Prenolepis nitens – Haltungsbericht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Prenolepis nitens – Haltungsbericht

      Hallo zusammen!

      Dies ist mein erster Bericht auf eusozial.de!
      Ich durfte bereits einige sehr interessante Beiträge verfolgen und starte nun endlich meinen Haltungsbericht über meine vor zwei Tagen erhaltenen Prenolepis nitens.

      Vorgesehen ist ein Ytong-Nest, wobei sie momentan in der Arena nebenan im Reagenzglas leben.
      In der Arena beträgt die Luftfeuchtigkeit circa 55%, die Temperatur 24ºC.
      Als Bodengrund habe ich eine Sand-Lehm-Mischung und Baumrinde (weiss leider nicht mehr von welchem Baum ^^).

      3. Tag:
      Ich zähle 6 Eier und 4 Arbeiterinnen - und natürlich das königliche Geblüt.
      Das Volk scheint recht scheu zu sein. Leider konnte ich bis anhin keine Arbeiterin ausserhalb des Reagenzglases beobachten, obwohl ich sie mit einem Stückchen Himbeere vor dem Nesteingang locke. In der Nähe faulenzen einige Krümelchen Proteinfutter.
      Heute schoss ich das erste einigermassen brauchbare Foto der Kolonie:

      [Blocked Image: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/prenolepisnitemgwvd16rju.jpg]


      Guter Gruss und auf bald!
    • Prenolepis nitens – Haltungsbericht 2

      Guten Morgen!

      Tag 5 (oder eigentlich schon 6):
      Das Unglücklicke vorweg: Eine der vier Arbeiterinnen ist leider am 4. Tag verstorben. Aber drei Arbeiterinnen scheinen die Hoffnung noch nicht aufgegeben zu haben. Die Königin ist noch wohl auf, hat ihren Ruheplatz jedoch samt der drei Richtung Watte und somit Richtung Feuchtigkeit verschoben. Die Eier konnte ich seither nicht mehr sehen, ich vermute sie kuscheln sich an die Watte. Ja, ich habe noch Hoffnung, obwohl sie mein angebotenes Proteinfutter fast schon ignorierten (schnell drüberlaufen und weg, und drüberlaufen und weg usw...).

      Aber vielleicht haben sie ja etwas davon gekostet in der Zwischenzeit, wer weiss - jedenfalls hier ein Bild des heutigen Tages, wie die Gyne raufgynt:

      [Blocked Image: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/prenolepisnitenl89dsticf.jpg]


      Na dann mal gyne Nacht!
    • Re: Prenolepis nitens – Haltungsbericht

      Guten Abend zusammen!

      Tag 12:
      Stand der Kolonie: Die Gyne, drei Arbeiterinnen und einige Eier, die ich bisher leider nicht mehr zählen wollte.

      Sie sind immer noch im Reagenzglas und haben sich kein bisschen aus dem trauten Heim getraut. In der Arena beträgt die Temperatur circa 23ºC, die Luftfeuchtigkeit ungefähr 60%.
      Die Königin verweilt meist an Ort und Stelle, um sie herum die drei Kleinen, wobei eine stets unter der Gyne weilt (wahrscheinlich Brutpflege) und eine andere wiederum adrenalingeladene 2-Zentimeter-Abenteuer liebt.

      Vor ein paar Tagen machten sie jedoch endlich Gebrauch vom Proteinfutter, welches ich ihnen vor einer Weile beim Nesteingang ins Reagenzglas gestreuselt hab.

      Nach diesen vielen Worten nun mal ein bewegtes Bild, bei dem die Brutpflegerin endlich nicht mehr unter der Gyne ist und man sie kurz sieht, wie sie ein Ei mit sich rumträgt – hat sie heute die ganze Zeit:

      [Blocked Image: http://cdn.makeagif.com/media/9-22-2015/lk57YC.gif]

      Ihr glaubt nicht, wie lange ich für diese Animation der Bilder gebraucht habe (Stunden!).

      Adios!
    • Erster Beitrag im zweiten Jahr

      Guten Tag im neuen Jahr!

