Camponotus atriceps - Haltungsbericht

    • Camponotus atriceps - Haltungsbericht

      Haltungsbericht: Camponotus atriceps

      Artsteckbrief

      Taxonomie

      -Familia: Formicidae (Ameisen)
      --Subfamilia: Formicinae
      ---Tribus: Camponotini
      ----Genus: Camponotus MAYR 1861
      -----Subgenus: Myrmothrix
      ------Species: Camponotus atriceps Smith, F 1858
      -------Subspecies: -


      Allgemeines

      Verbreitung: Südliche USA, bis Mittel- und Südamerika
      Habitat: ?
      Kolonie: monogyn
      Gründung: claustral
      Arbeiterinnen: polymorph
      Nestbau: Nistet in Totholz aber auch in lebenden Ästen der Cecropia Bäume; vermutlich auch Erdnester
      Nahrung: Trophobiose, Zoophagie (Honig und Insekten in der Haltung)
      Winterruhe: Nein (Zimmertemperatur ausreichend)
      Ruhephasen: -


      Aussehen

      Königin: Kopf: schwarz-braun glänzend; Thorax: rötlich glänzend; Gaster: dunkelbraun bis schwarz; Beine: gelblich bis hellbraun
      Männchen: -
      Arbeiterin: Kopf: schwarz-braun glänzend; Thorax: braun-rot glänzend; Gaster: dunkelbraun bis schwarz; Beine: gelblich bis hellbraun


      Größe

      Königin: ca. 13-15 mm
      Männchen: -
      Minors: 6-9 mm
      Media / Majors: 10-16mm

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Hallo Leute,

      ich fange dann auch mal einen Haltungsbericht an, da ich im Netz noch nicht viel über diese Art finden konnte.

      Ich habe die Kolonie am 04.05.2014 von Christian Ludwig erhalten.
      Er hat die Gyne im Oktober 2013 in Brownsville (Süd-Texas) gefunden.
      Die Bestimmung der Art dauert aktuell noch an und ich werde diesbezüglich später noch etwas aktualisieren.
      Hier sei schon mal auf folgenden Betrag hingewiesen, in welchem über die Bestimmung diskutiert wird:
      eusozial.de/viewtopic.php?f=40&t=2653

      Wir gehen aktuell noch von Camponotus cf. floridanus oder Camponotus cf. texanus aus.

      Über die Anlage, in der die Kolonie lebt, werde ich hier auch nichts mehr schreiben. Für die Leute, die es interessiert, folgender Beitrag:
      eusozial.de/viewtopic.php?f=128&t=2614


      Zunächst will ich nun auf die Haltungsparameter eingehen, da es für mich kaum Informationen im Netz zu dieser Art gab. Sie kommt in Subtropischen Breitengraden vor.
      Ich habe mir also einiges an Wetterdaten vom Fundgebiet raus gesucht und dann ein Diagramm erstellt, auf dem man gut erkennen kann, wann welche Temperaturen und welche Feuchte herrscht.

      Wetterdaten Brownsville:




      Danach habe ich versucht diese Parameter in meiner Anlage zu verwirklichen.
      Ca. 3-4 Wochen hatte ich Zeit um mit den Parametern zu spielen.

      Dabei sind folgende Daten raus gekommen:



      Die Parameter hatte ich also gut im Griff und die Kolonie konnte endlich kommen. Ich kann hier noch erwähnen, dass ich die Kolonie selber bei Chris abgeholt habe. Hier nochmal einen Dank und ein Lob für die tollen Arten, die er noch so bei sich hat.


      04.05.2014

      Bestand:
      1x Gyne
      18x Minore
      1x Eipaket
      mehrere Larven
      und einiges an Puppen

      Das RG kam in die Arena, direkt vor den Eingang ins Ytong-Nest. Zögerlich wagten sich die ersten Arbeiterinnen aus dem RG, um die neue Umgebung zu erkunden. Es dauerte aber auch nicht lange und die halbe Kolonie war unterwegs. Sie brauchten ziemlich genau 1min und das neue Nest war erkundet. Die erste Nacht verbrachten dann auch direkt mal 7 Arbeiterinnen im neuen Nest. Sie halten sich vorrangig in der zweiten Kammer auf. Glücklicherweise habe ich genau in dieser Kammer meine Temp/Feuchte-Sensoren. In der ersten Kammer direkt vor dem Eingang halten sich auch meist eine oder zwei Arbeiterinnen auf.
      Nachdem die Kolonie alles erkundet hatte und sich etwas beruhigte, habe ich Zuckerwasser und eine Made zur Verfügung gestellt.
      Der Tropfen Zuckerwasser war im nu weg. Die Made wurde in das RG getragen.
      Als ich gesehen hatte wie gierig sie sich auf das Zuckerwasser stürzten, beschloss ich eine Ampulle damit zu füllen und diese in die Arena zu legen.

      Rechts oben seht ihr die besagte Ampulle:


      Die Idee kommt auch von Chris. Im Deckel ist ein Loch, welches mit einem Stück Plastik verschlossen ist. In das Plastik muss nun ein kleiner Einschnitt. Die Oberflächenspannung verhindert das auslaufen, wenn allerdings eine Arbeiterin dran kommt, kann sie das Zuckerwasser aufsaugen.
      Das hat auch alles super funktioniert. Es waren immer mindestens 3 Arbeiterinnen an der Ampulle und stritten darum, wer nun als nächstes dran darf.
      Die Wasserzufuhr erfolgt sowohl über ein RG, verschlossen mit Watte, oder über eine Vogeltränke.


      09.05.2014

      Bestand:
      1x Gyne
      24x Minore
      1x Eipaket (ca. 10 Eier)
      ca. 10 Larven
      ca. 10 Puppen

      Die Kolonie entwickelt sich ganz gut. Es sind 6 neue Arbeiterinnen hinzu gekommen und Verluste, habe ich seither keine zu vermelden.
      Im laufe der Woche gingen immer mehr Arbeiterinnen in das Ytong-Nest und als ich dann heute morgen in die Anlage schaut, war auch die Gyne in das Ytong gezogen. Die Brut halten sie allerdings immer noch im RG. Es sind 14 Arbeiterinnen + Gyne im Nest und 10 Arbeiterinnen + Brut im RG.



