Fiese Asseln oder : alles neu macht der Juni....!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Fiese Asseln oder : alles neu macht der Juni....!

      Hallo aus Koblenz,

      wie der Titel schon sagt : genug ist genug !

      Ich habe hier ein schönes Terrarium in der Größe 60x50x80cm und es wächst immer weniger in diesem Terrarium. Als ich das Becken seinerzeit für meine Paraponera clavata aufgebaut habe war ich superschlau und habe eine Dose tropische Asseln mit eingebracht.
      Mittlerweile sind bummelig 18 Monate vergangen und ich habe Asseln in wirklich, wirklich enormen Mengen hier rumlaufen.

      Wenn ich wässere bewegt sich der Boden und von den anfangs vielen Pflanzen sind nicht wirklich viele übriggeblieben. Ich habe hier ein Bild angehängt : lediglich die Anthurien und das malayische Gras sind noch verhanden. Alles was auf dem Boden wuchs ist mittlerweile eingegangen oder auf dem besten Wege dahin......

      ....aber das wird sich jetzt ändern : heute wird hier mal Gas gegeben und alles neu gemacht. Bei dieser Aktion werde ich auch mal einen Überblick über meine Paraponera Kolonie bekommen, eine Tetramorium spec. entfernen ( gehen mir auf die Nerven ) und nach meiner verschollen kleinen Camponotus spec. Ausschau halten.

      Dann laßt uns mal ( oder besser mich ) anfangen .....
      Images
      • IMG_6684.JPG

        708.25 kB, 1,288×1,936, viewed 270 times
    • Re: Fiese Asseln oder : alles neu macht der Juni....!

      Hier regnet es in strömen, die Hunde habe ich einmal um den Block gezerrt ( ich mag Hunde die bei Regen nicht rauswollen ) und kann jetzt weitermachen.....


      Im Vordergrund sitzt eine Dolichoderus cf attelaboides. Von denen habe ich eine kleine Kolonie mit ca. 40 Tieren.
      Bodengrund habe ich eingebracht. Ein Gemisch aus 2/3 Kokoshumus und 1/3 Lehmsand.



      Diesen Philodendron habe ich schon seid Jahren hier rumstehen. Bis auf zwei Blätter habe ich alles gestutzt und dann eingepflanzt.


      Das Becken in seiner neuen Pracht. Meine Anthurien hängen wieder, links eine Wanda. Oben rechts eine Orchidee in der Nuss, unten links eine Dipladenia sp, mittig eine Pflanze von der ich nicht im geringsten weiß was es wird. Habe ich von einem Freund bekommen, wurde aus einem Samen gezogen.
      Oben rechts hängen ein paar welke Blätter. Hier hoffe ich das die Dolichoderus sp. da einziehen. In der Natur habe ich Kolonien oft in solchen "Nestern" gefunden.


      Die Paraponera sind tatsächlich in den Ytong eingezogen....Glück gehabt.


      Eine Pachycondyla villosa. Ich habe noch ca. 10 Tiere, leider ohne Königin.

      So....einmal neu in knapp zwei Tagen. Meine Camponotus sind leider verschwunden und ob ich alle Tetramorium sp. entfernt habe bleibt fraglich.....aber schön ist es geworden.
      Und während ich hier schreibe ziehen die Paraponera gerade aus dem Ytong aus......Mistviecher !

      Gruß
      Fred
      Images
      • 2012-05-20 01.41.25.jpg

        527.45 kB, 1,936×1,288, viewed 223 times
      • 2012-05-20 01.41.06.jpg

        414.56 kB, 1,936×1,288, viewed 222 times
      • 2012-05-20 00.36.15.jpg

        739.48 kB, 1,288×1,936, viewed 232 times
      • 2012-05-20 00.15.32.jpg

        837.96 kB, 1,936×1,288, viewed 223 times
      • 2012-05-20 00.13.13.jpg

        458.1 kB, 1,936×1,288, viewed 221 times
      • 2012-05-19 23.22.16.jpg

        730.37 kB, 1,936×1,288, viewed 218 times
    • Re: Fiese Asseln oder : alles neu macht der Juni....!

      Hallo Fred!

      Die Hochs und Tiefs der Ameisenhaltung hast Du hier wirklich schön kompakt zusammen getragen :shifty:

      Es sieht auf so einer Fotostrecke immer so einfach aus. Ameisen raus, Becken entkernen, neu gestalten etc. Wie lange es wirklich dauert...wollen wir wirklich drüber sprechen?!

      Danke für den Einblick in den nicht ganz alltäglich Alltag eines ambitionierten Halters und viel Spaß und Freude an dem wirklich sehr schön gewordenen neuen/ alten Becken!

      LG Stevie
      Ein weiser Mann vertraut einem Menschen nicht nur aufgrund seiner Worte. Genausowenig verwirft er Worte nur aufgrund des Menschen, der sie gesprochen hat.