Haltungsbericht - Camponotus cf. aethiops

    • Haltungsbericht - Camponotus cf. aethiops

      Hallöchen nun hat es dieses Jahr doch noch geklappt das ich an eine Jungkolonie Camponotus komme und passend hierzu nun mein Haltungsbericht :D

      Camponotus aethiops

      Allgemeine Daten
      Heimat: Südeuropa, Kleinasien bis zum Kaukasus. Im südlichen Mitteleuropa sehr selten. Planar bis collin.
      Habitat: sehr anspruchsvolle xerotherme Art. Im südlichen Mitteleuropa nur in Südhanglagen mit lückenhaftem Trockenrasen, vorzugsweise über Kalkgestein.
      Kolonie: monogyn, manchmal oligogyn. (?)
      Koloniegröße: einige hundert Individuen
      Koloniealter: ?
      Gründung: claustral
      Arbeiterinnen: polymorph, gleitender Übergang von Minor- bis zu Majorarbeiterinnen, schnell und aggressiv.
      Nestbau: Bodennester. Das Nestaushubmaterial wird oft zu kleinen Erdburgen aufgebaut. Auch unter größeren Steinen zu finden.
      Nahrung: Trophobiose, Zoophagie (meist Verwertung von Aas).
      Winterruhe: Im südlichen Mitteleuropa von Oktober - Ende März. Im nördlichen Mittelmeerraum verkürzte Winterruhe.

      Aussehen/Färbung
      Minors - Majors: gänzend schwarz gefärbt, die Beine erscheinen in einigen Fällen dunkelbraun. Stärkere Körperbehaarung.
      Königinnen: glänzend schwarz gefärbt, die Beine erscheinen in einigen Fällen dunkelbraun. Stärkere Körperbehaarung.
      Männchen: glänzend schwarz gefärbt, die Beine erscheinen in einigen Fällen dunkelbraun. Stärkere Körperbehaarung.


      Größe
      Arbeiterinnen: ca. 5 - 10 mm
      Königinnen: ca. 12 - 13 mm
      Männchen: ca. 6 mm


      Entwicklungsdauer
      Arbeiterinnen: ?
      Eier - Larven: ?
      Larven - Puppen: ?
      Puppen - Imagines: ?

      Am 16.09.2016 war es endlich soweit. Nachdem ich fast ein Monat warten musste, da zu warm zum versenden, kamen sie endlich bei mir an.
      Hierbei zählte ich etwa 15 Arbeiterinnen und sogar Larven waren zu sehen.



      Da ich von meinen Formica fusca gelernt habe, habe ich dieses mal die Arena sehr spärlich eingerichtet. Ein neues RG mit halber Klopapierrolle zum abdunkeln zusamm gelegt, ein Tropfen Invertzuckersirup, eine kleine Stubenfliege dazu und erstma in Ruhe gelassen.



      Nach ein paar Tagen dann erstmal die Annahme das sie entweder Licht überhaupt nicht stört oder sie sehr nesttreu sind. Denn das neue abgedunkelte RG wird komplett ignoriert. Aber so hat es wenigstens das Gute das ich die Ladys jederzeit beobachten kann.

      Hier fällt mir auf das nur 2 oder maximal 3 Arbeiterinnen sich zur Öffnung des RGs begeben. Proteine werden dabei jedoch bisher nur angenomm wenn ich sie direkt an oder ins RG lege.
      Hier zum Beispiel ein Weberknecht der reingezogen wird. Auch schön die Larven zu sehen wenn man genau hinschaut ;)



      Was mir jedoch ein wenig Sorgen bereitet ist die Tatsache das ich noch keine Ameise bei der Aufnahme von Honig oder Invertzuckersirup beobachten konnte. Auch konnte ich nicht ausmachen ob der Tropfen den ich Ihnen angeboten habe an Größe abgenommen hat.
      Dabei hab ich es entfernt vom RG angeboten, direkt vor der Öffnung und jetz sogar ein Alufoliestück mit Tropfen direkt ins RG.

      Zwei Damen habe ich dafür schon entnehmen müssen da sie verstorben waren. Jetz weis ich natürlich nicht ob sie verhungert sind oder die Lebenszeit der Imagos einfach vorbei war.

