Tolle Makros für 700€?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Re: Tolle Makros für 700€?

      Auch von mir Glückwunsch zu deinem Kaufentschluss, Stevie. Ich verstehe das, dass du die Kamera nun holst, rgendwann muss man ja Butter bei die Fische tun..:).
      Aber ich möchte so eine Kamera für mich einfach nicht mehr haben, zumindest im Moment. Obwohl mir natürlich klar ist, dass solche Spiegelreflex der sicherste Weg bei einem gewissen persönlichen Einsatz sind, wirklich gute Fotos zu machen. Dann aber muss man wohl schon fast in den professionellen oder semiprofessionellen Bereich vorstossen, wo es auch richtig teuer wird. Zudem, mir sind sie zu umständlich und zu umfangreich. Ich habe in früheren Jahren mit guten Spiegelreflex aus der DDR , EXA und Practica, hantiert, als man noch auf Zelluloid knipste, damals gab es nichts anderes. Seit einigen Jahren gibt es die Digitalkameras, mit allen Vorteilen (...und mit allen Nachteilen, grins-stöhn, Bilderflut im Web..;)..). Bilder sind sofort verfügbar, selbst Laien gelingen dank der versch. Automodi gute Bilder in allen Bereichen und und und....
      Nun können das alles nicht nur die Kompakten, Bridge-Kameras und Systemkameras, sondern sicher auch die modernen Spiegelreflex-Kameras. Aber, wie gesagt, ich möchte gern ein sehr kompaktes System haben, dass dann ja auch erweiterbar sein darf, das gefällt mir schon gut besonders an den Systemkameras. So wie ich das sehe, machen die auch durchaus sehr ordentliche Bilder auch im Makrobereich und wir wissen ja alle, das allein das Vorhandensein einer DSLR keine Garantie dafür ist, dass solche Makrofotos immer besonders gut sind.

      Ich hab mir nun in den letzten Tagen auch einiges angesehen in versch. Geschäften und einiges bekam ich leider nicht zu sehen, weil es nicht verfügbar war. Naja. Ärgerlich bei solchen Saftläden wie Media-Markt und Saturn, fast alle Akkus der interessanten Modelle sind platt. Nicht sehr verkaufsfördernd für Kurzentschlossene, die schonmal bereit sind, Geld liegenzulassen. Einiges hab ich gelesen, aber da teile ich deine Einschätzung, Stevie. Es ist wie überall in den Spetzialforen, man bewirft sich mit unverständlichen Fachweisheiten, fünf selbsternannte Experten haben etwa 27 Meinungen und überall schimmert natürlich die eigene Überzeugung und oft das Wissen um die Unfehlbarkeit der eigenen Meinung deutlich durch. Hilfreicher waren Testberichte für mich usw..

      Deine Frage nach dem, was ich anlegen würde. Naja, so um die 700 wären mir recht, aber es wird sicher teurer. Darf es auch, auch wenn preiswert natürlich immer netter ist..;) Ich denke, das, was du nun ausgegeben hast, werde ich maximal auch anlegen. Aber ich will wirklich überzeugt sein vom dem Teil.

      Mitllerweile interessiert mich auch die Sony, die Roger geholt hat. Es wird interessant sein, was die mit ihrem Makroobjektiv zuwege bringt.

      LG, Frank.
    • Re: Tolle Makros für 700€?

      Hi Frank,

      vielen Dank!

      Ja, das Wohlbefinden und die Sicherheit in all ihrer Einfachheit, stetigen Bereitschaft und Zuverlässigkeit nach nur wenigen Knöpfedrücken mal easy frei Hand ein Bild geschossen...naja es gehört zwar jetzt nicht komplett der Vergangenheit an, aber ich werde mich umstellen müssen das ist "leider" Fakt.

