Angepinnt Kamera Kaufberatung - Kleiner Geldbeutel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kamera Kaufberatung - Kleiner Geldbeutel

      Hallo zusammen!

      Ich wollte gerne so eine Art Kaufberatungsthread erstellen mit dem jeder, für seinen Geldbeutel, die richtige Kamera findet.
      Hier geht es in erster Linie um die Fähigkeit gute Makrofotos machen zu können, ich versuche aber auch ein großes Feld der Fotografie abzudecken. Die meisten werden sich eine Kamera ja auch nicht nur dafür kaufen um ihre Ameisen oder andere Insekten Fotografieren zu wollen.

      Worauf kommt es in dieser Kategorie an?

      Kamera Kaufberatung - Kleiner Geldbeutel:

      [list]nicht teurer als 200€
      Kompakte Kameras
      mehrzweck Verwendung
      trotz des Preises, robust zu sein
      Handhabung[/list]

      Dazu sollte man noch sagen, dass ich diese Kameras die ich hier Empfehle nicht alle selber testen kann, also beruhen meine Ratschläge auf gelesene Testergebnisse, Erfahrungen von Freunden oder durch meine eigene Recherche bei z.B Flickr.com! Das sage ich extra nicht das hier ein falscher Eindruck ensteht

      Kaufberatung:

      Anlass zum Artikel gab mir auch das neue Prospekt vom Media-Markt, in dem seit gestern eine Kamera Angeboten wird die ihr Geld auf jeden fall wert sein dürfte. Die Rede ist von der CANON Powershot SX120 IS, die es beim Media-Markt nun für 169€ zu kaufen gibt. Im Internet ist das günstigste Angebot 154€, aber nicht verfügbar. Das nächste wäre dann 159€ zuzüglich Versand. Also ist das Angebot bei Media-Markt gar nicht mal so schlecht. Nun aber zur Kamera selbst.

      Die Kamera ist eine recht Kompakte (wenn auch nicht sehr kompakte, liegt am Zoom) mit 10 Mio. Pixel, was völlig ausreichend ist. Dazu gesellt sich ein 10x Zoom und, für uns ganz wichtig, ein Mindestabstand zum Objekt von 1cm. Ein schönes großes Display mit 3" erleichtert einem die Beurteilung seiner Bilder enorm. Ich will da nun nicht ins Detail gehen und verzichte hier nun auf Technische Details!

      Testbewertungen:
      Also bei Foto-Magazin ist sie mit "sehr gut" Bewertet worden, bei Computer Bild ging sie als "Testsieger" hervor. Bei der PC go gab es ein "gut"!

      Makro-Aufnahmen bei Flickr.com gefunden:

      flickr.com/photos/45606919@N02/4244783880/

      oder schaut euch alle Bilder hier an, diese sind alle mit dieser Kamera gemacht worden:

      flickr.com/photos/amandabr/


      Fazit!
      Ich denke das man für 154-169€ nicht zu viel erwarten darf, aber ich denke diese Kamera ist sicher jeden seiner € wert!

      LG, Mathias
      "Wer an sich denkt, hat Schwierigkeiten. Wer an andere denkt, hat Aufgaben."
      (Lama Ole Nydahl)
    • Re: Kamera Kaufberatung - Kleiner Geldbeutel

      Hey,

      würde mich auch brennend interessieren, da ich bereits 2 sehr enttäuschende Kompaktkameras getestet habe. Enttäuschend von den Makroaufnahmen her, an was anderem messe ich die Kameras gerade nicht, weil mit eben diese Aufnahmen besonders wichtig sind.
      Ich habe auch keine Ahnung von Kameras und deren Technik, nicht wirklich jedenfalls...

      hier die beiden die ich schon hatte und als untauglich deklariere:

      Nikon Coolpix S6300 Digitalkamera

      Medion Life X44000 Digitalkamera

      der Autofokus hätte rein theoretisch die Schärfe einstellen können aber blieb immer unscharf stehen, auch nach diversen Versuchen und Einstellungen über Makro und Blitz und Helligkeit und Entfernung etc....

      Ich wäre für Infos echt dankbar!

