Tropenbecken - Fragen, Ideen und Umsetzung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Tropenbecken - Fragen, Ideen und Umsetzung

      Hallo Leute!

      Auch ich möchte mir in den nächsten Tagen und Wochen ein Tropenbecken einrichten. Dieses soll dann im Wohnzimmer stehen und auf Dauer ein Teil des Wohnzimmers werden. Im Prinzip so wie man es von vielen Aquarien schon kennt. Es soll einfach zum Wohnzimmer passen und sich in den Raum einfügen, kein Element werden das aus Not (mangels Platz z.B) in dem Raum gelandet ist. Aus diesem Grund bastele ich mir auch kein eigenes sondern werde es Zusammen bauen lassen und auch bei den Pflanzen werden wohl zum überwiegenden Teil gekauft. Die Einrichtung wird eine Mischung aus gefundenen Sachen und gekauften Sachen. Ich stelle mir das so vor das dieses Becken erst einmal eine Weile ohne Ameisen betrieben wird. Lediglich die Springschwänze und weißen Asseln werden sich schon ein leben können. Später sollen dann wenigstens drei Arten darin leben. Ich denke an eine Camponotus, eine Polyrhachis und eine weitere, kleinere Art, eventuell in Richtung Pseudomyrmex.

      Soweit meine Vorstellung, natürlich ist das für mich alles neu und da brauche ich nun eure Hilfe. Es fängt schon beim Becken an.

      Ich hatte mir gedacht entweder ein 100x50x80 (LxBxH) oder ein 120x60x60 (LxBxH) zu nehmen. Eine Grundsätzliche Frage ist dabei ob ich die Beleuchtung in das Becken oder auf das Becken anbringe. Wenn ich sie in das Becken integriere dann brauche ich die 20cm mehr Höhe natürlich. Stelle ich sie als Kasten oben drauf dann würde ich lieber 20cm mehr Breite nehmen. Ich sehe als Vorteil des integrierend eingebauten Lichts, das ich auch mehr Wärme ins Becken bekomme. Oder sehe ich das falsch? Ich kann mir nicht vorstellen das so ein Becken mit einem Kasten oben drauf zu beheizen ist. Aber ihr macht es ja auch nicht anders. Das Becken würde ich gerne noch diese Woche bestellen nur ich kann mich wie gesagt nicht entscheiden. Ich hoffe das ihr mir da weiter helfen könnt.

      Nach dem ich die Frage mit dem Becken geklärt habe geht es dann weiter mit meinen Fragen :)

      Ich bedanke mich!

      LG, Mathias
      "Wer an sich denkt, hat Schwierigkeiten. Wer an andere denkt, hat Aufgaben."
      (Lama Ole Nydahl)
    • Re: Tropenbecken - Fragen, Ideen und Umsetzung

      Hey Mathias,

      würde dann wohl eher das 120*60*60 Terrarium nehmen. Ich weiss ja, wo du es anfertigen lassen willst und neben dem um 1/4 günstigeren Preis hat es sogar noch ein größeres Volumen.

      Der beste Rat den ich dir geben kann ist ein Link zu Jackys Terrarium:

      eusozial.de/viewtopic.php?f=14&t=577

      Für mich, hoffentlich trete ich da niemandem zu nahe, das schönste Becken, dass ich jemals gesehen habe. ;)
    • Re: Tropenbecken - Fragen, Ideen und Umsetzung

      Hallo!

      Danke für den Link, ein wirklich schönes Becken.
      Meine tendenz geht seit einigen Tagen Richtung dem 120er, die Erfahrungen von Jacky legen es ebenfalls nahe dieses zu nehmen. Der günstigere Preis ist natürlich auch ein Argument der nicht ganz unwichtig ist. Ich denke das ich es nun bestellen werde. Wenn es soweit ist berichte ich dann über meine Ideen zur Ausstatung des Beckens.

      Lg, Mathias
      "Wer an sich denkt, hat Schwierigkeiten. Wer an andere denkt, hat Aufgaben."
      (Lama Ole Nydahl)
    • Re: Tropenbecken - Fragen, Ideen und Umsetzung

      Hallo,

      ich seh das ein bisschen anders, wenn man nicht grade ein Wüsten- oder Stepenbecken baut sondern ein Tropenbecken, dann würde ich immer ein hohes bevorzugen. Grade wenn man so Arten wie Polyrhachis und Pseudomyrmex halten will. Allerdings würde ich eine 60 tiefe nehmen (kostet meist nicht viel Aufpreis) und wenn möglich 100cm oder besser 120cm Höhe.