      Die Canon EOS 600D wird sogar in vielen Tests als "Einsteigermodell" beschrieben das ist ja auch vollkommen klar, da Canon auch auf einfache Menüführung wert legt und natürlich auch die Automatikgeschichten anbietet. Jedoch wird sie auch als Amateur-Einsteiger DSLR betitelt. Was es wohl damit auf sich hat? Ich denke nicht das hier auf die Bedienbarkeit oder Haptik der Kamera gezielt wird, eher ist hier der Vergleich zu den richtigen Spiegelreflexkameras gemeint. Die ja nun wesentlich mehr Erfahrung und Kenntnisse vorraussetzen. Das tut ein Bisschen gut und nimmt einem auch ein wenig die Angst, was die Bedienung und aber auch das Verständnis der Fotografie angeht, mit den bereits angesprochenen Angstwörtern wie, Verschlusszeiten, Blendenöffnung und was es nicht alles gibt.

      Was ich jetzt aber noch nicht ganz nachvollziehen konnte ist, Du schreibst Du hättest gerne ein kompaktes System, aber eine Systemkamera bietet in dem Sinne doch auch nicht mehr Komfort als eine DSLR. Die Systemkamera benötigt die gleichen Komponenten wie Objektive und z.B. einen externen Blitz. Wobei da die Systemkameras einen großen Nachteil aufweisen, denen fehlt nämlich der Blitzschuh!!!

      Einen extra Blitz aufstecken ist somit nicht drin und die eingebauten Blitze reichen wohl nicht wirklich weit, sind natürlich auch nicht raumausfüllend etc. Mir sagte man es sei eigentlich Kinderspielzeug und die Technik sei den teuren Preis nicht wert, vergleicht man diese mit einer Preisnahen DSLR.

      Das Makroobjektiv für die Sony kostet nur 250€, bei mir reicht mal wieder das Wissen nicht aus warum dieses satte 150€ günstiger ist, als was ich mir jetzt für die Canon geholt habe, welches vor kurzen auch noch weitaus teurer war, weil es nun schon länger auf dem Markt ist hat es schon wieder an Preis verloren. Das Sony Objektiv hingegen ist frisch auf dem Markt. Da muss es einfach qualitativ Abstriche geben, das kann ich mir anders nicht vorstellen.

      Grad mal geschaut, man muss näher am Objekt arbeiten, deswegen ist es wohl auch günstiger.
      (Diese Zahlen ich bin da völlig überfordert, wer sich auskennt lacht sich jetzt bestimmt ins Fäustchen)

      So wie mir scheint hat die Systemkamera noch nicht ganz ihren Platz gefunden, es steckt wohl noch alles in den Kinderschuhn. Vergleichbar mit einem 3D Fernseher. Ich habe mir vor gut einem Jahr einen 3D Fladdy gekauft, ne morz Kiste im High end Bildbereich für richtig Schotter. Dieser hält immer noch mit allen neuen Fernsehern mit, jedoch wird es in naher Zukunft wieder etwas geben, was die aktuelle Technik in den Schatten stellt und ich denke bei den Systemkameras wird es bald soweit sein, ganz Rund ist die Sache da in meinen Augen noch nicht. Ich bin dem sehr skeptisch gegenüber.

      Eine richtige DSLR hingegen wird ihre Marktberechtigung, so sehe ich das zumindest, weitaus länger halten und ich denke auch, das der Gebrauchtmarkt hier wesentlich größer ist. Was für mich evtl. in Zukunft wichtig sein kann.

      Mir klingt auch immer noch der Satz von dem Verkäufer in meinen Ohren:

      Als Verkäufer muss ich ihnen die Sony NEX 5N anbieten.

      Aber als Fotograf rate ich ihnen direkt wieder davon ab.

      Das war ein ehrliches Statement. Ich denke es gibt viele Leute die, die Systemkameras kaufen keine Frage, aber ich denke ebenfalls ganz stark, das aus diesen Käufern eine große Zielgruppe für die DSLR's besteht. Quasi der nächste Schritt!

      Den überspringe ich, weil ich weiß ich würde nach der Systemkamera eine DSLR holen, man entwickelt sich nun mal weiter, ich zumindest habe das bei der Fotografie bemerkt.

      Für mich sprach zu viel gegen die Systemkamera, die Preisgestaltung ist einfach zu nah an den DSLR's dran, den Kick kann man sich dann denke ich schon noch geben. Kompakter ist das System letztendlich auch nicht, so sehe ich das zumindest.

