Messor minor hesperius

    • Messor minor hesperius

      Hallo Leute,

      vor einer Stunde sind meine Ameisen gekommen.
      Messor minor hesperius hatte ich mir ausgesucht und ein Angebot für Königin mit 25-50 Arbeiterinnen bei myants.de angenommen.

      Das Päckchen war mega kalt als es ankam und es bewegte sich garnix. SCHOCK! Schnell mal mit den Händen warm gehalten und nach 10-15 Minuten kam etwas leben in die Kolonie. Puuuh so etwas lebloses zu bekommen ist nicht ganz so hübsch, hatte da schon schlechte Erfahrungen mit Tausendfüssern und Rosenkäfern.

      Das Basteln eines Nests für das Formicarium war durch den Schnee etwas hängengeblieben und nicht fertig. Also doch die Variante mit der Lehm/Sandmischung zum Selbstbauen durch die Meisen.

      Die grobe Angabe 25-50 Tiere ist schwierig nachzuzählen, aber wenn dann bestimmt 50 oder mehr. Es wimmelt jetzt doch ganz schön und das kleine Formicarium ist bestimmt schnell zu klein.
      Sie haben schon viel der Samen und Körner welche im Reagenzglas waren ausgeräumt und meine vorgegebenen Holräume im Nest sind auch mit Tieren belegt.
      Das sie so schnell loslegen hab ich nicht gedacht.
      Die Königin hab ich noch nicht gesehen, aber schön kann man die Unterschiede in der Größe der Arbeiterinnen sehn.

      Ja soviel als erstes von meinem Start, ich berichte euch in der Nächsten Zeit weiter.

      Einen tollen Nikolaustag euch allen :tanne:
      Krabbeln ist auch beim Mensch die erste Art zu Laufen :bye:
    • Tja da schreib ich nochmal.

      Die haben viel gebuddelt und geschafft und fast das Röhrchen leer gemacht.
      Nach mehrern Anläufen wo die Königen wieder umgedreht ist haben die Arbeiterinnen mit viel Fühlerkontakt ihre Gyne rausbekommen .
      Also die sind schon umgezogen bis auf ein paar Körner.
      Morgen kann ich das Glas rausnehmen und noch etwas nachdekorieren.

      Die 4watt Heizfolie hat warscheinlich überzeugt ins warme zu ziehn.

      LG Michaela
      Krabbeln ist auch beim Mensch die erste Art zu Laufen :bye:
    • So einen Tag haben sie jetzt bei mir verbracht.

      Ich sehe beim raussgeräumten Müll, einige Tote Ameisen bzw Körpersegmente und Glieder.
      Die sind sicherlich aber schon vorher verstorben und nicht seit Gestern.

      Das Reagenzglas hab ich rausgenommen, es war komplett leer germacht.

      Die sind immer noch beim Nestbau und tragen Sand heraus und auch Seramis.

      Die mitgelieferte Tränke ist mir etwas zu Groß in der Arena, mal sehn was ich da erfinden kann oder was ihr mir hier anraten könnt.
      Die Futterröhrchen vom ANTSTORE sind leider auch nicht für Granivoren.
      Mal sehn was der Schrebergarten mir noch anbietet, da gibts bestimmt irgendwelche Samen zu finden.
      Da ich auch Nachwuchs gesehn hab gibts noch ein Insekt, davon hab ich bestimmt etwas brauchbares.

      Ich sag mal Start geglückt, und das Andere findet sich.
      Krabbeln ist auch beim Mensch die erste Art zu Laufen :bye:
    • Hallo,

      nachträglichen Glückwunsch zu den Messor minor hesperius.

      Ich persönlich kenne diese Art aus der eigenen mehrjährigen Haltung und Natur, habe dort mega große Kolonien beobachtet die schon von der Volksstärke Richtung Formica s.str (Waldameisen) gingen und viele Meter lange mehrspurige Straßen beobachtet. Ist eine mega fleißige Art und leuchten sehr schön rötlich unter Sonnenlicht.

      Wie groß ist denn dein geplantes Becken? Ich kann dir ein paar Tipps zu der Art geben, ich habe sie selber erfolgreich für mehr als 3 Jahre gehalten. Ich kenne auch die Probleme der Art, sie machen haufenweise Kot sobald sie groß werden und riesige Müllecken.

