Reisebericht-Costa Rica 2016

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Reisebericht-Costa Rica 2016

      Hallo, :servus:

      Diesen Sommer gingen wir, ich meine Eltern und meine zwei kleinen Geschwister, für 3 Wochen nach Costa Rica. Es war das erste Mal, dass ich die europäische Grenze überschreite. Obwohl "überfliege" besser passen würde. ;) Umso mehr freute ich mich auf den Moment, nach 12 Stunden Flugzeit, auf einem anderen Kontinent, in Panama City, auszusteigen. :D Von dort ging es nach einem kurzen Zwischenhalt mit einer anderen Maschine weiter nach San José, der Hauptstadt von Costa Rica.
      Bereits am nächsten Morgen beim Frühstücken begrüsste mich die erste Ameise. :love: Eine geflügelte Gyne wanderte auf dem Tisch herum. Ich denke es handel sich um Pachycondyla. Jedoch kenne ich mich mit Ponerinen nicht so gut aus. :think:


      Am zweiten Tag liessen wir die Hauptstadt hinter uns und reisten in den Nationalpark Tortuguero an der Karibischen Küste. Dieser ist nur per Boot erreichbar. Unsere Unterkunft war mitten im Regenwald.


      Auf den Geländern die den erhöhten Weg säumen, konnte man immer wieder Ameisen entdecken. Man wurde sogar gewarnt sich nicht am Geländer abzustützen wegen den „little Bulletants“ wie sie dort genannt werden, Pachycondyla sp.

      Pachycondyla sp.


      Blattschneiderameisen


      Camponotus cf. Sericeiventris


      Eine sehr kleine Crematogaster sp.


      Camponotus sp. ♀


      Schnappkiefer


      Auf einer Wanderung durch den Regenwald konnte ich sogar ein Nest von Paraponera clavata ausmachen. :love: Wegen dem Regen und der Dunkelheit im Wald selbst konnte ich leider keine brauchbaren Fotos schiessen. :bash: :roulette:

      Nach drei Nächten reisten wir mit einem Mietauto weiter im Land herum. In Tortuguero sah ich jedoch am meisten Ameisen und mir gelangen dort auch die besten Bilder. Natürlich machte ich aber auch in anderen Ortschaften Ameisen gesehen: :D


      Rincon de la Vieja, eine schöne, grosse Pheidole sp. Pheidole konnte man immer und überall sehen. Sogar in den meisten Unterkünften konnte man nichts Essbares liegen lassen, ohne dass es auf einer Ameisenstrasse wegtransportiert wurde.


      Nesteingang einer mir unbekannten Gattung. Vielleicht Ectatomma?

      Auch hier bin ich mir nicht sicher… wieder Ectatomma?


      Pseudomyrmex gracilis, leider gelangen mir keine schärferen Fotos. Weder von P. gracilis noch von anderen Pseudomyrmex. Obwohl man die Gattung relativ oft sehen kann.

      Beim Nationalparkeingang in Monteverde führte eine Ameisenstrasse von Treiberameisen der Gattung Eciton direkt vor dem Eingang des Souvenirshops durch.



      Hier führt die Strasse der Wand des Shops entlang hinauf


      Der Nebelwald von Monteverde ist meiner Meinung nach einer der schönsten Orte Costa Ricas


      Stürmische See, die Karibik

      Wir konnten auch viele andere Tiere sehen und beobachten. Leider waren die Vögel und Säugetiere oft zu weit weg, sodass mir keine schönen Fotos gelangen. Einmal konnten wir sogar den seltenen Quetzal sehen :feiern:


      Ich hoffe es sind euch nicht zu viele Bilder. Anmerkungen, Kritik und Fragen könnt ihr gerne in diesen Thread schreiben!

      Liebe Grüsse
      Iwan


      PS: Einige Bilder habe ich ausversehen doppelt heraufgeladen. Einmal in Freilandbilder und fälschlicherweise einmal in Haltungsberichte. Die Admis können die in Haltungsberichte wieder löschen. Danke :)
    • Re: Reisebericht-Costa Rica 2016

      Hey!

      Erstmal Willkommen zurück in der Europa :), weiß jetzt nicht ob dir mehr Urlaub nicht lieber gewesen wäre, meine es aber positiv :P

      Also sehr schöne Aufnahmen, magst mir kurz sagen mit welcher Kamera du dort unterwegs warst?
      Bin etwas enttäuscht, nur ein Bild von Camponotus sericeiventris, der schönsten Ameise Mittelamerikas? Da geht doch noch mehr :)

      Freue mich über weitere Bilder wenn du da noch welche hast, dann immer her damit!