      Was mir bis jetzt fehlt ist das Wissen über die Makrofähigkeit bei den Bridgekameras. Was hat sich da in den letzten 5 Jahren getan. Ich denke auch eine ganze Menge! Ich war sogar schon so weit und das ist auch kein Spaß, ich bin zu dem Verkäufer (Mitte 20, privat Fotografierte er nicht, er verkaufte tatsächlich nur an gelesenes Wissen, für mich also höchste Vorsicht, ein reiner Fachidiot) hin und habe gesagt, ich kaufe von mir aus diese Bridgekamera (der Verkäufer hatte mir von einer DSLR wirklich abgeraten und meinte eine Bridgekamera kann unkomplizierter vergleichbare Makros machen) und teste sie zu Hause und vergleiche dort mit meiner aktuellen. Kann ja sein das die Ergebnisse mehr oder weniger gleich gut (schlecht) sind. Dann hätte ich das Geld mehr oder weniger zum Fenster rausgeschmissen. Daraufhin sagte er, man könne nur, ich glaube unter 10 Fotos machen, die man dann wieder löschen kann, mehr geht nicht und eine Kamera die schon Fotoklicks zu verzeichnen hat, kann man nicht mehr als Neuware verkaufen. Das war verständlich also viel das auch ins Wasser, was ich sehr schade fand, weil das wäre die praktische Erfahrung gewesen, die mich von (einer) der Bridgekamera überzeugt hätte oder halt eben nicht.

      Im gleichen Laden, anderer Verkäufer, der auch privat fotografiert sagte mir den Spruch zu den Systemkameras und sagte mir das sein Kollege keine Ahnung habe, da der auch nicht selber fotografiert. Er sagte auch das ein Datenblatt nur die Kamera beschreibt aber man sich aufgrund eines Datenblattes nie wirklich ein "Bild" von einem Foto dieser Kamera machen kann, das sind dann doch mehr oder weniger zwei verschiedene paar Schuhe.

      Au man ich schreib zu viel....also was ich sagen will ist: Ich habe lieber etwas mehr bezahlt um nicht in naher Zukunft enttäuscht zu werden. Wenn ich von der DSLR enttäuscht bin dann liegt es an mir, die Technik für gute Fotos ist vorhanden. Ich brauche mir keinen Vorwurf machen das ich evtl. einen Zwischenschritt gewählt habe, der nach hinten raus gar nicht nötig gewesen wäre.

      Meiner Meinung nach Frank, suchst Du eigentlich eine gute Bridgekamera auf Grund des Komforts hinsichtlich alles Kompakt in einem zu haben, würdest aber den Kompromiss mit dem Objektivwechsel einer Systemkamera aufgrund evtl. besserer Fotos in Kauf nehmen. Wenn Du aber schon so weit bist, kannst Du auch einen guten Hunderter drauflegen und Dir eine DSLR holen und wie ich, für evtl. geländeschwierige Ausflüge die "Alte" mitschleppen. Indoor zumindest, bist Du dann voll abgesichert outdoor musst evtl. mal einen Kompromiss eingehen, der Dich auf Dein aktuelles Equipment beschränkt...denke das ist doch zu stämmen oder?

      Ich persönlich sehe das so ;)

      Das Betrachten der "Probleme" aus diesem Blickwinkel festigten noch einmal meine Kaufentscheidung.
      Und wie geschrieben nach all dem Grüblen und dem ganzen hin und her, freue ich mich jetzt riesig auf diese Knippsbox und frage mich, warum habe ich das nicht von Anfang an so gemacht.

      LG Stevie
      Ein weiser Mann vertraut einem Menschen nicht nur aufgrund seiner Worte. Genausowenig verwirft er Worte nur aufgrund des Menschen, der sie gesprochen hat.
    • Re: Tolle Makros für 700€?

      Hi Volker,

      vielen Dank!

      Sobald die Kamera und das Makroobjektiv da ist, Knips ich vorsichtig los :shifty:

      Und natürlich gibts dann hier die ersten Fotos, aber erhofft euch nicht zu viel :???:

      Ja ein Blitz fehlt noch und noch ein Stativ, mal schauen wann das kommt.

      Juhuu :)

      LG Stevie
      Ein weiser Mann vertraut einem Menschen nicht nur aufgrund seiner Worte. Genausowenig verwirft er Worte nur aufgrund des Menschen, der sie gesprochen hat.
    • Re: Tolle Makros für 700€?

