Makroaufsatz für Nikon P500

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Makroaufsatz für Nikon P500

      Hi Leute,

      kennt sich jemand so gut mit der Fotographie aus, so dass er beurteilen kann, ob folgender Aufsatz was ist:

      amazon.de/Makro-Ringlight-Syst…keywords=nikon+p500+makro

      Habe eine Nikon P500 (Bridgekamera).
      Hab die Kamera noch nicht so lange und ich will nicht wieder so viel Geld für eine Spiegelreflex ausgeben, nur um meine Ameisen zu photographieren.
      Leider hat die P500 ja kein Gewinde. Somit hört sich das Angebot nach einer kostengünstigen Alternative an.
      Bin aber sehr skeptisch, weil es noch keine Bewertungen auf Amazon gibt...


      LG
      Denjo
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus ligniperda (ausgesetz)
      Messor barbarus (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus
    • Re: Makroaufsatz für Nikon P500

      Meiner Erfahrung nach musst Du bei solchen LED Licihtern trotzdem die ISO ziemlich nach oben schrauben, damit du keine Bewegungsunschärfe hast.

      Für Video ist das ganze eher zu gebrauchten als für Fotos.
    • Re: Makroaufsatz für Nikon P500

      Ich arbeite immer noch am liebsten mit meiner alten Bridge-Kamera, einer Konica/Minolta Dimage A2. Sie war zwar für damalige Verhältnisse (Release 2004) eine super Kamera für Makroaufnahmen und der Bildstabilisator ist immer noch Gold wert, aber mit 8 Megapixel (2/3" RGB-CCD-Chip) bei einer maximalen Auflösung von 3.264 x 2.448 Bildpunkten und dem festen 28-200 mm Objektiv (7,14-fach Zoom) kommt man auch mit dem Vergrößern von Bildausschnitten nicht weit und dieser Technik bedient man sich in der "semi-professionellen" Makrofotografie halt doch sehr gerne, wenn die Abbildungsleistung des Objektivs einfach nicht ausreicht.

      Somit habe ich auch über die Jahre die Möglichkeiten der alternden Technik meines Schätzchens mit verschiedenen Nahlinsen erweitert. Man fährt hier wirklich besser damit ein wenig mehr für ordentliche Achromaten (achromatische Nahlinsen) ausgibt und keine einfachen "Brillengläser" vor das Objektiv schraubt. Das gibt meiner Erfahrung nach keine wirklich brauchbaren Ergebnisse, wobei das natürlich vom Anspruch/Verwendungszweck abhängt. Auch wenn du selbst bei guten Achromaten mit einer gewissen Vignettierung rechnen musst, lassen sich mit solch hochwertigen Linsen sehr schöne Makroaufnahmen machen.
      Lange Zeit habe ich mit dem internen Blitz und dem Minolta CL49-200 49mm (+5) Achromat gearbeitet. Damit war ich soweit auch zufrieden, aber die Belichtung war immer ein großes Problem. Durch die Nachbearbeitung konnte ich dennoch brauchbare Aufnahmen produzieren, aber es ging doch sehr viel Detail verloren oder das Ergebnis wirkte oft einfach nicht mehr natürlich.

      Um am Ende doch noch auf das eigentliche Thema zurück zu kommen :) Es musste also mehr Licht her und ich habe anfänglich auch mit dem Gedanken gespielt mir ein solches Ringlicht zu beschaffen. Am Namen wird aber schon der Unterschied zu einem Ringblitz deutlich, denn diese LED Lichter eignen sich, wie Barristan schon schrieb, eher für die Aufnahme von Videos und sind von der Leistung her nicht mit einem Blitzgerät zu vergleichen. Daher fiel nach dem Studieren unzähliger Erfahrungsberichte die Wahl auf ein älteres, aber ordentliches Standardblitzgerät, welches ich nun drahtlos betreibe. Echte Makro Ringblitz Systeme sind zumindest für mich leider einfach zu teuer.
      Ich habe schon immer alle Aufnahmen bei Blende F11 (13 Blendenstufen) aus der Hand gemacht und halte nun eben das Blitzgerät (Minolta 3600 Hs D) in geeigneter Position, welche ich somit bei Bedarf auch schnell verändern kann. Es gibt sicher "ergonomischere" Möglichkeiten der Bedienung, aber in Kombination mit meinen zwei bevorzugten Achromaten können sich die Ergebnisse für eine immerhin 10 Jahre alte Bridge-Kamera durchaus sehen lassen.


      (Aufnahme mit Minolta CL49-200 49mm +5)


      (Aufnahme mit Olympus IS/L Life Size 49mm +7,7)

      Die Arbeiterinnen haben bei Crematogaster osakensis eine Größe von ca. 3 mm und sitzen hier in einem Probenröhrchen, welches zur Aufzucht diente. Viel mehr werde ich wohl unter solchen Bedingungen nicht mehr aus meiner Dimage A2 heraus kitzeln können. Ich kenne die Nikon P500 nicht, aber sie dürfte mit ihrer neueren Technik ein noch deutlich größeres Potenzial mit einer ähnlichen Kombination haben.

      Es ist jedenfalls eine recht günstige Variante die Bildqualität einer Bridge-Kamera im Makrobereich mit Achromaten und besserer Ausleuchtung deutlich zu steigern. Meine Linsen kosteten ca. 40 bzw. 70 Euro und das Blitzgerät habe für ca. 65 Euro ersteigert. Ich denke mal, dass du auch bei deiner Nikon mit einer Investition von max. 150 Euro auskommen solltest, um ihr nochmal eine merkliche Leistungssteigerung im Makrobereich zu verpassen.

      Edit: Das muss ich irgendwie überlesen haben, aber auch ohne Filtergewinde lassen sich Nahlinsen durch entsprechende Adapter (ähnlich wie bei dem Ringlicht) anbringen (hier nur ein Beispiel), aber mit solchen habe ich leider keine Erfahrungen vorzuweisen. Hier finden sich aber sicher auch Erfahrungsberichte im Netz.

      Bis dahin,
      Chris
    • Re: Makroaufsatz für Nikon P500

      Danke euch beiden für die Rückmeldung.

      Gut das ich nochmal nachgefragt habe, denn bei dem Set, was ich gepostet habe, ist ja nur das Ringlight und ein Adapter für Nahlinsen dabei. Die Nahlinsen selber sind gar nicht mit enthalten.
      Da klingt deine Variante, Chris schon besser.

      Wäre folgende Kombination für meine P500 denkbar?

      Adapter:
      amazon.de/dp/B0058BKIVM

      Nahlinsen:
      amazon.de/Walimex-Close-Makrol…-2&keywords=67mm+nahlinse

      Blitzgerät:
      Habe ich noch keines gefunden, aber ggf reicht mir für den Anfang auch erstmal, wie du schon sagtest, der eingebaute Blitz.

      Die Aufnahmen, die du mit deiner Minolta gemacht hast, würden mir auch völlig ausreichen.
      Die sind doch mehr als in Ordnung!

      LG
      Denjo
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus ligniperda (ausgesetz)
      Messor barbarus (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus
    • Re: Makroaufsatz für Nikon P500

      Mit der von dir vorgeschlagenen Kombination kannst du auf jeden Fall sehr günstig erste Versuche unternehmen, aber mit diesen Linsen wirst du vermutlich auf Dauer nicht glücklich werden. Bis +4 ganz nett, um sich mit der Arbeitsweise vertraut zu machen, aber vor allem die 10+ Linse wird höchstwahrscheinlich nur unschön verzerrte/vignettierte und maximal im Zentrum scharfe Bilder liefern. Es handelt sich halt um einfache Linsen und keine Achromaten.
      Die Unterschiede in der Abbildungsleistung werden auf folgender Seite schön anhand von Beispielbildern dargestellt: Klick mich! Hier mal nur zwei der Bilder, um auftretende Effekte bei nicht korrigierten Linsen zu veranschaulichen.

      [img_size width=310 height=233]http://s43.photobucket.com/albums/e351/Seemolf/original/b5e93f513613e2f0de753afe3c58957f-.jpg[/img_size][img_size width=310 height=233]http://s43.photobucket.com/albums/e351/Seemolf/original/3c37639576c3da0c71d6e227a1530cea-.jpg[/img_size]

      (Links die Aufnahme mit einer 10+ Einfachlinse, rechts mit korrigierter Linse - Quelle: ki.tng.de)

      Ein ordentlicher Achromat für kleines Geld wäre z.B. der Raynox DCR-250 (3 Verbundlinsen), welchen man sicher problemlos für ca. 40-50 Euro auf eBay schießen kann. Vorteilhaft ist der zugehörige Adapter mit Klemmfassung für Filtergewinde von 52 bis 67 mm, aber wie das dann mit deinem Filtergewindeadapter zusammenpasst, kann ich dir leider nicht sagen.
      Sonst sollen die Marumi DHG Achromaten mit 67 mm Filtergewinde ebenfalls sehr gut sein, aber leider scheinen sie auch eher für 60 Euro aufwärts gehandelt zu werden.