      Ist schon eine Weile her, tut mir leid.
      Jedoch, wie erwartet, waren die Prenolepis nitens äusserst inaktiv während der Winterzeit... irgendwann im Herbst habe ich sie aus den Augen verloren, als sie aus dem Reagenzglas verschwunden sind.
      Ich ging davon aus, dass sie entweder tot oder lebendig irgendwo unter dem Sand der Arena verweilten.

      Dann, im letzten Monat, habe ich den Verstand verloren. Nicht weil es mir keinen Heidenspass mehr machte dort Honig und Proteine nachzulegen, wo sich keiner dafür bedankte, nein, sondern weil ich schlicht und einfach Langeweile hatte. Ich wollte diesen hässlichen orangenen PET-Flaschen-Deckel (auf den ich immer Futter legte) durch einen etwas schöneren Futternapf ersetzen.
      Guten Gewissens und voller Elan hob ich also den Deckel an und erschrak fast zu Tode. Und die Prenolepis wohl genauso.
      Da sassen sie und stierten unschuldig in die Höhe und ich tat es ihnen gleich, kurz nachdem ich den Deckel wieder an Ort und Stelle versetzte.
      Ich weiss nicht mehr wieviele genau ich gesehen habe, aber es waren die Königin und zwei Arbeiterinnen anwesend, da bin ich mir sicher.

      ...und heute Morgen, ungefähr einen Monat nach der Deckel-Geschichte, die nächste Überraschung: zwei Arbeiterinnen schwammen in der Tränke. Erst war ich überrascht sie draussen zu sehen, danach merkte ich, dass sie wohl seit gestern dort am Ertrinken waren und eventuell sogar schon tot sein könnten. Im Augenwinkel sah ich noch die Gyne, wie sie unter dem Deckel hervorkroch, um wohl ihre vermissten beiden ausfindig zu machen. Ich kippte die Tränke also und war sehr froh als ich sah, dass die beiden munter davonrannten.

      Hier noch ein (schlechtes) Bild, das ich von der Gyne machen konnte, während sie entweder böse oder dankbar zu mir rauf schaute.
      (Um den Deckel herum sieht man übrigens gut, wie sie ihr Nest mit Sand verschlossen/abgesichert haben, das ist mir leider vor dem Deckel-Vorfall nicht aufgefallen.)

    • Prenolepis Honigtrunk

      Zur heutigen Nachtschicht schreib ich nicht allzu viel, denn ihr könnt einen Teil der Aufnahme mit untenstehender URL selbst ansehen.

      Kann nun definitiv sagen, dass die Prenolepis nitens eher zur späten Stund aktiv sind.
      War heilfroh, als ich die eine Arbeiterin erwischte, wie sie ein Riesen-Protein-Stückchen Richtung Nest transportieren wollte, was ihr anfangs jedoch nur schwerfällig gelang - wollte es filmen, da es so lustig aussah, aber bis ich dann Licht, Lupe und alles parat hatte, war sie zu meinem Erstaunen bereits beim Nesteingang angelangt.
      Die beiden Arbeiterinnen die ich heute sah waren wirklich sehr klein (ca. 1-2mm) und ich schätze, dass es nicht die gleichen sind wie im letzten Jahr.

      Die Europäische Honigameise durfte heute etwas Honig lecken (siehe Video-URL unten).
      Anfangs kam nur eine Arbeiterin, die ziemlich lange da verweilte und ihren Gaster prallvoll machte (im Vergleich zum Beginn als sie da anfing zu lecken wirklich ziemlich witzig) - für den nötigen königlichen Vorrat natürlich. Danach kam dann die zweite Arbeiterin, die wohl nicht zur gleichen Kaste gehört.
      Amüsant finde ich vor allem den Schluss des Videos, wo man noch sieht, wie die völlig erschöpfte Arbeiterin wegtorkelt vor lauter Honig im Gaster.

      sendvid.com/cfsylfij

      Und nein, das wurde nicht professionell aufgenommen, schon gar nicht um diese Uhrzeit! :roulette: