braun weißer Atta Pilz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • braun weißer Atta Pilz

      Hallo,

      ich habe mich schon immer eine Sache nach einer langen Atta Haltung gefragt und diese ist, was genau von dem Pilz dient eigentlich als Nahrung für die Ameisen und wann ist ein Pilz alt und unbrauchbar? Ich konnte im Internet darüber lesen das der Pilz kleine Eiweißpartikel absondert. Die Frage ist welcher Teil des Pilzes macht das?

      Ich sehe ständig eine weiß hellbraune Hälfte(nicht dunkelbraun wie der Müll) bei meinen Atta Pilzen die Wochenlang noch vorhanden ist und noch pilzig riecht, jeder Atta Halter weiß welchen teil Pilz ich damit meine das ist vollkommen normal bei Atta. Die Frage ist jetzt ist ein braun weißer Pilz noch Nahrhaft für die Kolonie und wird genutzt? Oder ist das einfach toter Pilz den die komplett unbeachtet lassen und irgendwann mal wegräumen? Ich wurde nie aus den 2 Arten von Pilz schlau und weshalb beide toleriert und bewohnt werden und in welcher Hinsicht beide Arten des Pilzes genutzt werden. Braun-weißer Pilz = Wärmegewinnung und Halt für den Rest des Pilzes (wie die Wurzeln einer Pflanze die ihr Halt gibt) oder: Reifer Pilz der geerntet(gegessen) und entsorgt wird?


      Weiß jemand zufällig mehr oder kann einen Link posten der die Frage:
      "Wird weiß hellbrauner Pilz noch zur Nahrungsgewinnung genutzt oder nicht?...." Beantwortet?


      Gruß,

      Marcel
    • Re: braun weißer Atta Pilz

      Hey,

      ich versuche mal Deine Frage zu beantworten, auch wenn Pilzzüchter meine absolute Wissensschwäche bei Ameisen sind. Ich habe tatsächlich noch nie welche gehalten, und bin mir daher nicht ganz sicher, was Du genau meinst.

      Der Aufbau des Blattschneiderameisen-Pilzes von Atta und Acromyrmex (Leucoagaricus gongylophorus) ist aber noch recht simpel und leicht erklärbar. Im Grunde besteht er nur aus ganz vielen "Fäden", sogenannte Hyphen, deren Gesamtheit als Mycel bezeichnet wird. Es gibt Hyphen die sich auf die Verdauung & Besiedelung des Pflanzenmaterials spezialisiert haben, und andere auf die Ernährung der Ameisen (sogenannte Gongylidien).
      Die Oberseite des Pilzes ist logischer Weise dort, wo die Ameisen das Pflanzenmaterial hinbringen und ansetzen, und der Pilz kann anschließend darauf wachsen. Etwas weiter unten sind schon halb-verdaute Pflanzenteile, und ganz unten schlussendlich vollständig verdaute Pflanzen - und Pilzreste, die entsorgt werden.

      Hier in einer schönen Abbildung dargestellt, die ich aus dieser Studie entnommen habe:
      Aylward et al. (2014):Leucoagaricus gongylophorus Produces Diverse Enzymes for the Degradation of Recalcitrant Plant Polymers in Leaf-Cutter Ant Fungus Gardens. Appl Environ Microbiol. 79(12): 3770–3778. doi: 10.1128/AEM.03833-12
      ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3675943/

      Ich vermute, dass Du mit "braunen Pilz" die mittlere Schicht meinst, die schon halb-verdaute Blätter beinhaltet. Ob und wie viele Gongylidien da wachsen, hab ich auf Anhieb jetzt nicht gefunden. Aber für die Nahrungsgewinnung an sich ist dieser Teil noch sinnvoll, da dort noch verdaut wird. Du kannst ja einfach mal selbst mit einem Mikroskop nachschauen, ob sich dort auch die Nährzellen befinden.
      Diese Hyphen, welche speziell für die Ameisenernährung gebildet werden, sehen so aus:


      Sie haben "aufgeblasene" Enden, es sind Zellen die mit den notwendigen Nährstoffen gefüllt sind und von den Ameisen gefressen werden. Eine Gruppe von Gonglydien (G) bezeichnet man als Staphyla (S).

      Bild übernommen aus der Studie:
      Henrik H. De Fine Licht, Jacobus J. Boomsma & Anders Tunlid (2014): Symbiotic adaptations in the fungal cultivar of leaf-cutting ants. Nature Communications 5, doi:10.1038/ncomms6675
      nature.com/ncomms/2014/141201/…ull/ncomms6675.html#ref17
      (sehr lesenswerte, kurze Studie übrigens!)

      Grüße, Phil