Gründungsbericht zu Macrotermes malaccensis

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Gründungsbericht zu Macrotermes malaccensis

      Hallo,
      heuté möchte ich einen Bericht über die Gründung einer bodenbewohnenden Termite(Macrotermes malaccensis) aus Asien starten.
      Diese Termiten legen Pilzgärten in Bodenkammern an.
      Als Bodengrund verwende ich unser rotes Sand-Lehm-Gemisch. Hier wurde von mir eine Kuhle vorgeformt,
      in die ein wenig Pilz, einer größeren Kolonie eingebracht wurde.
      Dies sollte den hoffentlich gelingenden Start erleichtern.
      Darüber kommt eine Acrylglasplatte und zum Abdunkeln eine Laubschicht.
      Den Bodengrund werde ich recht feucht halten.
      Der Start beginnt mit einer Königin und ihrem König. Die Königin kann 6-8 cm werden.
      Eier wurden schon gelegt, so das ich in 5-6 Wochen, die ersten kleinen Nymphen erwarte.
      Obwohl nicht nötig, habe ich schon ein wenig Holzmehl und kleine nasse Kartonstücke als Futter eingelegt.
      Mal sehen ob es klappt!
      Fotos folgen gleich






      Da Vitruv auch ein Paar besitzt,wird er hier in diesem Bericht mit schreiben.
      Ich wünsche ihm natürlich viel Erfolg und hoffe das beide Kolonien riiiiesig werden!
      Gruß
      Steffen
      ,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
    • Re: Gründungsbericht von Macrotermes malaccensis

      Hallo liebes Forum,

      Wie bereits angekündigt beteilige auch ich mich an diesem Bericht. Ich freue mich schon sehr auf diesen gemeinsamen Bericht und hoffe das einige Erkenntnisse gesammelt werden können und das sich dadurch auch mehr Leute von diesen schönen Tieren begeistern lassen.

      Wie Steffens Paar ist auch mein königliches Paar vom aktuellen Schwarmflug und somit noch am Anfang der Gründung, allerdings bei mir bisher ohne sichtlichen Eier, darum mache ich mir aber noch keine Sorgen.
      Die Bedingungen sind identisch mit denen von Steffen, allerdings hat sich bei mir bereits etwas geändert.

      Die vorbereitete Kuhle mit Plexiglas- Scheibe und Pilz wurde angenommen, allerdings haben die beiden sich so eng eingemauert das sie nun abgetrennt vom Pilz leben.

      [Blocked Image: http://images.tapatalk-cdn.com/15/06/11/73a6ee5fc6b2426c9b7713605a22e18c.jpg]

      Hier stellt sich natürlich gleich die Frage ob der Pilz zur Gründung notwendig ist. Der Pilz ist verhältnismäßig groß für ein so junges Paar, da kann es gut sein das für die Gründung auch nur wenige Sporen des Pilzes gebraucht werden.
      Daher bleibt der Pilz weiter im Becken und wir nur im Notfall entfernt, wenn dieser also schimmelt, zu Milben führt oder eben abstirbt.

      Da dies hier ja eine Art "Pilotprojekt" ist werden natürlich viele meiner Aussagen nur Vermutungen sein, deshalb wird jeder Tipp gerne angenommen!

      Dies war für die nächste Zeit auch erstmal der einzige Beitrag, denn ich werde den beiden viel Ruhe gönnen, ausschließlich Wässern und höchstens nach einigen Wochen kurz die beiden kontrollieren um meine Neugier zu stillen.

      Bis dahin, Viele Grüße,

      Vitruv
    • Re: Gründungsbericht von Macrotermes malaccensis

      Hallo zusammen,

      erst mal wünsche ich euch beiden viel Glück bei der Gründung, angeblich (Quelle ist hier ein Wissenschaftliches Institut) schaffen es max 10% von Termiten Paaren in der Haltung mit der Gründung. Allerdings hat man ähnlichen "Schwachsinn" schon von anderen "Wissenschaftlern" auf dem Gebiet der Ameisen gehört. Trotz allem ist auch meine Erfahrung dahingehend nicht grade von Erfolg gekrönt....
      Für mich sieht die Gründung von Vitruv aber prinzipiell besser aus. Aber soweit ich mich erinnere (was nicht viel heißt :shock: ), sammeln doch erst die ersten Arbeiter den Pilz, oder liege ich da falsch? Dies würde wohl bedeuten, das Pilzzugabe zum jetzigen Zeitpunkt eher kontraproduktiv wäre.

