Myrmecia pilosula und deren Komplex.

    • Myrmecia pilosula und deren Komplex.

      Hallo:

      Halte seit einigen Wochen eine kleine Kolonie M. pilosula. Nest ytong. Nahrung. Schaben , Heimchen klein, ofenfische. Wasser wie invertzucker verdünnt mit Wasser. Temperatur.
      23-30 grad.feuchtigkeit wird durch den Sand Lehmboden aufgenommen und sättigt somit den ytongstein in dem sie dann doch nach paar Tagen hinein gezogen sind. tagaktive Tiere überwiegend. Becken Größe derzeit 60x30. Es wird zusätzlich ein weiterer kleiner ytongstein und Reagenzglas als Nest Möglichkeit gestellt.
      Anfangs sehr unruhig in der nest Bestimmung.
      Ich würde mich sehr freuen über Erfahrungen und haltungs Tipps jeglicher Art positiv wie negativ. Der Bericht wird stetig weiter geführt, nur derzeit geht es um einen guten Start. Bin über alle Informationen und Interessen dankbar.

      Lg
      Myrmecia123

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Phillip Alexander ()

    • Ja da bin ich nochmal :) ,

      ich hatte vergessen hinzuzufügen das springschwänze mit im Becken sind. Die Kolonie besteht aus 7 Arbeitern und zwei Königinnen. Nach nun gut einer Woche glaube ich auch schon ein Ei gesehen zuhaben. Leider haben sie den wenigen sandlehm Anteil gut nutzen können um schöne mini Mulden zu bilden wo sich die Eier befinden.
      Ich finde dass man die Art mit anderen Myrmecia nicht vergleichen kann. Ich hielte früher schon andere Arten. Und eben nebenbei derzeit auch pyriformis. Aber Pilosula ist ganz eigen finde ich. Wie schon erwähnt eines der Punkte ist diese unruhe und vieleicht auch normale hohe Aktivität bei einer gründungskolonie. Wenn ich die Möglichkeit habe kommen auch mal Bilder dazu. Was man noch so im ersten moment sagen kann ist dass der Stich für nicht empfindliche Personen ganz gut erträglich ist.
      Habe eine große Freude in mir die Art halten zu dürfen. Und bin schon sehr gespannt auf eine große und noch aktivere Kolonie.

      So dann schöne gute Nacht.
      Gruß
      Myrmecia123
    • Hallo! Sehr interessant für mich, da ich auch 3 Königinnen Myrmecia pilosula angeschafft habe. Auch noch 6 weitere andere Myrmecia Gynen um die Arten mal näher kennen zu lernen. Ich tendiere statt Springschwänze lieber mehr zu weißen Asseln. Hintergrund ist das zu viele Springschwänze die Ameisen auch stressen können. Allerdings klar wenn das Becken nur leicht feucht wäre würden sich auch die Springschwänze kaum vermehren :) daher vielleicht auch einfach egal.

      Fütterung bisher auch kleine Heimchen und Grillen als auch Fruchtfliegen.
      Bin auch gespannt wie es weitergeht da sich einfach jede Ameise unterscheidet selbst gleicher Gattung und man einfach immer wieder aufs neue mit jeder Art Erfahrungen sammeln muss.

      Bitte auch gerne mal weitere Infos wie es bei dir läuft :)