      Den ganzen Morgen hielt sich die Gyne im unteren Teil des Nestes auf, allerdings ist sie gerade eben auch nach oben zum Rest gezogen.
      Wie gesagt, befindet sich das Gro der Kolonie in der zweiten Kammer vor dem Eingang. Das wird auch die wärmste Stelle sein, die sich im Nest findet. Auch fällt mir auf, das sich alle an der Oberseite aufhalten. Der 20Watt Strahler scheint genau darüber auf das Ytong. Der Temperaturfühler befindet sich auch genau an der Stelle. Meist habe ich dort ca. 27,5°C. Scheint mir eigentlich schon recht warm für die Jahreszeit, wenn man sich mal das Klimadiagramm anschaut, da sind es im Mittel etwa 25°C zur jetzigen Zeit. Ich werde die Temperaturen erstmal so lassen und dann im Juni etwas hoch drehen. Zurück ziehen können sie sich auf jeden Fall, denn im unteren Nestbereich ist es definitiv um einiges kühler.

      Ich habe dann gestern Abend auch mal Honigwasser angeboten. Wurde ebenfalls super angenommen. Generell haben die kleinen sich einen ganz schönen Vorrat angetrunken. Alle Gaster sind stark angeschwollen. Proteine habe ich Maden, Heimchen und Katzenfutter angeboten.Alles wurde gut angenommen.

      Befeuchtung:
      Befeuchtet wird das Nest im linken Bereich. Oben auf dem Ytong ist ein Wassertank, gefüllt mit Kies. Der Tank führt runter bis an die obere linke Kammer. Dort hat sich vereinzelt auch ganz leicht Kondenswasser gebildet. Allerdings ist davon nur diese eine Kammer betroffen. In der mittleren oberen Kammer habe ich nie Werte über 85% Luftfeuchte. Eher bei 77-80%.
      Ich bewässere das Nest alle 3-4 Tage mit ca. 1ml Wasser.
      Die Arena wird auf ca. 65-85% Feuchte gehalten. Dafür befeuchte ich den kleinen externen Ytong in der hinteren rechten Ecke.
      Dieser wird ca. alle 3-4 Tage mit 5-10ml Wasser bewässert.

      Temperaturen:
      Arena im Mittel ca. 26°C. Links etwas wärmer, rechts etwas kühler +/-1°C.
      Nest mittlere Kammer ca. 27,5°C. Unterer Bereich des Nestes wohl ca. 2-4°C kühler. Die beiden Kammern rechts unten dürften fast Zimmertemp. haben.

      Hier noch einige Bilder:




      LG
      Denjo

      P.s.: Hier dürft ihr gerne kommentieren, diskutieren, frangen & antworten:
      eusozial.de/viewtopic.php?f=33&t=2674
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus ligniperda (ausgesetz)
      Messor barbarus (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Denjo1983 ()

    • Re: Camponotus atriceps - Haltungsbericht

      Hallo zusammen,

      heute gibt's ein kleines schriftliches Update.
      Bilder liefere ich dann nach.

      16.05.2014

      Bestand:
      1x Gyne
      26-27x Minore
      1 Paket (10-20) kleine Larven (vielleicht auch ein paar Eier dabei, konnte ich nicht erkennen)
      ca. 2-3 große Larven
      ca. 15-20 Puppen

      Temperaturen:
      Arena: ca 26°C
      Nest: 26,5°C

      Luftfeuchte:
      Nest: ca. 75% (+/-7%)
      Arena: ca. 70% (+/-20%)

      Befeuchtung:
      Nest: ca. alle 2 Tage mit 1-2ml Wasser
      Arena: ca. alle 2-3 Tage mit 10ml Wasser

      Futter:
      Wasser über Vogeltränke mit Watte, immer verfügbar.
      Zuckerwasser in Ampulle immer verfügbar.
      1 Tropfen Zuckerwasser jeden Abend neu in einer Schale.
      Proteine über Maden, Heimchen und gestern mal wieder Katzenfutter.
      Maden werden schlecht angenommen, Heimchen werden ganz gut angenommen und Katzenfutter ist der absolute Renner.
      Es dauert nur kurze Zeit und mehrere Arbeiterinnen sind zur Stelle.


      Verhalten:
      In den letzten Tage scheinen sie sehr unbeständig zu sein.
      Jeden morgen wenn ich aufwache und kurz nach ihnen schaue erwartet mich etwas Anderes...

      13.05.2014
      Eine Arbeiterin stand neben der Ampulle (gefüllt mit Zuckerwasser) und schien sie zu bewachen.
      Sie stand dort nicht nur 5min sondern ich konnte das Ganze eine halbe Std. beobachten. Als das Licht in der Arena dann anging verschwand sie wieder im RG.
      Abends kommt meist eine Arbeiterin raus und durchstreift die Arena.


      14.05.2014
      In der Nacht ist die Gyne von ihrem angestammten Platz im Nest, zurück ins RG gewandert.
      Erst habe ich mich gewundert, mir dann aber gedacht: sie weiß schon was sie macht.
      Eine Arbeiterin holte tagsüber eine Puppe und brachte sie vom RG ins Nest. Dort hielt sie sie den ganzen Tag zwischen ihren Mandibeln. Sie hielt sich an der wärmsten Stelle des Nestes auf.
      2-3 Arbeiterinnen wechseln ständig zwischen RG und Nest.

      15.05.2014
      Die Gyne hat über Nacht mal wieder ihre Position gewechselt und ist zurück ins Nest gewandert.
      Sie scheint sich etwas unentschlossen zu sein.
      Über Tag wurden nun auch schon einige andere Puppen ins Nest gebracht. Der Rest der Brut verblieb im RG.

      16.05.2014
      Gyne weiterhin im Nest.
      In der Nacht wurde die komplette Brut, auch Larven ins Nest gebracht.
      Ich freute mich, dass sie sich nun anscheinend Entschlossen hatten.
      Aber wie so oft, zu früh gefreut: Als ich eben von der Arbeit kam, war die ganze Brut (bis auf 2-3 Puppen) wieder im RG.

      Folgende Vermutung:
      Tagsüber ist die LF im Nest bei ca. 72-78%. Nachts liegt sie bei über 80%.
      Die LF im RG selber kann ich nur schwer schätzen, aber anscheinend ist die LF nachts im Nest besser und tagsüber im RG.
      Vielleicht interpretier ich auch zu viel hinein und es liegt gar nicht an der LF.

      Ich werde das weiter beobachten.

      Hier doch noch ein Bild, welches veranschaulicht, wie die Licht/Wärmesituation in der Anlage ausschaut.




      Soweit erstmal zum Update!


      LG
      Denjo
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus ligniperda (ausgesetz)
      Messor barbarus (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Denjo1983 ()

    • Re: Camponotus atriceps - Haltungsbericht

      Hallo nochmal,

      Bildupdate!

