Umbau eines Aquariums 60 x 30 x 30 zum Formicarium

    • Umbau eines Aquariums 60 x 30 x 30 zum Formicarium

      Teil 1

      Hi,

      hier zeige ich euch mal meine Version wie ich ein Aquarium umbaue.
      Als erstes dieses immer wieder auftauchende Problem, kein Glaser will ein fertiges Aquarium bohren, wie wenn das ein Hexenwerk wäre :no:
      Zuerst legen wir die Bohrung fest, hier sollen PG 25 Verschraubungen rein. Ergo brauchen wir zwei löcher mit 25 bis 27 mm Durchmesser.
      Das Aquarium wird ausgesteift damit das Glas nicht ausbrechen kann wenn die Bohrkrone durch ist.





      Als nächstes wird das in fast jedem Baumarkt verfügbare Teil zum Fliesenbohren befestigt, die Bohrkrone mit dem Gegenstück zur Schablone eingespannt.





      Nun wird die Bohrkrone aufgesetzt, Wasser hinzugefügt, und mit mäßigem Druck das Glas ausgeschliffen.
      Die Bohrkerne verbleiben meist in der Bohrkrone.
      Ein Bild von beiden Bohrungen.



      Nun wird die Aussteifung entfernt, nicht über das Glas ziehen, die anhaftenden Glassplitter verkratzen sonst die Scheiben.



      Die PG 25 Verschraubungen werden eingebaut.



      Als nächster Schritt wird oben ein Alurahmen mit Silikon verklebt, es ist darauf zu achten das der Rahmen gerade sitzt da fast alle Becken einfach ungenau gearbeitet sind. Wichtig die Profile müssen plan aufeinander sitzen damit da später nichts abhauen kann. Silikon ist zwar gut zum Murks verdecken, aber nicht unbedingt immer eine Lösung :finger: Wer es natürlich möchte kann dort die Profile auch auf Gehrung sägen, das geht aber sowiso meist schief da die Aquarienbauer vermutlich keinen Winkel besitzen :bash:



      Gruß Nobudy

      Teil 2 folgt...
      Das kannste schon so machen, aber dann isses halt ....... Kacke......
    • Re: Umbau eines Aquariums 60 x 30 x 30 zum Formicarium

      Teil 2

      Hallo,

      hier geht es nun weiter mit dem Umbau.
      Zuerst der nächste Angstgegner, sägen von Acryl oder Plexiglas.
      Wer schon mal alles versucht hat und dann aber bei 5 mm stärke auch mit dem Cutter nicht weiterkommt hat bestimmt schon Stichsäge und co in die Ecke gefeuert.
      Eigentlich ist es zimlich simpel, sofern man das richtige Werkzeug hat. Ich habe mir dafür extra eine Heimwerker Kreissäge von Ryobi angeschafft.
      Diese wurde aber mit einem Sägeblatt von der Fa. Kaindel ausgestattet. Eigentlich ist es kein Geheimnis das es lediglich ein Negativ verzahntes Sägeblatt sein muss. Allerdings lässt sich mit diesem Sägeblatt selbst Eisen schneiden, bei mir wird sie aber nur für Kunststoff eingesetzt.
      Wichtig: das Sägeblatt muss so eingestellt sein das es nur minimal tiefer schneidet als das Schnittgut, somit erhitzt es nicht durch Reibung und der Kunststoff schmiert nicht. Nebenbei die meisten Baumärkte mit Holzzuschnitt sägen euch auch euer Plexiglas zu solange die Maße das Mindestmaß nicht unterschreitet.

      Ausmessen, Anschlag befestigen auf der Schnittunterlage und los geht es.



      Deckel zuschneiden, auf Maßhaltigkeit kontrollieren, Kanten entgraten...



      Bohrungen festlegen und bohren, wenn da nicht schon wieder ein Problem wäre..... Das Acryl und Plexi reist gerne beim Bohren weil der Bohrer sich verkantet, Abhilfe schafft da ein Stufenbohrer weil er einen anderen Schliff hat. Wird auch von jedem Plexiglashersteller empfohlen wenn man mal nach der zehnten kaputten scheibe nachfragt :bash:



      Die Öffnungen für Belüftung und Fütterung, Pflege werden erstellt und entgratet, Achtung wenn ihr mit solch großen Bohrkronen bohrt, die verhaken sich relativ schnell weil sie nicht sauber verarbeitet sind und somit etwas eiern. Immer Kühlschmiermittel verwenden.



