Myrmica rubra Kolonie | Futterbedarf etc.

    • Myrmica rubra Kolonie | Futterbedarf etc.

      Hey,

      Wie in meinem ersten Thema erwähnt, besitze ich eine ungefähr 130 Arbeiter starke Mymica rubra Kollonie. Da ich sie mir bei Myants.de( kann ich wärmstens empfehlen) vor kurzem erst geholt habe und sie bei mir anscheinend mehr fressen als ich sonst irgendwo gesehen habe, mache ich mir langsam sorgen wie viel ich genau füttern soll. Momentan verschlingen die kleinen mindestens 3 mittelgroße Schokoschaben. Ist das zu viel oder zu wenig oder genau richtig? Eine Fütterung sieht folgendermaßen aus: einer gekühlte Schokoscharbe wird die Nervenbahn gekappt (schnitt am Kopf) und anschließend in der Nähe des Nests platziert



      Tut mir Leid für die schlechte Qualität.
      Für Vorschläge bin ich gerne offen. Eine schnelle Antwort würde mir sehr helfen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Tobias W.
    • Hallo Tobias,

      der Proteinbedarf deiner Myrmica rubra Kolonie hängt stark davon ab, ob sie zur Zeit Brut aufzieht. Für das Wachsen der Larven braucht sie viele Proteine. Ich füttere in dem Stadium meistens so viel, wie die Tiere annehmen und ich versuche herauszufinden, wie viel sie davon verwertet haben. So ermittele ich den aktuellen Bedarf und passe meine nächste Futtergabe dementsprechend an. Ob du zu viel oder zu wenig fütterst merkst du so schnell.

      Gruß, Olaf
    • Mit der Zeit bekommt man ein Auge dafür, was und wieviel sie brauchen. Das merkt man dann hauptsächlich daran, wie sie rangehen ud ob noch was übrig bleibt oder nicht.
      Meine bekomment inzwischen mitunter auch Hackfleisch, was sie dann auch restlos verarbeiten. Um die kargen Überbleibsel kmmern sich bei mir die Springschwänze.
      Im Vergleich zu Lasius niger finde ich aber, sind sie doch eher verhältnismäßig genügsam.
      LG Franz