Crematogaster rudis Haltungsbericht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Crematogaster rudis Haltungsbericht

      Anfang des Monats habe ich eine Kolonie Crematogaster rudis aus einem Store gekauft.

      Da ich bis dato wenige Haltungsberichte über diese Art gelesen habe, findet man auch zur Haltung nur sehr wenig.

      Die Ameisen leben in einem RG-Nest wo kleine Holzstücke mit drin sind. Es sind ca. 2 Königinnen und 20-30 Meisen.
      Bei der Ankunft konnte ich noch Brut sehen. Mittlerweile ist überhaupt keine Brut mehr zu sehen.

      Hier mal die Gesamtansicht der Arena+Nest


      Damit die Ameisen in ihr natürliches Nest einziehen können, habe ich kleine Hölzer und viel Baumrinde zur Verfügung gestellt.


      Leider gibt es momentan keinerlei Aktiviät. Proteine werden gar nicht angenommen und Zuckerwasser nur wenn ich es an den Eingang des RG tropfe.

      Generell ist jedoch sehr viel Aktivität am Eingang des RG-Nestes.


      Des Weiteren habe ich ein neues RG, Wasser und Zuckerwasser zur Verfügung gestellt. Es sind immer ca. 40% Luftfeuchtigkeit und 24-28° in der Arena.


      Vielleicht hat ja jemand ein wenig Erfahrung mit dieser Art Ameisen und kann etwas dazu sagen ob es am Anfang immer schwierig ist.
      Vielleicht sind auch meine Haltungsbedingungen nicht ideal.
      Würde mich über ein wenig Erfahrungsaustausch bzw. Hilfe freuen.

      VG Cypher
    • Hallo Cypher!

      Den Boden würde ich regelmäßig (z.B. morgens) mit ein paar wenigen Tropfen (unregelmäßig verteilt - alle ein bis zwei Zentimeter) befeuchten. Nicht den Bodengrund mit Wasser sättigen, das meine ich nicht. Die LF würde dadurch erhöht, es erscheint mir zu trocken. Ich würde die LF deutlich höher als 40% sehen, es handelt sich eigentlich bei deiner Arena um den Nestbereich.

      Das RG mit der Kolonie sollte ein wenig abgedeckt werden, ich würde (eine Handvoll) Laub nehmen (z.B. Buche) und dieses auf den gesamten Bodengrund streuen, das Holz ließe ich frei. Die Tiere könnten sich entspannen und zurück ziehen, sie wären nicht mehr so auf dem Präsentierteller. Hoffentlich wird dann schnell neue Brut entwickelt! :) Solltest du große Sorgen vor Milben haben, so kannst du das Laub im Backofen abbacken, aber brenne dir nicht die Bude ab!

      Gruß, Olaf
    • So Olaf was soll ich sagen xD
      Als ich deinen Beitrag eben nochmal gelesen habe musste ich grinsen. Besonders die Passage mit dem: Hoffentlich wird dann schnell neue Brut entwickelt.


      Ich muss einfach zugeben das ich zuuu nervös war. So ist das wenn man mal eine unbekannte Art hat. Man glaubt man macht was falsch, schaut jeden Tag skeptisch in sein RG und ist verzweifelt. Wartet man aber mal einfach 2 Monate erledigt sich meistens alle Bedenken.
      So auch bei mir. Die Meisen geben jetzt Vollgas. Erst war gar keine Brut zu sehen und jetzt kann ich mich kaum retten. Aber seht selbst:



      Ich konnte noch was neues (für mich jedenfalls) entdecken. Zuckerwasser/Honig wird sehr sehr gern genommen. Besonders sind es die ersten Ameisen die diesen komplett aufnehmen. Bei den meisten Ameisen wird irgendwann Müll/Essen/Sand auf das Zuckerwasser/Honig gelegt. Wenn das Zuckerwasser/Honig zu lange liegt trocknet es aus und wird hart, auch dann haben meine Meisen bis jetzt daran dann kein Interesse mehr.
      Die rudis jedoch nagen auch das hart gewordene Zuckerwasser/Honig weg und es bleibt einfach nichts über. Auch wird nichts zugemüllt. Es wird sozusagen der Teller noch sauber geleckt. Hatte ich so auch nicht und finde ich sehr angenehm.
    • Hey Cypher,

      na siehste mal, ist doch alles gut verlaufen! Besser viel Brut, als keine Brut. Verunsicherungen erleben sicherlich die meisten Halter, gerade bei einer neuen Art. Dies ist für mich auch Teil der Herausforderung. ;) Ich bin mal auf deine weiteren Schilderungen gespannt. Es scheint ja eine schöne Art zu sein.

      Der Bodengrund sieht trocken aus, aber die Ameisen scheinen das gut wegstecken zu können. Da reicht ja der Blick auf die Brut. Wie befeuchtest du?

      Gruß, Olaf
    • Hi,

      ja ich bin sehr begeistert. Besonders da noch nicht soviel erfolgreiche Haltungsberichte im deutschen Raum zu finden sind will ich mal ein klein wenig Pionierarbeit leisten ;)

      Also der Boden ist ein Sand/Lehmgemisch. Ich versuche jeden 3. Tag die Arena zu befeuchten. Es scheint mir jedoch als wenn sie gar nicht so viel Wasser benötigen. An der Tränke sehe ich sie NIE. Auch leben sie mittlerweile in einem trockenen RG. Habe zwar ein frisches daneben gelegt, aber das juckt sie gar nicht. Bin mal sehr gespannt wohin sie umziehen "wollen". Holz und Rinde liegt bereit.