      Zum Abschluss des ersten Berichtes gleich noch was positives, denn die Königin scheint noch was vor zu haben, denn es wurde noch ein Eipaket gelegt. :thumbsup:



      Ich hoffe das wird noch was vor der Winterruhe und ich werde natürlich berichten wenn es was neues gibt.

      Kurz noch zu den Haltungsbedingungen an sich. Aktuell haben die klein in der Farm 22-24° also Zimmertemperatur. Da ich so kurz vor der WR nicht noch mit heizen anfangen wollte. Nächstes Jahr gibts dann eine Heizmatte um ein wenig mehr Wärme anzubieten.

      So viel erstmal für den Anfang.

      Grüße Toby ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chaosti ()

    • Hallo zusamm.

      Wie sie sehen, sehen sie nichts.

      Mit diesem Sprichwort fang ich an, dennwie es immer so is im Winter, es gibt nix zu erzählen.

      Die Ameisen stehen im Keller bei derzeit etwa 10°C.

      Werde sie auch nich kälter stellen da sie eh aus Griechenland kommen und mildere Winter haben.

      Der einzigen Larve gehts soweit gut und hoffe sie übersteht die restliche Zeit auch noch.



      Wenn nichts passiert werde ich wohl erst nächstes Jahr wieder was schreiben.

      Bis dann schöne Zeit ;)
    • So die Winterruhe is vorbei und endlich kann ich meine Damen mal wieder beobachten.

      Auch wenn es aktuell noch nich viel zu sehen gibt, und in nächster Zeit wohl auch nicht wird, aber erst mal von Anfang an.

      Beim letzten Besuch hier im Tedi sind mir Boxen aufgefallen, die mir ausreichend erschienen für eine Jungkolonie als Arena.
      Geschaut, 1.50 das Stück, wunderbar.

      Anschließend noch ein Schlauch besorgt und ein neues RG und die Bastelstunde kann beginnen.

      Wer meinen anderen Haltungsbericht auch liest, ja ich war zu faul es anders zu schreiben und habs einfach kopiert und dort auch eingefügt


      Loch in die Box gemacht, RG präperiert und Schlauch angeschlossen, anschließend mit der Arena befestigt und fertig ist es.
      Hab das alte RG dann in die Arena gelegt und das neue zugedeckt mit der Hoffnung das sie wechseln.

      Leider sind die Damen wohl noch nich so wirklich fit. Denn sie sitzen immer noch an die Watte geklebt im RG fest.
      Bis auf einer Arbeiterin, die wohl mal aus Zufall rausgestolpert is, zumindestens nicht in meinem Beisein.



      Das dargebotene Futter in Form von Invertzuckersirup, sowie eine Fliege is bisher allerdings nicht angerührt worden.

      Ob diese Art einfach noch ein wenig länger Winterruhe halten wollte?
      Dabei wurde mir eigentlich gesagt da sie aus Griechenland kommen wäre ne Winterruhe gar nich nötig gewesen.
      Komisch. Aber so ist das eben mit den Mitbewohnern. Man hört vieles, aber man muss selbst seine Erfahrungen mit diesen machen.

      In diesem Sinne bis zum nächsten Mal.
      Hoffentlich mit mehr zu berichten. :servus:
    • Sie stehen auf einer kleinen Heizmatte. Jedoch will ichs so natürlich wie möglich halten und das heißt jetzt ist Frühling mit milderen Temperaturen.

      Aktivität ist ja da, nur seh ich keine Arbeiterin draußen furagieren.
      Die letzte Fliege wurde auch wieder angenommen, genauso wie der Invertzuckersirup der weniger wird.

      Inzwischen hab ich die Arena auch ein wenig verändert.

      Den Deckel hab ich komplett abgenommen und den Rand der Box mit Talkum bestrichen, so kann ich besser drin werkeln und vor allem besser Fotos versuchen zu machen.
      Zusätzlich haben sie jetz ne Tränke. Hab nen Stück Schlauch genommen und in beide Enden Watte und schon is die Tränke fertig. ^^

      Ansonsten gehts mit den Eiern gut vorran wie man sieht.



      Ich hoffe bald wieder mehr berichten zu können.
      Freu mich auf jeden Fall schon rießig drauf Fortschritte zu sehen. :feiern:
    • So ein Monat ist wieder vorbei und deswegen will ich mal wieder hier berichten was meine Mädels so treiben.

