Getrocknete Eukalyptus-Blätter beziehen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Getrocknete Eukalyptus-Blätter beziehen?

      Moin,

      Hat jemand einen Geheimtipp, wo man getrocknete Eukalyptusblätter herbekommt? Online finde ich nur sehr teure in kleinen Mengen zur medizinischen Verwendung.

      LG, Phillip
      "Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen." (Jean Anouilh)
    • Hallo Phillip,

      Eukalyptus wird in Südeuropa häufig als Holzlieferant angebaut. Im Urlaub in Portugal, Spanien oder den zugehörigen Inseln kann man Tütenweise Falllaub mitnehmen. Oder du wießt jemanden dort, der dir welches schicken kann? Oder Urlaub macht?

      In nächster Zukunft kann ich selber wahrscheinlich auch Eukalyptus-Blätter liefern.
      Bei mir im Garten wachsen seit einiger Zeit vier verschiedene, mehr oder weniger winterharte, Arten ausgepflanzt.
      Zusätzlich habe ich noch einige weitere Arten als Kübelpflanzen, allerdings sind auch diese jetzt schon auf frostfreie Winterruhe eingestellt.
      Das bedeutet, dass sie momentan kaum bis garnicht wachsen und daher auch nur kaum bis kein Falllaub produzieren.
      Schade, vor einem Monat hätte ich dir sicher noch etwas geben können.
      Jetzt muss die nächste Vegetationsperiode abgewartet werden.
    • Der Vorschlag ist auch nicht schlecht.
      Bei uns in Augsburg und auch in der Wilhelm in Stuttgart haben sie große Exemplare. Da liegt auch immer einiges an Blättern drunter.
      Allerdings sind die Blätter von Eukalyptus unter Glas(Gewächshaus) irgendwie dünner und nicht so stabil wenn sie trocken sind. Die zerbröseln schneller.
      Wachsen die im freien, mit Sonne, Wind und Regen, sind die Blätter richtig fest, fast ledrig und halten ewig.
    • Danke euch beiden, dann schaue ich mal, ob ich hier in Hannover etwas werde in der Hinsicht. Nach Südeuropa werde ich dieses Jahr nicht mehr kommen.

      @swagman Interessant, dass sich so ein starker Unterschied zeigt zwischen Gewächshauspflanzen und wildem Eukalyptus.

      LG, Phillip
      "Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen." (Jean Anouilh)
    • Moin,

      wieviele Blätter brauchst du denn? Mein Eukalyptus hat das Reinstellen für den Winter nicht sooo gut verkraftet und verliert ab und an Blätter. Statt die in den Biomüll zu werfen, kann ich die gerne für dich sammeln.

      Den Eukalyptus hat meine Freundin für ungefähr 5€ im botanischen Garten gekauft, wächst im Sommer auf dem (Süd)Balkon wie irre.
      Mein Diskussionsthread mit Links zu meinen HBs

      Ein Leben ohne Messor ist möglich, aber sinnlos! - frei nach Loriot
    • Phillip Alexander schrieb:

      Interessant, dass sich so ein starker Unterschied zeigt zwischen Gewächshauspflanzen und wildem Eukalyptus.
      Nicht falsch verstehen, es kommt darauf an wo die Eukalyptusbäume den Sommer über stehen. Manche Botanische Gärten haben in Gewächshäusern ausgepflanzte Exemplare. Kübelpflanzen die im Sommer im Freien stehen sind eben aber gesünder und kräftiger.

      Das trifft ja auf eine Vielzahl von Kübelpflanzen zu. Ich stelle selbst meine Standard Zimmerorchideen ab Ende Mai an ein schattiges Plätzchen unter einem Gingo, dort kümmere ich mich dann bis zum Herbst nicht mehr groß um sie. Die strotzen nur so vor Gesundheit und schieben gerade einen Blütenstängel nach dem anderen.
    • Moin Phillip,

      zur Info: Es besteht ein alter Eukalyptushain aus australischen Eukalyptusbäumen in Frankreich, der ist dort vor langer Zeit mal angelegt worden. Ich habe in Foren
      gelesen, dass sich dort (deutsche) Ameisenhalter „geholfen“ haben und auch kleine Setzlinge mitbegracht haben, die nun mit den Jahren bereits recht groß geworden sind und ebenfalls im Garten wachsen, also Wind und Wetter ausgesetzt sind. Leider kann ich dazu jetzt ad hoc gerade nichts im Internet finden, habe es aber definitiv gelesen. Vielleicht meldet sich ja einer dieser Menschen per PN bei dir. ;)

      Gruß, Olaf
      „It's a white whale, I say,“ resumed Ahab, as he threw down the top-maul; „a white whale. Skin your eyes for him, men; look sharp for white water; if ye see but a bubble, sing out!“ Moby Dick, Herman Melville
    • Hi Phillip,
      ich habe wieder aus Frankreich, Setzlinge mitgebracht. Getrocknete Blätter habe ich auch noch vom letzten Jahr. Möchtest Du die Blätter als Dekoration verwenden oder gegen Milben?
      Als Dekoration verwende ich sie schon seit Jahren und alle Myrmecia, nur die M. mandibularis nicht, dekorieren ihre Nesteingänge damit.
      Ob sie dies gegen Parasiten, wie Milben oder andere machen, weiß ich nicht, würde aber behaupten ja.
      Ich selbst, kann nur schreiben, nach dem Einsatz dieser Blätter, war das Milbenproblem bei meinen Ameisen immer erledigt.
      Eines ist aber zu beachten und da kann Swagman bestimmt besser als ich etwas sagen,
      es gibt sehr viele verschiedene Eukalypthusarten, viele davon sind giftig oder entwickeln ätherische Öle die sehr stark sind!
      Man kann nicht alle nehmen.
      Aber wir sehen uns ja hoffentlich nächste Woche und dann mehr!
      Bis denn,
      Steffen
      ,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
    • Steffen Kraus schrieb:


      Möchtest Du die Blätter als Dekoration verwenden oder gegen Milben?
      Als Dekoration verwende ich sie schon seit Jahren und alle Myrmecia, nur die M. mandibularis nicht, dekorieren ihre Nesteingänge damit.
      Genau, mir geht es in erster Linie um Dekoration der Becken und darum, eine möglichst natürliche Umgebung zu schaffen.

      Es sind auch einfach schöne Blätter finde ich.

      LG, Phillip
      "Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen." (Jean Anouilh)
    • Hallo.

      Eine kleine Warnung ist noch angebracht, wenn es im Becken nicht trocken ist, beginnen die Eukalyptus-Blätter sehr schnell zu schimmeln.
      (Wie bei eigentlich allen trockenen, abgestorbenen Pflanzenteilen, das ist der natürliche Prozess der Zersetzung und Kompostierung.)

      Phillip, deine Becken sind meine ich bepflanzt und könnten entsprechend zu feucht sein. Da solltest du unbedingt ein Auge darauf haben.
    • Der linke Teil des großen Beckens ist definitiv zu feucht, das stimmt. Aber auf der rechten Seite beim Nest brennt tagsüber ein 50W Halogenstrahler, der diese Seite recht trocken hält.

      Dort liegen auch schon die abgeschnittenen Blätter der kleinen Australischen Kastanie, die schimmeln zumindest nicht. Einen Versuch ist es also wert. :)

      LG, Phillip
      "Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen." (Jean Anouilh)