Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 374.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Moin, die Universität Göttingen hat eine Studie zu Hummeln veröffentlicht und deren Entwicklung als Völker untersucht. In Abhängigkeit zu Nahrungsressourcen entwickelten sich die Völker schlechter, die mit einem hohen Anteil an landwirtschaftlichem Anbau von Mais in ihrer Umgebung konfrontiert waren. Kurze Presseinformation der Uni Göttingen (20.11.2018): Landschaften voller Mais schädigen Hummelvölker Ausführliche Veröffentlichung im Journal of Applied Ecology (19.11.2018): Maize‐dominated land…

  • Daceton armigerum aus Französisch-Guayana. forum.eusozial.de/gallery/inde…994ab211c94d2bbb2331fc5a9 forum.eusozial.de/gallery/inde…994ab211c94d2bbb2331fc5a9 Gruß, Olaf

  • Moin, der Entomologische Verein Krefeld hat den Rückgang bei einzelnen Arten im Wahnbachtal untersucht und dabei seien Schwebfliegen besonders betroffen. Zitat von Axel Ssymank: „Was auffällig ist, dass besonders Artengruppen, die irgendwie mit Wasser zu tun haben, also feuchte Lebensraumtypen, dass die stärker betroffen sind von den Rückgängen, und das gilt auch für Artengruppen, die irgendwie mit dem Boden in Kontakt kommen. Es gibt eben Larven, die zum Beispiel in Ameisennestern von der Ameis…

  • Moin! Mein letzter Beitrag von Sonntagmittag berichtete von dem Ausbruch der Dolichoderus bispinosus aus ihrer Unterbringung und endete mit meiner Absicht den Talkumrand häufiger zu erneuern. Den Sonntag und Montag verbrachte ich noch viel mit dem Auflesen und Einfangen von Arbeiterinnen, es müssen wohl ein paar wenige Hundert Tiere gewesen sein, bis es dann Montagabend so aussah, als seien alle Tiere eingesammelt worden. Ein paar letzte Arbeiterinnen konnten sicherlich noch unterwegs sein, aber…

  • Moin! So, nun ist es passiert, mein erster richtig großer Ausbruch! Und Topkandidatin im Rennen? Klar, die D. bispinosus. Meinen Sonntagmorgen hatte ich mir anders vorgestellt. Mein ganzes Zimmer voller schwarzer Punkte, die sich bewegten. Während ich versuchte die Dimension des Ausbruchs zu beurteilen, musste ich aufpassen, dass ich auf keine Arbeiterinnen trat. Die Tiere hatten sich über Nacht eine Schwachstelle im Talkumrand zunutzen gemacht und waren im großen Stil ausgerückt. Entgeistert ha…

  • Moin Phil, ich finde auch, dass die Hobbyhaltung in ihrem Zuschnitt sehr spezifisch ist und verzerrte Verhältnisse produziert. Ich versuche die Tiere relativ natürlich zu halten, aber letzten Endes ist bei jeglicher Heimhaltung das Natürliche eher wohl nicht der Fall. In der Tat hatte ich bei der N. apicalis mit 500 Tieren gerechnet und empfand die 150 als zu wenig. Danke für deinen Kommentar. Was du ausführst macht Sinn. Die Zeit, die ich die Tiere hielt entsprach als zweite (Fehl-)Annahme eben…

  • Odontomachus chelifer

    Olaf Schwarz - - Ameisen

    Beitrag

    Moin! Wenn ich bei einer meiner Kolonien Geschlechtstiere entdecke, dann freue ich mich. Dies bedeutet zum einen für den Zustand der Kolonie, dass es den Tieren soweit gut geht und die Haltungsparameter erfolgreich getroffen werden. Zum anderen bedeutet dies für den Entwicklungszustand der Kolonie, dass sie eine gewisse Reife erreicht hat und somit aus den Kinderschuhen raus ist. Sie ist ein Stück weit „erwachsen“ geworden, wenn man dies so bezeichnen möchte, und das Ziel der Verbreitung der Art…

  • Moin! Die Perle des Monats für den November ist der gemeinsame Haltungsbericht von @Tarsus, @Diffe, @Daniel Falk, @NCS und @Colophonius: November Perle 2018 Die darin beschriebene Ameisenart gehört dem Cataglyphis bicolor Komplex an und wurde 2015 auf der tunesischen Insel Djerba gesammelt. Der Hintergrund des C. bicolor Komplexes wird beleuchtet (vermutlich handelt es sich um die C. savignyi, wie @Phil recherchieren und ableiten konnte) und es folgt eine interessante Diskussion zur Systematik, …

  • Moin Phillip, das Becken ist wirklich toll geworden! Optisch ist es ein Hammer, technisch 1A umgesetzt und die Bauschritte hast du klasse beschrieben. Danke für die vielen hilfreichen Tipps. Natürlich habe auch ich mich gefragt: Was darf nun neben den Gigantiops darin leben und florieren? Vermutlich bleibst du dem südamerikanischen Motto jetzt treu. Oder? Gruß, Olaf

  • Moin Phillip, danke für den informativen Bericht! Das Lesen hat mir in der Tat viel Spaß gemacht. Klasse Fotos. Dass du die Tiere abgegeben hast, kann ich gut verstehen. Man hätte noch Tiere der Kolonie entnehmen können, um die Größe anzupassen, aber jedesmal wenn ich diesen Gedanken selbst konkret umsetzen wollte, habe ich gekniffen und lieber noch ein weiteres Nest angeboten. Von daher kann ich deine Abgabe gut nachvollziehen. Hoffentlich vermisst du sie nicht zu sehr... Gruß, Olaf