      Grüße

      Sven
    • Re: Gründungsbericht von Macrotermes malaccensis

      Hallo Sven,
      erstmal Danke und Deine Erinnerung ist vollkommen richtig.
      Das hat etwas mit dem Kot der Nymphen zu tun auf oder aus denen dann dieser Pilz entstehen soll.
      Es soll angeblich etwas bei der Gründung helfen, wenn man ein wenig Pilz dieser Art dazu gibt.
      Ich weiß es nicht!
      Bei Vitruv, sieht man ja, daß der Pilz getrennt wurde von dem Termitenpaar,
      bei meinen Beiden, wurde der Pilz vollkommen mit Sand bedeckt, man sieht ihn nicht mehr.
      Als wenn sie ihn nicht benötigen, frisch halten werden sie den Pilz damit nicht wollen,
      denke ich.
      Na ja man wird sehen, so ist halt unser Hobby.
      Ich mußte heute auch wieder, unbedingt nachsehen und konnte ein zweite Eierpaket entdecken.
      So ist es halt mit der Geduld, aber jetzt laß ich das Paar mal in Ruhe.
      Also ich probiere es ;) .
      Gruß Steffen
      ,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
    • Re: Gründungsbericht von Macrotermes malaccensis

      Hallo Eusoziale,
      ob die Hitze schuld ist, ich weiß es nicht,
      auf jeden Fall sind in den letzten Tagen aus sehr vielen Eiern.......
      ja, Nymphen geschlüpft.
      Ich habe natürlich ein Foto gemacht, aber das kann ich Euch nicht zumuten, denn es ist sehr unscharf, da ich die Tierchen nicht stressen wollte.
      Die Eltern haben sofort angefangen aufgeregt mit ihren Körpern zu zittern.
      Typisch bei Termiten, diese Art von Komunikation.
      Naja, mal sehen wie es weiter geht.
      Gruß Steffen
      ,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
    • Re: Gründungsbericht von Macrotermes malaccensis

      Guten Abend liebes Forum,

      ich möchte mich nur kurz Steffens Update anschließen, zwar sind keine Nymphen geschlüpft, allerdings konnte ich ein ganz gutes Bild der Eier machen, welches ich euch nicht vorenthalten möchte.



      Meines Wissens nach erkennt man bei Termiten gut den Fortschritt der Eier anhand der Farbe, da sich die Eier meines Paares bereits weiß verfärben, sollte es bei mir also auch nicht mehr lange bis zum Schlupf der Nymphen dauern.

      Wenn wieder frische Eier gelegt wurden, werde ich versuchen ein Bild zu machen um den Unterschied darstellen zu können.

      Jetzt heißt es wieder abwarten und die Hitze ertragen.

      Liebe Grüße,
      Vitruv
    • Re: Gründungsbericht von Macrotermes malaccensis

      Hallo GschaiderSein,
      ja, den beiden Kolonien, wie auch den Verkaufskolonien,
      geht es gut. Alle haben Eier und teilweise Nymphen, die ihre zweite Häutung hinter sich haben.
      Also sie wachsen und gedeihen.
      Da ich dieses Forum, nicht stillos als Werbeplattform missbrauchen möchte,
      sende ich Dir eine PN, in der Du erfährst, wo Du Filme der Verkaufskolonien betrachten kannst.
      Ich hoffe Du hast Spaß.
      Gruß Steffen
      ,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
    • Re: Gründungsbericht von Macrotermes malaccensis

      Hallo Sven,

      nein leider nicht, da ich gar keinen habe.
      Zwei Kolonien, die mit etwas Pilz ausgestattet waren, haben diesen vollkommen ignoriert, ja sogar mit Bodengrund bedeckt oder von ihrer Kammer getrennt.
      Die anderen Kolonien funktionieren, ohne zugegebenen Pilz und fangen jetzt an,
      eine grau-braune Masse am Wassertank zu sammeln und aufzubauen.
      Ich denke, dieses ist gesammelter Kot von den Nymphen, auf dem oder mit dem der Pilz wächst.
      Es muß aber funktionieren, da weiterhin Eier gelegt werden und Nymphen in verschiedenen Größen vorhanden sind.
      Ob es so einfach, wie bei Blattschneidern ist, mit der Zugabe von Pilz, glaube ich nicht.
      Aber glauben heißt ja nicht wissen.
      So werden wir sehen was die Zukunft bringt, wichtig ist auch, die Verkaufskolonien wurden noch nie gefüttert, haben aber immer feuchtes Papier,
      in ihren Nestbehälter.
      Die mit Bodengrund gehaltenen Kolonien, haben ihre Kuhle(Nestkammer) noch nie verlassen.
      Die Entwicklung bei allen Kolonien ist annähernd gleich.
      Schade, daß ich nicht helfen kann, hätte ich Pilz da, hätte ich natürlich welchen abgegeben, denn ich würde mir schon wünschen,
      daß diese Tiere, sich in der Haltung eusozialer Wirbellosen etablieren.
      Gruß Steffen
      ,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
    • Re: Gründungsbericht von Macrotermes malaccensis