      MfG
    • Re: Tropenbecken - Fragen, Ideen und Umsetzung

      Der Einwand ist nachvollziehbar, gerade in einem Becken mit Bepflanzung ist mehr Höhe immer gut. Es gibt aus meiner Sicht aber keinerlei Probleme die von dir genannten Arten in einem 60cm hohen Becken zu halten. Wenn man die Pflanzen mit Bedacht auswählt und die Höhe gut nutzt, passt das auf jeden Fall.
      Ist natürlich auch die Frage wieviel Platz Mathias hat. Wenn es auf ein paar Euro nicht ankommt ;) und die Höhe egal ist, könnte man rein aus optischen Gründen über ein höheres Terrarium nachdenken.
    • Re: Tropenbecken - Fragen, Ideen und Umsetzung

      Ich würde das höhere Becken auch bevorzugen. Das Becken wird ja sicher nicht nur für jetzt und für eine Ameisenart angeschafft, später könnten darin auch andere Arten gehalten werden. So ein Becken begleitet einen ja einige Zeit und ist eine teure Anschaffung, man hat es natürlich oft länger, als manche Ameisenkolonien leben.
      Höhe ist immer gut, da stimme ich Sven zu, hoch aufwachsende Pflanzen machen ein Becken erst richtig interessant und man kann verschiedene Arten gut oder wenigstens besser nebeneinander halten, baumbewohnende wie die Pseudomyrmex (gute Wahl, Mathias :)..) neben anderen, eher bodenlebenden bzw. bodenninstenden Arten.
      Aber natürlich stellt ein höheres Becken noch höhere Anforderungen an das Licht als ein weniger hohes Becken. Licht sollte in ausreichender Stärke noch am Boden ankommen, finde ich, damit auch hier kleine Pflanzen leben können.

      Find ich gut, Mathias, dass Du das mal angehst und ein solches Becken anschaffst..:)

      LG, Frank.
    • Re: Tropenbecken - Fragen, Ideen und Umsetzung

      Hallo Leute!

      Danke für eure Beiträge :)

      Ich will mal schauen was mich ein 120x60x80 Kosten würde, sonnst muss es halt eine Nummer kleiner werden 100x60x80 oder das ehemals von mir vorgeschlagene 100x50x80. Ich werde mir das noch bis Freitag durch den Kopf gehen lassen und erst einmal Anfragen was so etwas kostet.

      Also bei den Bewohnern würde ich ja gerne Afrikanische Arten nehmen, mangels Verfügbarkeit tropischer Arten von diesem Kontinent wird mir wohl aber nichts übrig bleiben zum, entschuldigt die Wortwahl, "Einheitsbrei" aus Asien zu greifen. Arten aus Afrika würden mich da schon mehr reizen, aber was soll man machen, hin Fliegen kann ich nicht und zaubern zählt auch nicht zu meinen stärken.

      LG, Mathias
      "Wer an sich denkt, hat Schwierigkeiten. Wer an andere denkt, hat Aufgaben."
      (Lama Ole Nydahl)
    • Re: Tropenbecken - Fragen, Ideen und Umsetzung

      Hallo Mathias,

      ich würde auch ein höheres Becken empfehlen.Meine Tropenbecken sind beide 120 cm hoch und man kann viel besser mit dem richtigen Licht arbeiten.Die Beleuchtung ist bei mir im Becken so das Sie auch eine gewisse Wärme dem Becken geben.Dann braucht man nicht über eine zusätzliche Wärmequelle nachdenken.

      Ansonsten hab ich noch ein fast neues 100x50x60 Becken in der Garage stehen,welches Du gerne haben kannst.Könnte man mit einem Treffen verbinden,denke aber der Weg ist Dir zu weit.

      lg

      rog
    • Re: Tropenbecken - Fragen, Ideen und Umsetzung

      Hallo Leute!

