Pheidole sp. cf. pieli Haltungsbericht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Pheidole sp. cf. pieli Haltungsbericht

      Willkommen zu meinem Pheidole sp.cf. pieli Haltungsbericht
      Habe durch einen Freund erfahren, das sein Kollege eine Kolonie Pheidole pieli mit mehreren Königinnen und +10.000 Arbeiterinnen besitzt, die er nun nicht mehr haben will. Bei sowas kann ich immer schlecht NEIN sagen. Also habe ich sie bei mir aufgenommen.


      Name: Pheidole sp. cf. pieli
      Herkunft: Malaysia
      Königin: 3-5mm
      Arbeiterin: 1-2mm
      Soldaten: 2-3mm
      Nahrung: Insekten / Honigwasser
      Temperatur: 18-30°C
      Luftfeuchtigkeit: 40-60%

      14.07.2015
      Habe die Kolonie am 08.05.2015 in Köln abgeholt, Kolonie samt Becken. Die Kolonie hat zuvor 8 Jahre bei dem Vorbesitzer in einem 300x200x200mm Becken was mit Sand/Lehm befüllt gelebt. Ein genauen überblick über die Kolonie habe ich nicht wirklich, kann nur von Außen in die dort gegrabenen Kammern oder Gänge schauen. Dort sind unzählige Königinnen und reichlich Brut zusehen. Über wie viele wir hier sprechen weiß ich nicht, ich schätze mal +100 Königinnen und +10.000 Arbeiterinnen können aber deutlich mehr sein.
      Habe ihnen schon ein neues Becken besorgt, mit den Maßen 300x300x250mm.
      Versuche die Kolonie jeden zweiten Tag zu füttern was ich Zeitlich leider nicht immer schaffe. Aber wenn dann bekommen sie reichlich .......wirklich reichlich Eiweiß Nahrung. 10-15 Schokoschaben oder ein Schälchen voll Mehlwürmer ist für die Kolonie kein Problem. Die Rekrutierung dauert keine Minute.......... dann ist das Schälchen voll mit Arbeiterinnen und Soldaten.



      16.11.2015
      Hallo zusammen, es hat sich einiges getan. Mittlerweile sind sie in ihr neues Becken eingezogen. Das Becken hat ein 8cm Dicke Sand/Lehm Schicht, die komplett als Nest dient. Hatte zuvor ein Y-Tong Nest angeschlossen was überhaupt nicht angenommen wurde, auch eine separate Farm die mit Sand/Lehm befüllt war, war nicht wirklich die tollste Lösung zur Haltung dieser Art. Durch das ganze hin und her mal wieder sind einige Arbeiterinnen gestorben……
      Aber bin voller Hoffnung, dass die Haltung so wie ich sie jetzt habe die beste Lösung ist.
      Geschlechtstiere sind seit dem ich die Kolonie habe immer zusehen. Auch Nestbegattung kann ich immer wieder beobachten. Habe auch schon einige Königinnen von der Hauptkolonie getrennt und diese mit ein paar Arbeiterinnen in eine separate Box getan damit sie dort eine neue Kolonie gründen kann. Am Anfang sterben alle Arbeiterinnen was ganz normal ist, nach gut einem Monat schlüpfen dann die ersten Arbeiterinnen aus den frisch gelegten Eiern. Somit kann ich sagen, dass diese Art Inzucht und Nestbegattung erfolgreich durchführt.



      08.06.2016
      Wie ich schon geschrieben hatte der Kolonie geht es mit dieser Nest Auswahl am besten. Schätzen wie viele es sind kann ich nicht. Ich gehe aber davon aus das es sich um mehrere 10.000 Arbeiterinnen handelt und +300 Königinnen.
      Ein Schälchen mit +20 Heimchen ist innerhalb von 2 Tagen komplett verwertet und man hört sie dann schon nach neuen Futtertieren schreien.
      Was sie noch nicht schaffen ist, ein Jelly komplett zu fressen ohne das es vertrocknet oder gar schimmelt.
      Momentan wuseln die kleinen in der ganzen Arena herum und wenn ich schätzen müsste würde ich sagen das es sich um mehr als 1000 Arbeiterinnen handelt.
      Da die Pheidole pieli ihr Nest etwas feuchter mögen, bewässern sie ihr komplettes Becken selbst. Dazu bauen sie immer und immer wieder die Tränken so zu, das das Wasser aus der Tränke in den Boden zieht. Dieses Vorgehen ist sehr praktisch, weil ich so mir das lange besprühen von oben sparen kann. Das ganze lasse ich sie dann in zwei Tagen 4-6 mal machen und dann ist der komplette Boden befeuchtet und ich kann die Tränke wieder so platzieren das das zu bauen nicht so schnell möglich ist. Das Verfahren benutze ich nun bei meiner Pheidole megacephala auch, den die mögen es auch wenn der Boden feucht ist.




      Bei Fragen oder anderen wichtigen Dingen steht
      der Diskussionsthread zu Verfügung ---------->Diskussionsthread zum Haltungsbericht Pheidole sp. cf. pieli
      Instagram Name: myinsecta

      The post was edited 4 times, last by Eliteant ().

    • 13.09.2016

      Guten Morgen,
      wie soll ich Anfangen? Vor gut einem Monat ist mir der ganze Bodengrund ineinander zusammengestürzt............

      Mein erster Versuch war, die Kolonie davon zu überzeugen, das dass extern angeschlossene Nest viel wärmer und schöner ist als die Bruchbude. Ganze zwei Wochen war das Nest angeschlossen, aber ein Umzug war nie in Sicht.
      Als ich dann die Tränke wechseln wollte und beim neuen hineinstellen wieder der Boden zusammen sackte musste ich Handeln.
      Ich kippte das Becken in zwei andere Becken und habe somit versucht so viel von der Kolonie zu retten wie es nur ging.

      Jetzt ein paar Tage nach der krassen Umsetzung, kann ich nur schreiben das es für die Kolonie ein großer Verlust war.
      Ich hoffe das sich die Kolonie nun berappelt und es wieder Berg auf geht.
      Momentan leben sie in einem SimAnts Nest mit angeschlossener Arena.

      Sollte ich mich später wieder für ein Erdnest entscheiden oder aber auch für zukünftige Becken, werde ich auf jeden Fall nicht nur Sand/Lehm als Bodengrund nehmen sondern zusätzlich Torf dazu mischen! (Danke für den Tipp Marcel)
      Wäre schön wenn diese Mischung wirklich stabiler ist und nicht nach einem Jahr alles wieder zusammenkracht :(


      So sah es nach dem auskippen aus ....... ;(


      und so leben sie momentan.



      Bei Fragen oder anderen wichtigen Dingen steht
      der Diskussionsthread zu Verfügung ---------->Diskussionsthread zum Haltungsbericht Pheidole sp. cf. pieli
      Instagram Name: myinsecta
    • 15.09.2016

      Hallo zusammen,

      bin mit der Nest Wahl irgendwie unzufrieden gewesen und habe gestern endlich Torf gefunden den ich benutzen kann :)
      Das SimAnts Nest ist gut keine Frage, aber es benötigt doch viel Platz um alles ordnungsgemäß zu Platzieren.....

      Also habe ich Gestern das alte 300*300*300mm Becken gereinigte und mit einer neuen Sand/Lehm/Torf Mischung befüllt. In der Hoffnung das mir das ganze nicht nochmal einstürzt.




      Gestern Abend habe ich dann noch alles ans neue Heim angeschlossen.
      Instagram Name: myinsecta

      The post was edited 1 time, last by Eliteant ().