Camponotus fulvopilosus Haltungsbericht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Camponotus fulvopilosus Haltungsbericht

      Willkommen zu meinem Haltungsbericht über Camponotus fulvopilosus aus Südafrika / Oudtshoorn.


      Name: Camponotus fulvopilosus
      Herkunft: Südafrika / Oudtshoorn
      Königin: 18-20mm
      Arbeiterin: 9-22mm
      Nahrung: Insekten / Honigwasser / Jelly
      Temperatur: 26-36°C
      Luftfeuchtigkeit: 30-40%


      Hallo zusammen,
      mit dieser Art habe ich mir einen kleinen Traum erfüllt.
      Habe lange überlegt ob ich mir wirklich eine solch *teure* Art ins Haus hole. Denn wie man weiß kann immer mal was passieren und die Königin liegt aus unerklärlichen Gründen tot im Nest oder zerteilt im Becken.
      Als ich sie dann mal life gesehen habe waren meine Zweifel wie weggeblasen.

      Nun lebt die Kolonie schon 6 Wochen bei mir und ist nun das High-Light meiner Ameisen Ecke.
      Bekommen habe ich eine Kolonie mit einer Arbeiterinnenanzahl von ca.25 Arbeiterinnen und einer Menge Brut. Ein Dankeschön an Chris und Roger das es doch noch geklappt hat mit einer Kolonie :thanks:




      Zum Becken:
      Das Becken ist 900*400*300mm groß. Der Deckel besteht aus 3 einzelnen Scheiben. Die beiden äußeren Glasscheiben sind vom Antstore (400*300), die jeweils 3 Löchern besitzen die einen Durchmesser von 50mm haben.
      Habe sie zusätzlich mit Silikon fixiert. Die Glasscheibe in der Mitte liegt locker drauf und dient als Eingriff.
      Belüftet wird das Becken mit einem kleinen Ventilator der Passgenau in dem 50mm Loch sitzt.
      Die anderen Löcher sind mit Gittereinsätzen versehen.



      Beleuchtet wird das ganze mit einem Compact Top Small Exo Terra / 2* 13 Watt einmal UVB und Natural Light und mit einer Keramikfassung E27 / Leuchtmittel 25 Watt Heizsport. Habe also im Becken Temperaturen von 24-35 Grad, von links nach rechts gemessen. Zusätzlich habe ich noch von außen eine 4Watt Heizmatte Installiert.
      Nun kommen wir zur Einrichtung. Wollte das Becken so einrichten das ich einen Bereich habe mit echten Pflanzen und den anderen trocken und wüstenartig. Ich denke mir ist das ganz gut gelungen, nun habe ich aber Zweifel ob das so die richtige Haltung ist. Eigentlich kommen sie ja aus den richtig trockenen Habitaten. Einmal die Woche besprühe ich den Pflanzen Bereich und dann steigt die Luftfeuchtigkeit für ein maximal zwei Tage auf ca. 70%. Anschließend pendelt es sich auf 35-45% ein.
      Der Kolonie scheint es zugefallen und kann bis jetzt nichts Negatives feststellen.

      Was meint ihr? Könnte das der Kolonie auf Dauer Schaden!?





      Habe eigentlich damit gerechnet das die Aktivität nicht so stark ist und sie eher so die Nesthocker sind. Aber ganz im Gegenteil, es sind immer welche draußen und suchen die Gegend ab.
      Immer wenn ich das Zimmer betrete bleiben sie stehen und schauen mich förmlich an :D ganz witzig wenn ich dann noch hektische Bewegungen mache, machen sie eine ruckartige Bewegung nach vorne. Sind echt angriffslustig die kleinen.

      Zugang zu einer Wassertränke ist immer vorhanden. Honig / Zuckerlösung wird alle 4 Tage erneuert. Dabei fällt auf das der Honig kaum angerührt wird, dafür die Zuckerlösung immer leer ist.
      3-4 kleine Schokoschaben bekommen sie alle zwei Tage.


      Immer mal wieder ist zu beobachten wie eine Arbeiterin eine tote oder zerteilte Arbeiterin durchs Becken transportiert. Aber dieses wurde ja schon von einem anderen Halter hier beobachtet und kann dem Verhalten nur zustimmen. Solange ich ein Wachstum der Kolonie feststellen kann mache ich mir da jetzt keine weiteren sorgen.


      Der jetzige Zustand sieht wie folgt aus:






      Diskussionsthread -------> Diskussionsthread zum Haltungsbericht Camponotus fulvopilosus
      Halter von

      Carebara sp. aus Thailand
      Cataglyphis nodus
      Camponotus fulvopilosus
      Pheidole megacephala
      Pheidole pieli
      Pheidole spec. rot
      Messor barbarus
      Aphaenogaster spec.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eliteant ()

    • Hallo zusammen,


      2 Monate sind vergangen……….

      Vor gut einem Monat musste ich ihnen ein neues Nest bauen. Da das alte recht voll wurde und die Müll Ecke einfach nicht gesäubert wurde.
      Das neue Nest wurde aus einem YTong Stein (20cm*20cm*5cm) gefertigt und anschließend mit Sand/Lehm/Gips/Humus mischmasch bestrichen. Die Kammern habe ich größer gemacht als zuvor ca. 2cm hoch und ca. 3cm tief.
      Des weiteren habe ich von jeder Kammer nach außen ein 4mm Loch gebohrt damit eine anständige Luftzirkulation im Nest herrscht.
      Die wurden zwar schon nach kurzer Zeit von den Kleinen wieder zugemauert aber das war mir egal. Zum Schluss habe ich noch eine Glasscheibe auf den YTong geklebt.
      Somit kann ich das Nest mit der kompletten Kolonie entfernen.