      Hallo Ihr lieben(einschließlich Sven),

      ja, Termiten sind ein sehr interessantes Thema, da rücken doch bei mir ein wenig die Ameisen in den Hintergrund.
      Also ganz ist das nicht so mit den Pilzsporen.
      Es gibt sehr viele verschiedene Termiten, wie wir es ja auch von den Ameisen her kennen.
      Bei den Macrotermes gibt es Termiten, wie
      Macrotermes natalensis
      " subjalinus
      " michaelsini
      " bellicosus
      " goliat
      die Pilzsporen benötigen, um sich ihren Pilz in ihrem Bau zu züchten.
      Hierzu gehört der sogenannte Termitenpilz Termitomyces, ein championartiger Ständerpilz.
      Hierzu ist zu bemerken,
      daß es weltweit nur einem Zoo gelungen ist, unter der Leitung von Herrn Dr. Marc Rosset, dieses über Jahre zu pflegen.
      Von hier gleich ein Gruß, an Marc, vom Dälhölzli in Bern.
      Fotos der Anlage:


      Anders verhält es sich, bei Odontotermes, den Erntetermiten und Macrotermes malaccensis.
      Diese, wie ich auch beschrieben habe, sammeln keine Sporen, sondern erstellen ein Geflecht aus Nymphenkot,
      auf dem ein Pilz wächst und gezüchtet wird,
      von dem sich die Kolonie später ernährt.
      Macrotermes malaccensis, werden schon seit Jahren so gehalten und es scheint zu funktioneren.
      Leider kann ich nicht meine eigenen Erfahrungen mit diesen Termiten längerfristig dokumentieren, bin aber selber gespannt, wie es weiter geht.
      Ich bitte auch zu bedenken, ich schreibe oder arbeite nicht an wissenschaftlichen Studien, sondern,
      ich finde diese Tiere genauso faszinierend, wie Ameisen.
      Deshalb habe ich auch viel Information aus dem Internet, bitte aber zu bedenken, dort steht auch sehr viel falsches.
      So findet man eine Beschreibung einer wissenschaftlichen geführten Expedition in Afrika,
      über Macrotermes goliat,
      bei der darauf hingewiesen wird, daß Bindenwarane (Varanus salvator), ihre Gelege in dortige Termitenhügel einbringen.
      Bindenwarane gibt es nur in Asien :shock:
      Gruß Steffen
      ,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!

      The post was edited 2 times, last by Steffen Kraus ().

    • Re: Gründungsbericht von Macrotermes malaccensis



      Hallo Ihr alle,
      tja , es geht munter weiter,
      wie man auf dem Foto sieht, hat die kleine Kolonie, Nymphen in verschiedenen Stadien und auch schon einen kleinen Soldaten.
      Dieser greift auch sofort an bei einer Störung, wirkt aber halt nur niedlich.
      In der Bildmitte, sieht man einen dunklen Fleck,
      dieser wird in den letzten Tagen immer größer, hoffentlich ist das nicht ihr eigenes Gemeinschaftsdixiklo, sondern der gesammelte Haufen Kackerli,
      auf dem der Pilz wächst, bin wie immer gespannt.
      Gruß Steffen
      ,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
    • Re: Gründungsbericht von Macrotermes malaccensis

      Hallo liebes Forum,

      Ich wollte mal kurz zu meiner Gründung berichten. Bilder kann ich euch leider keine bieten, da die einzige Öffnung in die Kammer einen guten halben Zentimeter groß ist, aber soweit scheint es gut voran zu gehen.
      Königin und König scheinen wohl auf, ich konnte einige Eier und Nymphen in verschiedenen Größen erkennen.
      Nun heißt es warten bis die ersten Arbeiterinnen draußen umherlaufen und hoffentlich pflanzliches Material sammeln.

      Nun leider eine schlechte Nachricht: eine zweites gründendes Pärchen hat es leider nicht geschafft, auch dort waren schon einige Arbeiterinnen und reichlich andere Brut vorhanden.
      Der Fehler war wohl meinerseits, die Aufzucht- Box war oben offen und so kam ich mit dem befeuchten nicht hinterher. Durch die rasche Trockenheit starb dann wohl eines der beiden Geschlechtstiere und schon bald wurden keine Eier mehr gelegt.
      Schade um die schönen Tiere, aber hoffentlich haben Steffen und Ich (vielleicht auch andere Halter) mit unseren anderen Kolonien mehr Glück.

      Ich wünsche noch einen angenehmen Abend!
      Gruß Henrik
    • Re: Gründungsbericht von Macrotermes malaccensis

      Hallo,
      eigentlich bin ich ja noch im Urlaub(geistig),
      wollte Euch aber einen Kothaufen, bei den Macrotermes nicht vorenthalten.
      Er wächst und wird anscheinend gepflegt, wie man auf dem Foto erkennen kann.



      mehr gibt es im Augenblick nicht zu berichten, noch ist alles gut und funktioniert.
      Gruß Steffen
      ,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
    • Re: Gründungsbericht zu Macrotermes malaccensis

      Hallo,
      nur ganz kurz, es geht weiter vorwärts,
      sie haben eine zweite Kammer gebaut, links im Bild ist der kleine Eingang, was sie dort machen sehe ich nicht,
      aber auf dem halbrunden Haufen, scheint ein Pilz zu wachsen, naja mal sehen.



      Gruß Steffen
      ,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!