      Die Löcher (4 mm) werden in die Alu Winkel gebohrt und mit einem Gewindebohrer M5 bearbeitet. Verschraubt wird der Deckel mit Edelstahl Schrauben M5 x 16 und Gummischeiben um Risse zu verhindern. Edelstahl deshalb damit bei einem Feuchtterrarium die Schrauben nicht oxidieren.




      Nun noch kurz aus dem Bohrkern und einem Rest Acryl einen Deckel hergestellt, der Bohrkern verhindert das verrutschen des Deckels.




      So und nun könnte man das Ganze natürlich auch hochkant stellen für Baum bewohnende Arten. Die Öffnungen sind natürlich variabel und können somit an jede Version angepasst werden. Wer die Aluwinkel sauber verklebt hat , kann sicher sein das er ein Ameisen dichtes Becken hat. Der Vorteil dieser Konstruktion liegt klar darin das man zu jeder Zeit den Deckel zum Einrichten entfernen kann und dennoch ein dichtes Becken erhält. Wenn man das stehent aufbaut sollte unten noch eine Scheibe eingeklebt werden damit kein Wasser nach außen dringen kann.



      Zu den Kosten:

      Ich suche im Baumarkt gezielt nach zweiter Wahl, Folie beschädigt, Kanten gebrochen u.s.w. somit konnte ich auch diese Scheibe mit 100 cm x 50 cm für 12 Euro ergattern.

      12,00 Euro Scheibe
      ca 2,00 Euro für die Gummischeiben
      ca 8,00 Euro für die Schrauben
      7,00 Euro die Aluwinkel
      Anteilmäßig 2,00 Euro Silikon.
      Das Aquarium selbst hat mich 17,00 Euro gekostet

      gesamt 46,00 Euro

      Lediglich das Lüftungsgitter fehlt noch in der Kalkulation, sollte aber mit 4 Euro abgedeckt sein. Somit für 50 Euro ein Formikarium das ausbruchsicher sein dürfte.

      Sollte Interesse bestehen das weiter zu verfolgen bis zum Einzug der Kolonie einfach mitteilen.

      Gruß Nobudy
      Das kannste schon so machen, aber dann isses halt ....... Kacke......
    • Re: Umbau eines Aquariums 60 x 30 x 30 zum Formicarium

      Ein sehr interessanter Bericht und ich bin wirklich begeistert von deinen handwerklichen Fähigkeiten.

      Für mich wäre dies aber nichts, dass muss ich leider zugeben. Zum einen bin zu ungeschickt, zum anderen fehlt mir einfach das Werkzeugm mit dessen Anschaffung man natürlich weit über dem von dir genannten Betrag landet.

      Nebenbei bekomme ich ein solches Becken, ganz aus Glas, mit Schiebetüren und drososicher beim Terrarienbauer meines Vertrauens für unter 50€ ;)
    • Re: Umbau eines Aquariums 60 x 30 x 30 zum Formicarium

      Hi dommsen,

      da geb ich dir recht, ein Aquarium mit schiebe Scheiben auszustatten ist kein wirkliches Problem und deshalb auch nicht wirklich teuer.
      Ich nutze dazu überwiegend Isolierglasscheiben die ich von meinem Glaser umsonst bekomme wenn sie einen kleinen defekt aufweisen.
      Aber im bereich der Ameisenhaltung mag ich einfach 100% dichte Becken je nach gehaltener Art.
      Da ich immer wieder mitbekomme wieviele Ameisen Gassi gehen hab ich mich für diese Version entschlossen, keine Frage das nicht jeder eine eigene Werkstatt unterhält um Ameisenbecken herzustellen,
      wäre auch etwas übertrieben :mrgreen: Ich leiste mir das vergnügen da ich das bauen und weiterentwickeln von Ameisenbehausungen unwahrscheinlich interessant finde.

      Muss ja keiner nachbauen, aber vielleicht erspart der eine oder andere Tipp dem geneigten Leser etwas Geld oder manche Enttäuschung :denken:

      Gruß Nobudy
      Das kannste schon so machen, aber dann isses halt ....... Kacke......
    • Re: Umbau eines Aquariums 60 x 30 x 30 zum Formicarium

      Hi,

      da ich dieses Becken für den Trockenbereich vorgesehen habe war es klar es sollte ein etwas hellerer Boden werden.
      Allerdings baue ich alle Becken so das sie jederzeit Trockenheit als auch Feuchtigkeit ohne Probleme vertragen.
      Dazu wird im unteren Bereich immer Lava splitt eingebaut, höhe 2-3 cm.



