Ameisen Probleme

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ameisen Probleme

      Liebe Forummitglieder,
      ich habe mich schon vielfach über diese Art belesen, finde aber keine Hinweise darauf, wie man sie vom Haus fernhalten kann. Ab Juni fallen wahre Invasionen mit und ohne Flügeln über mein Haus her, suchen sich kleine Mauerritzen und dringen in Maßen darin ein. Unter diesen Einstiegsstellen findet sich dann rasch eine Hand voll Mörtelkrumen. Sie kommen normalerweise nicht ins Haus hinein, sondern wollen offensichtlich im Mauerwerk mit Hohlsteinen neue Staaten gründen. Hat jemand einen Tipp, wie man denen das abgewöhnen kann? Lavendel, Essig, Zitrone und was man sonst noch lesen kann, hilft alles nichts.
    • Hallo Don Kirko,

      wie Olaf schon gesagt hat, ist die Blutrote Raubameise keine typische Art, um als Hausameise schädlich zu werden.

      Relativ häufig findet man die ebenfalls zweifarbigen Lasius brunneus oder Lasius emarginatus in älteren Gebäuden und im Mauerwerk vor, auch Arten der Untergattung Serviformica habe ich schon im Mauerwerk alter Bauernhöfe in der näheren Umgebung beobachten können - zweifarbige Arten, die man leicht mit der Raubameise verwechseln könnte sind zum Beispiel Formica rufibarbis oder F. cunicularia.

      Wenn du einige Fotos machst und hochlädst, können wir dir besser weiterhelfen. Viele kleine Hausmittelchen, die in Garten-Magazinen oder dem Internet empfohlen werden, sind in Wirklichkeit wirkungslos. Die Frage ist, inwiefern die Ameisen überhaupt einen Schaden anrichten; wie gesagt, Bilder von der Situation und von einzelnen Ameisen helfen, die Lage besser einzuschätzen.

      LG, Phillip
      "Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen." (Jean Anouilh)