      Gruß
      Mathias
      "Wer an sich denkt, hat Schwierigkeiten. Wer an andere denkt, hat Aufgaben."
      (Lama Ole Nydahl)
    • Re: Reisebericht-Costa Rica 2016

      Hallo Mathias,
      Klar wäre ich noch gerne ein zwei Wochen geblieben. Aber ich habe mich auch gefreut wieder nachhause zu kommen. :D

      Es freut mich das dir die Aufnahmen gefallen haben! :) Ich habe sie mit einer Canon PowerShot G7 X Mark II gemacht. Ich habe sie erst seit 5 Wochen. Da ich sowieso schon lange ne Kamera wollte mit der ich brauchbare "Ameisen-Bilder" machen konnte, beschloss ich nicht mit leeren Händen aus Costa Rica zurückzukehren. Die Kamera ist kompakt, hat eine hohe Auflösung und kann -das wichtigste- gute Makroaufnahmen machen. ;)
      Sie kostet etwa 600.- CHF

      Ich habe noch einige Bilder von C. cf sericeiventris. Ich lade sie hoch sobald ich dazu komme ;) ...auch wenn es schwer war sie zu fotografieren. So flink, rastlos und mit Höchstgeschwindikeiten unterwegs. Man sieht diese goldene Schönheit jedoch oft, auch wenn sie nicht immer gleich golden sind. Laut Ameisenwiki soll es sich bei C. sericeiventris auch um ein Artkomplex und nicht eine einzige Art handeln.
      Ich werde schauen vielleicht gibt es auch sonst noch einige Bilder :D

      Grüsse
      Iwan
    • Re: Reisebericht-Costa Rica 2016

      Hallo Iwan,

      ein wirklich toller Bericht! Solche Reiseberichte sind für mich immer wahre Highlights, man bekommt Eindrücke von Orten, die man u.U. niemals selbst sehen wird/kann. Mir ist es bisher verwehrt geblieben, einen Regenwald zu besuchen und auch wenn sofort Fernweh aufkommt, so freue ich mich doch riesig, wenn mir jemand seine Eindrücke zugänglich macht! ;)
      Auch ich finde deine Fotos richtig klasse und es sind keinesfalls zu viele (wenn du mehr hast, darfst du auch gern noch mehr zeigen!).
      Ich hoffe für dich, dass du vielleicht auch das ein oder andere lebende Andenken mitnehmen konntest.

      Vielen Dank für deinen großartigen Reisebericht und liebe Grüße
      Dominik
    • Re: Reisebericht-Costa Rica 2016

      Hallo miteinander,

      Es freut mich, dass euch der Bericht gefällt. :)
      Hier noch einige Bilder von Camponotus cf. sericeiventris:

      Auf dem ersten Bild kann man erkennen, dass die Ameisen je nach Licht auch etwas silbern aussehen können.


      Camponotus sp. Während diese Camponotus Art in der Nacht auf dem Hölzernen Geländer dominierte waren sie Tagsüber nicht zu sehen...
      ...Am Tag war Neoponera cf. villosa am meisten vertreten. Diese konnte ich jedoch Nachts nur selten sehen.

      Danke Alexander für die Bestimmung :) Diese Ameisen sind mir fest ins Herz gewachsen. Ich finde sie wunderschön, wobei mir alle Ponerinen äusserst gut gefallen! Ich habe fest vor sie in der nächsten Zeit einmal zu halten. :D


      Und wo wir gleich bei Ponerinae sind; Eine Schnappkiefer

      Und nun zwei Vorher/Nacher Bilder. Seht selbst :D

      Das zweite Bild wurde etwa 10 Minuten später aufgenommen.


      Auch grosse Strassen der berühmten Blattschneiderameisen waren oft zu sehen und traversierten ab und zu den Weg.

      Auf der Suche nach Ameisen liefen einem auch andere Insekten über den Weg. So diese kleine Stabheuschrecke.


      Auf einem Nachtspaziergang durch den Dschungel konnten wir auch den Red eyed leaf frog sehen. Dieser schöne Frosch ziert wohl die meisten Reiseführer Costa Ricas.


      Und zum Abschluss noch ein Bild vom Weg durch den Nebelwald von Monteverde. Wie gesagt; meiner Meinung der schönsten Gegend Costa Ricas.

      Liebe Grüsse Iwan
    • Re: Reisebericht-Costa Rica 2016

      Hi Iwan,
      toller Bericht und tolle Fotos!
      Bei der Schlange sollte es sich um eine Bothriechis schlegelii handeln. Seehr giftig!!
      Gruß Steffen

      PS. Bei der Panzerechse handelt es sich um ein Krokodil, keinesfalls um einen Kaiman. Nur so zur Info.
      ,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
    • Re: Reisebericht-Costa Rica 2016

      Hallo Iwan!

      Hey das ist ja mal ein Zufall, schon vor ein paar Wochen habe ich den Test dieser kompakten bei dKamera gelesen und war sehr angetan von der Kamera. Ich besitze eine Nikon D5000 und eine 40mm Makrolinse. An sich macht sie schöne Bilder aber ich habe nur noch selten Lust mit dem ganzen Equipment durch die Gegend zu streifen. Ich spiele schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken die Kamera zu verkaufen und mir lieber eine Höherwertige Kompakte zu kaufen. Ich denke meine Entscheidung ist schon ein gutes Stück voran gegangen :) Danke!

      Übrigens tolle Bilder von den Camponotus sericeiventris!

      Gruß
      Mathias
      "Wer an sich denkt, hat Schwierigkeiten. Wer an andere denkt, hat Aufgaben."
      (Lama Ole Nydahl)