      Zwei Tage nach meinem letzten Eintrag wars auch endlich soweit und ich habe eine Ameise außerhalb gesehen.
      Die Freude war natürlich rießig und so is mir auch gleich mal ein Schnappschuss bei der Aufnahme vom Invertzuckersirup gelungen.



      Seit dem Tag konnte ich sie, liebevoll habe ich sie Stella genannt, nun jeden Tag außerhalb beobachten. Endlich kam Bewegung in die Arena sodass ich auch tatsächlich was beobachten kann.

      Aber Stella war nur drei Tage lang allein unterwegs und Schwupps kam eine Kollegin dazu und sie waren ein lustiges Duo. Und zusammen macht es doch bekanntlich gleichmal mehr Spaß.



      Zusammen wird auch geholfen das Futter zum Nachwuchs zu bringen. Ein echt eingespieltes Team die zwei.




      Bei den Weberknechten zwicke ich auch immer gleich die Beine ab, damit sie nich irgendwo in der Arena nur rumliegen und es sauberer zu verfüttern ist.

      Wie man dabei sieht, werden es auch immer mehr Larven im RG. Freu mich schon drauf die ersten frisch geschlüpften Ameisen zu sehen.


      Nun geht es aber auch Schlag auf Schlag, denn paar Tage später bei der nächsten Fütterung gab es einen Flitzer zu sehen.



      Somit sind sie schon ein Trio in der Arena. :feiern: Nun kann die Party starten.

      Vor einer Woche sind sie nun auch in ihr neues RG gezogen, sodass ich endlich das RG aus der Arena entfernen konnte und sie zum einen mehr Platz haben und zum anderen die Arena einfach mehr einblick bietet. Jetz kann ich auch endlich mal weng was zur Deko sammeln damit es nich so blanko aussieht in der Arena.




      Hier ein neuer Einblick ins Nest. Im Vergleich zum letzten Bild sind weitere Puppen zu sehen. Vielleicht hab ich ja Glück und kann sogar einer Ameise beim Schlupf zu sehen? Wäre echt super.


      Die letzte Volkszählung zeigte 21 Arbeiterinnen. Auch wenn Camponotus jetzt eigentlich nich so zu anfängerfreundlichen Arten zählen, weil die Entwicklung immer weng länger dauert, habe ich echt tierischen Spaß mit den kleinen Ameisen.


      Wenn mir jemand sagen kann woran man 100%ig erkenn kann, ob ne Camponotus aethiops auch eine Camponotus aethiops is, wäre echt super. Damit ich auch vielleicht mal das cf. streichen kann. :drehen:


      Bin auf jeden Fall froh, das endlich sichtbare Aktivität zu sehen ist. :o)

      Bis demnächst
    • So und wieder gingen zwei Monate ins Land und es wird Zeit mal wieder hier zu aktualisieren.

      Leider gab es in den letzten zwei Monaten nich wirklich viel positives zu berichten...

      Deswegen kommt jetzt eine ganze Menge Text und keine Bilder.

      Ende Mai habe ich festgestellt das der Wassertank im RG ein wenig leckt, habe mir jedoch als Anfänger (der ich nunmal bin) nichts dabei gedacht was sich als Böser Fehler herausstellte.
      Denn dadurch ist fast die komplette Brut eingegangen.
      Mir wurde angeraten sie schleunigst in ein neues RG zu setzen und sie aus dem RG zu schütteln.
      Im Endeffekt haben es die Ameisen gut überstanden. Jedoch waren zum Schluss nur noch zwei Larven am Leben, die sie mit in ihr neues RG genommen haben.

      Anschließend haben sie sich wieder erholt, jedoch blieb die weitere Brut leider aus und auch die Aktivität ging auf fast 0 zurück und sie sitzten nur noch an der Watte vom Wassertank.
      Nach weiterem Tipps einholen wurde mir geraten die Arena kälter zu stellen, da es aktuell bei heißen Temperaturen draußen, an die 26-28° warm wurde in der Arena, was wohl zu viel für die Ameisen ist, zumindestens was die Aktivität anging.
      Die Versuche sie im Raum kälter zu stellen klappten nicht, weil es nicht wirklich eine kühlere Stelle im Raum gab.

      Hab sie sogar aufn Boden gestellt weil warme Luft ja nach oben steigt. Aber auch das kühlte nur 1-2° ab.

