Camponotus fulvopilosus - Haltungsbericht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,

      wie versprochen nochmal eine letzte Rückmeldung dieses Jahr, von der Kolonie.
      Wie vermutet habe ich in letzter Zeit tatsächlich sehr viel zu tun. Nichts desto trotz wollte ich noch einen kurzen Beitrag erstellen...

      Bestand:
      1x Gyne
      Bestand: ansteigend
      Brut in allen Stadien vorhanden
      Verlustquote: konstanter Verlauf

      Temperaturen:
      Arena: 20-30°C
      Nest: 19-26°C

      Luftfeuchte:
      Nest: ca. 55-70%
      Arena: ca. 30-50%

      Futter:
      Wasser über Vogeltränke immer verfügbar.
      Zuckerwasser über Tränke immer verfügbar.
      Jede 1-2 Tag -> 1-2 Schabe.


      16.12.2017

      Also erstmal die Meldung: Der Kolonie geht es sehr gut.
      Der Bestand steigt stetig an und die Verlustquote hält sich auf einem gleichbleibendem Level.

      Im November waren wir 2,5 Wochen im Urlaub. Diese Phase hat die Kolonie gut überstanden.
      Ich habe am Anfang mehrere Reagenzgläser mit Wasser und Zuckerwasser vorbereitet und in die Arena gelegt.
      Ebenfalls habe ich nach alt bewährter Methode Strohhalme mit Katzenfutter gefüllt und in die Arena gelegt.
      Ein Bekannter hat dann nach ca. 1 Woche nochmal jeweils ein RG Wasser und Zuckerwasser ausgetauscht und mehrere neue Strohhalme Katzenfutter erneuert.
      Die Temperatur während dieser Zeit war etwas abgesenkt, weil wir das Haus kaum geheizt haben. Dadurch sollte die Temperatur etwa zwischen 16-25 °C in der Arena und 16-26°C im Nest gewesen sein (Heizmatte an einer Stelle des Nestes angebracht).

      Heute morgen ist die erste größere Arbeiterin gestorben. Sie hielt sich schon ca. 1 Woche außerhalb des Nestes auf und hat nun heute Nacht das Zeitliche gesegnet.

      Das aktuelle Nest ist nun gut besetzt. Es gibt noch Platz für die nächsten ca. 2-3 Monate, doch dann könnte es dort etwas eng werden.
      Das zweite Becken, mit einem weiteren Nest steht ihnen ja bereits zur Verfügung und sie können es jederzeit besetzen. Leider sehe ich, in letzter Zeit nur sehr selten Arbeiterinnen im großen Becken.
      Dafür steigt die Aktivität in der kleinen Arena entsprechend ihrem Bestand stetig an.


      Bilder

      ... gibt es erst das nächste mal wieder!



      Hier dürft ihr gerne diskutieren und berichten: Diskusionsthread!
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus
      Camponotus ligniperda
      Messor barbarus
    • Hallo zusammen,

      auch von mir gibt's heute mal wieder ein Update.
      Diesmal auch wieder mit Bildern, die ich gestern frisch geschossen habe.

      Bestand:
      1x Gyne
      Bestand: ansteigend
      viel Brut in allen Stadien vorhanden
      Verlustquote: ca. 80 Toten in 2,5 Monaten (Also etwa gleichbleibend)

      Temperaturen:
      Arena: 20-33°C
      Nest: 19-27°C

      Luftfeuchte:
      Nest: ca. 55-70%
      Arena: ca. 30-50%

      Futter:
      Wasser über Vogeltränke immer verfügbar.
      Zuckerwasser über Tränke immer verfügbar.
      Alle 1-2 Tag -> 1-2 Schaben.


      18.01.2018

      Die Entwicklung der Kolonie ist im grünen Bereich.
      Die Verlustquote ist meiner Meinung nach immer noch recht hoch. Da die Kolonie aber weiter anwächst nehme ich das so hin.
      Die Kleinen bekommen etwa alle 2 Tage zwei Schaben. Ich werde die nächsten Tage das Angebot etwas erhöhen.
      Mit wachsamem Auge, werde ich aber auf die Verwertung achten, denn Milbenbefall will ich unter allen Umständen verhindern.
      Alle zwei Tage gibt es neues Zuckerwasser. Hierbei befülle ich einen runden 40mm großen Napf rand voll.
      Wasser gibt es über eine 65mm große Vogeltranke etwa alle 5-6 Tage. Wobei die Tränke nicht ganz leer wird.
      Nichts desto trotz empfinde ich die Nahrungsaufnahme als beruhigend positiv.

      Bezüglich Diapause kann auch ich bestätigen, dass sie diese bisher nicht eingelegt haben.
      Ich war im November 3 Wochen abwesend und im Dezember nochmals 1,5 Wochen.
      Hierbei wurde von mir die Temperatur im Becken etwas abgesenkt. Nachts nur noch 17-18°C. Tagsüber im Becken maximal 28°C und im Nest maximal 24°C.
      Sie haben Brut in allen Stadien. Puppen gibt es eine große Menge (Siehe Bilder).
      Somit kann ich keine Diapause (bei geringer Temperaturabsenkung) feststellen.
      Mal sehen wie es sich im europäischen Sommer darstellt. Falls sie dann auch nicht runter fahren, werde ich ab Herbst 2018 die Temperatur deutlicher absenken und darauf achten, wie sie reagieren.


      Bilder

      Vorderere Bereich:





      Mittlerer Bereich:




      Im unteren Bereich die Kammer der Queen. Sie hat sich von Anfang an hier aufgehalten.
      Es fällt mir auch auf, dass im obersten Bereich die wenigsten Arbeiterinnen sind (wärmste Stelle).




      Im mittleren Bereich des Nestes halten sie hauptsächlich Eier und Larven. Vereinzelt auch Puppen.
      Ich kann aber noch nicht klar feststellen, wie sie ihr Aufzuchtkonzept umsetzen. Sie haben die gesamte Brut im Nest verteilt.
      Mal hier, mal da, mal an warmen Stellen, mal an Kühleren, usw.






      In der Kammer der Königin befindet sich auch diese Traube an Arbeiterinnen.
      Man muss festhalten, dass es die "kälteste" Stelle im Nest ist.




      Hinterer Bereich:

      In diesem Bereich findet mal "hauptsächlich" Puppen. Diese aber in großen Mengen.
      Man erkennt links noch die Heizmatte. Allerdings überlege ich diese wieder zu entfernen.
      Man sieht am Gesamtbild das die kühleren Bereich des Nestes gut besetzt sind. Die Wärmeren weniger.





      Auf den Bilder sieht man aber nicht die gesamte Brut. Es gibt unter der Heizmatte noch mehr.
      Die Menge zeigt mir, dass es der Kolonie grundsätzlich ganz gut geht!




      Hier dürft ihr gerne diskutieren und berichten: Diskusionsthread!
      Liebe Grüße
      Denjo

      Myrmicaria sp. (abgegeben)
      Camponotus atriceps (abgegeben)
      Camponotus fulvopilosus
      Camponotus ligniperda
      Messor barbarus