Messor meridionale - Diskussion

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Re: Messor meridionale - Diskussion

      Kann gar nicht sagen, wie oft ich dieses Bild schon betrachtet habe?

      [Blocked Image: http://www.upload.eusozial.de/i/t/bq8robnri8v6.jpg]

      Richtig gut gelungen.

      Ist schade das weitere Ameisen gestorben sind.
      Kann so recht keinen Anhaltspunkt dafür in Deinen Bericht finden.
      Da ich sie selber nie gehalten habe, mir sind also nur Vermutungen möglich.
      Ich denke da an eine höhere Befeuchtung im Auslauf (Arena) und an höhere Temperaturen.

      Grüße Wolfgang
    • Re: Messor meridionale - Diskussion

      Hallo Wolfgang

      Also höhere Temperaturen hab ich schon ausprobiert, dass mögen sie gar nicht.
      Eine Ameise ist ertrunken, aber bei den anderen hab ich keine Ahnung, welche Ursache dies haben könnte.
      Es kann aber auch sein, dass dies die ältesten Ameisen waren, somit ganz natürliche Ursache hatte.
      Als ich die Kolonie kaufte war sie zum normalen Preis reduziert, vielleicht weil sie schon etwas älter war?
      Auf jedenfall es sind Eier und Larven vorhanden und dies entwickeln sich zwar langsam, aber gut, daher mache ich mir noch keine große Sorgen.
      Es gibt speziell über die meridionale kaum Berichte, daher kann man halt keine Vergleiche ziehen.

      Ich hatte ja das Becken zur Ausstellung bei unserer Vereinbörse dabei und viele Leute sind an diesem stehen geblieben und waren von der Einrichtung fasziniert und begeistert.

      LG
      Holger
    • Re: Messor meridionale - Diskussion

      Grüß dich!

      Schöner Bericht. Trotzdem passt es bei dir umso mehr: Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Einfach ein sehr gelungenes Formicarium, wie ich finde. Darf ich fragen, ob du nebst des Seramis reinen Sand mit etwas Kleinkies verwendest? Meine nur, ist viel Substrat, dass sie da nix draus bauen? Wenn es reiner Sand ist, okay, damit stürzt ja alles immer wieder ein.

      Du nimmst mir übrigens ein wenig die Skepsis. Bisher dachte ich, dass ich etwas falsch machte bei meinen Messor. Fast nie Außenaktivität. Bei den großen vllt mal 1-2, die aber auch so langsam dahertrotten bzw. sich irgendwie komisch bewegen, als würden sie gleich dahinsiechen. Aber das scheint ja normal zu sein. Habe mal ne struktor Major in der Natur gesehen. Die war auch mehr ne Diesellok ^^

      Mich wundert es, dass du sie jetzt noch so warm hälst. Pflegst du komplett durch? Gar keine Temperaturabsenkung?
      www.alphavitalis.de

      Atta cephalotes
      Camponotus gigas
      Camponotus vagus
      Cataulacus sp.
      Harpegnathos saltator
      Meranoplus bicolor sp.
      Oecophylla (Asien)
      Paraponera clavata
      Pseudomyrmex maculatus
      Pseudomyrmex pallidus
    • Re: Messor meridionale - Diskussion

      Hallo Stephan

      Freut mich dass Dir der Bericht gefällt.
      Ich habe fast nur Sand und kleine Steine, dies halte ich auch trocken, so können sie nicht graben.
      Nur in einem Eck hab ich noch etwas Lehm.
      Dies sind noch Reste vom Anfang.

      Die Bewegungen sind normal, nur nicht zu schnell bewegen. :lol:

      Mit der Temperaturabsenkung werde ich Anfang, spätestens Mitte Dezember beginnen.