      In der Natur ziehen sich Ameisen bei zu warmen Wetter ins Nest zurück das meist kühler ist und so entschied ich mir kurzerhand doch schon ein Ytong-Nest zu bauen und setzte sie abermals in eine neue Arena die mit einem Ytong-Nest verbunden ist.
      Nun lehnt das RG an dem Eingang zum Ytong-Nest und ich warte hoffnungsvoll das sie eines Nachts mal rüber wechseln um das neue kühlere Nest einzunehmen.

      So viel nun zu meinen Camponotus Mädels.
      Ich hoffe ich kann bald wieder positives Berichten.

      Bis demnächst
    • Hallo Chaosti,

      nicht verzagen, so eine Erfahrung hat jeder irgendwann einmal gemacht, auch wenn es natürlich sehr ärgerlich ist! Wenn keine zusätzliche Wärmequelle am Becken angebracht ist und sie nicht in der prallen Sonne stehen, dürften auch die höheren Temperaturen im Zimmer für diese Art in Ordnung sein; sie bevorzugen generell warme, recht trockene Standorte. 26 Grad sind okay für den Sommer, auch wenn kühlere Nestregionen, also ein Temperaturgefälle im Nest, natürlich immer optimal sind.

      Wenn ich mir die Bilder vom Mai anschaue, sah die Kolonie dort sehr fit aus und hatte eine gesunde Menge an Brut. Der fast vollständige Verlust der Brut bedeutet für eine so kleine Kolonie schon einen herben Verlust und die jetzige Inaktivität lässt sich unabhängig von den aktuellen Temperaturen aufgrund zweier Gründe erklären:

      Erstens haben sie jetzt aktuell kaum Brut zu versorgen, also gibt es keinen Grund mehr, im Becken aktiv zu sein - die Arbeiterinnen nehmen wahrscheinlich nachts ab und an Zuckerwasser auf, das für mehrere Tage langt; jedes Verlassen des Nestes bedeutet Gefahr, wenn es keinen Grund dazu gibt, tun es die Arbeiterinnen auch nicht.

      Zweitens reagieren viele europäische Ameisenarten auf die steigenden Temperaturen im Frühling und Frühsommer mit einem großen Schub an Brut, die sich unterschiedlich schnell entwickelt und bis zum Herbst hin geschlüpft ist. Diesen Schub hat deine Kolonie nun verloren, es kann im äußersten Fall sein, dass die Kolonie für dieses Jahr weitestgehend die Brutaufzucht abgeschlossen hat und sich bis auf einige Eier und kleine Larven nicht mehr viel tut.

      Wie viele Schübe an Brut Camponotus aethiops im Speziellen hervorbringt, kann ich dir aber nicht sagen. Ist auch gut möglich, dass sie etwas Zeit brauchen, um sich von dem Verlust zu erholen und es bald wieder einen neuen Schub Brut gibt.

      Ich drücke dir die Daumen!

      Wenn du magst, wären ein paar Bilder der neuen Anlage mit Ytong-Nest hilfreich, um die Situation beurteilen zu können. Es klingt für mich, als ob das Nest außerhalb des Beckens ist und eventuell mit einem Schlauch angeschlossen? Bei einer so kleinen, inaktiven Kolonie wäre ich vorsichtig, dass sie sich nicht in die letzte Ecke des Ytongnestes zurückziehen und du nur noch wenig Kontrolle hast. Außerdem ist gerade in einem warmen Zimmer die Verdunstung in einem externen Ytongnest ziemlich groß und eine stabile, aber nur niedrige Feuchtigkeit nur schwer zu erreichen.

      LG, Phillip
      "Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen." (Jean Anouilh)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Phillip Alexander ()

    • Danke für das Bestätigen meiner Vermutung Phillip.

      Habe auch die Befürchtung, dass das wirklich ihre "Jahresproduktion" war und sie nun schon im Ruhe Modus sind da es noch ein Schwung Eier womöglich nicht bis zur Winterruhe schafft zu Entwickeln.



      So sieht es aus. Hab jedoch gestern gleich das RG wieder normal hingelegt, wenn auch dennoch die Möglichkeit besteht ins Ytong-Nest zu wechseln.
      Allerdings werden die Arbeiterinnen wie du schon sagtest nicht das Risiko eingehen soweite wege zu gehen wenn kaum Bedarf nach irgendetwas ist.