Lasius flavus 12Gynen (sf16)

    • Lasius flavus 12Gynen (sf16)

      Zeit für einen weiteren Haltungsbericht :wave:

      Lasius flavus

      Der Schwarmflug:
      Der hatte mich mal so richtig überrascht in einer Situation, in der man nicht unbedingt fürs Ameisensammeln ausgerüstet ist, nämlich auf der Arbeit :think:
      Notdürftig mit nur einer Plastikschale ausgerüstet ging es also während der Pause los und ich konnte innerhalb zwei Minuten 12 gynen vom Werksgelände sammeln.

      Die Blicke der Kollegen dabei ist mit Geld nicht zu bezahlen, aber hey ich arbeite in einem Lebensmittelbetrieb sollen sie sich doch freuen das ich potentielle Schädlinge absammele ;)

      Zuhause angekommen sollten sie eigentlich separiert werden, aber schon in der Transportbox fiel auf das sich die Gynen nicht wirklich separieren wollen, sondern immer schön in Grüppchen blieben.




      Als Reaktion darauf habe ich ihnen zwei RG´s in einer sehr kleinen Arena angeboten, so dass sie einzelne gynen von der Gruppe trennen können wenn sie es wollen.
      Das war aber nicht der Fall sie wollten sich nicht trennen, hielten auch beim Umsiedeln ständigen Kontakt zu einer anderen gyne.
      (Das Bild stammt von der zweiten Umsiedlung aus dem RG in die Arena mit Gipsnest, ich war damals recht Kamerafaul)



      Die Gründung:
      Das erste Jahr verbrachten sie dann zur Gründung in ihrem RG (das zweite wurde unbenutzt wieder entfernt)

      In diesem Jahr überholten sie mal locker meine einzelne gyne Lasius flavus sf15 wobei ich nicht glaube das sich wirklich alle gynen an der Eiablage beteiligen, bei Fütterungen kann man beobachten wie manche gynen helfen die Beute zu zerlegen, ob sie wohl Árbeiterinnenaufgaben übernommen haben ? (das Bild ist auch von später wo sie schon im Gipsnest gelebt haben, wie man sieht futtern sie immer noch gerne selbst)




      Die Haltung:

      Parameter:
      - Zimmertemperatur
      - Nest wird einmal die woche gewässert
      - Proteine gibts jeden 2-3 tag
      - invertzucker und Wasser gibts immer

      Jetzt 2017 ist die Kolonie soweit stabil, es kam zu keinen Anfeindungen der gynen.
      Das kann auch daran liegen, dass sie jetzt ein größeres Gipsnest haben in dem sie sich etwas separieren können.
      Aber selbst in einem großem Nest sind sie meist zu zweit anzutreffen



      Interessant ist das für flavus wirklich enorme Wachstum was (oh Wunder) wohl an der gynenzahl liegt, wo man auch hinschaut, Brut in Form von Eier Larven und Puppen.



      Der Nachwuchs will natürlich versorgt werden, da können sich die flavus schonmal wie niger aufführen, Beutetiere werden mit Verstärkung schnell ins Nest transportiert.
      Ich bin gespannt wann sie das Nest vollhaben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Andre88 ()

    • 23.09.2017 Wintervorbereitungen

      Den gynen geht es nach wie vor gut und es kommt zu keinen Anfeindungen.
      Sie kuscheln weiterhin gerne in Grüppchen zusammen.

      (Bild)
      Brut wird erstaunlicherweise noch aufgezogen, selbst ein paar Eier sind noch zu entdecken.
      Ansonsten gibt es noch viele Larven die wohl überwintern werden und ein paar Puppen die noch schlüpfen werden.


      (Bild)
      Allerdings ist die Außenaktivität auf 0 gesunken, es wird kein Futter mehr angenommen und der Eingang wurde verkleinert was wohl für eine beginnende Winterruhe spricht.
      So gehtz eigentlich allen einheimischen Kolonien die in meinem ungeheizten Zimmer stehen, sie merken einfach langsam das es an der Zeit ist eine Pause einzulegen,
      grade weil das Zimmer nachts schon recht abkühlt.
      Das macht allerdings nichts ich freue mich auf die winterliche Bastelzeit, es müssen einige neue Becken gebaut werde.

      So weit so gut :bye:
    • Ende Winterruhe

      Die Winterruhe ist zuende und alle Kolonien wurden ausgewintert, bei den Lasius flavus gab es keinerlei Verluste zu beklagen, nichtmal eine tote Arbeiterin :)

      Aber ein kleines Drama zeichnet sich ab:
      Eine gyne hat sich in eine seperate Kammer ausgesucht zum überwintern, leider hat der Rest der Kolonie diese Kammer verschlossen und sie bisher nicht wieder geöffnet ?(

      Die Gyne hat schon versucht sich wieder zur Kolonie durchzugraben, allerdings an der Stelle wo kein Ausgang ist, nun sitzt sie aleine in der Kammer, hat das Graben aufgegeben und ein paar Eier rausgehauen...

      Ich hoffe die Kolonie öffnet diese Kammer rechtzeitig bevor die gyne verhungert :roll:

      Es gibt mitlerweile 3 große Eierhaufen und einen großen Puppenhaufen, die Kolonie wächst wirklich schnell <3

      (Bilder folgen)
    • Moin Moin,

      Eine kleine Übersicht über die Kolonie:
      Alle Gynen sind noch am Leben, sogar die verschüttete Gyne wurde gerettet :)
      Arbeiterinnenzahl ist noch nicht gewachsen der Puppenschwung steht kurz vor dem Schlupf.

      Beachtlich ist allerdings der Eieroutput, es scheint als ob die Gynen sich gegenseitig zu Höchstleistungen anspornen , ich habe eine Vergleichskolonie mit einer Gyne die schon mehrer Jahre alt ist, aber sie wird def dieses Jahr von dieser Kolonie überholt.

      Für die Bilder muss ich um etwas Verständnis bitten... was suche ich mir auch solche Winzlinge aus :D
      Ihr seht es ist nicht leicht:


      Aber fangen wir mit der Linken Seite an:

      Es gibt auf dieser Seite noch genug Platz zum Ausbauen, aber die rechten Kammern werden langsam "aufgräumt" und bezogen.

      Die Frontseite, die Kolonie hat sich ja zu den Seiten ausgebreitet, somit ist wieder genug Platz da.


      Brut gibt es aktuel in jedem Stadium, der hilflose Versuch die Larvenkammer scharf zu stellen:


      Einer von insgesamt 4 Eierbergen


      Die rechte Seite ist schon gut mit Gängen und Kammern durchlöchert



      Sieht weiterhin nicht danach aus das sich die Gynen anfeinden, sie haben sich jeweils einen kleinen Bereich ausgesucht und treffen nur selten aufeinander.


      MFG