Fauchschaben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fauchschaben

      Seit etwas über einem Jahr habe ich einige Fauchschaben (derzeit sind es ungefähr 20 Tiere davon 4 adulte).

      Anfangs habe ich auch ein paar verfüttert, aber sie sind eigentlich zu schade, um als Futterinsekten zu dienen. Auch ist ihre Entwicklungsdauer sehr lange und ihr Panzer sehr hart, was auch noch gegen eine Verwendung als Futterinsekten spricht.

      Untergebracht sind sie derzeit in einer kleinen Faunabox:



      Als Bodengrund verwende ich Kokosfasern und etwas Erde aus dem Garten. Ab und an besprühe ich den Bodengrund, um die Feuchtigkeit zu erhöhen.

      Als Nahrung dienen Haferflocken, Katzentrockenfutter und natürlich frisches Obst und Gemüse. Die Schaben ernähren sich meiner Erfahrung nach eher vegetarisch, wobei sie das Katzenfutter auch ab und an nehmen.

      Ich habe sie wohl etwas zu kühl immer gehalten (Raumtemperatur), daher sind es auch recht wenige. Bei kühlen Temperaturen ist sicher eine zusätzliche Wärmequelle sinnvoll, empfohlen werden soweit ich weiß Temperaturen zwischen 25 und 28 °C. Man merkt deutlich, dass sie bei den derzeitigen Temperaturen aktiver sind.

      Als ich die Fotos machte, hat sich gerade ein Männchen gehäutet:



      Die adulten Männchen haben zwei recht ausgeprägte Hörner am Rückenschild, dadurch kann man sie recht leicht von den Weibchen unterscheiden. Im Gegensatz zu vielen anderen Schabenarten, besitzen die Männchen nämlich keine Flügel.



      Hier sieht man den leeren Chitinpanzer:



      Ein adultes Weibchen konnte ich auch noch gut ablichten, da es sich instinktiv an das Stück holz gedrückt hat, als ich es umgedreht habe (anstatt zu flüchten):



      Nahansicht von vorne:



      Die Schaben haben ihren Namen dadurch bekommen, dass sie Fauchen, sobald man sie ärgert.