*Cataglyphis oasium - Haltungsbericht

    • *Cataglyphis oasium - Haltungsbericht

      Hallo an Alle :)

      Um nicht weiterhin die Diskussion von Holgis Haltungsbericht über seine Cataglyphis oasium mit meinen Problemchen zu verunstalten, dachte ich, dass es doch besser ist meine kleine Kolonie mit ihren Problemen in einem neuen Haltungsbericht zu zeigen.

      Wie schon in den anderen beiden aktuellen Haltungsberichten zu lesen ist handelt es sich bei Cataglyphis oasium um eine Wüstenameise. Da ich ihr verhalten schon seit längere wirklich interssant finde, habe ich mich dazu entschlossen noch einmal einen Versuch mit dieser Gattung zu starten.

      Bereits im letzten vorletzten Frühjahr hatte ich eine etwas größere Cataglyphis velox (ca. 150 Arbeiter) in meine Obhut genommen, diese aber wieder nach ähnlichen Problemen wie jetzt wieder abgegeben. Auch hier gab es bei Ankunft keinerlei Brut, das änderte sich nach etwa 4 Wochen und ich dachte eigentlich, dass nun alles gut sei, aber zu meinem Bedauern zogen sie ihre Brut nicht gross. Im Gegenteil, obwohl Eier da waren verschwanden diese wieder, um dann nach einigen Tagen wieder durch Neue ersetzt zu werden, die dann wieder verschwanden. Kurzum ich hatte den Eindruck, dass mit den Haltungsbedingungen etwas nicht stimmte. Deshalb gab ich sie wieder ab, um ihnen in anderer Hand ein Überleben zu ermöglichen.

      Seit dieser Zeit verfolge ich aufmerksam alle Haltungsberichte und habe mit anderen Arten Erfahrungen gesammelt.

      Ich habe also ein neues Terrarium eingerichtet in dem seit knapp 10 Tagen eine kleine Cataglyphis oasium Kolonie lebt. Und hier beginnt schon der etwas unerfreulichere Teil. Laut Verkäufer hatte die Kolonie 2 oder 3 "dicke Larven" und 2 Kokons dabei. Beim Auspacken war leider von den Larven nichts zusehen. Angeblich wurden diese durch den Transportstress aufgefressen.... Ähnliche Erfahrungen hatte ich auch schon bei meiner Pogo Kolonie gemacht. Glücklicherweise fing da die Königin nach einiger Zeit an Eier zu legen.
      Positiv: Von den beiden Kokons war einer noch vorhanden und der andere leer. Ich nehme an, dass vllt. eine Arbeiterin geschlüpft ist? Ausserdem gab es eine Transportleiche. Leider starb nach weiteren 2 Tagen noch eine kleinere Arbeiterin.

      Aktueller Stand ist also:

      1 Königin
      13 Arbeiterinnen
      1 Kokon

      So sieht das Terrarium aus:

      Das Nest wird über eine Heizmatte konstant bei 28 Grad (an der Scheibe) gehalten. Zusätzlich biete ich eine warme Plattform (oben links) an, die durch einen 50 Watt Spot (Exo Terra SunGlo) auf ziemlich genau 33°C erwärmt wird. Der Spot wird über eine Zeitschaltuhr von 7-21 Uhr angeschaltet. Die Temperatur im restlichen Teil des Beckens liegt bei etwa 25°C. Die Luftfeuchtigkeit beträgt ca. 40%. Als Bodengrund dient Sand unterschiedlicher Körnung.






      Das Nest ist ein mit einer Mischung aus Lehm und Gips ausgestrichener Y-Tong mit vier Kammern. Über einen kleinen Strohhalm lässt es sich befeuchten. Bisher gab ich alle 3 Tage etwa 2 ml Wasser hinein.



      Hier noch ein etwas größeres Bild der Kolonie:
      Unten links die Königin. Sie hält sich eigentlich immer in der Kammer unten rechts auf.
      Der Kokon wird von einer Arbeiterin in der Kammer darüber in Scheibennähe festgehalten.



