Rhytidoponera metallica-Diskussionsthread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Re: Rhytidoponera metallica-Diskussionsthread

      Hey,

      das neue Becken sieht wirklich super aus und auch sehr naturnahe! Schön das der Umzug so gut geklappt hat. Jetzt kann es ja richtig losgehen mit der Kolonie! :clap:
      Irgendwie bezweifel ich aber, dass die Heizmatte unter dem Becken etwas bringt. Kannst du das irgendwie messen? Und beim Deckel wär ich vorsichtig, nicht das der dir die Bude abfackelt. ;)

      Gruß
    • Re: Rhytidoponera metallica-Diskussionsthread

      Sieht auch sehr schön aus, die haben ein richtig tolles Zuhause bei Dir, Holger. Viel Platz und abwechslungsreich eingerichtet. Wundert mich nicht, dass sie sich so toll entwickeln.
      Das sind sehr schöne Ameisen, leider aber kann man die Flegelbande mit niemanden so recht zusammenhalten. Ich hatte es mal versucht, eine winzige Jungkolonie der Art mit Myrmecia zusammenzuhalten, sozusagen ein australisches Duo. Aber die kleinen frechen Ponerinen waren einfach zu agressiv und töteten mir sogar eine Myrmecia-Arbeiterin. Eine der Ponerinen verbiss sich in deren Fuss und stach zu, binnen zwei Tagen starb die Myrmecia. Natürlich bezahlte die Rhytidoponera das auch mit ihrem Leben.
      Also, ich musste die Kolonien trennen, obwohl beide Kolonien noch klein waren und das Terrarium recht gross.
      Du kennst ja die kleinen Draufgänger, Holger. Die haben vor nichts Angst.

      LG, Frank.
    • Re: Rhytidoponera metallica-Diskussionsthread

      Freut mich auch das es deiner Kolonie so gut geht.
      Meine machen sich gerade etwas rar. Inzwischen kommen sie nicht mehr aus dem Nest und haben sogar den Eingang komplett zugebaut.
      Hatte auch einen kleine Ausfall, da ich nicht bemerkt habe wie trocken das Nest war. Wegen der blöden Milben bei meinen Myrmecia hab ich alle Kolonien etwas trockener gehalten, wohl etwas zu trocken. :pardon:
      Na das werden die schon wieder ausgleichen.
    • Re: Rhytidoponera metallica-Diskussionsthread

      Hallo Frank

      Freut mich dass es Dir gefällt.
      Die Äste und Zweige werden auch ausgiebig genutzt, sie erklimmen diese sehr gerne.

      Ich kann mir sehr gut vorstellen dass man sie nicht mit anderen Ameisen zusammen halten kann.
      Als ich die Geschlechtstiere der Pheidole verfütterte, kam es auch mal vor dass eine kleine Pheidolearbeiterin dabei war.
      War richtig verwundert wie Aggressiv diese angegriffen wurde.


      Hallo Swagman

      Die Metallica sind ja recht robust und können einiges einstecken, aber dass brauche ich Dir ja nicht zu erzählen ;)
      Ich bin mir sicher, wenn die Feuchtigkeit wieder stimmt, werden sie sich recht schnell wieder erholen.
      Drück Dir auf jedenfall die Daumen.

      LG
      Holger
    • Re: Rhytidoponera metallica-Diskussionsthread

      Hallo Holger,

      wow, deine Kolonie hat ja nen riesen Sprung hingelegt. Die wollen sicher auf der nächsten Ausstellung die du machst heimlich protzen ;) Wie schön die Tiere auch in echt aussehen hab ich bei Hr. Kalytta erst kürzlich gesehen.