      Ich habe mir nun ein Becken mit den Maßen 100x50x100 bestellt. Nach langem hin und her denke ich ist es ein guter Kompromiss aus Größe und Kosten. Nun melde ich mich wieder wenn das Becken da ist. Das wird wohl zwei Wochen dauern. Bis dahin mache ich mir gedanken über die Beleuchtung.

      @Roger, vielen Dank für dein Angebot. Aber ich denke es ist dann doch ein bissel weit weg ;)

      Lg, Mathias
      "Wer an sich denkt, hat Schwierigkeiten. Wer an andere denkt, hat Aufgaben."
      (Lama Ole Nydahl)
    • Re: Tropenbecken - Fragen, Ideen und Umsetzung

      Hallo,

      das Maß ist auf jeden Fall sehr schön, sollte es noch möglich sein, würde ich aber trotzdem versuchen eine 60, oder zumindest 55 Tiefe zu bekommen, dass sollte nicht mehr all zu teuer sein, macht aber was die Optik angeht sehr viel aus. Durch das mehr an Tiefe kann man den Aufbau viel besser gestalten, da man sonst mit Pflanzen viel zu leicht in die fordere Region was dann überfüllt wirkt.
      Also eigentlich mehr Tiefe um sie dann nicht zu nutzen :werken:

      MfG
    • Re: Tropenbecken - Fragen, Ideen und Umsetzung

      Hallo Moglie!

      Ich habe das Becken schon bestellt, noch einmal ändern möchte ich das nicht, die Jungs drehen schon durch. Ich habe schon von 100x50x80 auf 120x60x60 geändert und nun noch einmal auf 100x50x100. Jedesmal gab es wieder ein Angebot und nun möchte ich wirklich nichts mehr ändern. Auch der Preis für das Terrarium sprengt schon mein Angesetztes Budget. Auch wenn der Aufpreis sicher nicht die Welt wäre aber ich bin mit dem Terrarium ja noch nicht fertig. Die ganze Austattung wird mich noch einiges kosten. Bevor da die erste Ameise herum läuft gibt es erst einmal Ebbe in der Kasse.

      LG, Mathias
      "Wer an sich denkt, hat Schwierigkeiten. Wer an andere denkt, hat Aufgaben."
      (Lama Ole Nydahl)
    • Re: Tropenbecken - Fragen, Ideen und Umsetzung

      Hallo Mathias Z.

      die Maße halte ich auch für Vorteilhaft. Nach oben etwas Spielraum zu haben kann im Tropenbecken nur gut sein und was die Kosten betrifft, ist es ja eine einmalige oder seltene Investition bei der alles stimmen will. Im nachhinein ist es sowieseo immer zu klein...

      Du schreibst im Eingangspost, dass Du auch Materialien von draußen verwenden willst, achte dabei darauf keine Mitbewohner einzuschleppen die auf Dauer unangenehm werden könnten. Ich z. B. wollte der Natur auch etwas freie Hand im Terrarium lassen und tollerierte eine kleine Population winziger Posthornschnecken die langfristig so stark wurde, dass auch junge Pflanzen angefressen wurden, anfangs fraßen die Schnecken nur Nahrungsreste der Ameisen. Ähnlich verhält es sich mit Asseln, egal ob tropische, weiße oder Kellerasseln von draußen, langfristig gehen beide Fraktionen an junge Triebe der Pflanzen.
      Die einzigen Mitbewohner die ich für angenehm halte sind tropische Springschwänze, sie nehmen sich der Abfälle an und sind eher unauffällig.

      Grüße
      [url]http://www.exotic-ants.de[/url]
    • Re: Tropenbecken - Fragen, Ideen und Umsetzung

      Gratuliere zu der Größe! Darf ich fragen, was du dafür hinlegen musst? Ist ja immerhin neu.
      Ich habe ja für mein 120*60*100er Becken (60 Euro Ebay, einiges an Arbeit und 40 Euro für nen Miettransporter zum Abholen) wenig zahlen müssen, aber mich interessiert es dennoch, was sowas neu kostet.

