nicht inzwischen weitestgehend über DNA-Barcoding bestimmt; da müsste man doch mit entsprechenden Vergleichsproben beider Arten gut weiterkommen oder nicht? “ Ja und nein. DNA barcodes liefern gute Hinweise, aber sind an sich normalerweise nicht ausreichend zur Artabgrenzung, und es kommt sehr stark darauf an welches Gen man sich anguckt. Die übliche Methode nutzt das COI Gen (Untereinheit der Cytochrom c Oxidase), vor allem weil es einf…

  • Hey Olaf, cooler Haltungbericht einer coolen Ameisenart! Dass die Strebloganthus kein Zuckerwasser nehmen, verwundert mich jetzt nicht. Sind eben Räuber und keine Nektarienbesucher Ich denke, du kannst sorglos aufhören es ihnen anzubieten. Grüße, Phil

  • Das Bild des Tages

    Phil - - Bilder von Ameisen

    Beitrag

    Das ist Myrmecina graminicola, eine sehr hübsche kleine Myrmicine. Die meisten Menschen (und damit Ameisenhalter) in Deutschland haben diese Ameisen vermutlich in ihrem Garten, doch wegen ihrer unterirdischen Lebensweise werden sie nur vergleichsweise selten gefunden. forum.eusozial.de/gallery/inde…2f7f2e243381f9fc0ff95c446 Grüße, Phli

  • Echt schöne Tiere, Olaf! Und deine Bilder werden auch stetig immer besser! Die 'Ponera II' ist vermutlich eine Bothroponera. Die Gattung Ponera kommt in Südafrika nicht vor. Grüße, Phil

  • Das Video der Woche

    Phil - - Ameisen - Videos

    Beitrag

    Ein Video von mir, dass die häufige Pachycondyla harpax beim Schäumen zeigt. Das Schäumen dient zur Verteidigung gegen andere Ameisen, und kommt auch bei mindestens einer weiteren Pachycondyla Art (P. striata) vor, sowie bei einigen (allen?) asiatischen Pseudoneoponera. Wahrscheinlich funktioniert es so, dass Gift aus der Giftdrüse abgegeben wird, und die darin enthaltenen Proteine an der Luft oxidieren. Man weiß aber erschreckend wenig darüber! youtube.com/watch?v=St0pnbf7H_4 Grüße, Phil

  • Schwarmflüge 2018

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    So ein geiles Wetter! Perfekt für Schwarmflüge. Heute habe ich eine Vielzahl an Königinnen gesehen, und musste nicht mal meinen Garten dafür verlassen: Art: Lasius fuligionsus Datum: 10.06.2018 Uhrzeit: ca.12 Uhr Ort: Gundersheim Wetter: sonnig-schwül, 27 Grad Habitat: Garten Anmerkung: Eine alate Königin rannte auf dem Tisch im Garten umher. Art: Tetramorium caespitum Datum: 10.06.2018 Uhrzeit: 13 Uhr Ort: Gundersheim Wetter: sonnig-schwül, 27 Grad Habitat: Garten Anmerkung: Einige (ca. 10) dea…

  • Hallo Olaf, sehr schönes Bild vom Tandemlauf! Zitat: „ Eine Bestimmung ist noch nicht gelungen, aber eine Möglichkeit wäre, dass es sich um eine Pachycondyla-Art handelt. “ Ich kann dir zumindest versprechen, dass es keine Pachycondyla ist; die gibt es nur in Südamerika! Ich vermute es geht in Richtung Mesoponera, aber sicher sagen kann ich leider auch nicht. Grüße, Phil

  • Wie Camponotus detritus an Wasser kommen

    Phil - - Ameisen

    Beitrag

    Ein kleiner Bilderbericht wurde kürzlich veröffentlicht, den ich euch nicht vorenthalten möchte. Wasser ist ein stark limitierender Faktor in der Wüste, und Ameisen und andere Insekten haben einige Tricks parat. Zunächst gilt es natürlich, sich vor Austrocknung zu schützen, das findet vor allem über besondere Wachsschichten auf der Oberfläche statt, und/oder auch durch besondere reflektierende Behaarung wie bei Cataglyphis bombycina. Mögliche Wasserstellen zu kennen ist ebenfalls wichtig, und de…

  • Das Video der Woche

    Phil - - Ameisen - Videos

    Beitrag

    Fantastisches Video über Ameisenlöwen: youtube.com/watch?v=XWq-5g_OCjI

  • Hey Gosh, woher stammt die Kolonie? Das ist sehr wichtig für die Bestimmung, je nachdem ist die Bestimmung einfach oder schwierig. Für die typischen mittelamerikanischen Arten (die sich entlang der Vegetationszone auch in Kolumbien und W-Ecuador finden) ist Lack Longinos Schlüssel gut, der für die vier Arten in Costa Rica ausgelegt ist: ants.biology.utah.edu/genera/acromyrmex/key.html Ansonsten kann es kompliziert werden. Am Besten ist es, wenn du einfach mal einen Taxonomen aus der Region anfra…

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Leider sind meine fantastischen zwei Monate Feldarbeit nun vorüber, und ich sitze in einem kalten Hotel in Quito und träume von den wundervollen Ameisen, die ich erleben durfte. Kurz vor unserer Abreise entdeckten wir eine Eciton burchellii Kolonie, die kurz vor der Koloniespaltung stand: Das erkennt man daran, dass nur sehr große Larven bei der Migration herum getragen werden. Aus diesen Larven entwickeln sich nur Männchen und Königinnen. In Costa Rica habe ich eine solche Kolonie über einen Mo…