      Preis sollte sich so bei 150€ einpendeln


      Gruß

      Jan
    • Re: Kamera Kaufberatung - Kleiner Geldbeutel

      Also die beste Kompaktkamera-Serie meiner Erfahrung bisher scheint mir Ricoh Caplio zu sein. Ich hatte früher die Caplio R7, sehr zuverlässig und gute Qualität, sofern die Belichtung stimmt. Alle meine alten Bilder sind damit gemacht worden. Sehr löblich zu erwähnen ist der Support, wegen Dauernutzung habe ich die Kamera 3 Mal eingesendet weil sie kaputt in der Garantiezeit war, ohne Probleme bekam ich sie repariert zurück. Die Nachfolgermodelle sollen noch besser sein, ein Freund hat sich auf meine Empfehlung hin die R8 geholt und er war sehr zufrieden (er nutzt sie um Dermapteren zu knipsen). Allerdings zahlt (oder eher: zahlte, weiß nicht ob man die noch irgendwo neu bekommt) man da etwas mehr als 200€, aber ich würde sagen, die zusätzliche Investition ist es bestimmt wert.

      Denn meine momentane billigere Ricoh CX4 kann da leider nicht mithalten, sie bietet zwar sehr viele Funktionen und Möglichkeiten (mehr als die Caplio R7) aber das Bildrauschen ist einfach zu grausam und egal was ich mache, ich kann es nicht auf ein vernünftiges Maß im Makrobereich reduzieren.

      Grüße, Phil
    • Re: Kamera Kaufberatung - Kleiner Geldbeutel

      Hallo!

      Also ich kann ganz klar einen Tip abgeben. Ich hatte lange Zeit eine Casio Bridgekamera eine Exilim. Die war top! Ich hab sie immer noch obwohl ich bereits eine DSLR hab aber das ist ein anderes Thema.

      Also diese Fotos habe ich mit der Exilim geschossen:

      [IMG:http://www.upload.eusozial.de/i/t/07auxfjqjk4y.jpg]

      [IMG:http://www.upload.eusozial.de/i/t/kdm4rij0dfq2.jpg]

      Diese sind bei guten Bedingungen entstanden.

      Jedoch ist die Kamera schon längst veraltet und ich glaube auch neu gar nicht mehr zu bekommen.
      Es gibt aber längst Nachfolger und die Technik passt mittlerweile sogar in ein Kompaktgehäuse. Hier mein Favorit, mit ausführlicher Beschreibung. Naheinstellgrenze 1cm. Ergo man kommt im Makromodus bis auf 1cm an das Motiv heran.

      Casio Exilim EX-ZR300 Digitalkamera

      Natürlich muss man die Kamera testen, sprich mal in den Laden gehen und fragen ob man sie mal sehen kann oder gezeigt bekommt.

      Ich bin mir sicher das diese Kamera jeden Cent wert ist!

      LG Stevie
      Ein weiser Mann vertraut einem Menschen nicht nur aufgrund seiner Worte. Genausowenig verwirft er Worte nur aufgrund des Menschen, der sie gesprochen hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Imago ()

    • Re: Kamera Kaufberatung - Kleiner Geldbeutel

      Hallo zusammen,

      gerade im Kameramarkt, ähnlich wie im Notebookbereich, werden ständig neue Modelle herausgebracht. Meist mit ein paar Megapixeln mehr oder einer besseren Videofunktion oder nur von den Daten her besser, aber z.B. mit starkem Bildrauschen (zuviele Pixel auf einem zu kleinem Sensor).

      Die Frage ist halt, ob man statt eines günstigen neuestem Einsteigermodells (150Euro ist leider noch Einsteigersegment), nicht den Kauf einer gebrauchten, höherwertigen Kamera in Betracht ziehen sollte.

      Wenn es auf Makro ankommt, ist neben den von Phil erwähnten Caplios, eine Bridgekamera eine sehr gute Wahl. Stevie hat das ja schon mit seiner Casio Exilim Brigde erwähnt. Ich werf da zusätzlich noch die Panasonic Lumix FZs in den Ring.
      Habe hier eine, inzwischen günstig gebraucht zu bekommende, FZ38. Mit der ich lange Makro fotografiert habe. Auch die noch ältere FZ18, eigentlich echt schon in die Jahre gekommen, steht der FZ38 nicht viel nach bei Makros. Vorteile sind die manuellen Einstellmöglichkeiten, wenn gewünscht. Und das man die Raynox 150 und 250 über einen Adapter davor schrauben kann, also eine Vergrößerungslinse, mit sehr guter Qualität für rund 40-45Euro (neu). So sieht das in Kombination dann aus:
      [IMG:http://www.eusozial.de/gallery/image.php?album_id=156&image_id=2046]