      Die Bearbeitung erfolgte in der Garage, mit einem Akkuschrauber und einem Schlitzschraubendreher.

      So wie ich erfahren habe können die Kammer noch viel viel größer ausgelegt werden. Wenn die Kolonie so weiter wächst muss ich in 3-5 Monaten eh ein neues anfertigen dann werden die Kammern 3cm hoch und bis zu 5cm tief.



      Durch das bewässern/besprühen der Pflanzen Ecke, haben sich die Efeu Wurzeln so stark mit Wasser vollgesogen, so dass die Luftfeuchtigkeit eigentlich immer bei ca. 65% lag und das nicht nur für 1 oder 2 Tage.
      Deswegen habe ich mich dazu entschieden die Pflanzen zu entfernen und nur noch die Tillandsien drin zulassen.
      Allgemein sieht es bis jetzt echt gut aus. Die Kolonie entwickelt sich prächtig, Brut ist in allen Stadien vorhanden und die ersten 2-4 Majore sind auch zu sehen.


      Das Nest habe ich bis jetzt noch nicht einmal bewässert oder besprüht.



      Würde für Denjo Haltungsbericht gerne die Sterberate der Arbeiterinnen dokumentieren, aber ich weiß wirklich nicht wie ich das anstellen soll.
      Da teilweise drei Arbeiterinnen durch das Becken laufen und jede hat ein anderes Teil zwischen ihren Mandibeln. Die eine hat ein Bein die andere ein Kopf.
      Wer sagt mir nun ob es sich da um eine oder drei tote Arbeiterinnen handelt.




      Nach gut einer Woche im neuen Nest haben sie in die linke untere Kammer auch direkt einen kleinen Müllberg erstellt.
      Dieser ist bis jetzt aber noch trocken und scheint nicht zu schimmeln. Das Nest Ansicht macht auch allgemein einen besseren Eindruck als das aus Kunststoff.

      Jetzt noch ein paar Bilder wo man die Entwicklung Monat für Monat sieht.

      04.04.2017

      25.05.2017

      13.06.2017

      26.06.2017

      05.07.2017


      Diskussionsthread -------> Diskussionsthread zum Haltungsbericht Camponotus fulvopilosus
      Halter von

      Carebara sp. aus Thailand
      Cataglyphis nodus
      Camponotus fulvopilosus
      Pheidole megacephala
      Pheidole pieli
      Pheidole spec. rot
      Messor barbarus
      Aphaenogaster spec.
    • Hallo zusammen,
      da ich Privat sehr viel um die Ohren habe schaffe ich es leider nicht einmal monatlich ein kleines Update zu schreiben…….tut mir leid!
      Aber nun.




      Mitte Oktober hat die Kolonie ein neues, größeres Nest bekommen. Was jetzt auch schon wieder gut voll ist :D
      Die Kammern im neuen Nest sind nun tiefer höher und breiter. Ich hoffe das, das Nest bis Ende des Jahres hält.





      Habe von anderen Haltern gehört das ihre Kolonie eine Art Diapause eingelegt haben. Davon kann ich nichts berichten.
      Bei meiner ist Brut in allen Stadien vorhanden und diese wird auch gepflegt. Die Zuckerlösung wird täglich weggeschlürft.
      Ich glaube es ist an der Zeit eine Tränke mit Zuckerlösung zu befüllen.
      Das betröpfeln einer Petrischale ist nicht mehr produktive und muss wie schon geschrieben täglich erneuert werden.
      Die Eiweißaufnahme ist unveränderlich. Jeden zweiten Tag gibt es ein paar Heimchen.


      Die Entwicklung ist wirklich beachtlich, bald lebt die Kolonie ein Jahr bei mir und kann nur sagen das diese Art mit einer der schönsten und einfachsten ist die ich je gehalten habe. Nur die Majore trauen sich noch nicht raus!


      10.08.2017


      14.10.2017


      10.01.2018


      Letzte Woche habe ich das Becken ein wenig umgeändert und wieder eine Ecke mit echten Pflanzen gebaut…….. mal sehen wie lange ich sie drin lasse :D






      Diskussionsthread -------> Diskussionsthread zum Haltungsbericht Camponotus fulvopilosus
      Halter von

      Carebara sp. aus Thailand
      Cataglyphis nodus
      Camponotus fulvopilosus
      Pheidole megacephala
      Pheidole pieli
      Pheidole spec. rot
      Messor barbarus
      Aphaenogaster spec.