      Hallo Stevie, vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich versteh ja, was du meinst. Jetzt nur ganz kurz, ich muss zur Arbeit, ein unschlagbarer Vorteil ist für mich eben, dass gerade diese Systemkameras so kompakt sind und im Vergleich "winzig". Dabei aber eine ganze Menge gut können und eben auch erweiterbar sind. Wenn ich mich recht erinnere, sah ich auch bei denen meist die Möglichkeit, Blitze nachzurüsten bzw. anzuschliessen, ich glaube, die von mir o.g. Ricoh hatte einen Blitzschuh, auf dem auch weiteres Equipment wie ein Sucher etc. anmontiert werden kann. Eine Modulkamera, auch ein interessantes Konzept, bei dem man sich aber völlig dem Hersteller ausliefert, fand ich. Versuche im Geschäft sahen für mich mit dem Originalobjektiv bereits vielversprechend aus, im Makrobereich.
      Ich nehm mir noch etwas Zeit. Und, eine DSLR ist für mich keineswegs absolut ausgeschlossen. Nur hätt ich es gern etwas kleiner, handlicher, schneller und vor allem einfacher.

      LG, Frank.
    • Re: Tolle Makros für 700€?

      Hi Frank!

      Ja Du hast Recht, ich hab jetzt auch noch mal geschaut, viele haben einen Blitzschuh! Aber nicht alle. Die, die einen Haben sind aber auch meist schon wieder nicht mehr so Kompakt/ winzig :). Ich habe grad einfach schnell zwischengeschaut. Einfach bei Google Systemkamera eingegeben unter der Rubrik Shopping mir die Fotos angeschaut.

      Aber winzig sind die Sytemkameras in einer Tasche auch nicht mehr. Wie geschrieben, die Tachen nehmen sich nicht viel also an Gepäckvolumen spart man nicht wirklich und ich würde nie eine Kamera außer Haus ohne Tasche mitnehmen.

      Aber ich verstehe was Du meinst, kleiner ist immer handlicher und bietet generell immer gewisse Vorteile. War ja anfangs auch ein Entscheidungskriterium bei mir, ich empfand dann aber doch anderes wichtiger. Das ist es ja was es so schwer macht, eigentlich ist für jeden Interessenten auf dem Markt was zu haben, man muss nur erst mal finden.

      Jetzt aber mal was ganz anderes Frank, was auch für Dich sehr interessast sein könnte, denn es spielt die Kompaktheit an.

      Ein Retrodapter!

      Retroadapter

      Ich habe den Tip auch gerade erst bekommen. Das sie existieren wusste ich, aber das sie auch so efffektiv sind, das wusste ich nicht.
      Somit erspart ein Retroadapter einem ectl. sogar das Mitschleppen eines zweiten Objektivs.
      Und das für schlappe 14,90€ :feiern:

      LG Stevie
      Ein weiser Mann vertraut einem Menschen nicht nur aufgrund seiner Worte. Genausowenig verwirft er Worte nur aufgrund des Menschen, der sie gesprochen hat.
    • Re: Tolle Makros für 700€?

      Danke Stevie für den Link. Das ist beeindruckend, ich hab es mir angesehen. Gute Erfolge mit relativ geringen Aufwand.
      Bleibt aber die dicke SR mit ihrem Objektiv..:) Sicher, die Systemkameras sind auch keine Zwerge, aber doch etwas kompakter und auch leichter. Und. ja, vllt. im Durchschnitt weniger leistungsfähig. Aber mir könnte es genügen und ausbaufähig sind die meisten Systemkameras dann ja auch. Stabil sind sie auch, ähnlich wie SRs, was Wertverlust etc. angeht, es gibt nichts wirklich Günstiges, Gebrauchtes, was mir gefällt. Muss es aber eigtl. auch nicht, ich will schon 'ne neue haben. Ich guck mich da erst mal um und probiere noch etwas rum..;).

      LG, Frank.
    • Re: Tolle Makros für 700€?