      Als nächstes decken wir die Drainschicht ab um all zu grabwillige Ameisen daran zu hindern das sie in die Lava eindringen können.
      Dazu nehme ich im Normalfall ein Unkrautflies, in jedem Baumarkt zu finden. In diesem Becken der erste versuch mit Fliegengitter.
      Allerdings darauf achten nur Edelstahl oder Alu verwenden, Rost in diesem Bereich ist nicht sonderlich sinnvoll. Das Fliegengitter hat den Nachteil das es Wasser nur schlecht in den Untergrund ableitet, vermutlich verhindert die Oberflächenspannung des Wassers das ableiten in die Drainschicht. Das Bewässern stellt aber auch hier kein Problem dar da man das Wasser direkt in die Drainschicht einbringen kann und die LF automatisch aufsteigt sobald von unten Wärme hinzugeführt wird. (Heizmatte)
      Dazu nutze ich im Eck bereich lediglich ein kleines Kunststoffrohr das bis in die Drainschicht reicht ich schneide es unten schräg an und führe es oben durch den Deckel.Somit kann ich jederzeit das Wasser direkt in die Drainschicht einbringen. Das Gitter wird an den Seiten verklebt, bei trocken Terrarien geht das mit Heißkleber, bei entsprechender Feuchtigkeit sollte man Silikon nutzen.



      Die Aufbauten wurden aus Ytong erstellt, ein grobes ausarbeiten der Formen reicht da alles überzogen wird.



      Das Substrat wird angemischt:

      Auf 1 kg Rohmasse kommen 400 ml Wasser. Etwas stehen lassen das sich das Bindemittel aktiviert, so ca 5 min, dann nochmals durchmischen.

      ​Das bild zeigt die Masse während der Wartezeit.



      Dann wird das Material aufgebracht auf die Fläche, Stärken ab 10 mm reichen aus, allerdings mach ich gerne 20-30 mm um Risse in jedem Fall zu vermeiden.
      Allerdings hat das Material im feuchten Zustand durchaus eine etwas gummiartige Konsistenz, somit sind Risse zu 99% ausgeschlossen.



      Letztendlich kommt ein sehr wichtiger Teil, je nach Schichtstärke und auch Temperatur kann es schon vorkommen das es mehrere Tage dauert bis das Formica Substrat seine End härte erreicht hat.
      Und da scheint auch das Hauptproblem vieler Ameisenhalter zu liegen, keine Geduld :denken:
      Nachfolgend möchte ich euch zeigen wie sowas mit etwas Geduld aussehen kann.........



      Das Material dürfte je nach mineralischem Zuschlag End härten nahezu von Beton erreichen, es ist zu 100% ohne jeglichen Chemischen Zusatz, reagiert sofort wieder durch Zuführung von Wasser, somit können kleine Schäden jederzeit sofort mit Wasser und etwas druck ausgebessert werden. 100% Wasserdurchlässig. Bisher aber nur getestet bis 70% Luftfeuchtigkeit, in diesem Bereich sehr resistent gegen Grab versuche.
      Aus der Logik ergibt sich aber jetzt natürlich warum eine Drainage schicht erforderlich ist.

      Gruß Nobody
      Das kannste schon so machen, aber dann isses halt ....... Kacke......
    • Re: Umbau eines Aquariums 60 x 30 x 30 zum Formicarium

      Wirklich ein sehr schöner Bericht!. :clap:

      Das die Glaser sich immer so schwer tun, kann ich auch nicht nachvollziehen.

      Habe am Wochenende auch wieder ein 60x30x30 Aquarium gebohrt. Aber ohne Schablone. Und selbst dann ist es kein Problem, einfach die Borhkrone im 45° Winkel ansetzen und dann langsam auf 90° vor bewegen. Dabei lasse ich immer etwas Wasser drüber laufen.

      Ich stelle das Aquarium immer Hochkant auf Styropor und fang dann von innen an zu Bohren. So braucht man es von innen nicht stützen.

      Was für Substrat benutzt du?

      Martin
    • Re: Umbau eines Aquariums 60 x 30 x 30 zum Formicarium

      Hi,

      "Ameise1" schrieb:

      Was für Substrat benutzt du?