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Das heutige Highlight, nachdem ich mehrere Tage ohne Strom fest saß: Eine Heteroponerinae! Diese Unterfamilie von Ameisen ist in der Ameisenhaltung wohl vollkommen unbekannt - kein Wunder, denn es gibt weltweit nur drei Gattungen mit sehr wenigen Arten. Bei diesem hübschen Tier handelt sich wahrscheinlich um Acanthoponera minor, eine seltsame Ameise die auf Bäumen lebt. Wie alle Arten der Gattung Acanthoponera hat sie eine ausgeprägte orangenen Färbung, und Dornen sowohl auf dem Propodeum als au…

  • Hallo Martin, da hast du ja was Altes ausgegraben. Ich weiß nicht, wie es mit der Kolonie weiterging. Aber aus den Jungkolonien ist allen Anschein nach nichts geworden, was damals zu einigen Problemen führte. Es lässt sich nun natürlich nicht mehr nachprüfen, ich würde den Bericht mit einer gewissen Skepsis lesen. Grüße, Phil

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Hallo M.123 & Rothschildianum, schön, dass euch der Bericht gefällt! Die Ähnlichkeit mit Myrmecia kann ich zwar nicht wirklich erkennen, aber Dave General hat auf facebook auf eine Ähnlichkeit zur Gattung Aretidris hingedeutet, die tatsächlich eine ähnliche Mandibelform aufweisen. Es könnte sich also um eine konvergente Entwicklung der Mandibeln handeln, blöder Weise hat man auch von Aretidris' Ernährung keine Ahnung. Und die heutige Schönheit: Eine Cephalotes Königin! Die Art lebt nicht ganz ob…

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Auf der letzten größeren Exkursion mussten wir eine Brücke überqueren, die knapp 20 Meter über einen schnellfließenden Fluss reichte. Als wir die Brücke erreichten, bemerkten wir ein paar Abdrücke von einer größeren Katze im Schlamm. Dann viel unser Blick auf die andere Seite der Brücke - und dort saß ein Ozelot, misstrauisch geduckt! Er hatte wohl gerade eben vor uns die Brücke überquert. Für etwa 5 Sekunden saß er still, dann wurde er misstrauisch und rannte in den Wald. Leider konnte ich kein…

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Hier ein Fundstück von der letzten Feldexkursion, eine Arbeiterin von Platythyrea, vermutlich P. prizo. Wenn meine Einschätzung richtig ist, handelt es sich um einen Erstnachweis dieser Art für Ecuador. Es ist nur wenig über diese Ponerinen bekannt - wir fanden einige nervöse Arbeiterinnen am Fuß eines Baumes im Primärwald. forum.eusozial.de/gallery/inde…2f7f2e243381f9fc0ff95c446 forum.eusozial.de/gallery/inde…2f7f2e243381f9fc0ff95c446 Grüße, Phil

  • Lange mussten wir darauf warten, aber jetzt ist es endlich vollbracht. Schon seit sehr langer Zeit weiß man, dass Messor 'structor' aus mehr als einer Art besteht. Eine Gruppe von Taxonomen haben sich daran gemacht, diese Art zu überarbeiten; da die Morphologie sehr variabel ist, wurden viele weitere Merkmale hinzuzogen: Die Ökologie, Wolbachia-Bakterien (symbiontische Bakterien die in den Ameisen leben) und DNA-Untersuchungen. Sie kamen zum Schluss, dass sich 5 Arten hinter der früheren Messor …

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Hallo Olaf, vielen dank! Ja, es handelt sich um eine mutualistische Symbiose - die Ameisen überleben ohne den Pilz nicht. Der Pilz kommt aber auch ohne Ameisen im Freiland vor, das ist bei vielen primitiven pilzzüchtenden Arten so. Das heutige Highlight: Eine Königin von Odontomachus mormo! Die Art ist sehr selten und nur von wenigen Fundorten in Ecuador und Kolumbien bekannt. Man weiß praktisch nichts über ihre Biologie. Es handelt sich um die größte Odontomachus Art von Südamerika, und ich hab…

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Dies ist ein Nest einer hier häufigen Apterostigma Art. Es ist ein großer Sack, der komplett aus Pilz besteht. Innen im Nest ist auch alles voll mit Pilz, hier wird er zur Ernährung herangezüchtet. Anders als bei anderen Pilzzüchtern wird der Pilz nicht etwa an einem bestimmten Ort angebaut, sondern er wächst überall und über alles. Die Eier, Larven und Puppen sind komplett vom Pilz überwachsen, was ganz schön seltsam aussieht. Ich habe diese Ameisen noch nie dabei beobachten können, dass ihre L…

  • Impressionen aus Ecuador

    Phil - - Freilandberichte

    Beitrag

    Diese hübsche Pheidole hat eine interessante Art, Nester zu bauen. Diese sind etwa handtellergroß, und befinden sich an der Unterseite von Blättern. Besonders auffällig sind die langen Propodealdornen. Leider habe ich keine Ahnung, was es für eine Art sein könnte. forum.eusozial.de/gallery/inde…2f7f2e243381f9fc0ff95c446 forum.eusozial.de/gallery/inde…2f7f2e243381f9fc0ff95c446 Grüße, Phil