*Cataglyphis aenescens - Haltungsbericht

    • *Cataglyphis aenescens - Haltungsbericht

      Cataglyphis aenescens

      Hier werde ich über die Haltung meiner Cataglyphis aenescens Kolonie berichten und euch natürlich reichlich Fotos zeigen. Über Feedback jeglicher Art würde ich mich sehr freuen! Hier ist der passnede Ort dazu: eusozial.de/viewtopic.php?f=33&t=352

      Vorwort:

      Meine Begeisterung über die Gattung Cataglyphis ist seit den ersten Tagen als Ameisenhalter ungebremst. Ich habe bereits eine kleine Art aus dem südspanischen Raum über 2 Jahre gehalten und musste diese dann aus persönlichen Gründen leider abgeben. Ich bereue diesen Schritt noch immer, aber als ich im September letzten Jahres dank Mathias die Gelegenheit bekam, erneut eine Cataglyphis zu halten, musste ich nicht lange überlegen. Vielen Dank Mathias!

      Eine genaue Beschreibung der Art und viele weitere Informationen finden sich hier: eusozial.de/viewtopic.php?f=44&t=176

      Beginn der Haltung:

      Wie schon erwähnt, habe ich die Kolonie, bestehend aus 2 Königinnen und ca. 100 Arbeiterinnen, im September 2009 von Mathias bezogen und langsam auf die Winterruhe vorbereitet. Es wurden noch reichlich Kohlenhydrate angenommen, auffällig ist, dass diese Art gänzlich ohne Brut überwintert. Die Ameisen kamen gut verpackt in einer TicTac-Dose, sind aber recht bald in ein Reagenzglas gezogen. Als die Ameisen Anfang Oktober die Nahrungsaufnahme fast gänzlich eingestellt und den Eingang des RGs verschlossen hatten, war dies der beste Zeitpunkt, sie in ihr Winterquartier zu überführen. Überwintert haben sie in meinem Keller. Die Temperaturen dort sind im Schnitt 1-2°C über der Außentemperatur. Schon bald haben sie sich zu einer Wintertraube zusammengefunden.

      Ende der Winterruhe:

      Am 5. Februar habe ich die Winterruhe beendet und die Ameisen aus dem Keller geholt. Über den gesamten Winter sind lediglich 2 Arbeiterinnen verstorben, für Cataglyphis ist dies relativ wenig. Es hat einige Zeit gedauert, bis die Ameisen "aufgetaut" sind und sich aus ihrer Wintertraube gelöst haben. Zu Beginn habe ich auf eine Wärmequelle verzichtet, von den Temperaturen im Keller zur Zimmertemperatur war es auch so schon ein großer Unterschied. Den Tag darauf kam Mathias zu mir, denn die Vereinsgründung bei Frank stand auf dem Plan und wir wollten gemeinsam dorthin fahren. Wir haben mit dem Bau eines Nestes begonnen und einem meiner alten 60*30cm Becken eine passende Lochbohrung verpasst. Am Sonntag, den 7. Februar, haben wir die Arbeiten abgeschlossen und die Ameisen in ihre neue Heimat entlassen.
      Schon 2 Tage später ist die gesamte Kolonie in das bereitgestellte Porenbeton-Nest umgezogen, welches ich mit einem 25Watt Strahler beheize. Hier mal drei schnell geknipste Bilder der Anlage:

      das Nest:
      Ich wollte zunächst ein liegendes Nest, aber auf Anraten von Mathias, ist es dann doch ein stehendes geworden. Er hatte die Erfahrung gemacht, dass diese Art unwahrscheinlich gerne an der Decke hängt. Das kann ich vollends bestätigen und wäre den Ameisen bei einem liegenden Nest nicht möglich gewesen.

      [IMG:http://www.upload.eusozial.de/i/t/grsm6t0zrqg7.jpg]

      die Arena:
      Sie sieht etwas "öde" aus, ich wollte sie aber möglichst natürlich gestalten.

      [IMG:http://www.upload.eusozial.de/i/t/mqd828e8o0o4.jpg]

      der Nesteingang:
      Als die Anlage eingerichtet wurde, lag der Verbindungsschlauch zwischen Arena und Nest halb offen. Die Ameisen haben ihn extrem verkleinert, er ist mehr als nur unscheinbar, was dem Verhalten in freier Natur gleichen dürfte.

      [IMG:http://www.upload.eusozial.de/i/t/rorqjuze7is5.jpg]

      12.02.2010:


      Direkt nach dem Umzug in das neue Becken wurde fleissig Zuckerwasser getrunken und auch die erste Schabe der neuen Saison angenommen. Sie hatten und haben noch immer einen gewaltigen Appetit und so dauerte es nur ziemlich genau eine Woche, bis die ersten Eier gelegt wurden. Ich verfüttere jeden Tag ein großes Heimchen und kann dem Eierberg beim Wachsen zuschauen! Aber nun ist es an der Zeit, euch meine neuen Schützlinge auch bildlich vorzustellen! Allerdings ist dies gar nicht so einfach, da sie - und vorallem die Königinnen - die meiste Zeit unter der Decke hängen und mit der Kamera kaum zu erfassen sind.

      Endlich was zwischen den Mandibeln! Schwesterlich wird die Nahrung in der gesamten Kolonie geteilt.

      [IMG:http://www.upload.eusozial.de/i/t/m02ikq4u4r9r.jpg] [IMG:http://www.upload.eusozial.de/i/t/lmsdrirqtio2.jpg]

      Hier eines von mehreren Eierpaketen und natürlich eine der Legemaschinen.

      [IMG:http://www.upload.eusozial.de/i/t/qnzxdmu8m0vm.jpg] [IMG:http://www.upload.eusozial.de/i/t/ji1c42go5nqi.jpg]

      Koloniestatus

      2 Königinnen
      ~100 Arbeiterinnen
      0 Puppen
      0 Larven
      ~60 Eier
    • Re: Cataglyphis aenescens - Haltungsbericht

      21.02.2010:

      Da die Eier bisher zusammen mit den Arbeiterinnen verborgen unter den Kammern im Nest hingen, war es für mich nicht wirklich auszumachen, ob schon Larven geschlüpft sind. Gerade eben offenbarte sich dann allerdings ein schöner Anblick, die Cataglyphis haben ihre gesamte Brut an der Scheibe gelagert, sie liegt dem Strahler am nächsten. Die ersten Larven sind geschlüpft und es wurden auch weitere Eier gelegt, es läuft super!

      [IMG:http://www.upload.eusozial.de/i/t/2m790u3hustc.jpg]

      2 Königinnen
      ~100 Arbeiterinnen
      0 Puppen
      ~15 Larven
      ~80 Eier