      Leider hatte ich noch keine Gelegenheit ein scharfes Bild einer Arbeiterin ausserhalb des Nestes zu machen. Die Aussenaktivität ist im allg eher sehr gering. Ab und zu kommt mal eine Arbeiterin raus und trinkt etwas Zuckerwasser oder normales Wasser. Es wurden während der gesamten Zeit bisher 3 mittlere Heimchen eingetragen und auch gefuttert. Die Reste liegen noch in einer Ecke des Nestes. Weitere Proteine wurden vermutlich aufgrund des fehlenden Nachwuchses nicht angenommen.

      Die letzten 3 Tage waren noch ereignisloser als die Tage davor. So scheinen sie einfach an einer Stelle im Nest zu verharren. Evtl. eine Art Sommerruhe???? Sehr merkwürdig... Natürlich minimiere ich Neststörungen und kann daher nur einen sehr subjektiven Eindruck wiedergeben.




      Wolfgang und Frank haben schon ein paar interessante Erfahrungen zu meinem Problemchen in Holgis Diskussionsfaden abgegeben. Vllt kann man die in den Diskussionspart zu diesem Bericht verschieben?

      Falls es noch mehr Leute mit ähnlichen Erfahrungen gibt bin ich wirklich an allen Tipps die helfen können sehr sehr sehr interessiert.

      Stimmen denn die Haltungsbedingungen? Ich habe überlegt vllt den Bodengrund im restlichen Terrarium auch über eine weitere Heizmatte zu erwärmen? Oder vllt den Spot durch einen 75W oder 100W Strahler zu ersetzen, so dass das restliche Becken auch noch mehr mit erwärmt wird?

      Hier gehts in den Diskussionsbereich: eusozial.de/viewtopic.php?f=33&t=1827
      Messor barbarus (>500)
      Messor capitatus (>300)
      Pogonomyrmex maricopa (>30)
      Pheidole spathifera (>500)
      Cataglyphis oasium (~20)
    • Re: Cataglyphis oasium - Haltungsbericht

      Kurzes Miniupdate:

      Ich habe den netten Tipp von Frank umgesetzt und die Heizmatte ein bisschen höher angebracht, so dass jetzt wirklich nur die beiden oberen Kammern geheizt werden. Das Ganze sieht jetzt so aus:



      Ansonsten gibt es nicht viel neues zu berichten. Die Überreste eines Heimchens wurden rausgeschmissen und eine kleine Heuschrecke eingetragen. Das sind eigentlich auch schon die einzigen Zeichen für Aussenaktivität. Mal schauen ob sich bis zum Wochenende an der Eierfront etwas getan hat...
      Messor barbarus (>500)
      Messor capitatus (>300)
      Pogonomyrmex maricopa (>30)
      Pheidole spathifera (>500)
      Cataglyphis oasium (~20)
    • Re: Cataglyphis oasium - Haltungsbericht

      Die Lage hat sich leider nicht verbessert, nach nun knapp zwei Wochen sind immer noch keine Eier vorhanden.

      Nur die Arbeiterin aus dem mitgebrachten Kokon ist geschlüpft...

      Ich versuche weiter an der Feuchtigkeit im Nest zu arbeiten. Der Temperaturgradient sollte jetzt passen.
      Wie vorausgesagt hält sich die Königin im kühleren Bereich auf, während die meisten Arbeiterinnen an den warmen Plätzen zu finden sind.

      Eingetragen werden am liebsten Heimchen. Alle zwei Tage eins.

      Leichte Frustration macht sich breit, aber noch lasse ich mich nicht unterkriegen... :denken: :denken:
      Messor barbarus (>500)
      Messor capitatus (>300)
      Pogonomyrmex maricopa (>30)
      Pheidole spathifera (>500)
      Cataglyphis oasium (~20)
    • Re: Cataglyphis oasium - Haltungsbericht

      Ich habe nun versucht mit ein paar Kokons einer anderen Cataglyphis Art zu pushen, aber leider bisher ohne Erfolg. Die Kokons wurden angenommen und es sind auch schon einige kleine Arbeiterinnen geschlüft, neue Eipakte konnte ich leider immer noch nicht entdecken...

      Allerdings hat die Aussenaktivität zugenommen und es wurden einige tote Fliegen sowie ein Heimchen verarbeitet...

      Vielleicht muss ich doch nochmal was umbauen oder ändern?