      Es würde eine längere Erklärung erfordern um es vernünftig auszuführen, ob das hier gewünscht ist weis ich nicht.
      In kurzen Schritten, ich habe das Substrat weiterentwickelt mit dem Hintergrund ein bezahlbares und relativ gut einsetzbares Material für Terrarien zu bekommen.
      Die Parameter waren eng gesteckt, keine Chemie, außer dem Bindemittel keine lange Transportwege somit mussten die Zuschlagstoffe aus nächster Umgebung kommen, was momentan die Farben noch etwas einschränkt.
      Nach Test in über 70 verschiedenen Behältern habe ich mich an Formicarien versucht und festgestellt das es nach Veränderung einiger Einbauparameter durchaus dafür geeignet ist. Leider hatte ich in der Euphorie nicht bedacht das Ameisenhalter ein ganz spezielles Völkchen sind :denken:
      Kostenlos zugeschickte Materialproben wurden nicht wie vereinbart persönlich bewertet, das ganze hätte ich mir schenken können. Wenige bewerteten das Material dann negativ weil sie weder bis zur Aushärtung warten wollten, geschweige denn den angegebenen Aufbau nachgebaut hätten.
      Somit habe ich das ganze eingestellt und nur noch wenigen Haltern auf Anfrage zur Verfügung gestellt.
      Durch Zufall konnte ich jetzt ein IG Mitglied dazu gewinnen sich das ganze anzuschauen und mir seine persönliche Einschätzung zur Verfügung zu stellen.
      Sollte sich das Substrat als geeignet erweisen werde ich es gerne zum Selbstkostenpreis und gegen Erstattung der Versandkosten der IG zur Verfügung stellen.
      Sollte anderweitig Interesse bestehen gerne per PN.

      Nobody
      Das kannste schon so machen, aber dann isses halt ....... Kacke......
    • Re: Umbau eines Aquariums 60 x 30 x 30 zum Formicarium

      Hallo zusammen,

      ich bin auf der Suche nach besagter PG 25 Verschraubung. Bei uns im Baumarkt sind die nicht zu bekommen und einen
      wirklichen Elektrofachhändler gibt es bei uns in der nahen Umgebung auch nicht.

      Bei Amazon gibt es irgendwie hundert verschiedene Variationen wenn man nur PG 25 als Suchbegriff benutzt. Bräuchte
      irgendwoher noch eine genaue Artikelbezeichnung. Möchte gerne das die Verschraubung Schläuche mit einem Außendurchmesser
      von 10-14mm sicher quetschen kann. Die Artikelbeschreibung beim Versandriesen sind leider nicht eindeutig :)

      Mein einziger Fund antstore.net/shop/Baummarkt/Be…nd-Schlauch-10-16-mm.html und dabei handelt es sich um einen von mir nicht wirklich bevorzugten Internetshop. Daher suche ich Alternativen.

      Vielleicht kann mir ja jemand helfen.

      Bin mir nicht sicher ob meine Frage hierher gehört allerdings wollte ich deshalb keinen neuen Thread eröffnen. ;)

      LG
      Viele Grüße
      Florian Max
    • Re: Umbau eines Aquariums 60 x 30 x 30 zum Formicarium

      Hallo Arvos, die ganzen sogenannten Beckenverbinder, bekommt man schon seit Jahren über die Seewasseraquaristik!! Einfach im Internet unter Seewasseraquaristik/Technik suchen. Ihr werdet alle Größen finden und euch wundern was die nur kosten. Gruß Euer Steffen
      ,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
    • Re: Umbau eines Aquariums 60 x 30 x 30 zum Formicarium

      Na das hört sich doch gut an, danke für den Tipp. Habe zwar jetzt auf Anhieb nichts gefunden unter dem Suchbegriff, werd aber mal weiter stöbern. Für direkte Links bin ich natürlich auch dankbar. :

      Gruß

      Edit: Oberbegriff der "Beckenverbinder " ist Würgenippel :mrgreen:
      Viele Grüße
      Florian Max
    • Lieber spät als nie........

      diese von mir verbauten Klemmverschraubungen heißen wirklich PG 21.
      Man bekommt die eigentlich von jedem Elektriker der Installation macht.
      Auch zu bekommen über den Großhandel Würth, Berner, BTI u.s.w.
      Kostenpunkt knapp unter 0,90 Euro per stk, die Mutter dazu ca 0,15 Euro.
      Wenn jemand welche braucht kann er auch gerne mich an texten.

      Kabelverschraubung PG 21 Lichtgrau RAL 7035 PG 21
      Material Polyamid
      Schlüsselweite 33 mm
      Duchmesser Klemmbereich 13 -18 mm
      Bohrdurchmesser 25 mm

      Gruß Ralf
      Das kannste schon so machen, aber dann isses halt ....... Kacke......

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nobody () aus folgendem Grund: Fehlerkorektur