      Die Höhe ist unabdingbar für tollen Bewuchs. Bei mir rankt überall etwas entlang und weniger wäre keines Falls gut gewesen. Was die Tiefe angeht, so muss man auch immer eins bedenken: Zunächst ist da die Rückwand, die Platz wegnimmt und Licht frisst (Vorsprünge etc.), dann kommen noch die rankenden Pflanzen mit ihren Blättern, die nochmal richtig Licht fressen. Deshalb gleich ein Tipp bei deiner Planung: Ich habe einen 150W HQI Fluter überm Becken hängen. Der ist eigentlich zu stark, wie ich mittlerweile festgestellt habe, die 70er reichen aus. Aber du solltest, sofern du dich dafür entscheidest, den Fluter so anbringen, dass er etwas Abstand zur Wand bekommt und somit leicht schräg nach unten zur Wand hin strahlt. Das macht es ein wenig wett, wenn man viel Pflanzenbewuchs hat. Außerdem solltest du den Fluter nicht zu hoch anbringen. Meiner hängt geschätzte 40-45 cm drüber und das war ein Fehler. Die Lampe kann durchaus näher heran, dadurch käme auch mehr Wärme im Becken an, denn die Deckenscheiben werden nicht einmal handwarm aktuell.

      Viel Spaß beim Planen und basteln!

      PS: Unangenehme Gäste "aus der Natur" sind außerdem noch zu große Centipedes, definitiv aber Spinnen!!! Ich bin nur am Absammeln. Zum Glück habe ich das Muttertier letztens erwischt. Sie hatte bereits den 2. Kokon mit Eiern gesponnen...

      Grüße
      Stephan
      www.alphavitalis.de

      Atta cephalotes
      Camponotus gigas
      Camponotus vagus
      Cataulacus sp.
      Harpegnathos saltator
      Meranoplus bicolor sp.
      Oecophylla (Asien)
      Paraponera clavata
      Pseudomyrmex maculatus
      Pseudomyrmex pallidus
    • Re: Tropenbecken - Fragen, Ideen und Umsetzung

      Hallo Leute!

      Ich bin gerade dabei mir den Kopf über die Beleuchtung zu zerbrechen. Dabei ist die Grundlegende Frage schon einmal ob ich sie in oder auf dem Terrarium anbringe. Ich würde gerne Röhren benutzen. Problem ist nur das die nicht viel wärme bringen (ca. 40W). Es gibt Wasserdichte Vorschaltgerät, aber ich will ja auch einen Nebler einbauen der natürlich schon eine Menge Feuchtigkeit ins Terrarium bringt. Ich bin mir da nicht sicher. Die Idee mit zwei Lampenschirmen im Terrarium habe auch aus diesem Grund schon verworfen. Also was meint ihr, Innen oder Außen anbringen, T5 oder HQI (gibt es nicht als Röhre?!?). Ich bedanke mich schon einmal für die Ratschläge.

      @Stephan

      Ich bezahle mit Speditionsversand, einer extra Bohrung und Drososicher verarbeitet, 230€. Das ist denke ich ganz ok!

      Gruß
      Mathias
      "Wer an sich denkt, hat Schwierigkeiten. Wer an andere denkt, hat Aufgaben."
      (Lama Ole Nydahl)
    • Re: Tropenbecken - Fragen, Ideen und Umsetzung

      Hallo Mathias,

      ich habe für ein hohes Terrarium kürzlich einen 70-Watt HQI-Strahler gebraucht über Ebay gekauft. Lag bei rund 30Euro. Die HQI haben, ebenso wie HQL den Vorteil, dass das Licht bis zum Boden reicht. 1m-Höhe ist schon recht beachtlich. Normale Leuchtstoffröhren (T8) lassen schon bei 70cm-Beckenhöhe zu wünschen übrig. Wie das bei T5 aussieht weiß ich nicht, war mir bisher immer zu teuer in der Anschaffung. Hab hier noch zwei Vorschaltgeräte für 14Watt und 15Watt liegen, die sicher bald mal zum Einsatz kommen, die gabs mal billig gebraucht. Bis dahin kann ich nur von T8, HQI, HQL und Energiesparlampen berichten.

      HQL ist ein wesentlich wärmeres Licht (Farbtemperatur) und die Lichtausbeute zur Wattzahl ist wesentlich schlechter als bei HQI. Dafür ist die Abwärme recht enorm. Vielleicht eine Überlegung für deinen kühlen Keller. Wobei HQI und eine Heizmatte wohl besser wären.
      Der 70-Watt HQI-Strahler eignet sich meiner Meinung nach für das 50x50x100cm-Becken perfekt. 100x50x100cm würde er wohl vom Lichtkegel nicht ganz ausleuchten. Zumal ich ihn direkt auf der Deckscheibe liegen habe. Das Leuchtelement hat so rund 20cm Abstand zur Deckscheibe. Der Strahler ist zudem noch leicht nach hinten angekippt. Sodass die Wärme sich nicht im Strahler staut. Die Deckscheibe wird warm, nicht heiß. HQL war bei 80Watte und 20cm Abstand sehr heiß, fast schon kritisch für die Deckscheibe...der musste noch etwas höher.