      Meine Tillandsia scheint sich aber im Becken wohlzufühlen. Eine hat sogar geblüht :)



      Messor barbarus (>500)
      Messor capitatus (>300)
      Pogonomyrmex maricopa (>30)
      Pheidole spathifera (>500)
      Cataglyphis oasium (~20)
    • Re: Cataglyphis oasium - Haltungsbericht

      Vielen Dank für den Tipp Volker :)

      Ich habe mir auch einen Keramikstrahler besorgt und das Ganze sieht jetzt so aus:



      Passt das zu Deinem Aufbau? Die Temp an der Oberfläche liegt jetzt so ca. bei 30-35 °C.

      Viele Grüße
      Thomas
      Messor barbarus (>500)
      Messor capitatus (>300)
      Pogonomyrmex maricopa (>30)
      Pheidole spathifera (>500)
      Cataglyphis oasium (~20)
    • Re: Cataglyphis oasium - Haltungsbericht

      Hallo Leute,

      erstmal vielen Dank für all die wirklich hilfreichen Tipps. Ich habe wie von Erne angeregt brav weiter gefüttert und hatte die Kolonie die letzten drei Tage auf Raumtemperatur (ca. 25°C) und als ich gerade nach sah konnte ich tatsächlich so etwas wie ein Eipaket zwischen den Mandibeln einer Arbeiterin entdecken:



      Was meint ihr?

      Ich habe jetzt die Oberflächentemperatur auf 30°C angehoben... Mal schauen ob sie auch was aufziehen... Bin irgendwie skeptisch...
      Messor barbarus (>500)
      Messor capitatus (>300)
      Pogonomyrmex maricopa (>30)
      Pheidole spathifera (>500)
      Cataglyphis oasium (~20)
    • Re: Cataglyphis oasium - Haltungsbericht

      Also auch von mir ein kleines unbebildertes Cataglyphis Update:

      Von den Eiern wurde nur eine Larve aufgezogen und diese befindet sich derzeit in der Verpuppung. Leider sind momentan mal wieder weder Eier noch andere Larven vorhanden.

      Ich weiss ehrlich gesagt nicht woran es diesmal wieder liegt aber leicht genervt bin ich doch...

      Die Temperatur der Wärmequelle habe ich auf 38 Grad an der Oberfläche angehoben, was auch zu mehr Aussenaktivität führte.
      Ich werde mir die Tage noch eine zweite Lampe zulegen und so für ein paar mehr Lux im Becken sorgen, vllt weckt sie das ja auf?

      Gruß
      Thomas
      Messor barbarus (>500)
      Messor capitatus (>300)
      Pogonomyrmex maricopa (>30)
      Pheidole spathifera (>500)
      Cataglyphis oasium (~20)
    • Re: Cataglyphis oasium - Haltungsbericht

      Hi Erne,

      ich freu mich immer über Feedback und persönlich nehme ich das sicher nicht! ;)
      Im Gegenteil, alles an Tipps um Haltungsparameter zu verbessern ist immer herzlich willkommen.

      Ich habe jetzt die Temperatur wieder etwas runter geschraubt auf 35°C.

      Wasser gebe ich alle 2-3 Tage etwa 3-4 ml durch den Strohalm (sieht man auf der ersten Seite meines Haltungsberichts).
      Ansonsten ist das Becken eher trocken (30-40% Luftfeuchtigkeit). Wasser gebe ich über eine Vogeltränke und über eine kleine mit Sand gefüllte Petrischale.

      Ansonsten ist Zucker in Form eines mit Honigwasser getränkten Wattebausches immer vorhanden. An Proteinen gebe ich Heimchen (die werden so gut wie nie genommen) und Fliegen (am besten frischtot, die werden immer gern genommen und auch verarbeitet). Gefrorene und wieder aufgetaute Proteine werden nie angenommen, sondern immer gleich vom Nesteingang entsorgt.

      Am Aufbau habe ich nichts geändert.

      Hier nun doch nochmal 2 Bilder:

      Der angesprochene Kokon:



      Und fürs Auge nochmal die Königin:

      Messor barbarus (>500)
      Messor capitatus (>300)
      Pogonomyrmex maricopa (>30)
      Pheidole spathifera (>500)
      Cataglyphis oasium (~20)