      Rumgucken, schauen, lesen, Fühler asustrecken, Verkäufern auf den Zahn fühlen, was ist möglich und was nicht und vorallem, was kommt bald Neues raus damit altes günstiger wird!

      Wer lange recherchiert kann sich ein Bild von dem Ganzen mache und sich das beste Korn rauspicken.

      Ich würde es nicht anders machen, wenn ich unendschlossen wäre, wie man ja hier in diesem Thread auch lesen kann.
      Man sollte nichts überstürzen und erst zuschlagen, wenn man sich sicher ist das Richtige gefunden zu haben ansonsten ist maan nur unzufrieden und genau das soll ja die lange Vorarbeit vermeiden.

      Halt uns auf dem Laufenden Frank!

      LG Stevie
      Ein weiser Mann vertraut einem Menschen nicht nur aufgrund seiner Worte. Genausowenig verwirft er Worte nur aufgrund des Menschen, der sie gesprochen hat.
    • Re: Tolle Makros für 700€?

      Hallo Stevie, ich hab mir nun im Handel die Ricoh DXR geholt. Eine Systemkamera mit Objektivmodulen. Gefällt mir erstmal gut, schönes Handling und die ersten Versuche sind eigentlich ermutigend. Dazugeholt hab ich mir neben dem Modul mit dem "Normalobjektiv", mit dem auch schon ganz ordentliche Makroaufnahmen möglich sind, noch das Makroobjektiv A 12 des Herstellers. In diesem Modul ist ein grösserer Bildsensor verbaut, mit ihm sollen gute Makroaufnahmen möglich sein (sind es auch, wie meine Internetrecherchen zeigten..;)..). Ob dann auch mir welche gelingen, wird man sehen, aber ich bin ja zufrieden, wenn diese Aufnahmen ordentlich sind.
      Wie gesagt, mir gefällt diese Kamera, sie ist einigermassen kompakt und leicht zu bedienen. Macht grossen Spass, mit ihr herumzuspielen. Ausserdem hatte mich schon die Kompaktkamera (Caplio R7) des Herstellers überzeugt, mit der ich in den letzten Jahren herumhantierte.
      Nich zuletzt schielt man ja immer auch etwas auf den Wiederverkaufswert. Kann ja sein, dass auch ich irgendwann eine SR haben will. Die DXR macht auch da eine gute Figur, der Body wie auch die Objektivmodule haben einigen Wert und werden entsprechend gehandelt, die Investition war also angemessen.

      LG, Frank.
    • Re: Tolle Makros für 700€?

      Hallo Frank!

      Herzlichen Glückwunsch. Na dann atme erst mal tief durch und sei froh das Du es hinter Dich gebracht hast. Also ich war fix und fertig nach dem Für- und Widermarathon. Habe sie mir mal grob im Netz angeschaut. Jetzt bin ich natürlich auf ein Bild gespannt. Ich habe bereits ein Bild der Canon reingesetzt:

      [IMG:http://www.upload.eusozial.de/i/t/id3w5ieuxl7p.jpg]

      Da mein Makroobjektiv noch auf Reisen ist und erst morgen oder übermorgen kommt, habe ich das 18-55mm Objektiv einfach falscherum an den Body gehalten.

      Aber ich muss auch sagen das sich meine Casio wesentlich besser halten lies, die Kleine hatte also einen wesentlich besseren Griff für große Hände als die Große. Auch die Bedienung des digitalen Zooms war an der Casio besser gelöst. Aber wer zoomt auch digital mit einer DSLR? Also ist das natürlich verziehen.

      Die Casio fühlt sich aber auch wertiger an als die Canon.

      Die Bildqualität ist natürlich ein dicker Sprung nach vorn. Ich bin wirklich auf Fotos gespannt Frank, schließlich muss die Frage noch beantwortet werden:

      Tolle Makros für 700€?

      Danke für den Beitrag Frank!

      LG Stevie
      Ein weiser Mann vertraut einem Menschen nicht nur aufgrund seiner Worte. Genausowenig verwirft er Worte nur aufgrund des Menschen, der sie gesprochen hat.
    • Re: Tolle Makros für 700€?

      Hallo ihr Knipser!

      Also weiter gehts:

      Ein Stativ habe ich jetzt:

      Hama Traveller Compakt Pro

      Mit dem ich auch zu frieden bin und mehr hätte es auch nicht sein müssen!