      Und so z.B. die Bilder:
      [IMG:http://www.eusozial.de/gallery/image.php?album_id=22&image_id=128]
      [IMG:http://www.eusozial.de/download/file.php?id=1584&mode=view/Diacamma%203.jpg]

      Die FZ18 z.B. hab ich hier mal vor einer Ewigkeit gebraucht im Forum gekauft, für 120Euro. Auch im dslr-forum.de und sonyuserforum.de, kann man gut auf dem Gebrauchtmarkt einkaufen. Wenn man eben darauf achtet, bei Leuten zu kaufen, die schon länger dort angemeldt sind und entsprechend auch seriöse Beiträge schreiben. Aber das ist ja klar, beim Kauf von Privat im Internet, dass man da n bissl vorsichtig ist und nicht auf Superschnäppchen-Jagd geht.

      LG
      Marcel
    • Re: AW: Kamera Kaufberatung - Kleiner Geldbeutel

      Moin zusammen, ich hatte deshalb gefragt weil ich noch eine FinePix S5700 mit 5 Dioptrin Linse verwende.
      Nur das Problem an der Sache ist, ich muss zu viel den Abstand händisch korrigieren und dann ist es so - sobald sich das Objekt bewegt ist alles für den Popo :D

      An für sich macht die ganz gute Fotos, aber sobald minimale Bewegungen seitens des zu fotografierenden Objektes da sind, wird es für mich fast unmöglich.

      Die Fotos in meiner Galerie sind mit der genannten Cam gemacht.


    • Re: Kamera Kaufberatung - Kleiner Geldbeutel

      Dann wird es natürlich immer schwierig im Makro-Bereich, wenn sich das Objekt zu sehr bewegt.
      Ich hantiere hier auch nebenher mit eine Ricoh Caplio R7, wie Phil sie besprochen hat. Er hat mir seine vor Jahren auch mal vorgeführt und ich war beeindruckt, wei schnell die Kamera fokussierte und schussbereit war. Meine damalige PowerShot war dagen eine lahme Ente, ihre relative Langsamkeit war gerade im Freiland ein echtes Handicap, wenn es darum ging, mal schnell Tiere in Aktion zu knipsen. Für mich ist diese Ricoh die beste und schnellste Kompakte. Natürlich sollen ihre Nachfolger noch besser sein. Fürs Knipsen unterwegs werde ich da auch noch zuschlagen...

      LG, Frank.

      Achso, die Fotos oben sind doch wirklich schön, Flo. Aber klar, es geht immer noch besser....
    • Re: AW: Kamera Kaufberatung - Kleiner Geldbeutel

      Ahoi, was mich eben stört ist bei meiner, das der Fokus der Cam Murks ist :)

      Wenn die Cam im Makrobereich fokussiert, dann habe ich immer ein unscharfes Foto.
      Dann muss ich so lang den Abstand vergrößern oder verringern bis ich auf dem Display ein
      einigermaßen scharfes Bild habe, nur das sagt noch lange nichts aus :D

      Und dannwird es eben extrem schwierig, wenn sich das Motiv auch nur etwas bewegt.

      Glaube muss mir die Cam mal anschauen. Denn leider sind die Spiegelreflex mit Objektiv nahe zu
      Immer im vierstelligen Bereich, was die Kosten angeht.

      MfG
      Florian
    • Re: Kamera Kaufberatung - Kleiner Geldbeutel

      Hi Florian,

      nutzt du die Dioptrin Linse vor der Cam, wenn du Probleme beim Scharfstellen hast?
      Mit der LInse bringst du eine zusätzliche Optik in die Berechnung der Kamera, die diese gar nicht durchführen kann...da sie die Linse und den Aufbau und Abstand dieser nicht kennt. Du müsstest da dann immer manuell fokusieren, wenn du was zusätzliches wie die Linse dazwischenbaust. Eben wie du beschrieben hast, über das vor- und zurückgehen mit der Kamera.

      Ein sehr schmaler Schärfebereich ist bei Makro normal, vorallem bei stärkeren Vergrößerungen. Da haben 1-2mm Abweichung schnell mal verwaschene Augen der Ameise als Folge.