  • Crematogaster rudis Haltungsbericht

    Olaf Schwarz - - Crematogaster

    Beitrag

    Hey Cypher, na siehste mal, ist doch alles gut verlaufen! Besser viel Brut, als keine Brut. Verunsicherungen erleben sicherlich die meisten Halter, gerade bei einer neuen Art. Dies ist für mich auch Teil der Herausforderung. Ich bin mal auf deine weiteren Schilderungen gespannt. Es scheint ja eine schöne Art zu sein. Der Bodengrund sieht trocken aus, aber die Ameisen scheinen das gut wegstecken zu können. Da reicht ja der Blick auf die Brut. Wie befeuchtest du? Gruß, Olaf

  • Moin! Ende Juni sah ich dann mein erstes Streblognathus peetersi Männchen. Was für eine Erscheinung: rötlich, riesig, mit langen Fühlern und mächtigen Stirnaugen! Dabei weisen die Männchen eine stattliche Länge von ca. 17mm auf, gemessen von Kopf bis Gaster. Nimmt man die Antennen hinzu, dann sind sie fast 30mm lang. forum.eusozial.de/gallery/inde…994ab211c94d2bbb2331fc5a9Die Gruppe B zog Ende Juni die ersten Männchen auf und so hatte ich die Gelegenheit ein paar Fotos von den Tieren zu schießen…

  • Plectroctena mandibularis

    Olaf Schwarz - - Ameisen

    Beitrag

    Moin! Seit April 2018 pflege ich eine Plectroctena mandibularis Gruppe, welche Anfang 2017 in Südafrika gesammelt wurde. Die P. mandibularis ist dort in tieferen Regionen verbreitet und deutlich größer als die Plectroctena conjugata, die eine „Bergform“ der P. mandibularis darstellt und erst in höheren Lagen vorkommt. Spezialisiert sind beide Arten auf Tausendfüßler, welche sie mit ihren Mandibeln bestens jagen können. Die P. mandibularis Gruppe besteht aus sieben Tieren, zwei ergatoiden Königin…

  • Hey Phil, schöner Bericht. Das Englisch lies sich leicht lesen. Die Talaridris mandibularis sah besonders stark aus! Gruß, Olaf

  • Moin Frank, hab vielen Dank für deine lobenden Worte! Es freut mich sehr, wenn mein Beitrag dir Freude beim Lesen bereitet hat. Mir gefällt die Art auch sehr gut und ich bin halt von den Tieren infiziert. Heute könnte ich mir ein Leben ohne Ameisen nicht mehr vorstellen. Wie schön, dass es in der Welt der eusozialen Insekten immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt. Bis bald, Frank! Gruß, Olaf

  • Moin! Seit dem Sommer produziert die Tetratponera schulthessi Kolonie Jungköniginnen. An einem schönen Tag Anfang Juli sah ich meine erste beflügelte Gyne über das Bambusgitter laufen. Später fraß sie gemeinsam mit den Arbeiterinnen an der Futterstelle. Natürlich dauerte es nicht lange und sie lief auch durch mein Zimmer. Als die Gyne dann anfing aktiv ihre Flügelpaare einzusetzen, um ihre Flugmuskulatur aufzuwärmen, war ich natürlich sehr gespannt, welche Flugkünste sie mir präsentieren würde. …

  • Tetraponera rufonigra

    Olaf Schwarz - - Einzeilerfragen & Sonstiges

    Beitrag

    Moin Sascha, zur Giftigkeit kann ich dir sagen, dass ich den Stich im Vergleich zu einem Stich durch Diacamma oder Odontomachus schon schmerzhafter fand. Mir liefen die Tiere beim Umsetzen auch schon über die Hand, was von meiner Seite eher ungewollt geschah, gestochen wurde ich in den Situationen nicht, aber als ich eine Arbeiterin vor ihrem Nesteingang auflas, stach sie ohne zu zögern zu. Ich ließ dies geschehen, weil sie auf meiner Fingerkuppe saß und ich sehen wollte, ob sie durch die dicke …

  • Moin, die Umweltministerin Schulze möchte mit 100 Millionen Euro den Insektenschutz fördern. Zitat von Deutschlandfunk: „Eine Hälfte des Geldes solle ab 2020 über ein gemeinsames Förderprogramm von Bund und Ländern verteilt werden, berichtet die Funke-Mediengruppe unter Berufung auf einen Entwurf für das sogenannte „Aktionsprogramm Insektenschutz“. Die andere Hälfte der Summe solle der Bund allein tragen. Weitere Maßnahmen sind vorgesehen: zum Beispiel ein Düngeverbot auf bestimmten Ackerstreife…

  • Moin! Für den Monat Oktober möchte ich euch gern den Manica rubida HB von @Alexander ans Herz legen: Oktober Perle 2018 Der HB ist sehr umfangreich und wurde über einen Zeitraum von mehr als drei Jahren geführt (Frühling 2013 bis Herbst 2016). Unterstützt wird der HB durch tolle Bilder und Videos. Eine rege Beteiligung durch Gastbeiträge rundet diesen HB zu einer würdigen Perle im Eusozial ab. Viel Spaß beim Lesen! Gruß, Olaf

  • Tetraponera rufonigra

    Olaf Schwarz - - Einzeilerfragen & Sonstiges

    Beitrag

    Moin Sascha, es freut mich, dass die Tiere gut bei dir angekommen sind! Für ein paar Monate hatte ich die Zeit das Nestgeschehen zu beobachten, bevor dann die Kolonie ganz in die Korkröhre eingezogen ist. Beim Fressen habe ich die Larven nicht beobachten können. Viel Spaß mit der Kolonie und berichte doch mal über die drei Königinnen, das würde mich interessieren. Gruß, Olaf