      Sowie eine Tasche für die Kamera die ausgelegt ist auch für diverse Gerätschaften wie Objektive etc.

      Hama Rexton 140

      Die Tasche ist super! Mit Regencape für die Tasche, extra stabilen Boden, Befestigungsschlaufen für das Stativ, Schultergurt mit Polsterung und Karabiner verschluss etc.

      Also weiter gehts...

      Jetzt bin ich auf der Suche nach einem Makroblitz.

      Ich möchte dafür jedoch nicht mehr als 200€ ausgeben. Das Budget ist eigentlich ein wenig schmal für ein Blitzgerät denn auch dafür kann man locker 6 grüne Scheine auf den Tisch legen. Aber wir wollen es ja auch nicht übertreiben und mehr Geld ist mir das kurze Licht nicht wert.

      Zur auswahl stehen zwei Geschichten.

      Zum Einen ein Ringblitz der für die Makrofotografie gerne als perfekte Lösung angeboten wird, da er das zu fotografierende Objekt besser von allen Seiten ausleuchten soll.

      Dies wäre eine Variante, ein Ringblitz mit einem Sytemblitz:
      MAKRO-RING-SYSTEMBLITZ-SET für CANON EOS und PowerShot

      Benötige ich diesen Systemblitz für Makroaufnahmen überhaupt?
      Oder soll ich die 200€ lieber nur in einen Ringblitz stecken?

      Und zum Zweiten kommt diese Gerätschaft noch in Frage:
      Traumflieger MAKRO-Flash-Kit PRO

      Diese Blitzeinheiten sollen das Motiv ebenfalls rundum und gleichmäßig ausleuchten, durch die beiden Blitzgeräte wirkt das Bild dann wohl nicht so platt. Nachteil bei dem Produkt von Traumflieger, ist das es kein TTL hat:

      Bei TTL-Messung muss sich der Fotograf nicht mehr um die effektive Blende der Optik kümmern. Sollte weniger Licht den Film erreichen als die Angabe auf der Optik erwarten lässt, so wird die Messung dies berücksichtigen, da sie davon ebenfalls betroffen ist. Das gleiche gilt für den Lichtverlust, welcher von Filtern verursacht wird oder für den Verlängerungsfaktor bei Makroaufnahmen.


      Quelle: Schöner Fotografieren

      Heißt so viel wie, man muss die Blitze manuell durch wegdrehen, oder weiter vom Objekt das man Fotografieren will entfernen, um z.B lichtärmer zu fotografieren. Das hört sich nicht gerade flexibel an.

      Da ich davon prakisch keine Ahnung habe, hat von euch jemand Erfahrung welches System nun die besten Ergebnisse liefert?

      LG Stevie
      Ein weiser Mann vertraut einem Menschen nicht nur aufgrund seiner Worte. Genausowenig verwirft er Worte nur aufgrund des Menschen, der sie gesprochen hat.
    • Re: Tolle Makros für 700€?

      Schau dir am besten mal das Video an:

      youtube.com/watch?v=wqRn3at0H60

      Da wird auch das Blitzsetup gezeigt. Problem bei den ganzen Ringblitzen und Makrozwillingsblitzen ist, dass sie meist zu hartes Blitzlicht liefern. Ich verwendete bei der 600d ein Speedlite 430 ii, welches ich meist auf den Standfuß gestellt und mittels remote TTL ausgelöst habe. Als Diffuser wurde eine Mini Softbox verwendet (war etwa 30cm länge und 20cm Höhe).

      Alle Bilder (außer das Vogelbild) wurden mittels disem Setup geschossen: picasaweb.google.com/117806321…rgiNnY-AE&feat=directlink

      Das Speedlite 430 ii bringt dir halt auch noch deutlich mehr für andere Anwendungsfälle. Ich finde TTL Blitzsteuerung sehr einfach und man erreicht recht gute Ergebnisse. Bei manueller Blitzkontrolle musst Du halt viel probieren (oder viel Erfahrung haben), damit es was wird.
    • Re: Tolle Makros für 700€?

      Hi Barristan!

