Myrmecia pyriformis - Gründungsprobleme & Haltungserfahrungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen.
      Ich habe seit einer Woche auch eine Königin. Als sie ankam hatte sie leider keine Brut gehabt. Vielleicht lag es daran, dass sie durch den Stress gefressen wurde.

      Ich habe das Reagenzglas in eine Plastikbox gelegt und zwei verschieden große Ytong bester angeboten. Das kleinere habe ich in die Arena gelegt und zur Hälfte mit einer Heizmatte beheizt. Das größere habe ich als stehendes externes Nest angeboten und von oben mit einem Heizstrahler beheizt. Beide Nester wurden aber bisher ignoriert. Auch der angebotene Honig, eine Fliege und eine Grille wurden nicht angerührt.

      Bisher sind keine Eier gelegt worden und ich hoffe, dass es die nächsten Tage so weit sein wird.
      Fotos werde ich in naher Zukunft mal von meinem Aufbau schicken.
    • Hallo Olli,
      Schön, dass du auch hier berichten willst! Freut mich sehr, dass wir so langsam doch einige Haltungserfahrungen hier vereinen können.

      Eigentlich würde ich um diese Jahreszeit erwarten, dass Jungköniginnen schon Larven haben, so hab ich es in der Natur zumindest vorgefunden. Aber vielleicht ist diese Art auch anders, es gibt ja einige die ihre Königin ohne Brut erhalten haben.

      Ich kann dir nur empfehlen ihr Ruhe zu geben und Zeit zu lassen. Probier mal Zucker in Wasser zu lösen und ihr anzubieten, puren Honig verschmähen viele meiner Ameisen. Auch größere Futtertiere ignorieren meine M. pyriformis, mini-Heimchen und kleine Fliegen werden aber gut angenommen.

      LG, Phillip
      "Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen." (Jean Anouilh)
    • Hallo zusammen.
      Wie versprochen kommen heute die Bilder von meinem Aufbau. Da die Bilder zu groß sind nur über eine. Externen Upload. Leider nur ein Bild in dem die Königin eher zufällig drauf ist. Für die Bilder habe ich allen Sichtschutz entfernt. Ich decke die Nester und die Arena mit schwarzem Tonpapier ab.

      Aber jetzt noch erst mal eine Beschreibung. Die Königin ist merkwürdiger Weise seit mehreren Tagen in der Arena herumgelaufen oder hat irgendwo still gesessen. Das ist nicht normal, weil sie weder im RG noch in irgend einem der ytong Nester Platz genommen hat. Deshalb sag ich mich gezwungen eine Zwangsumsiedlung durchzuführen. Auch wenn das nicht meine Art ist.

      Das letzte Bild zeigt den neuen Aufbau. Ich habe bisher nicht nach der Königin geschaut. Ich will ihr erst mal eine Woche Ruhe geben und werde dann noch mal berichten.

      picload.org/view/drwpacrl/711b…47eb-b055-ca4d9f.jpg.html

      picload.org/view/drwpacri/c0fa…4b88-929e-c40e78.jpg.html

      picload.org/view/drwpacrw/cbc3…4ad6-b036-e7b512.jpg.html
    • Über zwei Monate alte Larven?!
      Es ist merkwürdig mit dieser Art, alle Larven sind weiterhin vorhanden, allerdings sind sie inzwischen über zwei Monate alt und wachsen extrem langsam! Eine so lange Entwicklungszeit habe ich noch nie bei irgendeiner anderen Ameisenart, auch nicht bei vergleichbarer Größe der Tiere, erlebt.

      Die Larven sehen aber gesund aus und werden auch ständig von den Arbeiterinnen gefüttert, wie dieser Schnappschuss von eben zeigt:

      Mir bleiben Myrmecia pyriformis ein Stück weit ein Rätsel, aber wenn ich mir anschaue, wie schlecht es bei vielen läuft mit dieser Art, kann ich mich noch glücklich schätzen - immerhin machen sie bisher keinerlei Probleme.

      Die Berichte hier dazu gezählt sind mir jetzt schon acht Königinnen bekannt, bei denen es nicht geklappt hat oder die keinerlei Brut aufziehen. Eine unschöne Bilanz bei der aktuellen Beliebtheit der Art. Hoffe wir können hier auch ein paar erfolgreiche Berichte dem entgegensetzen.

      LG, Phillip
      "Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen." (Jean Anouilh)
    • Hallo Ihr alle,
      tja, woran liegt es, daß es nicht so funktioniert? Ich weiß es auch nicht und kann da keine Tipps oder Anregungen geben,
      nur meine eigenen Erfahrungen, ehrlich weiter geben.
      Ich selbst habe im Jahre 2016, 15 Königinnen von Myrmecia pyriformis und 15 Königinnen Myrmecia pilosula importiert.
      Die Königinnen hatten teilweise Brut und Eier, aber nicht alle. Also keine Regel!
      Warum diese Menge von mir gekauft wurde, klar, bin ja kein privater Sammler, sondern Händler. Wie ich einigen eingefleischten Ameisenliebhabern dies mitgeteilt hatte, war die Nachfrage damals schon sehr groß, aber es wurden keine Königinnen im Shop angeboten, da ich sicher gehen wollte, daß die Kolonien funktionieren.
      Nebenbei, dafür wurde ich ganz schön von einigen angegriffen, nach dem Motto,
      ich würde mich nicht auf die große Vielzahl von E-mails melden und ob ich eigentlich Geld verdienen möchte..........
      Nun......was soll ich schreiben, konnte ich ja nicht!
      Denn von allen Königinnen sind,.................
      nur zwei Myrmecia pilosula etwas geworden, sonst keine!
      Da bin ich doch froh gewesen, keine einfach so weitergegeben zu haben.
      Ob es jetzt, an meiner Haltung lag, ob falsch oder richtig, kann ich nicht schreiben, auch dem Händler/Fänger in Australien, kann man keine Schuld geben!!
      Es handelt sich um Tiere!
      Nun, irgendwie, erinnert mich das alles, an die Zeit, in der Myrmecia brevinoda angeboten und gefragt war, einige Jahre her.
      Auch hier wurden Eier gelegt und ewig Larven aufgezogen, aber geworden ist keine etwas, leider!
      Nun, es gibt so einige Meinungen zu diesen Ameisen von Wissenschaftlern und Forschern, aber diese jetzt so mitzuteilen, möchte ich nicht,
      sonst endet es wieder wie bei den Heizmatten und Haferflocken(Lach)!
      Daher werde ich keine Erfahrungen zu diesen Myrmecia mehr beitragen können, da ich keine mehr kaufe/besorge.
      Könnte ich sie mir vor Ort besorgen, wäre es einfacher, aber es gibt sie nun mal nicht bei uns in der BRD.
      Ich wünsche natürlich selbstredend/selbstschreibend, allen Haltern und ihren Gynen viiiel Glück bei der hoffentlichen erfolgreichen Gründung dieser Myrmecia!!
      Gruß, Steffen
      ,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
    • Hallo :

      Ich möchte nur mal eben erwähnen es liegt im Sinne des Händlers die Zufriedenheit herzustellen. Es gibt Vorort in Australien einen Shop der sehr kulant ist und auch nicht rum scheisst wenn es um Reklamationen geht.
      Aber es ist schon klar gute Verbindungen und Kontakte müssen stehen. Sonst kann man die Art Myrmecia für Deutschland wohl vergessen.
      Alles eine Sache der Kommunikation und Menschlichkeit sich auszutauschen.
      Wenn man die Preise ansieht für Myrmecia Arten oder Australier allgemein dann bin ich echt enttäuscht dass manche tausende von Euros verlangen. Ich kann mit Reklamation bestätigen das eine Kolonie funktioniert und sich entwickelt und nicht mal 1/4 dieser Preise kostet.
      Risiko ist überall dabei. Aber hat man einen kompetenten Betreiber der sich Mühe gibt und selber einen Namen machen möchte. Dann kommt man auch weiter.

      Lg

      M123
    • So my naked pupae did not make it sadly :( The other larvae started to go through changes, but did not spin a cacoon either i think. So i have tried to relocate them since my nest might have been too moist. I have reverted back to a testtube setup but with a twist. I have covered the test tube with som tin foil and have extended the test tube with some more tinfoil to make a much drier area for new larave (hopefully) to pupate. hopefully this will do the trick!
      Do any of you have any succes after the first failure of larves with new eggs?
    • Kurzes Update: Es geht kaum voran mit der kleinen Kolonie, alle fünf Larven leben noch, sehen fit aus und werden jeden Tag gefüttert. Es wurde das erste Mal auch ein größerer Mehlwurm eingetragen und verfüttert. Dennoch hat sich immer noch keine Larve verpuppt, trotz der durch die Heizmatte inzwischen Tag und Nacht bei 22-26 Grad (kältester und wärmster Teil des Nestes) liegenden Temperatur.

      Damit sind die Larven inzwischen knapp drei Monate alt, auf jeden Fall kein normaler Entwicklungszeitraum. Erklären könnte ich es mir nur so, dass sie einem endogenen Rhythmus folgend eine Pause einlegen, aber dazu passt nicht, dass die Larven so gut gefüttert werden.

      Es gibt also - kurzgefasst - nichts Neues zu berichten.

      LG, Phillip
      "Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen." (Jean Anouilh)
    • Problemsuche: Standortwechsel für wärmere Tagestemperaturen
      Da es mit den Larven seit drei Monaten kaum vorangehen will, hab ich mich nun entschlossen, es mit etwas höheren Tagestemperaturen nicht nur im Nest, sondern im ganzen Becken zu versuchen.

      Eine andere Myrmecia Art habe ich in einer großen Plastikkiste ungeheizt am Fenster stehen und sie vermehren sich explosionsartig, mit den M. pyriformis will es nicht so recht klappen und meiner Meinung nach muss man dann irgendwann nicht einfach nur abwarten, sondern ausprobieren und leicht an den Parametern schrauben. Hinterher ist man (meistens) klüger.

      Somit steht das Becken mit M. pyriformis und pilosula jetzt mit auf der Kommode des großen M. gulosa Terrariums und wird durch die Rotlichtlampe des großen gulosa-Nestes mit erwärmt, auf etwa 25 Grad. Nachts fällt die Temperatur im Becken nach wie vor auf etwa 20 Grad ab, bis auf den Nestbereich der durch die kleine Heizmatte 24h erwärmt wird.

      Die Tiere scheinen die höhere Temperatur wahrzunehmen und sind seit dem Umstellen des Beckens sehr aktiv, basteln am Nest herum und haben ein paar kleine Heinchen eingetragen. Ich hoffe, dass sich nun bald eine der Larven verpuppt.

      LG, Phillip
      "Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen." (Jean Anouilh)
    • swagman schrieb:

      Um welche Art handelt es sich denn und warum gibt es noch keinen Bericht darüber??? :tapping: :
      Lange Zeit hatte ich Myrmecia pavida ungeheizt auf dem Schreibtisch stehen, die ich aber inzwischen weggegeben habe, jetzt noch eine Gruppe Myrmecia gulosa, die fleißig Brut aufziehen. Über diese Art, zumindest die Hauptkolonie im großen Becken, berichte ich ja aber schon hier. :)
      "Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen." (Jean Anouilh)