      Hast du schon eine Idee in welcher Nestvariante du sie halten möchtest und Beckengröße?

      Die werden dir ab 1000+ richtig viel Spaß machen erst hier geht es so richtig los mit der Aktivität und bei größeren Becken einer echten Straßenbildung zu einem Futternapf mit Körnern. Ist auch gut für Besucher zum Beobachten ein Freund von mir liebte damals schon meine Messor barbarus und Messor minor hesperius zeigte ein ähnliches Verhalten.

      Ich weiß nicht wie dein Budget für die Zukunft aussieht aber so ein 60x30 Becken mit lebenden Steinen, Aloe oder kleinen Kakteen und einer UV Lampe ist mega schön und lohnt sich bei dieser Art.

      Damals hatte ich 2 Becken geplant mit einem welches 2 aneinander gelegte Ytong Nester haben sollte und mit einem 50 x 30 Becken verbunden werden sollte in dem paar Wüstenpflanzen, Schiefersteine, gelber Wüstensand und eine UV Lampe drinnen sein sollte. Ich sah mal bei jemanden sowas und fand das mega schön und es werden richtig coole Straßen gebildet durch den Schlauch und dann in das andere Becken. Ich teste das mal bei meinen Pogonomymrex occidentalis denke ich.

      Gruß,

      Marcel
    • natürlich währe ein größeres Formicarium zur Haltung bestimmt besser als was ich jetzt hab.
      Mehr Platz bei der Unterbringung sollten die sich wirklich halten,(das die Königin sich hoffentlich einlebt ist ja noch nicht gesagt), ist nötig.

      Ich hoffe das ich das Bohren im Glas hinbekomme und würde dann versuchen Aquarien umzubauen. Gedacht war sowas wie eine "Drei Becken Variante" mit 30cm . Wobei der Standort unterm Dachfenster eins trifft und Wärmeunterschiede hestellt. Viel Geld hab ich nicht bei meiner kleinen EU Rente.

      Jetzt ist erstmal wichtig das ich die Kolonie heil über meinen ersten Winter bekomme. Die Aussagen zur Winterpause sind wiedersprüchlich. Von brauchts garnicht bis fast wütende Komentare die jetzt schon aus dem Reagenzglas entlassen zu haben und das das bestimmt nix gibt, bzw das das keine Art für Anfängerinnen ist hatte ich so ungefähr alles dabei.

      Erfahrungen gibts wohl meist nur von barbarus, minor hesperius ist wohl weniger in Haltung.

      Also ich freu mich immer noch wenn ich sie rumkrabbeln sehe und hoffe das wird alles was werden. Ich versuche grobe Haltungsfehler zu vermeiden, wobei ich von meinen anderen Krabblern weis das vermeintlich gleiche Haltung in einer anderen Wohnung schon unterschiedlich ist.

      Heute basteln sie übrigens mit den Lärchennadeln, die gabs nebenan ausm Garten.

      LG Michaela
      Krabbeln ist auch beim Mensch die erste Art zu Laufen :bye:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Michaela Maus ()

    • Hallo,

      ich halte seit mehreren Jahren völlig problemlos meine M. minor hesperius ohne Winterruhe. Sie ziehen auch Königinnen auf, sprich die Kolonie entwickelt sich sehr gut. Viel Spaß mit den Tierchen, mein "Geheimtipp" ist viel Wärme. Selbst im Sommer läuft bei mir die Heizmatte, was mitunter für Temperaturen jenseits der 40°C Marke sorgt.
      Mein Diskussionsthread mit Links zu meinen HBs

      Ein Leben ohne Messor ist möglich, aber sinnlos! - frei nach Loriot
    • Hey,

      ja, ich denke ich sollte mal wirklich ein Update schreiben, auch wenn nicht wirklich viel passiert. Der Kolonie geht es gut und sie "laufen" einfach. Ich erfreue mich täglich an ihnen und beobachte sie sehr gerne nebenbei. Der Standort ist direkt neben dem Computer und die beiden Becken sind so verbunden, dass die Tierchen zwischen den Monitoren entlangkrabbeln. Immer ein netter Anblick.
      Mein Diskussionsthread mit Links zu meinen HBs

      Ein Leben ohne Messor ist möglich, aber sinnlos! - frei nach Loriot