      Den Blitz hatte ich mir auch schon angesehen. Ich sehe schon das es nicht einfach wird. Ja Du hast Recht TTL sollte schon sein und vereinfacht den ganzen Knipsaufwand enorm. Es ist schon ein Unterschied ob man mit einer Bridgekamera fotografiert oder einer DSLR mit Stativ und allem Pipapo. Das Foto das man macht, bekommt zudem eine ganz andere Bedeutung. Es ist eben nicht einfach nur so dahingeknipst, sondern aufgrund der Möglichkeiten kann man jedem Foto eine gewisse Atmosphäre hinzufügen.

      Darum ist mir der Blitz und das Ergebnis auch wichtig.

      Das macht ein Foto zwar aufwändiger aber auch qualitativ wesentlich hochwertiger und mit TTL hält sich der Aufwand auch wieder in Grenzen.

      Aber meinst Du nicht das ein Ringblitz rein für Makroaufnahmen doch besser geeignet ist und ein besseres Ergebnis erzielen würde?
      Es ist ja auch irgendwie praktischer, da ich den Ringblitz ja an der Kamera anbringe und dieser trotzdem das Objekt ausleuchtet. Den 430 kann ich zwar abmachen und auch extern als Slave nutzen, aber das ist ja nicht immer möglich.

      LG Stevie
      Ein weiser Mann vertraut einem Menschen nicht nur aufgrund seiner Worte. Genausowenig verwirft er Worte nur aufgrund des Menschen, der sie gesprochen hat.
    • Re: Tolle Makros für 700€?

      Ich selbst habe noch nicht mit einem Ringblitz Bilder gemacht, aber viele Insektenfotografen benutzen keine Ringblitze. Die benutzen dann eher so Blitzschienen wie die von Traumflieger, aber mit TTL fähigen Blitzgeräten (du kannst da ja auch 1 oder 2 Speedlites drauf schrauben), dadurch kann man die Richtung aus der das Licht kommt besser anpassen und vor allem die Leistung der Blitze getrennt regeln.

      Ich würde mir als ersten Blitz keinen Blitz kaufen, den man nur für die Makrofotografie verwenden kann.

      Zur Not kannst Du dir ja erst mal beide Bestellten, ausprobieren und ein Gerät wieder zurücksenden.
    • Re: Tolle Makros für 700€?

      Ok, also ich werde mich einfach noch mal ein bißchen intensiver damit auseinandersetzen und hoffen das ich so zu einer Lösung komme. Wie immer ist es halt das Problem der praktischen Vergleichsmöglichkeiten.

      Zwei Blitzsorten zu bestellen wäre eigentlich eine gute Lösung aber so ein Bißchen scheue ich mich davor. Vorab gucke und schaue ich noch mal.

      Vielen Dank Barristan!

      LG Stevie
      Ein weiser Mann vertraut einem Menschen nicht nur aufgrund seiner Worte. Genausowenig verwirft er Worte nur aufgrund des Menschen, der sie gesprochen hat.
    • Re: Insekten im Fokus!

      "Imago" schrieb:


      Da mich diese Fotos nun echt Nerven gekostet haben, bei einem eigentlich nicht wirklich zufriedenstellenden Ergebnis, brauch ich einen makrofreundlicheren Blitz und bin auch schon auf der Suche.

      LG Stevie


      Hi Stevie,

      als Übergangslösung hab ich mir sowas gebastelt...billig, schnell, leicht. Und mit etwas Übung so zufriedenstellend für mich, das der Ringblitz bisher noch großteils ungetestet im Regal liegt.

      eusozial.de/viewtopic.php?f=78&t=1734

      LG
      Marcel
    • Re: Insekten im Fokus!

      Hi Marcel!

      Natürlich kenne ich Deinen Beitrag über die/den/den Softbox/Blitzdiffusor/Bouncer.

      Ich war auch schon am Überlegen mir so ein Teil selber zu bauen, weiß aber letztendlich das ich um einen Kauf nicht drum herum kommen werde, von daher hat mir die Motivation bisher gefehlt. Es ist auch nicht einfach einen guten aber günstigen Makroblitz zu finden als Laie. Es fehlen Vergleichmöglichkeiten, praktische Erfahrungen.

