Parafinfilm nicht deckend.

    • Parafinfilm nicht deckend.

      Moin Gemeinde,

      Bin neu hier, stelle mich aber separat noch mal vor.

      Ich habe zwei Starterkolonien in zwei kleinen Glasbecken.
      Diese habe ich nach oben mir Parafinoel abgesichert. Allerdings sehe ich, das der Film nach wenigen Minuten Tropfen bildet und nicht deckend schließt. Ist das trotzdem sicher?
      Danke und LG, Jens
    • Re: Parafinfilm nicht deckend.

      Hallo

      Willkommen hier :)

      Paraffin öl bildet eigentlich immer kleine Tröpfchen an genau denen scheitern die Ameisen.
      Es darf nur nich zu dick aufgetragen werden weil es dann runter läuft und die scheibe versaut.
      Also so lang die tropfen da bleiben wo sie sind sollte alles richtig sein :D

      Mfg

      Frederik
      Ich halte seit 2014 Ameisen mittlerweile sind es schon einige Kolonien geworden, Messor minor hesperius (1500+) , Pachycondyla apicalis (5+), Acromyrmex octospinosus (100+), Diacamma rugosum (3+), Polyrhachis inermis (50+), Oecophylla smaragdina (Australia) (200+), Camponotus largiceps (10+)
    • Hallo,

      Paraffinöl wirkt am besten, wenn die Deckel aus Kunststoff sind.
      Bei Kunststoff bilden sich keine Tröpchen sondern es bleibt ein schöner gleichbleibender Film.
      Da man diesen dann auch am Deckel an der Unterseite anbringt, lagert sich dort auch wenig Staub ab.
      Z.B. bei meinen Crematogaster scutellaris - Kolonie mit mehreren tausenden Tieren, erneuere ich das Öl ca alle 6 Monaten.
      Hier mein HB mit 7 jähriger Erfahrung:
      *Crematogaster scutellaris - Haltungsbericht

      LG
      Holger

      PS: wird ja mal Zeit, dass ich ein Update reinstelle. :)
      Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.
    • Talkum ist für mich bei offenen Becken das Mittel der Wahl und eigentlich schon bedenklich genug. Funktioniert aber zuverlässig, ähnlich wie Sandstaub bei Fangdosen im Freiland.
      Alle flüssigen oder öligen Mittel sind mir suspekt, ich kann mir vorstellen, dass die Tiere sie nach dem Kontakt beim Sichputzen von den Tarsen lecken usw. und damit irgendwie einnehmen. Das kann nicht gut sein. Das geschieht sicher auch beim trockenen Talkumpuder, jedoch nicht so intensiv.
      Flüssige und ölige Medien geraten dann ganz sicher schneller, intensiver und leichter in den Verdauungstrakt der Individuen und damit sogar in den sozialen Nahrungskreislauf der Kolonien von Insekten als pulverförmige.... Ameisen putzen sich ständig. Parrafin scheint nicht unbedenklich zu sein (Wikipedia) und Insekten reagieren auf manche Stoffe viel sensibler als wir Säuger.
      Aber das ist nur meine Meinung, muss jeder wissen, wie er es damit hält.

      LG, Frank.
    • Hallo Frank,

      dass das Öl nun schlechter für die Amesein sind, möchte ich hier nun nicht so stehen lassen.
      Musst auch bedenken, das Talkum ein feines Pulver ist und dies direkt an den feinen Fühlerhärchen hängen bleibt.
      Ich bin mir da sicher, dass dadurch letztendlich mehr Talkum an den Fühler kleben bleibt als Öl.
      Zumal die Ameisen ja nicht die Fühler direkt voll ins Öl klatschen sondern vorsichtig antasten, somit werden nur die Fühlerspitzen verunreinigt.
      Mit der Zeit meiden sie dann auch den Bereich mit dem Öl, nur noch wenige versuchen sich daran.
      Ich konnte bis jetzt auch keine erhöhte Sterberate feststellen durch den Einsatz von Öl.

      Ich denke, prinzipiell muss jeder selber entscheiden welchen Ausbruchschutz er wählt, man könnte hier stundenlang diskutieren welches nun doch besser wäre. :)
      Der Einsatz des jeweiligen Schutzes hängt dann auch davon ab, welche Becken verwendet werden.
      Frank, bei deinen Becken die ich kenne, wäre Öl nun wirklich nicht der richtige Schutz. :)

      LG
      Holger
      Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.
    • Da hast du sicher recht, Holger. Das Talkum haftet sicher ebenfalls an den Tarsen der Tiere und kann dann ebenfalls beim Sichputzen aufgenommen werden. Trotzdem, für mich ist es leichter anzuwenden und es funktionierte sogar eine Zeitlang bei den großen Myrmecia pavida, als ich die in einem offenen Becken hielt. Offene Becken haben ja Vorteile, sind leichter zu befeuchten, leichter zu pflegen, es ist einfacher, Futterstellen anzulegen und zu reinigen usw.. Ameisen wie die Myrmecia kommen gut klar in offenen Becken, geringe LF kommt ihnen entgegen.
      Aber irgendwann funktionierte die Talkumsperre nicht mehr hundertprozentig und abends liefen auf dem Boden vorm Fernseher im Halbdunkel einige pavida über das Parkett. Da entschied ich mich dann doch für eine sicherere (Deckel)-Lösung.

      LG, Frank.