      Ich habe es doch noch geschafft ein paar Bilder hoch zu laden...
      Gestern habe ich ja meinen neuen Makroaufsatz bekommen und direkt mal ein paar Bilder gemacht.
      Bitte seht es mir nach, wenn die Bilder noch nicht 100% scharf sind. Das sind meine ersten Bilder mit einem Makro.
      Außerdem wollte ich die Tiere auch nicht zu lange belästigen.
      Ich hoffe die Bilder werden mit der Erfahrung immer besser.

      Hier sieht man die Brut und einige Arbeiterinnen im RG.
      Zwischen den ganzen Puppen findet man auch vereinzelt die eine oder andere große Larve.
      Die kleinen Larven werden im Ytong-Nest gepflegt.


      Und hier den prall gefüllten Gaster. Nicht alle Arbeiterinnen haben diesen.
      Manche dienen als lebende Vorratsbehälter, andere wiederum haben einen kaum gefüllten Gaster (meist die Kundschafter)


      Hier eine Arbeiterin an der Ampulle mit dem Zuckerwasser.
      Sie verwenden diese, obwohl ich auch immer frisches Zuckerwasser anbiete, immer mal wieder.



      LG
      Denjo
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus ligniperda (ausgesetz)
      Messor barbarus (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Denjo1983 ()

    • Re: Camponotus atriceps - Haltungsbericht

      Soooo,

      als erstes habe ich den Haltungsbericht angepasst.
      Nachdem Chris diese Art auf Camponotus atriceps bestimmen konnte, habe ich dies geändert.
      Man findet den Beitrag jetzt nicht mehr unter Camponotus sp.(Süd-Texas)!
      Außerdem habe ich im ersten Beitrag einen Artensteckbrief hinzugefügt.

      Jetzt zum heutigen Update:

      26.05.2014

      Bestand:
      1x Gyne
      31-32x Minore
      ca. 20-30 Eier/Kleinstlarven
      ca. 3 größere Larven
      ca. 4 kleine Larven
      ca. 15 Puppen

      Temperaturen:
      Arena: zwischen 26-31°C
      Nest: zwischen 27-29,5°C (gemessen an der wärmsten Stelle)

      Luftfeuchte:
      Nest: ca. 73% (+/-2%)
      Arena: ca. 70% (+/-10%)

      Befeuchtung:
      Nest: ca. 1ml alle 2-3 Tage
      Arena: 10-15ml alle 2-3 Tage

      Futter:
      Heimchen, Maden, Katzenfutter;
      Alles wird gut angenommen und Abends ins Nest geschleppt;
      Zuckerwasser weiterhin über einen Tropfen frisch jeden Abend und über Ampulle alle 2 Wochen gewechselt;
      Beide Möglichkeiten werden genutzt;
      Wasser über Vogeltränke;


      Verhalten:

      20.05.2014
      Brut wird weiterhin zwischen RG und Nest transportiert.
      Nachts im Nest und tagsüber im RG.
      Anscheinend hat die Gyne ein neues Eipaket gelegt.
      Habe im RG zwei Eipakete getrennt voneinander gesehen.

      26.05.2014
      Gyne bleibt vollständig im Nest.
      Auch Brut wird jetzt nicht mehr zwischen Nest und RG transportiert.

      Aufgrund der Tatsache, dass die LF, durch wenig Bewässerung nach unten gefallen ist (bis ca. 71%), sind einige Arbeiterinnen mit mehreren Puppen in die feuchteste Kammer, des Nestes gewechselt. Daraufhin erhöhe ich die LF im Nest jetzt wieder etwas (Aktuell wieder bei 73%).

      Eier und Puppen werden ganz oben am Ytong gehalten, dort wo die Lampe direkt drauf strahlt.
      Habe die Temperaturen schon leicht erhöht um zu schauen, wann sie reagieren.
      Ab 29,5°C ist die Gyne auf den Boden der Kammer gewechselt. Im unteren Bereich des Ytongs sind die Temperaturen noch deutlich tiefer, sodass sie jederzeit die Möglichkeit haben dorthin auszuweichen. Dies tun sie nicht! Die Brut und der Großteil der Arbeiterinnen hielt sich weiterhin an der Decke des Ytongs auf (selbst bei 29,6°C). Diese Art scheint es wirklich warm zu mögen, denn wir reden immerhin von Temperaturen im Nest und nicht Arena. Larven werden zwar auch in den oberen Bereich des Ytongs gelegt, aber nicht an der Decke, sondern auf dem Boden.

      Bilder:



      LG
      Denjo

      P.s.: Hier dürft ihr gerne kommentieren, diskutieren, fragen & antworten:
      eusozial.de/viewtopic.php?f=33&t=2674
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus ligniperda (ausgesetz)
      Messor barbarus (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Denjo1983 ()

    • Re: Camponotus atriceps - Haltungsbericht

      Hallo zusammen,

      ich habe wieder Neuigkeiten!

      01.06.2014

      Bestand:
      1x Gyne
      ca. 40x Minore
      2x Eipaket+Kleinstlarven (ein kleines Paket, siehe Bilder 4-9 & ein etwa doppelt so großes, leider ohne Bilder)
      ca. 3 größere Larven
      ca. 9 kleine Larven
      ca. 16 Puppen

      Temperaturen:
      Arena: zwischen 27-28°C
      Nest: zwischen 27-29,5°C (gemessen an der wärmsten Stelle)

      Luftfeuchte:
      Nest: ca. 76% (+/-4%)
      Arena: ca. 70% (+/-10%)

      Befeuchtung:
      Nest: ca. 1-2ml alle 2 Tage
      Arena: 10-15ml alle 2 Tage

      Futter:
      Heimchen, Katzenfutter, gekochtes Ei;
      Katzenfutter wird kaum noch genommen. Heimchen werden weiterhin gut genommen;
      Zuckerwasser weiterhin über 1-2 Tropfen frisch jeden Abend und über Ampulle alle 2 Wochen gewechselt;
      Beide Möglichkeiten werden genutzt;
      Wasser über Vogeltränke, wird auch fast jeden Abend genutzt;


      Verhalten:

      29.05.2014
      Brut bleibt weiterhin vollständig im Nest. RG wird nur noch sporadisch von einer Arbeiterin besucht.

      31.05.2014
      Ich habe die 20Watt-Lampe auf die Arena gestellt (siehe Bild 1). Dies hat folgenden Grund: die linke obere Kammer des Ytongs ist die feuchteste, weil dort die Bewässerungsmöglichkeit ist. Ich wollte die Wärme eher am Eingang, also im rechten Bereich des Nestes haben.
      Der "Umbau" hatte zur Folge, dass das RG nun auch wieder stärker erwärmt wurde und ich konnte beobachten, wie die Brut zurück ins RG transportiert wurde.

