Ant interactions Symposium in München

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ant interactions Symposium in München

      Im bot. Garten von München findet ein Symposium am 5. bis 8. Mai über Ameiseninteraktionen mit Pflanzen, Pilzen, Mikroben und anderen Insekten statt.

      sysbot.biologie.uni-muenchen.de/en/symposium.html
      Es kommen einige sehr bekannte Myrmekologen, darunter Bert Hölldobler und Phil Ward.

      Ich werde, falls ich es zeitlich einrichten kann, dort sein. Ist sonst noch jemand interessiert?

      Grüße, Phil
    • Re: Ant interactions Symposium in München

      Hi Phil,

      Ich möchte mit meiner Lebensgefährtin dort hingehen welchen Tag muss ich erst abstimmen wie es zeitlich von meiner Arbeit geht. Weist du an welchen Tagen es um wieviel Uhr da los geht? Würde mich auch freuen Leute aus dem eu mal kennenzulernen.

      Lg
      SN
    • Re: Ant interactions Symposium in München

      Ja, ich bin mir auch noch nicht sicher, wie das mit der Registrierung aussieht. "Laien" sind sicherlich geduldet (es gibt sicherlich genügend Laienforscher), aber es ist eben eine wissenschaftliche Veranstaltung, und die Vorträge werden auch alle auf Englisch sein, also sollte man nicht mit falschen Vorstellungen dorthin gehen. Ich finde das große Interesse zwar echt toll, aber seid dann am Ende nicht enttäuscht, wenn ihr nicht wirklich etwas dort anfangen könnt.
      Ich kontaktiere mal jemanden von dort, und frage nach... Alternativ kann man ja trotzdem ein kleines Ameisenhaltertreffen in München im Zeitraum veranstalten, und vielleicht kann ich Hölldobler oder sonst eine für uns interessante Persönlichkeit dazu zu überreden, auch aufzutauchen :)

      Grüße, Phil
    • Re: Ant interactions Symposium in München

      Hallo Zusammen,

      ein kurzes Update. inzwischen gibt es einen genauen Ablaufplan der Veranstaltung (sysbot.biologie.uni-muenchen.de/en/symposium.html#program). Am Samstag findet sogar eine gemeinsame Exkursion statt.
      Außerdem hat die Veranstaltung jetzt auch einen Twitter-Acc:
      twitter.com/Ants2016Munich

      Die Registrierung für die Teilnahme ist kostenlos für jeden, aber das Programm ist, wie erwartet, sehr eindeutig auf Wissenschaftler ausgelegt.

      Grüße, Phil
    • Re: Ant interactions Symposium in München

      Hi
      Danke Phil,
      wenn es von der Zeit klappt, bin ich dabei. Ich hoffe dass das mit meinen Kursen läuft aber das werde ich noch demnächst heraus finden :D.
      Für mich kommt es auf den Freitag an, da Donnestag eh Feiertag ist.
      Denke es wäre auf jeden Fall interessant.

      Grüße Nils
      "Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat" - Winston Churchill
    • Re: Ant interactions Symposium in München

      Hallo liebe Leute,

      es ist nur noch zwei Wochen bis zum Symposium! Wer kommen möchte, sollte sich so langsam anmelden; einfach eine Mail an die Veranstalterin schicken (Susanne Renner renner@lmu.de). Teilnahme ist wie gesagt kostenlos.
      Ich habe mich angemeldet und bin somit auf jeden Fall dabei. Wahrscheinlich kommen noch zwei Kolleginnen von meiner Universität mit.

      Was ich noch nicht durchgeplant habe, ist die Unterkunft in München - gibt es zufällig Münchner hier, bei denen ich unterkommen könnte? Oder kennt jemand günstige Unterkunftmöglichkeiten in München, die noch nicht ausgebucht sind?

      Viele Grüße, Phil
    • Re: Ant interactions Symposium in München

      Ich war natürlich dort, und es hat mir riesen Spaß gemacht. Leider ist sonst niemand aus dem Forum dabei gewesen. Das komplette Symposium war super organisiert, großes Lob an der Stelle!!
      Die Vorträge waren allesamt sehr interessant, und nach jedem langen Tag sind wir gemeinsam in einen Münchner Biergarten gegangen, und haben uns ordentlich ein paar Bier hinter die Binde gekippt. Dabei gab es natürlich viele interessante Diskussionen rund um Ameisen, und man hat viele neue Bekannt- und Freundschaften geschlossen.
      Am Samstag ging es dann noch in die Alpen auf den Herzogstand (1730m) hoch, mit perfekten Wetter und wunderschönen Panorama. Die Zeit war leider sehr begrenzt, aber ich hab natürlich nebenbei nach Ameisen gesucht und besonders Phil Ward konnte ich sehr mit einem Fund verschiedenster Formica und insbesondere mit Manica rubida begeistern. Auch für viele andere Myrmekologen, die aus der ganzen Welt angereist sind, war der Kurztrip sehr beeindruckend.
      Ich bin sehr froh dort gewesen zu sein, eine Masterthesis bei einem der vorgestellten Projekte ist schon in Aussicht, und vielleicht auch eine mögliche Doktorandenposition (ist natürlich noch alles andere als sicher) hat sich ergeben. Ganz besonders gefreut hat mich die Bekanntschaft mit Christian Peeters, von dessen Arbeiten ich ein großer Fan bin, und ich denke ich konnte ihn wiederum mit meinen kleinen Projekten auch begeistern. Nach einigen Maß intus konnte ich aber kaum mehr der Klappe halten über Ameisen, ich hoffe es wurde mir nicht übel genommen :D

      Der Veranstaltungsort am Botanischen Garten:

      Phil Ward, mit Sammelausrüstung: Exhauster, GPS & Notitzbuch


      Wundervolles Alpenpanorama:


      Kleines (unerwartetes :D) Gruppenphoto, wie immer bärtig & mittig bin ich, links von mir Phil Ward und außen rechts Christian Peeters.


      Grüße, Phil
    • Re: Ant interactions Symposium in München

      Das klingt toll, Phil! Schön, dass du außerdem einige nützliche Kontakte knüpfen konntest.

      Ich habe es leider doch nicht geschafft zu kommen, die Molekularbiologie (Bachelorarbeit) hat mir leider den erhofften Freiraum an dem Wochenende nicht gelassen. ;) Vielleicht sieht man sich ja ein anderes Mal.

      The post was edited 1 time, last by Katharina ().

    • Re: Ant interactions Symposium in München

      Trocken war es keinesfalls! Das sind auch nur Menschen - und zwar welche, die sich richtig für Ameisen begeistern :thumbup:
      Ja, natürlich habe ich Ward darauf angesprochen, und er hatte auch wohl einige Diskussionen mit Jürgen Heinze vor Ort (ein Mitautor der "Gegendarstellung"). Er sagte mir, dass er bald noch einen Kommentar dazu veröffentlichen wird, und ist weiterhin von der monophyletischen Auffassung/Revision der Myrmicinen überzeugt, kann aber auch die Argumente der Gegenseite zumindest teilweise nachvollziehen.

      Ich bin übrigens fest überzeugt, dass wir Ameisenhalter unbedingt mit Wissenschaftlern zusammenarbeiten sollten. Viele Dinge die für uns in der Haltung selbstverständlich erscheinen, sind mitunter noch nicht erforscht/publiziert. Eine kleine Anregung kam da auch schon in die Richtung, mal sehen obs was wird.

      Grüße, Phil