Projekt Aquaterrarium / Feuchtterrarium

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Projekt Aquaterrarium / Feuchtterrarium

      Projekt Aquaterrarium / Feuchtterrarium oder wie man es auch nennen soll :P



      Hallo zusammen,

      bin momentan ein wenig ratlos und weiß nicht wirklich was ich mit diesem leerstehenden Becken machen soll.




      Eine Idee ist vorhanden. Weiß aber nicht so richtig ob es überhaupt funktioniert, wenn ich es so einrichte wie ich es mir vorstelle.

      Und zwar möchte ich das Aquarium in ein Tropenbecken verwandeln. (so mein Plan)


      Ein paar Eckdaten zum Becken:

      -Becken Größe 900*400*300

      -Als Deckel habe ich rechts und links zwei Glasplatten verklebt (Antstore) die jeweils 3 Löcher besitzen. In der Mitte liegt eine Glasscheibe die entnommen werden kann. Somit ist ein Eingreifen ins Becken möglich.

      -Beleuchtet wird das Becken mit einer ExoTerra Exo Terra Compact Top 60 x 20 x 9 cm die 3 Leuchtmittel besitzt

      -Belüftung erfolgt durch ein oder zwei Lüfter die in den Glasplatten installiert sind (Antstore)



      Meine Frage ist jetzt: ist es möglich mit diesem Setup meine Idee umzusetzen oder muss ich zusätzlich in Technik investieren!?



      Wenn ja dann schreibe ich einfach mal meine geplante Vorgehensweise auf und hoffe sie dann 1zu1 übernehmen zu können.

      Als erste Bodengrundschicht würde ich Blähton oder Sermis verwenden (1-2cm hoch).

      Als zweite Schicht würde ich nen Mix aus Torf/Humus/Sand nehmen.

      Die drei Scheiben links, rechts und hinten würde ich mit Xaxim verkleiden.

      Zum Schluss kommen ein paar Wurzeln und Pflanzen rein.


      Wichtig wäre vielleicht noch zu erwähnen das ich das Becken alle zwei, drei Tage mit einem Sprüher per Hand befeuchte. Also keine Verwendung einer Regenanlage oder ähnliches.
      Halter von

      Cataglyphis nodus
      Camponotus fulvopilosus
      Aphaenogaster spec.
      Pheidole spec.
    • Moin,

      machbar ist das auf jeden Fall, mit kleinen Einschränkungen. Ich habe sowas mal mit einem etwas kleineren Aquarium gemacht, erst kam eine auf Styropor modelierte Rückwand rein, dann der Bodengrund und robuste Pflanzen, die im feuchtwarmen Klima gut wachsen. Der rankende Ficus hat innerhalb kürzester Zeit die Rückwand schön begrünt und auch sonst wuchs alles perfekt:




      Die darin lebenden Pachycondyla haben sich auch gut entwickelt, durch den Deckel blieb die Feuchtigkeit lange im Becken und ich musste nur ab und an sprühen und nicht gießen, sodass ich die Gefahr umgehen konnte, sie in ihrem gegrabenen Erdnest ausversehen zu ertränken.

      Wie oben erwähnt ergeben sich aber auch kleinere Nachteile gegenüber einem "richtigen" Tropenbecken mit etwas mehr Technik: Die Feuchtigkeit staut sich mehr als in einem Becken mit Beregnungsanlage und Abfluss, man muss die Wassermenge gut regulieren, vor Allem wenn Ameisen im Boden nisten.
      Eigentlich am Nervigsten: An der Scheibe bildet sich wie man sehen kann sehr schnell Kondenswasser, sodass die Sicht eingeschränkt ist. Bei einem Terrarium mit Schiebetüren und Lüftungsgitter bzw. mit geschickt platziertem Heizkabel lässt sich das natürlich effektiv verhindern.

      Als letztes fällt mir noch auf, dass das Becken sehr flach ist. Wenn du da mehrere Schichten Bodengrund einbringst, bleibt nicht mehr so viel Luft nach oben für die Pflanzen. Aber mit hauptsächlich Moosen und rankenden Pflanzen kann ich mir das sehr hübsch vorstellen.

      Hast du schon eine Idee für zukünftige Bewohner oder steht das erst einmal an zweiter Stelle?

      LG, Phillip
      "Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen." (Jean Anouilh)
    • Klar, du kannst dich gerne bei mir melden. Aber wie gesagt, besonders viel Technik oder Magie ist eigentlich gar nicht dabei, eine vernünftige Tageslicht-LED für die Pflanzen drauf und dann wächst alles schön.

      Unten an die Frontscheibe hatte ich übrigens eine schwarze Zierleiste geklebt, damit man den Bodengrund nicht so sieht.

      Ein Aquaterrarium wie im Titel erwähnt mit Wasseranteilen und vielleicht sogar kleinen Fischen habe ich noch nie realisiert, wäre aber auch mal spannend, wenn auch in meinen Augen in der Kombination mit Ameisen nicht so ganz passend.

      LG, Phillip
      "Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen." (Jean Anouilh)