      Zuchtversuche wären natürlich sehr interessant. Ob und wie einfach das möglich ist, könnte zumindest ausprobiert werden. Ich verstehe dich jedoch, Holger, wenn du dafür wenig Zeit hast. Es bereitet halt schon etwas aufwand nach möglichen Kopulationen die Gynen einzeln zu halten und die Gründung abzuwarten bzw. dann auch immer wieder an den Bedingungen rumzuschrauben, wenn keine Gründung passiert. Aber spannend ist das allemal. Falls du es wagst, wünsche ich dir jetzt schonmal viel Erfolg! :)

      LG
      Marcel
    • Re: Rhytidoponera metallica-Diskussionsthread

      Hallo Marcel

      Ich wüsste jetzt auch nicht, wie ich am besten vorgehen sollte.
      Einfach einen versuchten Schwarmflug abwarten, die Geschlechtstiere einsammeln und zusammensetzten, darauf hoffend dass sie sich verpaaren?
      Oder die Kolonie trennen und bei der Kolo ohne Königin später versuchen Männliche Geschlechtstiere dazuzusetzen?
      Das einfachste für mich wäre halt, einen Schwarmflug abwarten.

      LG
      Holger
    • Re: Rhytidoponera metallica-Diskussionsthread

      Hallo Holger,

      ich denke wenn du genug Geschlechtstiere hast kannst du beides versuchen.
      Vielleicht mal eine Jungköniginn einsammeln und 10-15 Arbeiterinnen dazu und Männchen wenn es sich anbietet.
      Und/Oder die Jungköniginnen und Männchen absammeln und in ein relativ großes Becken setzen. Gute Bedingungen schaffen: relativ warm, die Luftfeuchtigkeit bei der die Tiere auch an die Oberfläche gekommen sind und falls du hast ein LIcht mit breitem Spektrum, sprich Sonnenlichtähnlich.

      Aber vielleicht kann die Swagman auch bessere Tipps geben oder genauere.? Er kennt die Tiere ja aus sehr gut :)
      Oder Frank?

      LG
      Marcel
    • Re: Rhytidoponera metallica-Diskussionsthread

      Gibt es auch Männchen, Holger? Ich konnte nur Weibchen auf den beiden Bildern erkennen.
      Wäre in jedem Fall interessant, zu versuchen, die Tiere zur Kopulation zu bringen, wenn Du Geschlechtstiere beider Fraktionen hast. Du solltest Dich vllt. genauer darüber informieren, wann die in Australien im Freiland schwärmen und wie die Bedingungen dort sind zu dieser Zeit. Wahrscheinlich trocken und recht warm.
      Vermutlich unternehmen diese Weibchen keine weiten Flüge, ich nehme an, die machen nur kurze Sprungflüge oder erwarten die Männchen an exponierten Stellen, diese evtl. mit Pheromonen lockend. Das würde ein Versuch schnell zeigen..;)
      Sollten die Geschlechtstiere in Schwarmstimmung sein, würde ich sie in einem entsprechend eingerichteten Terrarium mit Sand, etwas trockenen Gras und Buschwerk separieren und abwarten, was geschieht. Gutes Licht, vllt. Sonnenlicht am Ost- oder Südfenster, Temps um 30 Grad, vllt. mal sprühen, um einen Regenguss zu simulieren, wenn nix so richtig geht, dann könnte das am Ende gelingen.
      Ich denke, sollte es zu Kopulationen kommen, dürfte die Gründung der Jungköniginnen keinen allzu grossen Aufwand machen bei dieser Art. Diese Ameisen sind bei all ihrer Schönheit sind ja recht anspruchslos.
      Also ich wünsch Dir gutes Gelingen. Dauert ja eh noch einige Zeit, erstmal sollten noch einige Geschlechtstiere beider Geschlechter schlüpfen und reifen.

      LG, Frank.
    • Re: Rhytidoponera metallica-Diskussionsthread

      Hallo Holger,

      notfalls könnte man ja eine Arbeterinnengruppe abzweigen, und diese dann Männchen produzieren lassen. Oder man macht es gleich wie Swagman: Dass sich die Arbeiterinnen durch eigene, produzierte Männchen begatten lassen. Warum sollte es nicht klappen? Ich glaube, Du hast große Erfolgschancen bei den Rhytidoponera.