      Energiesparlampen sind eine Klasse Möglichkeit neben einem Strahler, noch den Rest des Terrariums auszuleuchten. Gerade die Philips PL 33 Watt sind sehr hell. Liegen allerdings auch bei 8-10Euro und halten leider nicht ewig.

      Denke aber das du rund 100Watt an Beleuchtung einplanen musst. z.B. eine 70Watt HQI und noch 1-2 warmweiße Leuchtstoffröhren oder Energiesparlampen (sind ja quasi Kompaktleuchtstoffröhren). Außer das geht mit T5 besser, vielleicht kann jemand anderes zu T5 noch was schreiben, da fehlen mir wie gesagt die Erfahrungen.

      LG
      Marcel
    • Re: Tropenbecken - Fragen, Ideen und Umsetzung

      Hey Mathias, das ist ein sehr guter Preis für so ein Becken. Vielleicht kannste noch ein paar Details schildern? Mich würde interessieren, wo zB. in der Deckscheibe (und ob überhaupt) eine Lüftung eingebaut ist. Wie meist üblich, quer in der Mitte? Ich weiss, es ist zu spät, daran was zu ändern, aber genau da würde ich diese Luftgitter nicht haben wollen, für den Fall, dass ich mal von aussen und oben mit einer starken HQI beleuchte, wie ich es hier bei meinem Terrarium tue.
      Aber wie gesagt, ein sehr guter Preis für ein Becken nach Wunsch incl. Lieferung. Wo hast Du denn bestellt? Ich liebäugele auch mit dem Gedanken, ein neues, etwas grösseres Becken zu installieren. Mehr Höhe und mehr Tiefe...

      LG, Frank.
    • Re: Tropenbecken - Fragen, Ideen und Umsetzung

      Hallo Zusammen!

      Also die T5 Röhren sollen schon besser sein, dazu mal eine Beschreibung von reptilienkosmos.de:

      T5 Leuchtstoffröhren


      T5-Leuchtstoffröhren – Was ist das?
      T5-Leuchtstoffröhren – was sich so modern und neuartig anhört, ist in Wirklichkeit keine neue Erfindung. T5-Leuchstoffröhren sind einfach eine konsequente Fortentwicklung bekannter Technologien für Leuchtstofflampen. Vor etwa zwei Jahrzehnten erst sorgte eine neue, schlankere Generation von Leuchtstoffröhren, die einen Durchmesser von 26 cmm aufwiesen, dafür, dass die Leuchtstoffröhren-Technologie kompakter und stromsparender wurde. Diese technisch optimierten Leuchtstoffröhren erhielten die Bezeichnung T-8. Nun also steht mit T5-Leuchtstoffröhren der nächste Entwicklungsschritt an. T5-Leuchstoffröhren weisen nur noch einen Durchmesser von 16(!) mm auf.