      Ohne Linse und mit dem bei deiner Cam angegebenen Mindestabstand beim jeweiligen Zoom müsste die Kamera doch zumindest scharfstellen? Was auch hilft, falls du die Option bei der Kamera hast: evtl. Spotmessung bei der Belichtung und als Fokusfeld nur eins und da das mittlere. Dann sollte das Scharfstellen schneller gehen. (ohne 5Dioptrin-Linse)

      Und nochmal: zwischen Kompaktkamera und Spiegelreflex liegen die Bridgekamera. (eiglt. auch noch die spiegellosen Systemkameras mit Wechselobjektiven, die sind aber auch in einer ähnlichen Preisregion wie die Spiegelreflex)

      LG
      Marcel
    • Re: Kamera Kaufberatung - Kleiner Geldbeutel

      Hallo!

      Ich kann das nochmal absolut so unterschreiben wie es Marcel geschrieben hat.

      Eines gäbe es noch zu ergänzen:

      Ganz wichtig in der Makrofotografie ist der Lichtfaktor. Ein gutes Makro bei schlechten Lichtverhätnissen...unmöglich. Eine Kompaktkamera bekommt da schnell Probleme.

      Ein Fehlfokus ist da nicht unüblich, starke Bewegungsunschärfen und ein übermäßiges Bildrauschen (Fehlfarbende Pixel) gehen dann in eins her.

      Bei guten Lichtverhältnissen, steigert sich die Bildqualität enorm!

      In den Räumlichkeiten trotz Blitz (der bei den Kompakten meist auch schon einzustellen ist in dem Stärkegrad) nutzt es nicht selten auch noch mal eine LED Taschenlampe auf das Motiv zu halten. Dann ändert sich zwar die Lichtfarbe aber auch die Kompakten können damit umgehen. Mit einem automatischen Weißabgleich erhält man zwar keine 100%ige naturgetreue Farbwiedergabe, aber das Resultat ist meist inordnung.

      Das zweite Bild oben in meinem Beitrag, lässt erkennen das ich auch dort trotz sehr gutem Umgebungslicht mit einer LED Taschenlampe gearbeitet habe. Gut zu erkennen an dem Blaustich im Caput- (Kopf) Bereich und noch besser im Honigtropfen :shifty:

      Soll die Kamera denn nur für Makrofotos genutzt werden?

      LG Stevie
      Ein weiser Mann vertraut einem Menschen nicht nur aufgrund seiner Worte. Genausowenig verwirft er Worte nur aufgrund des Menschen, der sie gesprochen hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Imago ()

    • Re: Kamera Kaufberatung - Kleiner Geldbeutel

      Was ich auch empfehlen kann ist die Nikon P7xxx Serie, die 7100 und 7000 kriegt man gebraucht sicher für einen guten Preis. Dort ist ein sehr hochwertiges Objektiv verbaut, was sehr scharfe Bilder liefert und die Endbrennweite eigenet sich auch recht gut, um die Kamera mit einem Achromaten zu verwenden.

      Hier mal zwei Beispielbilder (Nr. 2 ist ein 100% crop).

      [IMG:http://farm9.staticflickr.com/8486/8200110405_aa9e7d1812_z.jpg]

      [IMG:http://farm9.staticflickr.com/8058/8201201418_8b2fc48609_z.jpg]

      Ich nehme eigentlich nur noch Ameisenbilder im Innenraum mit Blitz auf, weil man ansonsten die Iso-Werte zu hoch stellen müsste. Dazu verwende ich entweder eine Styroporplatte, von er dann das Blitzlicht zurückreflektiert wird, oder einen Durchlichtschirm. Wenn man direkt blitzt, entstehen zu harte Kontraste. Einfache Slaveblitze, die auslösen, sobald sie einen Blitz erkennen gibts schon für 50€, die können von jeder Kompaktkamera mit Blitz ausgelöst werden (allerdings muss die Blitzleistung komplett manuell eingestellt werden).

      Bei Nahlinsen muss man beachten, dass diese ihre besten optischen Eigenschaften haben, wenn man den Abstand von 100 cm / Dioptrien einhält und auf Unendlich fokussiert. Scharfstellen tut man dann komplett durch Abstandsänderung, entweder Freihand, oder mit Makroschiene.
    • Re: AW: Kamera Kaufberatung - Kleiner Geldbeutel

      Servus, eigentlich nur für Makros, für die normalen hab ich ne FeinPix f60fd oder so ähnlich :)

      Nur die Frage die ich mir stelle, lohnt das. Denke fast das es nicht lohnt.

