Hilfestellung Kamerasuche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilfestellung Kamerasuche

      Hallo zusammen,

      ich bin Einsteiger im Bereich der Fotografie und auf der Suche nach einer Kamera, die langfristig sowohl gute Fotos bei meinem Ameisenhobby, als auch im alltäglichen Gebrauch, wie z.B. im Urlaub (Landschaftsfotos) oder auf Familienfesten etc., ermöglicht.

      Aufgrund des Ameisenhobbies habe ich nach Kameras mit hohem Zoomfaktor gefahndet und bin dabei auf die Canon Powershot SX50 HS gestoßen.

      Bei den Spiegelreflexkameras bin ich bei der Einsteigerkamera Canon EOS 700D 18-55 IS STM KIT hängengeblieben. Wobei mir da noch nicht ganz klar ist, welche Wechselobjektive ich direkt mit erwerben muss/sollte, um gute Ergebnisse zu erzielen.

      Ich habe in erster Linie bei Canon geschaut, da mir dieser Hersteller schon von verschiedenen Seiten empfohlen worden ist. Ich bin aber auch für andere Vorschläge offen.

      Das Budget liegt bei ca. 350-600€.

      Bin für jeden Tipp und Hinweis dankbar!!

      Schönen Gruß,
      Reduan :)
    • Re: Hilfestellung Kamerasuche

      Kauf dir eine Spiegelreflexcombi (Kamera +Objektiv ) und ein passendes, gebrauchtes Macroobjektiv (bei einem seriösen Händler ), da hast du ,auf lange Sicht gesehen , sicher die besten Karten in der Hand. Macroobjektiv bedeutet aber auch Licht, Licht ,Licht. Also einen Blitz (den Kamerablitz kannst du für Nahaufnahmen nur sehr bedingt verwenden) den du auch per Kabel etwas von der Kamera entfernen kannst (Seitenlicht, Licht von oben). Lies dich einmal im Netz in die Materie ein. Stativ lauert auch im Hintergrund, kann man aber eine Zeitlang durch improvisieren (Stichwort: beanbag) hinausschieben. Viel Spaß an der Vorfreude!
      LG
      Volker
    • Re: Hilfestellung Kamerasuche

      Wie Volker geschrieben hat gibt es da die eine Lösung. Eine Alternative dazu ist es wie ich es habe da mir die Makros viel zu teuer sind (auch gebraucht) eine spiegellose Kamera. Ich habe die Sony Nex 5R die hat auch Wechselobjektive und macht gleich gute Bilder sie hat den gleichen Sensor drin wie teure Spiegelreflex Kameras. Ist kompakter da sie nicht 1,5kg oder sowas wiegt. Mit entsprechenden Adaptern kann man sogar alte Cannon FD Makros draufschrauben. Leider gibt es gerade für die Sony Nex noch nicht viele aktuelle Makkros. Ich habe mir ein 30mm Makro dazu gekauft hat mich 120€ gekostet fast neu. Im Vergleich zu nem 300-400€ Makro gebraucht hast da schon nen Preisunterschied. Mir ging es hauptsächlich ums Kompakte. Ansonsten mal genauer in den diversen Foren Informieren. DSLR Forum usw.

      grüße Krafty
    • Re: Hilfestellung Kamerasuche

      Schon einmal vielen Dank für eure Hinweise.

      Hier hat nicht schon jemand zufällig Erfahrungen mit dieser Kamera gemacht: Canon Powershot SX50 HS
      Die wäre auch preislich wesentlich günstiger als eine Spiegelreflexkamera...

      So, werde jetzt mal, mit euren Anregungen im Hinterkopf, einen Blick in das angesprochene Forum werfen...vielleicht auch zwei ;)

      Gruß,
      Reduan :)
    • Re: Hilfestellung Kamerasuche

      Hallo Reduan!

      Kurz um:

      You get what you pay for!

      Beste Lösung für Dein Vorhaben:

      -[url=https://www.google.de/shopping/product/16592442034458582980?q=canon+600D&client=firefox-a&hs=yC1&rls=com.frontmotion:de:unofficial&bav=on.2,or.r_qf.&bvm=bv.61535280,d.ZGU,pv.xjs.s.en_US.Pk6WM5xCqOI.O&biw=1280&bih=907&tch=1&ech=1&psi=nz4EU73hOpDn7AaEg4GYDg.1392787104631.3&ei=oj4EU8DHGcjesgaY2oDYDg&ved=0CFsQpiswAA]Kauf Dir einen auslaufenden Body von Canon der günstig angeboten wird. Den 600D Body gibts schon für 400€ mit dem 18-55/ II[/url]

      -Dazu eine Makrolinse, Festbrennweite mind. 60mm Tamron, Sigma etc. sind Deine Freunde. Kostet um die 300€

      -Jetzt noch einen guten Blitz. Z.B. Canon Speedlite 430 EX II = Wichtig für tolle Bilder! Der kostet auch noch mal 300€, aber allround einsetzbar.

      -Jetzt noch ein günstiges Stativ, ein Diffusor um den Blitz schön weich zu machen und einen Fernauslöser...kostet auch noch mal um die 200€.

      Also entweder man nimmt es richtig in die Hand und kauft sich eine akkurate, erweiterbare Ausrüstung die auch wirklich lange Spaß machen kann und bekommt auch ganz gute Bilder wenn man denn dann mit dem erworbenen Equipment umgehen kann und auch Motivation hat damit richtig umgehen zu wollen, um gute Ergebnisse zu erzielen.

      Oder man kauft sich eine Knipse von der Stange.

      Natürlich wollen die einem erzählen das eine Systemkamera eine Lücke füllt zwischen der Bridgekamera und einer Spiegelreflex. Theoretisch tut sie das sogar, jedoch ist eine Systemkamera, was das Preis- Leistunsverhältnis angeht, weit hinten.

      Man bezahlt viel Geld für eine Technik die nicht ausgereift ist. Es gibt Systemkameras ohne Blitzschuh...in der Wohnung Makros machen fällt dann weg. Egal ob der gleiche Sensor wie in einer Spiegelreflex oder nicht, die Qualität der Fotos wird bei weitem nicht erreicht, weil die Objektive das gar nicht hergeben.

      Mir sagte mal ein Verkäufer der ambitionierter Hobbyfotograf ist:
      Als Verkäufer wird von mir verlangt ihnen die Systemkamera vorzustellen und zu presentieren, gar zu verkaufen. Aber ich bin ehrlich zu ihnen, da ich auch leidenschftlich gerne fotografiere und ich spühre das sie das auch wollen...also lassen sie die Finger davon. Das Geld ist die Technik nicht wert.

      Eine Kamera zu finden, mit der man seine Ansprüche decken möchte, möglichst wenig Geld bezahlen möchte und am Ende auch noch was bei rauskommt ist nicht einfach, das weiß ich selber nur zu gut. Habe ich ja selber durch, hier meine Odyssee:

      Tolle Makros für 700€?

      Auf kurz oder lang investiert man in immer wieder neue kleine Kameras im Laufe des Lebens, wenn man es nicht einmal richtig macht. Das war zumindest mein Entschluss.

      Viel Erfolg bei dem Wahnsinn...!

      LG Stevie
      Ein weiser Mann vertraut einem Menschen nicht nur aufgrund seiner Worte. Genausowenig verwirft er Worte nur aufgrund des Menschen, der sie gesprochen hat.