      T5-Leuchtstoffröhren – Welche Vorteile die superdünnen Leuchtstoffröhren bieten
      T5-Leuchtstoffröhren sind allen herkömmlichen Leuchtstoffröhren in zwei wesentlichen Punkten überlegen, die man kurz zusammenfassen kann: T5-Leuchtstoffröhren bieten eine deutlich gesteigerte Lichtleistung und weisen gleichzeitig einen sehr viel geringeren Stromverbrauch auf. Wie ist das möglich? Nun, das Geheimnis der T5-Leuchtstoffröhren liegt zu einem nicht geringen Teil darin, dass die speziellen Vorschaltgeräte, mit denen die T5-Leuchtstoffröhren betrieben werden, sehr wenig Abwärme produzieren; was Sie schon daran merken, dass die Vorschaltgeräte der T5-Leuchtstoffröhren im Betrieb höchstens handwarm werden. Wer T8-Leuchtstoffröhren verwendet, kennt die Temperaturen, die am Vorschaltgerät erreicht werden – hier wird also viel elektrische Energie einfach in Wärmeenergie umgewandelt. Die Drosselspulen der Vorschaltgeräte werden dabei so heiß, dass man sich beim unachtsamen Hantieren mit T8-Leuchtstoffröhren sogar Verbrennungen zuziehen kann. Aber das ist nicht der alleinige Grund, warum T5-Leuchtstoffröhren den alten Leuchtstoffröhren klar vorzuziehen sind. Denn: Die nur 16 mm durchmessenden T5-Leuchtstofflampen erreichen ihren höchsten Wirkungsgrad, also das beste Verhältnis zwischen Stromaufnahme und Lichtausbeute, bei einer Temperatur von 35° C. Ganz anders bei den alten T8-Leuchtstoffröhren! Hier liegt das Temperatur-Optimum bei 25° C. Was zunächst wie ein Vorteil für die alten Leuchtstoffröhren aussieht, ist in Wirklichkeit ein elementarer Nachteil, denn im Inneren einer Leuchtstoffröhre muss eine höhere Temperatur herrschen, als im sie umgebenden Raum, damit die Leuchtstoffröhre unter optimalen Bedingungen und entsprechend energieeffizient arbeiten kann. Hier liegt ein besonders großer Vorteil der T5-Leuchtstoffröhren und macht sie damit zu echten Energiesparern.

      Übrigens: Unterschätzen Sie auf keinen Fall einen weiteren Vorteil der T5-Leuchtstoffröhren! Durch den verringerten Durchmesser kommen bei den T5-Leuchtstoffröhren auch verschlankte Lampenfassungen zum Einsatz, was den wunderbaren Nebeneffekt hat, dass eine sehr viel kleinere Menge des Lichtes, dass von Reflektoren zurückgeworfen wird, „abgeschattet“ werden kann. Die Lichtausbeute bei T5-Leuchtstoffröhren steigt durch diesen Umstand also noch einmal an.

      T5-Leuchtstoffröhren sind glücklicherweise mittlerweile auch an die speziellen Bedürfnisse, wie sie in der Terraristik herrschen, angepasst worden. Das heißt: Unsere T5-Leuchtstoffröhren liefern das gewünschte und natürlich auch lebensnotwendige Lichtspektrum, wie es die tierischen Bewohner von Terrarien und Paludarien für eine gesunde Entwicklung benötigen und können damit allen Terraristikfreunden definitiv empfohlen werden. Einen letzten Pluspunkt für den Einsatz von T5-Leuchtstoffröhren im Terrarium wollen wir nicht unterschlagen: Die Drosselspulen von T5-Leuchtstoffröhren werden elektronisch gesteuert, was ein flimmerfreies Licht im Terrarium garantiert


      Hört sich für mich ganz gut an. Davon werde ich wohl erst einmal eine kaufen, mit Vorschaltgerät und passendem Reflektor. Oder eine Komplette Einheit wo alles schon mit bei ist, die kann man dann auch auf das Terrarium legen. Ich werde mir das wohl die nächsten Tage überlegen müssen.

      Das Becken habe ich von Terra Nature, ein Laden in Dortmund. Dominik hat sein Becken auch von dort bezogen und ich bin trotz Versand noch billiger weg gekommen als wenn ich es hier bei mir im Norden hätte kaufen wollen. Das Becken kann man sich so zusammen bauen lassen wie man es möchte. Frank, da würde ich einfach mal eine e-mail hin schreiben mit deinen Vorstellungen. Oder alternativ auf der Seite in der Preisliste schauen ob da nicht schon das passende dabei ist: terra-nature.de/preise.html (oben sind Aquarien Preise, etwas runter scrollen zu den Terrarien!). Mit dem Lüftungsgitter hast du Recht, aber auch das könnte man so Anfertigen lassen wie man es möchte.

      Mein Terrarium wird am 08.03 in den Versand gehen, das Wochenende (16-19.03) drauf kommt Dominik zu Besuch und dann werden wir wohl anfangen mit dem Einrichten. Dazu dann mehr wenn ich soweit bin.

      LG, Mathias
      "Wer an sich denkt, hat Schwierigkeiten. Wer an andere denkt, hat Aufgaben."
      (Lama Ole Nydahl)