Angepinnt Kommentar- und Diskussionsthread zum "Bild des Tages"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin Phillip,

      starke Farbe, finde ich auch. Hast du den leichten Farbunterschied in dem Rot an der Gaster bemerkt? Der läuft parallel auf beiden Seiten des Hinterleibs, eine Linie wie eine halbe Ellipse gezogen. Die Arbeiterinnen liegen bei ca. 5-6mm, die Königinnen bei ca. 7-8mm. Dies sind geschätzte Werte. Es war in diesem Frühsommer sehr warm im Norden und die Temperatur in meinem Ameisenzimmer stieg auf 28-29 °C. Viele meiner Ameisenarten wurden noch aktiver. In dem Fall der Plectroctena sah ich sie tatsächlich auf diese Art und Weise zu dieser Zeit dann zweimal. Bisher war es mir nur möglich durch den transparenten Boden zu schauen und so zu erahnen, dass Tiere am Leben waren und dass aktiv Brut aufgezogen wurde.

      Gruß, Olaf
    • Hi Phil,

      danke, ich finde die Tiere auch echt faszinierend und wirklich schön! Es freut mich auch, dass es mit dem Fotoschiessen voran geht, meine Kamera kann imer noch viel mehr als ich, und ich versuche mal in absehbarer Zukunft einen Fotokurs zu belegen.

      Klasse Hinweis mit den Bothroponera, dann werde ich mit meiner Recherche mal in diese Richtung bewegen, vorher hatte ich so gar keinen Anhaltspunkt. :thumbup:

      Gruß, Olaf
    • Hallo Phil,
      Hallo Olaf,

      nachdem ich jetzt wieder zurück in der Ameisenhaltung bin würde ich gern mein 2. Hobby damit verknüpfen. Die Fotografie.

      Leider besitze ich momentan noch nicht ganz das richtige Equipment, ist aber schon bestellt.
      Habe eine Nikon 750D zu Hause. Sigma 100mm Makro ist im Anmarsch. Wollte mal fragen was ihr so benutzt um die Fotos zu machen. Sie sehen nämlich einfach nur phantastisch aus.

      Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

      Grüße Cypher
    • Moin Cypher,

      gute Idee! Mir bereiten die Aufnahmen von Ameisen noch einmal anders Freude. Allerdings bin ich kein so guter Fotograf und muss auf ein wenig Glück und die Qualität der Ausrüstung hoffen. Ich benutze das Gehäuse Canon EOS77D, das Makroobjektiv Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM und dazu einen kabellosen Makroblitz/Ringblitz von Metz mecablitz 15 MS-1, der ist recht günstig und leistet für Einsteiger erst einmal viel. In naher Zukunft möchte ich gern einen Fotokurs belegen, damit ich die Möglichkeiten meiner Kamera besser nutzen kann.

      Gruß, Olaf
    • Olaf Schwarz schrieb:

      Moin Cypher,

      gute Idee! Mir bereiten die Aufnahmen von Ameisen noch einmal anders Freude. Allerdings bin ich kein so guter Fotograf und muss auf ein wenig Glück und die Qualität der Ausrüstung hoffen. Ich benutze das Gehäuse Canon EOS77D, das Makroobjektiv Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM und dazu einen kabellosen Makroblitz/Ringblitz von Metz mecablitz 15 MS-1, der ist recht günstig und leistet für Einsteiger erst einmal viel. In naher Zukunft möchte ich gern einen Fotokurs belegen, damit ich die Möglichkeiten meiner Kamera besser nutzen kann.

      Gruß, Olaf

      Hi Olaf,

      so neue Ausrüstung ist das. Habe jetzt ein Sigma 105mm f2,8 Makro Objektiv. Erste Bilder sind gemacht..
      Jetzt zu meiner Frage xD. Du benutzt ja im Prinzip die selbe Brennweite als Makro. Habe jedoch das Problem das es, sobald ich näher als 30mm komme ich nicht mehr focussieren kann. Manuell auch nicht mehr. Bin einfach zu nah dran. Trotzdem komme ich nicht annähernd auf deinen Maßstab. Fotografierst du von weiter weg und zoomst im Bild einfach ran oder wie machst du es genau?

      LG, Cypher
    • Hallo Cypher,

      ich muß in einer ungefähren Distanz zum Gegenstand des Fotografierens sein und benutze dann den Fokus. DIe Ergebnisse sind unterschiedlich: Wenn ich ohne Hindernisse fotografieren kann, dann habe ich in der Regel die besseren Aufnahmen, denn ich habe mehr Zeit und Raum um eine gute DIstanz herzustellen. Muß ich mich irgendwie von oben noch in das Terrarium reinhängen, dann gelingen schon deutlich weniger Fotos. Ein Quentchen Glück kann nicht schaden.

      Gruß, Olaf