      Außerdem konnte ich das erste mal beobachten, wie die Gyne ein Ei/Eier gelegt hat. Ich war quase live dabei!

      01.06.2014
      Auch an diesem Tag war ich bei einem Ereignis live dabei!
      Ich bestaunte den Schlupfvorgang einer Arbeiterin. Ihr wurde dabei von 4-5 anderen Arbeiterinnen geholfen.
      Sie wurde ca. 15 Minuten geputzt und fing dann langsam an sich zu bewegen und am Schluss stand sie eigenständig auf ihren 6 Beinen.
      Sehr schön zu beobachten, wenn ein neues Individuum das Licht der Welt erblickt!

      Dann hatte ich heute noch das Glück, dass das kleine Eipaket mit "nur" 2 Arbeiterinnen im RG geparkt wurde.
      Diese Situation wusste ich sofort auszunutzen und machte ein paar Schnappschüsse!
      Die beiden Arbeiterinnen waren gar nicht begeistert, aber wer kostenlos bei mir logiert, der muss ab und zu als Model herhalten ;)

      Bilder:

      Die Nahaufnahmen wirken alle etwas gelblich und dadurch kann man das Eipaket nicht besonders gut erkennen. Das liegt wohl daran, dass ich kein Blitzlicht habe, sondern eine Lampe verwende. Im Großen und Ganzen, bin ich aber erstaunt, was man aus meiner Bridge-Kamera, mit einer Raynox-Makro-Linse raus holen kann. Ich hoffe die Bilder gefallen euch trotz des Gelbstichs!





      LG
      Denjo

      P.s.: Hier dürft ihr gerne kommentieren, diskutieren, fragen & antworten:
      eusozial.de/viewtopic.php?f=33&t=2674
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus ligniperda (ausgesetz)
      Messor barbarus (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Denjo1983 ()

    • Re: Camponotus atriceps - Haltungsbericht

      Hallo zusammen,

      08.06.2014

      Bestand:
      1x Gyne
      ca. 45x Minore
      1x Media
      1x großes Eipaket
      ca. 20 Larven
      ca. 10-15 Puppen

      Temperaturen:
      Arena: zwischen 29-31°C
      Nest: zwischen 28-30,5°C (gemessen an der wärmsten Stelle)

      Nachts wird es übrigens um einiges kühler.
      In den letzen Tagen ca. 24-25°C.
      Aber meist an die 22°C

      Luftfeuchte:
      Nest: ca. 78% (+/-5%)
      Arena: ca. 70% (+/-10%)

      Befeuchtung:
      Nest: ca. 1-2ml alle 2 Tage
      Arena: 10-15ml alle 2 Tage

      Futter:
      Heimchen, Maden & Katzenfutter;
      Katzenfutter wird kaum noch genommen. Auch Maden werden weniger gerne angenommen, wie Heimchen;
      Zuckerwasser weiterhin über 1-2 Tropfen frisch jeden Abend und über Ampulle alle 2 Wochen gewechselt;
      beide Möglichkeiten werden genutzt;
      Wasser über Vogeltränke, wird auch fast jeden Abend genutzt;


      Verhalten:

      06.07.2014
      Man kann nun erkennen, dass sich das kleinere Eipaket zum Larvenstadium weiterentwickelt hat.
      Man sieht mehrere kleine Larven. Größere Larven gibt es nun nicht mehr so viel, diese scheinen sich zu Puppen entwickelt zu haben.
      Es gibt immer noch ein großes Eipaket (schlecht zu erkennen auf Bild 7, im Hintergrund).

      07.06.2014
      Heute ist die erste Media-Arbeiterin geschlüpft.
      Man erkennt sehr gut ihren wesentlich größeren Kopf, im Vergleich zu den Minoren.
      Man kann sie auf Bild 5 & 6 oberhalb der Gyne erkennen.
      Dadurch das sie von einer Minore-Arbeiterin gefüttert wird, erkennt man den großen Kopf im Vergleich.
      Der Körper an sich, ist nicht viel größer.

      08.06.2014
      Wir haben eine Dachgeschosswohnung und es wurde in den letzten Tagen etwas wärmer...
      In der Arena wurden Temperaturen von knapp 31°C erreicht.
      Im Nest kam es einmal zu einer Temperatur knapp über 30°C, also habe ich die 20Watt Lampe von der Arena genommen und den Abstand etwas erhöht. Danach wurden 29°C im Nest nicht mehr überschritten.
      Ich muss dazu sagen, dass ihnen selbst 30°C im Nest nichts auszumachen scheint. Gyne, Brut und fast alle Arbeiterinnen blieben weiterhin in der oberen Kammer und Teilweise sogar an der Decke, wo der Strahler drauf scheint.
      Die Brut haben sie hingegen auf den Boden gelegt.
      Ich schließe daraus, dass Temperaturen von 28-29°C sehr gut für diese Art sind. Ab 30-31°C fangen sie an auszuweichen.


      Bilder:






      Frage:
      Was haltet ihr von dem Gaster der Gyne auf Bild 6?
      Sieht der leicht "verbeult" aus, oder kann es sein, dass es nur auf dem Bild so wirkt?



      P.s.: Hier dürft ihr gerne kommentieren, diskutieren, fragen & antworten:
      eusozial.de/viewtopic.php?f=33&t=2674
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus ligniperda (ausgesetz)
      Messor barbarus (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Denjo1983 ()

    • Re: Camponotus atriceps - Haltungsbericht

      Hallo miteinander,

      16.06.2014

      Bestand:
      1x Gyne
      ca. 50x Minore
      1x Media
      1x großes Eipaket
      etliche kleine & große Larven
      viele Puppen ca. 25-30

      Temperaturen:
      Arena: zwischen 29-31°C
      Nest: zwischen 27-30°C (gemessen an der wärmsten Stelle)

      (siehe Bild 7)

      Luftfeuchte:
      Nest: ca. 78% (+/-5%)
      Arena: ca. 70% (+/-10%)

      (siehe Bild 7)

      Befeuchtung:
      Nest: ca. 1,5ml alle 2-3 Tage
      Arena: 10-15ml alle 2-3 Tage