      Ein Blitzgerät kannst du dir natürlich auch später zulegen, wenn du vorläufig mit ausreichend Tageslicht arbeitest. Eventuell liefert der interne Blitz bei dir auch mehr Leistung als bei meiner alten Möhre, aber durch den Adaptertubus + Nahlinse/Achromat schattest du dir eventuell selbst das Objekt deiner Wahl ab. Es gibt zwar kleine Zusatzblitzgeräte für das schmale Portmonnaie, aber für 20-30 Euro mehr dürfte schon was Vernünftiges erhältlich sein, denn solch ein Slave Flash hat natürlich auch seine Grenzen.

      Bis dahin,
      Chris
    • Re: Makroaufsatz für Nikon P500

      Ahhhh,

      so langsam kommt Licht ins Dunkle.
      Mir war bis eben gar nicht klar, dass Achromaten spezielle Nahlinsen sind.
      Ok ich werde mich wohl wirklich etwas mehr einlesen müssen.
      Das Thema ist für einen Einsteiger gar nicht so durchsichtig, wie man denken mag.

      Man muss zuerst mal einen Adapter, für seine Kamera finden.
      Ich habe da, für meine Nikon P500, nur folgenden ausfindig machen können:

      amazon.de/Kiwifotos-LA-67P500T…ywords=nikon+p500+adapter

      Das beschränkt mich darauf eine 67mm Linse zu verwenden.
      Wie du mir schon geschrieben hast, gibt es den:

      amazon.de/Raynox-DCR-250-Makro…-7&keywords=Achromat+67mm

      Etwas verwirrend finde ich noch die Bezeichnung bei Amazon. In der Beschreibung oben steht: Frontgewinde für Filter 49 mm &
      Objektivseitiges Gewinde 43 mm
      Aber weiter unten steht mit Schnappverschluss für 52 bis 67 mm Filtergewinde.
      Daraus schließe ich das es eigentlich mit dem Adapter zusammen passen müsste, oder?

      Somit würde ich auf einen Gesamtpreis von ca. 60€ kommen.
      Hoffentlich passt das Zeug auch zusammen :D


      LG
      Denjo

      P.s.: Chris? Hattest du eigentlich meine Email vom 27.04.14 erhalten?
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus ligniperda (ausgesetz)
      Messor barbarus (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus
    • Re: Makroaufsatz für Nikon P500

      Ja, die Linse kommt in den Universal Adapter und diesen spanne ich mit dem Schnappverschluss auf den Kiwifotos LA-67P500T Adapter-Tubus, den ich wiederum auf meine Nikon montiere, richtig?

      Die P500 hat eine Brennweite von 25 Millimeter bis 809 Millimeter.
      Mit dem Adapter-Tubus werde ich vermutlich nicht die komplette Brennweite nutzen können, aber das wird sich dann herausstellen.

      Abschließend: Du denkst auch das es passen müsste, oder Barristan?
      Damit sollte ich dann erstmal ausgestattet sein, oder?


      LG
      Denjo
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus ligniperda (ausgesetz)
      Messor barbarus (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus
    • Re: Makroaufsatz für Nikon P500

      Japp, das sollte wohl passen und mit dieser Kombination kannst du deiner Bridge-Kamera im Makrobereich sicher auf die Sprünge helfen.

      Was die Brennweite angeht, hängt es natürlich davon ab was das Objektiv der Nikon P500 hergibt. Ich habe im Makromodus halt maximal 200 mm zur Verfügung und bin daher relativ nah am Objekt. Vor allem beim Raynox DCR-250 mit dem doch ziemlich großen Adapterring habe ich Probleme mit der Ausleuchtung, wenn ich nicht auf einen drahtlosen Blitz zurückgreifen.

      Da wirst du eh deine Erfahrungen machen müssen und vor allem kommt es darauf an die eigene Kamera zu beherrschen, wenn man gute Ergebnisse erzielen will. Ich hatte die Dimage A2 bereits ausgemustert und durch eine Nikon P7000 und eine Canon EOS D450 ersetzt, bevor ich überhaupt raus hatte mit welchen Einstellungen man mit ihr vernünftige Aufnahmen machen kann. Ein wenig Recherche nach gängigen Grundeinstellungen kann da durchaus viel wert sein.

      Bis dahin,
      Chris
    • Re: Makroaufsatz für Nikon P500

      Hi Leute,

      wollte nur kurz Rückmeldung geben.

      Habe mir:

      - amazon.de/gp/product/B000A1SZ2…o00_s00_i00?ie=UTF8&psc=1
      &
      - amazon.de/gp/product/B0058BKIV…o01_s00_i00?ie=UTF8&psc=1

      bestellt. Beides ist nun angekommen und passt gut zusammen.
      Quali von beidem ist sehr gut.
      Bilder habe ich bisher nur wenige schießen können, scheint aber mit etwas Übung super zu sein.

      Danke nochmal für eure Hinweise!


      LG
      Denjo
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus ligniperda (ausgesetz)
      Messor barbarus (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus