Hydrostone

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      ständig höre ich das Wort in Foren und bei Videos von erfolgreichen Myrmecocystus Haltern, welches sich Hydrostone nennt.

      Jungkolonien in Gurkengläsern mit Hydrostone in der mitte und 2 cm spalt zum Rand, Hydrostone Nester mit gemeiselten Kammern.

      Was ist dieser Hydrostone? Ich fand nur, dass es im vergleich zu normalem Gips nicht so Schimmelanfällig ist und andere Oberfläche hätte.

      Weiß jemand die genaue Übersetzung oder Namen in Deutschland davon? Kann man das einfach im Baumarkt kaufen? Weder der Übersetzer noch Google gab mir sinnvolle Infos.


      Gruß,

      Marcel
    • Ich würde meinen es handelt sich hierbei um ein Spezialgips, der zum Modellbau verwendet wird. Umgangssprachlich eine Gips+Zement-Mischung (was genau weiß nicht). usg.com/content/usgcom/en/prod…-stone-gypsum-cement.html Die Mischung soll angeblich auch weitaus weniger wasserlöslich sein.
      Die teuerste Variante wäre der Hartgips, den man in der Zahnmedizin findet. Härtgrad 3 bis 4 und verschiedenfarbig ect. (Hersteller Kryolan, Hinridur und andere)
      gips.de/wissen/spezialitaeten-aus-gips/medizin-kosmetik/
    • Ich kenne auch die Variante die Alexander beschrieben hat. Es handelt es sich meist um Hartgips (Zement-Gips).
      Ein Gips der hierzulande dem Begriff "Hydrostone" nahe kommen soll hat eine Feste (Compression Strength) von ca 180 N/mm². Daran kann man sich beim Kauf gut orientieren und erhält definitiv einen hochwertigen Gips.

      Bei noch höheren Werten kann es schnell sehr teuer werden und man bewegt sich dann meist schon im Bereich der Zahnmedizin oder anderer Spezialitäten wie Modellbau. Ob sich das noch für die Ameisenhaltung lohnt kann man wohl nur im Einzelfall entscheiden - rein für den Nestbau gibt es jedenfalls keine maßgeblichen Qualitätseigentschaften welche für Ameisen von besonderem Wert wären, wie bspw. die Härte oder Feinheiten bei der Textureabbildung.
      Ratsamer ist es dagegen eher "verschlissene" Gipsnester einfach auszutauschen und daher die Kosten vernünftig zu halten.
    • Reines Gips enthält keine organischen Stoffe, die verschimmeln könnten. Allerdings haftet Staub usw gut an der porösen Oberfläche und da Gips hygroskopisch (wasseranziehend) wirkt, klebt es zusätzlich schön an. Der gemeine Ameisenhalter hat durch die Ameisen aber sowieso mit einer hochgradigen Verdreckung zu rechnen. Darum ist das relativ unerheblich welchen (ameisenfreundlichen) Baustoff man verwendet. Wenn stehende Feuchtigkeit auftritt und keine Collembola (Springschwänze), oder dergleichen als Helfer eingesetzt werden ist Schimmel der Regelfall. Auf hygienischen Flächen fehlt es einfach an den mikrobiologischen Gegenspielern des Pilzes, die man sonst in der Erde usw findet. (Jedoch können viele Ameisenarten den Schimmelpilz sogar selbst begrenzen, bzw eindämmen. @Reber hat auf einem Nachbarforum sogar schöne Beobachtungen dazu gemacht +hilfreiche Ergänzung von Merkur. ameisenportal.eu/viewtopic.php?f=16&t=1291 )

      Den Begriff "Hydrostone" würde ich erstmal gar nicht verwenden, solange keine eindeutige Definition vorliegt. Ich vermute wie schon gesagt, dass nur die physikalischen Eigenschaften durch "chemische" Beimischung von anderen (teilweise industriell geheime) Substanzen verändert wurden. Als "Wasserspeicher" -wovon es baulich auch wieder über 9000 Varianten gibt - funktioniert Gipszement wahrscheinlich nur bedingt. Dazu müsste man die genauen technischen Daten kennen. Je höher der Härtegrad wird, desto geringer wird wahrscheinlich auch die Wasseraufnahme und -Leitfähigkeit sein.
      Im Zweifelsfall kannst du auch zu einem Bastelladen gehen und einen fachkundigen Verkäufer fragen.
    • Wasser speichert Hydro-Stone tatsächlich nicht gut sondern schlecht. Das wird sogar als Produkteigenschaft beworben.
      Wie von Alexander beschrieben trägt das nur geringfügig zur Schimmelresitenz bei. Kein Gips schimmelt von innen sondern dieser ist oberflächlich.

      Der Begriff selbst ist, wie z.B. "Dremeln", einfach nur vom Produktname Hydro-Stone® der Firma US Gipsum abgeleitet.
      Es gibt auch auf dem US Markt noch zahlreiche Alternativen wie: Tufstone, Por-A-Kast, Permastone, Hydrocal, Die Stone, Water Putty, Denstone, Ultracal, Tufstone usw. - diese haben sich aber einfach nicht als "Hobbysprech" durchgesetzt.

      Von "normalen" Gips unterscheided er sich schon (hohe Härte etc.) - allerdings nicht im Vergleich zu anderen entsprechenden Gipsen anderer Hersteller und, meiner Meinung nach, nicht in für die Ameisenhaltung relevanten Punkten.