      Futter:
      Weil ich bald 2 Wochen abwesend sein werde, füttere ich aktuell ca. 4 Heimchen & zusätzlich noch etwas Katzenfutter;
      Alles was angeboten wird, wird auch eingetragen! Das wundert mich fast etwas... 4 Heimchen für so eine "kleine" Kolonie... WOW!!!
      Zuerst werden immer die Heimchen eingetragen, danach wird das Katzenfutter angerührt.
      Zuckerwasser weiterhin über 2-3 Tropfen frisch jeden Abend und über Ampulle alle 2 Wochen gewechselt;
      Beide Möglichkeiten werden genutzt;
      Wasser über Vogeltränke, wird auch fast jeden Abend genutzt;
      Ich habe auch probeweise zwei RG in die Arena gelegt. Bevor ich in Urlaub gehe, will ich sicher sein, dass alles funktioniert.
      In dem einen RG ist Wasser und in dem anderen Zuckerwasser; (Siehe Bild 6)


      Verhalten:

      16.06.2014
      Am Verhalten hat sich nicht viel geändert!
      Es kommen immer mehr Arbeiterinnen, bei der Fütterung, raus.
      Ich habe gestern 10 Stk. gezählt. Scheint, wie erwartet, proportional zur Koloniegröße zu wachsen.
      Wie oben beschrieben, füttere ich ihnen gerade ein Polster an, damit sie meine Abwesenheit gut überstehen.
      Wasser erhalten sie während der Abwesenheit über eine Vogeltränke und über ein RG.
      Zuckerwasser über die bereits bekannte Ampulle und in einem RG.
      Proteine werde ich über Katzenfutter"Leckerlies" anbieten. Ich weiß nicht, ob das von ihnen verwendet werden kann, aber es wird sich dann raus stellen. Nach einer Woche wird ein Bekannter einmal neues Katzen-Nassfutter erneuern.
      Beleuchtung wird in der Zeit ausgeschaltet. Je nach Wetter draußen kann es in der Wohnung zwischen 21-28°C warm werden.

      Wenn ihr noch was habt, worauf ich achten sollte, immer her damit ;)


      Bilder:






      P.s.: Hier dürft ihr gerne kommentieren, diskutieren, fragen & antworten:
      eusozial.de/viewtopic.php?f=33&t=2674
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus ligniperda (ausgesetz)
      Messor barbarus (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Denjo1983 ()

    • Re: Camponotus atriceps - Haltungsbericht

      Hallo zusammen,

      ich bin zurück aus dem Urlaub.
      Die C. atriceps haben es erstaunlich gut überstanden!
      Ich habe mir, trotz Urlaub, immer mal wieder Sorgen gemacht, ob es ihnen gut geht...
      Aber die Sorge war absolut grundlos!

      07.07.2014

      Bestand:
      Die Kolonie hat sich auch während meiner Abwesenheit gut weiterentwickelt.
      Sie ist sehr stark angewachsen.
      Verrückt, was sich da in 2 Wochen getan hat. Die Population hat sich fast verdoppelt.

      1x Gyne
      ca. 90x Minore
      3x Media
      2x große Eipakete
      etliche kleine & große Larven
      sehr viele Puppen

      Eine Media ist auch etwas größer als die anderen Beiden. Vielleicht schon der erste Übergang zur Majore?

      Temperaturen:
      Vor meiner Abwesenheit habe ich die 20Watt Birne gegen eine 10Watt Birne ausgewechselt, somit wurden die Temperaturen nicht mehr so hoch.

      Während Abwesenheit:
      Arena: zwischen 24-28°C
      Nest: zwischen 25-27°C

      Jetzt wieder bei:
      Arena: zwischen 29-32°C
      Nest: zwischen 27-30,5°C (gemessen an der wärmsten Stelle)

      Luftfeuchte:
      Nest: ca. 80% (+/-5%)
      Arena: ca. 75% (+/-10%)

      Befeuchtung:
      Vor meiner Abreise habe ich sowohl Nest, als auch die Arena, über mehrere Tage gut befeuchtet.

      Nest: ca. 1-2ml jeden Tage, über einen Zeitraum von 5 Tage
      Arena: 10ml jeden Tag, über einen Zeitraum von 5 Tage

      Futter:
      Die Handhabung habe ich im letzten Beitrag schon erwähnt, hier nochmal eine Zusammenfassung:
      Ich habe 5 Tage vor der Abreise angefangen mehr zu füttern.
      In etwa 4-5 kleinere Heimchen und etwas Katzenfutter pro Tag.
      Außerdem habe ich auch im vorhinein schon RG'er präpariert und in die Arena gelegt.
      Die RG'er waren sowohl mit Wasser, als auch mit Zuckerwasser gefüllt.
      Zusätzlich stand immer eine Vogeltränke zur Verfügung.
      Dann habe ich im Tag der Abreise, wie geplant, ein Schälchen mit Katzenfutter und eines mit Katzenleckerlies gefüllt.
      Nach einer Woche hat ein Bekannter das Katzenfutter erneuert.
      Die Katzenleckerlies wurden scheinbar nicht angerührt.


      Verhalten:

      06.07.2014
      Die Brut wird mittlerweile geteilt. Im oberen/wärmeren Bereich werden hauptsächlich Puppen & Eier gelagert.
      Im unteren Bereich des Ytong werden die meisten Larven gehalten.
      Leider sind sie bei der Aufteilung nicht ganz konsequent, daher kann man auf den Fotos nicht 100% erkennen, welcher Bruthaufen welcher ist.
      (Siehe Bild 1-5)

      Gestern durfte ich bei der Geburt einer Minore anwesend sein.
      Zufälligerweise war ich gerade dabei eine Fotosession durchzuführen.
      Nach dem Akt ist ihr Panzer noch sehr gelblich und wird erst in nächster Zeit ins rötliche übergehen.
      (Siehe Bild 9-12)


      Bilder:

      Brutbestand:



      Gyne & Media:


      Geburt einer Minore-Arbeiterin:



      P.s.: Hier dürft ihr gerne kommentieren, diskutieren, fragen & antworten:
      eusozial.de/viewtopic.php?f=33&t=2674
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus ligniperda (ausgesetz)
      Messor barbarus (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Denjo1983 ()

    • Re: Camponotus atriceps - Haltungsbericht

      Hallo,

      es sind nun wieder 2 Wochen ins Land gegangen und ich wollte euch die Entwicklung der Kolonie nicht vorenthalten.

      21.07.2014

      Bestand:
      Zählen fällt mir immer schwerer. Es werden einfach zu viele und ich kann nur noch schätzen!