      Grüße, Phil
    • Re: Rhytidoponera metallica-Diskussionsthread

      Interessant!

      Diese Art dürfte sich in der Tat sehr gut eignen um sie in Gefangenschaft zu vermehren.
      Schwarmflüge finden statt, allerdings findet eine Begattung auch recht häufig am Boden statt. Zumindest paarungsbereite Arbeiterinnen sondern einen Lockstoff ab um Männchen zu rufen. Bin mir aber nicht mehr ganz sicher ob Jungköniginnen dies nicht auch so halten.
      Allerdings müssten eben Männchen vorhanden sein.

      @ Phil
      Die Männchen meiner Kolonie stammen vermutlich noch von der Königin ab. Zumindest wurden nach deren Ableben keine weiteren mehr aufgezogen. Diese sind auch erstaunlich langlebig, so leben noch immer welche im Nest. Zur Zeit haben sie wieder einiges an Eiern im Nest und ich hoffe, dass wieder Brut aufgezogen wird. Leider haben die Arbeiterinnen, nachdem sie erfolgreich eigene Arbeiterinnen produziert hatten keine weitere Brut mehr groß gezogen. Eier waren zwar immer wieder mal vorhanden, verschwanden dann aber auch genauso schnell wieder. Diesmal sind aber deutlich mehr Eier gelegt worden und ich habe Hoffnung, dass es diesmal weiter geht.

      Bleibt noch immer zu klären, ob Arbeiterinnen überhaupt Männchen aufziehen? Bei Erne ist die Kolonien nach dem tot der Königin ohne Männchen im Nest einfach langsam eingegangen. Es kam nicht automatisch zu einem Fortbestehen des Volkes.
    • Re: Rhytidoponera metallica-Diskussionsthread

      Hm, bist du sicher, dass es Jungköniginnen sind und keine Männchen?
      Ich bin jetzt nicht sicher was auf dem Bild abgebildet ist, könnte zu schmal und zierlich sein für eine Königin. Besonders der Kopf scheint mir zu klein zu sein, könnte aber an der Perspektive liegen.
      Vielleicht kannst du ja noch weitere Bilder machen?
    • Re: Rhytidoponera metallica-Diskussionsthread

      Hm, es könnte sich bei dem einen Tier vielleicht um eine arbeiterinähnliche Intermorphe handeln. Lässt sich auf dem Bild leider nicht genau sagen, aber dieses Tier scheint einen Könginnenbuckel zu haben. Da du beschreibst, dass die Königin noch etwas größer und kräftiger ist, könnte es sich also vielleicht um so einen Intermorph handeln.

      Ob die Männchen schwärmen? Meine habe ich nie ausserhalb des Nestes gesehen.
      Falls du es versuchen willst, würde ich es mit den genannten Tipps versuchen und die Temperatur deutlich erhöhen, vielleicht auch die Feuchtigkeit.
      Bei meiner Myrmecia chrysogaster kam es zu einem ausschwärmen der Geschlechtstiere, als die Temperatur in Bereichen des Beckens auf fast 40°C gestiegen ist und die Grundtemperatur dadurch sehr hoch bei über 35°C lag.
    • Re: Rhytidoponera metallica-Diskussionsthread

      Hallo Swagman

      Zuerst werde ich ca 50 Arbeiterinnen von der eigentlichen Kolonie entfernen und diese in ein extra Terrarium setzten.
      Wenn die Tiere nun überhaupt keine Aktivitäten mehr zeigen, dann macht der Schwarmflug keinen Sinn.
      Zumindest, solange es sich nur um Männchen handelt.
      Wenn die 50 Tiere Aktivitäten zeigen, werde ich wie Du es beschrieben hast, die Temperatur und LF erhöhen.
      Wenn die Männchen schwärmen sollten, werde ich sie abfangen und bei die Königinlose Kolonie setzten, mal schauen ob dann was passiert.

      LG
      Holger