      Da ich kurz vor einem Kauf stehe, habe ich mir immer eingeredet, selber bauen lohnt sich nicht.

      Will ich aber in der Wohnung fotografieren, bereue ich schnell das ich nicht schon längst zur Tat geschritten bin.

      Was hast Du denn für einen Ringblitz und bist Du mit den Ergebnissen nicht so zufrieden?

      PS :idea: Kannst Du die letzten beiden Beiträge, also Deinen und meinen evtl. in diesen Thread verschieben:

      Tolle Makros für 700€?

      Wir können da ja weiter machen Marcel, da ich sowieso noch mehrere Fragen habe :yawn:

      LG Stevie
      Ein weiser Mann vertraut einem Menschen nicht nur aufgrund seiner Worte. Genausowenig verwirft er Worte nur aufgrund des Menschen, der sie gesprochen hat.
    • Re: Tolle Makros für 700€?

      Hallo Stevie,

      naja ich neige eh zum basteln. Das macht einfach Freude, individuelle Lösungen zu bekommen dadurch. Ob es Terrarien sind, die dann genau passen, Gespartes Geld für das man sich was anderes leisten kann (oder weniger Arbeiten gehen muss ;) ), individuelle Fotorahmen in Meterbreite die nicht der IKEA-Einheitsbrei sind. Für mich lohnt sich das häufig.

      Mit dem Makroblitz kann ich dir nicht weiterhelfen. Das ist bei mir ein älterer Minolta, da genau bei meinem Kameramodell die preiswerteren Bilora etc. nicht funktionieren. Marcel (Tuffi) kann dir da aber u.a. weiterhelfen was das betrifft.

      LG
      Marcel
    • Re: Tolle Makros für 700€?

      Hi Marcel!

      Ja selber machen ist ja eigentlich auch immer meine Lösung, weil man es direkt auf seine Wünsche anfertigen kann. Bei der Ameisenhaltung praktiziere ich das meist auch so, aber um das nun auch für die Fotographie umzusetzen, dafür fehlt mir dann die Zeit.

      Letztens saß mal kurz vor meinen Becken und musste leider festellen, das sich die Haltung der Tiere größtenteils nur noch auf die Fütterung beschränkt, selbst meine Haltungsberichte leiden im Moment. Aber das wird sich auch wieder ändern.

      Villeicht ließt Marcel (Tuffi) das ja zufällig mit und meldet sich zu Wort!

      Den Favoritenblitz habe ich ja oben schon verlinkt ;)

      Das Sytem von Traumflieger fällt voll weg, zu groß und vor allem ohne TTL!

      Trotzdem vielen Dank Marcel :)

      LG Stevie
      Ein weiser Mann vertraut einem Menschen nicht nur aufgrund seiner Worte. Genausowenig verwirft er Worte nur aufgrund des Menschen, der sie gesprochen hat.
    • Re: Tolle Makros für 700€?

      Ich kanns nur nochmal sagen: kauf dir ein "normales" Speedlite z. B. das 430er, das kannst du irgendwo hinstellen oder auf ein Stativ schrauben und von oben mittels Diffuser in das Formikarium leuchten.

      Alternativ geht natürlich auch ein Metz Blitzgerät (verwende ich bei Panasonic/Olympus), z. B. das AF50, das ist günstiger, hat 7 Leitstärke mehr und unterstützt auch alles (vor allem Drahtlose Steuerung), leider ist da keine Tasche bzw. Standfuß dabei, aber einen Standfuß z. B habe ich für wenige € bekommen.


      Der Ringblitz sitzt immer am Objektiv dran, ist meiner Meinung nach schlecht weich zu kriegen und nützt dir auch nur was für Makros ;).

      Soweit ich weiß benutzt Alex Wild auch keine Ringblitze, der fotografiert mit mehreren entfesselten Blitzen (kann jetzt nur leider auf die schnelle seinen Post dazu nicht finden).

      Die EOS 600d erlaubt ja das Drahtlose blitzen und das ist echt genial. Werde in paar Tagen mal eine Styropor Platte als Diffuser verwenden, soll auch sehr weiches licht geben.

      Die Bilder von AntChina sind auch ohne Ringblitz gemacht.