      1x Gyne
      ca. 140-150x Minore
      4x Media
      1x Majore
      3x Eipakete
      etliche kleine & große Larven
      sehr viele Puppen

      Temperaturen:
      Da es, bei uns in BW in letzer Zeit recht warm wurde, stiegen die Temperaturen im Nest auch teilweise bis 31°C an.
      Auszumachen scheint ihnen das allerdings nicht all zu viel. Sie weichen einfach ins tiefere Ytong aus und das Problem ist gelöst.

      Arena: 28-32°C
      Nest: 27-31°C

      Luftfeuchte:
      Nest: ca. 80% (+/-4%)
      Arena: ca. 73% (+/-10%)

      Befeuchtung:
      Nest: ca. 1ml alle 3 Tage
      Arena: 10ml alle 3 Tage

      Futter:
      Jeden Abend:
      ca. 1ml Zuckerwasser;
      ca. 1-2 größere Heimchen;
      etwas Katzenfutter (als Backup, wenn die Heimchen nicht reichen);
      Sie bedienen sich immer zuerst an den Heimchen, wenn sie dann noch Appetit haben, sehe ich ab und zu ein/zwei Arbeiterinnen am Katzenfutter;

      einmal die Woche:
      neues Wasser in der Vogeltränke;
      neues Zuckerwasser in der Ampulle;

      Verhalten:

      20.07.2014
      Tja was soll ich sagen! Es läuft sehr gut und zu meiner vollsten Zufriedenheit.
      Seitdem sie die 100er Marke überstiegen haben kommen immer mehr Arbeiterinnen aus dem Nest.
      Am Anfang habe ich tagsüber sehr selten mal jemanden außerhalb des Nestes angetroffen.
      Aber seid ca. 1 Woche furagieren sie auch tagsüber. Wenn ich dann Abends das Futter wechsel, bricht der Tumult aus.
      Ich sehe teilweise 30 Arbeiterinnen in der kleinen Arena. Dabei sind sie aber überhaupt nicht aggressiv. Ich konnte sie sogar mit einem Tropfen Zuckerwasser auf meine Hand locken. Sie bestiegen meinen Finger und schlürften gemütlich zu fünft am Zuckerwasser, danach drehten sie sich um und gingen "Heim". Wahrscheinlich wird sich dieses Verhalten im Laufe des Jahres noch verändern, denn wenn der Platz im Ytong mal enger wird und die Arena teilweise als Nest erkannt wird, gehen sie wohl strickter mit Eindringlingen um.
      Seit drei Tagen kommt zur Fütterungszeit auch immer mal wieder eine Media aus dem Nest. Sie verhält sich allerdings noch sehr vorsichtig. Da wo andere einfach vorpreschen, zuckt sie, bei der kleinsten Erschütterung, zusammen und rennt ins Nest.


      Bilder:

      Bilder habe ich heute nicht so viele zur Verfügung!




      P.s.: Hier dürft ihr gerne kommentieren, diskutieren, fragen & antworten:
      eusozial.de/viewtopic.php?f=33&t=2674
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus ligniperda (ausgesetz)
      Messor barbarus (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Denjo1983 ()

    • Re: Camponotus atriceps - Haltungsbericht

      Hallo zusammen,

      es wird mal wieder Zeit für ein neues Update!

      18.08.2014

      Bestand:
      Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass zählen nun unmöglich ist und ich nur noch schätzen kann!

      1x Gyne
      ca. 450-500x Minore
      15x Media
      5x Majore
      4x Eipakete
      etliche kleine & große Larven
      sehr viele Puppen

      Temperaturen:
      Die Temperaturen in BW sind in den letzten Tagen wieder zurück gegangen, dementsprechend ist es auch in der Dachgeschosswohnung kühler geworden.

      Arena: 27-30°C
      Nest: 26-29°C

      Luftfeuchte:
      Die eingestellte LF scheint der Kolonie und dem Wachstum sehr gut zu tun, daher werde ich weiterhin die LF in dem Bereich halten und erst im Oktober/November leicht erhöhen (siehe oben Wetterdaten Brownsville)

      Nest: ca. 78% (+/-5%)
      Arena: ca. 70% (+/-10%)

      Befeuchtung:
      Scheinbar regeln sie die LF im Nest nun selber etwas mit, denn ich muss nur noch selten etwas nachwässern. Dazu kommt, dass sie eine hohe LF meiden. Wenn ich im linken Bereich des Nestes wässere, und ganz leicht Kondenswasser an der Scheibe entsteht, weichen sie sofort aus und suchen den Platz im rechten Teil des Nestes.

      Nest: ca. 1-2ml alle 5 Tage
      Arena: 10ml alle 3-5 Tage

      Futter:
      Jeden Abend:
      ein 30mm Napf bodendeckend mit Zuckerwasser gefüllt;
      ca. 3-4 größere Heimchen;
      etwas Katzenfutter (als Backup, wenn die Heimchen nicht reichen);

      einmal die Woche:
      neues Wasser in der Vogeltränke;
      neues Zuckerwasser in der Ampulle;

      Verhalten:
      Wie man am Bestand erkennen kann, geht die Entwicklung rasend und das Verlangen nach einem neuen Nest wird immer dringlicher... In 1-2 Monaten muss ich spätestens eine neue Behausung zur Verfügung stellen.

      Die Aktivität außerhalb des Nestes steigt weiter an. Tagsüber sind immer ca. 10 Arbeiterinnen am furagieren. Media/Majore lassen sich selten bis nie außerhalb des Nestes Blicken.

      Die Gyne legt fleißig neue Eier. Larven sind ins verschiedenster Größe vorhanden und Puppen liegen im Überfluss im Nest.

      Vor kurzem habe ich das Nest verschlossen und den Bodengrund komplett abgesaugt. Mir wurden die Staubläuse einfach zu heftig. Sie vermehrten sich unglaublich schnell und explodierten zum Schluss regelrecht. Man sah sie an den Futterresten, im Bodengrund und sogar an den Scheiben. Ich hatte zwar nicht den Eindruck, dass sie der Kolonie schaden, oder stören, aber das wurde mir einfach zu viel. Das Wechseln des Bodengrundes wird zwar nicht lange für Ruhe sorgen, aber wenn sie sowieso bald ein neues Formikarium bekommen passt das schon.

      Die aktuellen Parameter scheinen allen Lebewesen im Formikarium sehr zu Gute zu kommen und daher werde ich es erstmal dabei belassen.