      Vielleicht habe ich auch gravierende Bedienungsfehler bei meiner Cam. Müsste eine Bridged sein.

      Mein Terra ist 60cm tief, wenn das Objekt der Begierde nicht an der Scheibe ist, oder nah dran, dann habe ich kaum eine Chance ein Foto zu machen.

      MfG
    • Re: Kamera Kaufberatung - Kleiner Geldbeutel

      Du bedienst die Kamera sicher nicht falsch, aber wie bereits oben geschrieben, kann deine Kamera mit einer +5 Dioptrien Nahlinse nur auf genau 20cm scharf stellen (+- einige cm bzw. mm je nach Zoom und Blende). Also bleibt dir nichts anderes übrig als die Entfernung einzuhalten. Alternativ kannst Du auch eine schwächere Nahlinse verwenden, wobei vermutlich deine Kamera auch ohne Nahlinse auf z. B. 50cm rankommen müsste.

      @Marcel

      Danke. Das neuste Modell hat keinen Sucher mehr, aber ich fand der war bei den Vorgängern auch nicht all zu nützlich. Der Vorteil von den 7xxx Modellen ist, dass der Brennweitenbereich bis 200mm KB geht, also weiter als bei allen anderen Highend Kompakten (wie LX7, XZ-2, X10 usw.), dadurch kann man mit einer Nahlinse noch stärker vergrößern.
    • Re: Kamera Kaufberatung - Kleiner Geldbeutel

      Hallo,

      da ich ein ähnliches Anliegen habe, benutze ich mal einfach diesen älteren Thread für meine Frage: Und zwar suche auch eine relativ günstige Kamera (max. 200 €) mit der sich anständige Fotos von Ameisen und auch anderen Insekten machen lassen. Da ich aber wirklich NULL Ahnung vom Fotografieren habe, weiß ich überhaupt nicht, worauf ich bei der Suche nach einer geeigneten Kamera achten müsste. Z. B. würde diese Kamera meinen preislichen Vorstellungen entsprechen. Würde die etwas taugen? Oder gibt es aktuell bessere Empfehlungen in diesem Preissegment?

      Liebe Grüße,
      Christian

      PS: Eine gebrauchte Kamera ziehe ich nicht in Betracht, da ich gerade bei elektronischen Geräten sehr negative Erfahrungen mit gebrauchten Produkten gemacht habe.
      Wanting people to listen, you can't just tap them on the shoulder anymore. You have to hit them with a sledgehammer, and then you'll notice you've got their strict attention. (Seven)
    • Re: Kamera Kaufberatung - Kleiner Geldbeutel

      "Diffeomorphismus" schrieb:

      PS: Eine gebrauchte Kamera ziehe ich nicht in Betracht, da ich gerade bei elektronischen Geräten sehr negative Erfahrungen mit gebrauchten Produkten gemacht habe.


      Ich glaube für unter 200€ ist es nicht so leicht eine neue gute Kamera zu bekommen. Ich persönlich will in Zukunft sogar eher gebraucht kaufen. Aber wenn Du damit schlechte Erfahrung gemacht hast, kann ich Deine Entscheidung auch verstehen.
      Die Canon Canon PowerShot SX510 HS hat aus meiner Sicht einige Nachteile: Zum einen ist ihr Bildschirm ist nicht schwenk- oder klappbar. Dies kann aber vor allem bei Makros sehr hilfreich sein, wenn die Kamera in Bodennähe ist. Denn man will Insekten ja nicht immer von oben fotografieren. Auch löst der Bildschirm nicht sehr scharf auf. Da die Schärfentiefe aber bei Makros recht gering ist, könnte es so schwer werden, das Objekt scharf abzulichten, weil man nicht genau erkennt welcher Bereich am schärfsten ist. Zum anderen hat sie kein Filtergewinde. Über Filtergewinde lassen sich aber super neben den Filtern auch Vorsatzachromaten befestigen. Ich kann mir vorstellen, dass Du später auch näher ans Objekt ran möchtest und Dir dann Gedanken über Zubehör machst. Es kann sein, dass das beliebte Raynox 150 oder 250 dann nicht so gut an dem glatten Objektiv der Canon hält. Auch könntest Du über ein Filtergewinde ein altes SLR-Objektiv in Retrostellung vor deine Kamera setzen. Jedoch weiß ich nicht wie gut das bei Bridgekameras überhaupt funktioniert. Als letztes möchte ich noch auf den fehlenden Blitzschuh hinweisen. Denn Licht ist gerade in der Makrofotografie wichtig, sonst musst Du die ISO-Werte zu hoch setzen. So können Die Bilder dann an schärfe leiden.
      Gut an der Kamera ist sicherlich die hohe Brennweite. In Verbindung mit dem Raynox 150 oder 250 könntest Du wohl sehr nah ans Objekt rankommen. Auch ganz wichtig ist die Möglichkeit manuell zu fokussieren, dies bietet die Canon auch. Du kannst an ihr alle Einstellungen auch manuell vornehmen und ein Stativ einsetzen.
      Bevor ich auf DSLT umgestiegen bin, hatte ich die hier im Thread schon erwähnte Nikon Coolpix P7100. Ich war mit ihr immer sehr zufrieden und der Verkauf von ihr fiel mir wirklich sehr schwer. Ich wollte aber die Möglichkeit haben Wechselobjektive einsetzen zu können. Diese Kamera bekommst Du gebraucht für etwas über 200€. Dafür bekommst Du aber auch eine erstklassige Kompaktkamera mit klappbaren Display, welches doppelt so scharf auflöst wie das vom Canon, jedoch auch ohne Filtergewinde. Bei Amazon hast Du auch bei den gebrauchten Artikeln ein Widerrufsrecht. Evtl. überlegst Du es Dir ja doch noch ;) Noch günstiger, jedoch ohne Widerrufsrecht, kommt man an Gebrauchte im dslr-forum.de.

      Beste Grüße,
      Benjamin
      Meine Bilder gibt es in voller Auflösung bei flickr
    • Re: Kamera Kaufberatung - Kleiner Geldbeutel

      Hallo Christian,

      ich bin zwar nicht der Fachmann für Fotographie und ich weiß auch nicht wie gut die Canon PowerShot SX510 HS wirklich ist...
      ABER:
      Ich selber verwende eine Nikon Coolpix P500: amazon.de/Nikon-Coolpix-Digita…r=8-1&keywords=nikon+p500
      Sollte in etwa in deinem Preisniveau liegen.

      Dazu diesen Adapter Tubus: amazon.de/Kiwifotos-LA-67P500T…ywords=nikon+p500+adapter
      Passt sehr gut auf die Kamera!

      Und diesen Raynox DCR-250 Makro Vorsatz: amazon.de/Raynox-DCR-250-Makro…1&keywords=raynox+dcr+250
      Weit verbreitete Linse im unteren Preisbereich!

      Du kannst gerne mal in meinem Haltungsbericht schauen, wie die Bilder sind und ob das für dich ok wäre.
      Bericht: eusozial.de/viewtopic.php?f=43&t=2673
      Ab meinem Beitrag vom 16.Mai.2014 verwende ich die o.g. Kombination.
      Die Bilder sind allerdings alle ohne Blitz geschossen. Mit einem Blitzgerät würde sich die Qualität sicherlich noch wesentlich verbessern lassen.

      Vielleicht konnte ich dir ja weiterhelfen!
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus ligniperda (ausgesetz)
      Messor barbarus (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus
    • Re: Kamera Kaufberatung - Kleiner Geldbeutel

      Hallo,

      ich danke Euch für Eure Beiträge! :) Dass es nicht so einfach wird, mit meinem schmalen Budget eine gute (nicht gebrauchte) Kamera zu bekommen, hatte ich schon befürchtet. Allerdings sind meine Ansprüche deswegen auch nicht so hoch. Ich erwarte kein High-End-Produkt; gewöhnliche Mittelklasse täte es allemal. Ich halte aktuell meine ersten Kolonien und fände es einfach schön, brauchbare Fotos von diesen machen zu können. Aktuell habe ich leider nur die Kamera meines Smartphones zur Verfügung; und die ist nicht so toll. Die Qualität der Bilder von Denjo würde mir vollkommen ausreichen!

      Liebe Grüße,
      Christian
      Wanting people to listen, you can't just tap them on the shoulder anymore. You have to hit them with a sledgehammer, and then you'll notice you've got their strict attention. (Seven)