      LG
      Holger
    • Re: Messor meridionale - Diskussion

      Schöne Entwicklung Holger :)
      Wirst sehen, ab dieser Größe gehts dann richtig vorwärts mit der Entwicklung. Und sobald die Kolonie zwischen 500-1000 Arbeiterinnen hat, nimmt die Außenaktivität deutlich zu. Meine Messor-Kolonien sind alle immer sehr aktiv und das Tag und Nacht.
      Die Messor cf. semirufus z.B. sind sicher immer mit 100-200 Arbeiterinnen unterwegs und die M. cf. aegyptiacus mit 80-120 Arbeiterinnen.
      Auch bei M. barbarus war dies so.

      LG
      Marcel
    • Re: Messor meridionale - Diskussion

      Holger, das kenn ich nur zu gut!! :lol:
      Die Tränke fleissig mit Steinchen und Sand malträtieren, bis sie zugebaut ist und das Wasser ausläuft.
      Dann fix den neuen, feuchten Untergrund besiedeln...und dann aggressiv die inzwischen umgefallene, leere Tränke verteidigen. :???:
      Meine haben das schon etliche Male geschafft....dabei hatte ich extra trockenen, lehmfreien Sand genommen als Untergrund...damit nicht gegraben wird. Denkste :tease:

      LG
      Marcel
    • Re: Messor meridionale - Diskussion

      Hallo Holger,

      da fällt denen ganz bestimmt was anderes ein.
      Die können ja, wenn sie langeweile haben, Deinen Ytong löchern oder an den Gummistopfen nagen.
      Meine arenarius machen sowas gerade mit dem Verbindungsschlauch. Auch die Watte der Reagenzglastränke ist ein beliebtes
      Beschäftigungsobjekt.
      Naja, wenigstens die Scheiben bleiben weitestgehend sauber.

      LG, Heiko
    • Re: Messor meridionale - Diskussion

      Hallo Holgi!

      Also ich finde das dir das Becken ganz gut gelungen ist. Ich würde da nichts ändern. Den möglichen Bewuchs durch keimende Samen finde ich eigentlich ganz hübsch, fand das bei Franks Messor arenarius Becken immer ganz Ansprechend.
      Meine Messor arenarius haben jetzt auch eine Farm. Da können wir uns trotz unterschiedlicher Arten sicher noch Austauschen in naher Zukunft.

      Ich wünsche dir weiter hin viel Erfolg!

      Lg, Mathias
      "Wer an sich denkt, hat Schwierigkeiten. Wer an andere denkt, hat Aufgaben."
      (Lama Ole Nydahl)
    • Re: Messor meridionale - Diskussion

      Hallo Holger,

      schönes Video!!! :)

      Freut mich dass das Raynox 250 gefällt. Sind schon schöne Linsen. Die zum Filmen zu nehmen, darauf bin ich noch gar nicht groß gekommen.
      Aber dein Video macht da richtig Lust drauf.

      Wobei ich grad auf Spiegelreflex umgestiegen bin und seit gestern nen Makroobjektiv habe. Mal sehen, was zum filmen besser geht: Makroobjektiv oder die Bridgekamera mit Raynox. :)

      LG
      Marcel
    • Re: Messor meridionale - Diskussion

      Hallo Holger,

      sehr schöner Bericht! Ich selbst halte Messor structor und überlege, ob ich mir noch eine Kolonie M. meridionale zulege. Deshalb habe ich mir mal deinen Bericht angesehen. Von den Haltungsparametern sind die Messor m. ja identisch mit meinen Messor structor. Hast du eigentlich mittlerweile Majorarbeiter? Ich habe welche in meiner Kolonie. Sehr beeindruckende langsam dahin trottende Kolosse :boss: :lol: Insgesamt sind die structor vom Temperament her seeeehr bedächtig. Im Vergleich dazu sind meine Messor capitatus echte Hektiker, die ständig wie aufgedreht Sachen rein und raus schleppen... So unterschiedlich können die innerhalb einer Art sein...

      Viele Grüße und viel Erfolg und Glück weiterhin!
      Sven