      Die C. atriceps sind sehr ruhige Zeitgenossen. Es entsteht nur kurzweilige leichte Panik, wenn ich die rote Folie entferne, um ein paar Bilder zu machen. Aber auch dies entspannt sich nach wenigen Sekunden/Minuten. Außerhalb des Nestes sind sie noch entspannter. Sie sind überhaupt nicht aggressiv. Sie versuchen quasi nie zu beißen. Ich habe es bisher erst ein, zwei mal geschafft sie dazu zu bringen, sich bedroht zu fühlen. Dann öffnen sie die Mandibeln und strecken ihren Gaster nach oben. Aber es scheint mehr eine Drohgebärde zu sein, denn wenn man es drauf anlegt, nehmen sie lieber reiß aus!

      Es sind sehr schöne Tiere, auch für einen "Neuling" zu empfehlen. Sie sind sehr robust und nicht wirklich streßempfindlich. Sie haben eine gewisse Größe, damit man sie gut beobachten kann. Ausbruchsversuche gab es, trotz des enger werdenden Nestes, kaum. Durch den rötlichen Thorax sind sie schön anzusehen und die Entwicklung geht auch noch schnell voran. Parameter bezüglich Temp und LF sind durch ihre Herkunft aus dem subtropischen Bereich, leicht einzustellen. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit der Kolonie.


      Bilder:






      P.s.: Hier dürft ihr gerne kommentieren, diskutieren, fragen & antworten:
      eusozial.de/viewtopic.php?f=33&t=2674
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus ligniperda (ausgesetz)
      Messor barbarus (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus
    • Re: Camponotus atriceps - Haltungsbericht

      Hallo zusammen,

      heute gibt's mal wieder ein Update!
      Es hat sich einiges getan.
      Die Entwicklung dieser Kolonie ist gigantisch.

      27.11.2014

      Bestand:
      1x Gyne
      ca. 1000-1500 Minore
      50-100 Media & Majore
      mehrere Eipakete
      etliche kleine & große Larven
      viele Puppen

      Temperaturen:
      Ich habe angefangen die Temperaturen etwas ab zu senken.
      In Texas hat es so ca. 22°C */-4°C

      Arena: 23-25°C
      Nest: 23-24°C

      Luftfeuchte:
      Ungeachtet meines letzten Posts, habe ich die LF bisher nicht gesteigert.
      Sobald ich die LF über 75% bringe, scheinen sich die Staubläuse im Becken stark zu vermehren, daher bleibe ich leicht drunter und die Population hält sich in Grenzen. Den Campos scheint es nichts auszumachen.

      Nest: ca. 76% (+/-5%)
      Arena: ca. 72% (+/-5%)

      Futter:
      Jeden Abend:
      - ein 30mm Napf komplett mit Zuckerwasser gefüllt. Im Gegensatz zu meinen Myrmicaria schlürfen die Campos ungemein viel Zuckerwasser. Die Myrmies sind zwar zahlenmäßig in der Überzahl, aber mit dem Hunger der Campos halten sie nicht mit.
      - ca. 4-5 größere Heimchen; (Wenn die neue Anlage fertig ist, wieder mehr)
      - etwas Katzenfutter (mögen sie aber nicht wirklich gerne) Bei den Proteinen sieht's genau umgekehrt aus. Die Myrmies sind gefräßige Raubtiere und die Campos kommen mit recht geringen Mengen aus.

      einmal die Woche:
      - neues Wasser in der Vogeltränke;
      - Die Ampulle, die ich regelmäßig gefüllt habe, kommt nun nicht mehr zum Einsatz. Für kleine Kolonien hervorragend geeignet, aber diese Kolonie ist nun viel zu groß geworden, für die kleine Ampulle.

      Verhalten:
      Tja die Sache mit dem Platzangebot habe ich vor einigen Wochen in Angriff genommen...
      Ich habe über einen 10mm Schlauch ein externes Nest angeschlossen (Siehe Bilder). Dieses wurde binnen Sekunden erkundet und in Anspruch genommen. Der Großteil der Kolonie ist mittlerweile dorthin umgezogen. Allerdings ist das interne Nest auch noch fast komplett gefüllt mit Ameisen.
      Die Arena ist nun langsam auch viel zu klein.
      Meine Camponotus atriceps scheinen vermehrt nachtaktiv zu sein. Das Licht, im Becken, geht ca. um 21:30 Uhr aus. Wenn man eine halbe Stunde später ins Becken schaut, dann macht es den Eindruck, dass sich im Zwielicht, der ganze Boden bewegt. Überall in der Arena sind Arbeiterinnen unterwegs.

      Wie viele von euch wissen, habe ich versucht die Kolonie weiter zu verkaufen, da ich privat einiges umstrukturieren musste und weniger Platz zur Verfügung habe. Leider hat sich kein geeigneter Käufer gefunden.
      Mit dem externen Nest, konnte ich zwar etwas Zeit gewinnen, aber nun ist die Kolonie so groß, dass ich keine Wahl habe und eine neue Anlage bauen muss. Das Wohlergehen der Tiere steht an oberster Stelle.
      Ich werde das Formikarium ähnlich bauen, wie bei den Myrmicaria. Das Konzept hat sich bewährt und hat kaum Mängel gezeigt.
      Die Kolonie wird aber weiterhin abgabebereit sein.

      Zur Fütterung: ich habs schon angesprochen, aber mir fällt auf, dass sie gar nicht so einen großen Bedarf an Proteinen haben. Im Gegensatz zum Zuckerwasser... Das 30mm-Schälchen ist ja kein besonders kleines, aber die machen das Ding meist noch am gleichen Abend leer. Unglaublich!

      Das externe Nest wurde super angenommen. Ich hatte das Nest noch im Keller rum stehen. Damals habe ich es für eine Kolonie Lasius niger gebaut. Es wurde ein etwa 30cm langer und 20cm hoher Ytong-Stein verwendet. Vorne drauf habe ich eine rote Plexiglasscheibe mit Silikon verklebt. Angeschlossen ist das Nest über einen 10mm-Schlauch. Der Durchmesser reicht grad so, für die großen Majore.

      Obwohl die Anlage nun viel zu klein für die Kolonie ist, sind sie nicht übermäßig aggressiv. Früher sind sie, wenn man den Finger rein gehalten hat, ausgewichen. Das machen sie zwar nicht mehr, aber so richtig attackieren tun sie ihn auch nicht. Meist drohen sie nur und vereinzelt versucht mal eine einen Biss anzusetzen. Ich hab das Gefühl, dass sie weniger ihre Mandibeln zu Verteidigung einsetzen, als ihre Säure. Ab und an versucht eine Arbeiterin zu beißen und hebt danach direkt ihren Gaster.
      Die Säure scheint nicht besonders stark zu sein, denn ich habe noch nie ein brennen verspürt.

