Wie Camponotus detritus an Wasser kommen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie Camponotus detritus an Wasser kommen

      Ein kleiner Bilderbericht wurde kürzlich veröffentlicht, den ich euch nicht vorenthalten möchte. Wasser ist ein stark limitierender Faktor in der Wüste, und Ameisen und andere Insekten haben einige Tricks parat. Zunächst gilt es natürlich, sich vor Austrocknung zu schützen, das findet vor allem über besondere Wachsschichten auf der Oberfläche statt, und/oder auch durch besondere reflektierende Behaarung wie bei Cataglyphis bombycina.
      Mögliche Wasserstellen zu kennen ist ebenfalls wichtig, und der Namib-Wüstenbewohner Camponotus detritus nutzt einen interessanten Ort zum Trinken, nämlich die Hügel der Erntetermiten Hodotermes mossambicus: Die Termiten tragen feuchte Erdpartikel an die Oberfläche (in der Nähe des Kuiseb Flusses, der Zeitweise ausgetrocknet ist), und zahlreiche Insekten kommen dort zum Trinken.

      Der kurze Bericht (auf Englisch) von Oliver Halsey:
      esajournals.onlinelibrary.wile…doi/full/10.1002/fee.1804

      Ein schönes Video dazu vom selben Autor (ab 5:50 min):


      Grüße, Phil