      Ich werde die Temperaturen in den nächsten Tagen nun auf Raumtemperatur abfallen lassen (Licht aus).
      Der Bau, der neuen Anlage wird noch einige Tage in Anspruch nehmen, aber ich werde sie zeitnah anschließen und dann gibt's auch wieder einen neuen Bericht. Mal sehen, ob sie im "Winter" umzugsfreudig sind!?!


      Bilder:




      Ich versuche die Tage noch ein paar Bilder zu machen...

      P.s.: Hier dürft ihr gerne kommentieren, diskutieren, fragen & antworten:
      eusozial.de/viewtopic.php?f=33&t=2674
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus ligniperda (ausgesetz)
      Messor barbarus (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus
    • Re: Camponotus atriceps - Haltungsbericht

      Hallo zusammen,

      heute gibt es ein Update zur neuen Anlage.
      Wie im letzten Beitrag erwähnt, musste ich eine Neue bauen.
      Ich konstruierte sie entsprechend der Myrmicaria sp. Anlage (eusozial.de/viewtopic.php?f=77&t=2765).

      Leichte Veränderungen habe ich allerdings noch vorgenommen:
      - Die Bewässerungsröhrchen habe ich weg gelassen, denn diese sind nicht unbedingt notwendig, da dass Wasser sowieso nach unten sickert.
      - Die Schräge habe ich ebenfalls weg gelassen. Bei den Myrmicaria war der hintere Ytong-Stein etwas höher als der vordere. Bei den Campos habe ich Vorder- und Rückseite jeweils 15cm hoch gelassen.
      - Die Lichtbox bei den Myrmicaria war mir zu massig. Das Ding wirkt einfach zu groß, also habe ich mir überlegt wie ich das ganze Kleinvolumiger anfertigen kann. Statt der GU10 Halogenleuchten habe ich nun 12V G4 Lampen verbaut. Diese benötigen zwar einen Trafo, aber der passt immer noch sehr gut in die kleinere Box.
      - Die Gänge im Ytong habe ich nicht mehr so akkurat/gradlinig gebaut. Dadurch steht zwar weniger Platz im Nest zur Verfügung, sieht aber besser aus.

      Der Rest der Anlage wurde weitestgehend übernommen. Das Konzept hat sich bewährt!

      Nun folgend noch ein paar Bilder. Die Einrichtung ist noch nicht abgeschlossen, man bekommt aber einen ersten Eindruck!

      In den nächsten zwei/drei Tagen werde ich die Anlage einlaufen lassen und danach die alte Anlage anschließen.
      Ich hoffe das die Kolonie/Königin in das neue Nest zieht, damit ich danach das alte Nest entsorgen und das alte Formikarium aufbereiten kann.


      Bilder:





      P.s.: Hier dürft ihr gerne kommentieren, diskutieren, fragen & antworten:
      eusozial.de/viewtopic.php?f=33&t=2674
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus ligniperda (ausgesetz)
      Messor barbarus (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus
    • Re: Camponotus atriceps - Haltungsbericht

      Soooo,

      ich wollte euch nur mitteilen, dass ich die Kolonie in fähige Hände weitergegeben habe.
      Diese wunderschöne Kolonie lebt nun bei Perxi (eusozial.de/memberlist.php?mode=viewprofile&u=1144)
      Mir hat diese Ameisenart sehr viel Spaß gemacht! Sie sehen nicht nur sehr interessant aus, sondern die Entwicklung der Kolonie hat mich echt überrascht.

      Perxi du darfst den Haltungsbericht gerne weiterführen, wenn du die Zeit dazu findest!
      Ich wünsche dir viel Spaß mit der Kolonie!

      Zum Abschluss nochmal meine letzten Bilder von der Anlage:

      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus ligniperda (ausgesetz)
      Messor barbarus (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus
    • Re: Camponotus atriceps - Haltungsbericht

      So da bin ich nun , erstmal möchte ich dir danken das das alles so geklappt hat. Sehr nette Freundin/Frau? Hast du die mir sogar beim beladen und runter tragen geholfen hat. Danke !

      Ich hatte mich die letzten Jahre aus dem Forenleben zurückgezogene und mehr gelesen als geschrieben. Mitlerweile halte ich 4 Exotische Arten darunter Atta Texana , Messor hesperius minor .... Etc deine Anlage und auch die Art haben mich beeindruckt und deswegen habe ich sie dir liebend gerne abgenommenich habe nach einer tollen exotischen Art für mein Wohnzimmer gesucht und durch deine Vorarbeit letzendlich bei dir gefunden. Ich werde ab und an diesen Haltungsbericht weiterführen da ich finde das du und auch die Damen das verdient haben. Nochmals Danke. Bilder habe ich chon gemacht da ich abere gerade vor dem Tv sitze und vom Handy aus schreibe werde ich diese nachreichen

      Gruss Perxi
    • Re: Camponotus atriceps - Haltungsbericht

      Freut mich sehr zu hören!
      Ich hoffe die Fahrt war nicht all zu strapaziös.
      Ich wünsche dir viel Erfolg, mit der Kolonie und werde gespannt auf deinen ersten Beitrag im HB warten.
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus ligniperda (ausgesetz)
      Messor barbarus (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus
    • Re: Camponotus atriceps - Haltungsbericht

      Guten Tag Community
      @ Denjo:

      Nein, die fahrt war angenehm und den Damen hat es nichts ausgemacht alles gut verlaufen und danke nochmals.


      So wie versprochen werde ich diesen HB etwas weiterführen. Ich denke die Interessante zeit der Gründung ist vorbei , jetzt geht es ums Pushen und vergrößern. Ich bin erstaunt was diese schöne Camponotus atriceps wegfuttert, ich gebe ihnen jeden Tag Heimichen, Waxmaden, Honig-Zuckerwasser etc.
      Ich habe meinen Vorrat an Futtertiere erheblich aufgestockt und kann somit ein gutes Wachstum garantieren. Wasser nehmen sie nicht oder wenig durch die Tränke.

      Ich habe sie etwas früher als mein Vorbesitzer beheizt, da er sie ja auf Zimmertemp. gehalten hat. Aber da mein Wohnzimmer ziemlich kalt wird nachts passen die Parameter besser und ich kann bis jetzt nicht erkennen das es ihnen schadet. Ich versuche sie zurzeit komplett in das Große Becken zu bekommen das ich die anderen beiden abschließen kann, und ein neues Becken dran setzten kann das ca die gleichen Maße hat .

      Ich habe hier noch ein paar Bilder für euch und würde mich freuen wenn ihr auch bei mir kräftig Lob und Tadel da lasst.
      :bye: