Terrariumrückwand

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Moin,
      es kommt sehr darauf an, was für eine Art Terrarium geplant ist. Bei einem Wüsten-/Steppenbecken macht es natürlich keinen Sinn, die Rückwand mit Torf zu bepflocken, stattdessen kann sie blank bleiben oder mit Sand o.Ä. überzogen werden.

      In einem Regenwaldbecken ist eine verhältnismäßig hohe Luftfeuchtigkeit das Ziel und der Torf speichert sehr viel Wasser und trägt dadurch dazu bei. Außerdem lässt sich Torf gut begrünen, mit der Zeit wachsen Moose und Farne an, Epiphyten können in Ritzen oder Mulden geplanzt werden und Kletterpflanzen profitieren ebenfalls von gutem Halt und Wasserversorgung am Torf.

      Natürlich kann man auch in einem Regenwald-Becken auf eine Beflockung der Rückwand verzichten, es sieht dann aber natürlich lange kahler aus als mit Beschichtung. Denkbar wäre auch eine Mischung aus beidem; die Wand grundsätzlich zu Beflocken, aber einige fehlsähnliche Strukturen ins Styropor modellieren und nur mit Fliesenkleber zu bestreichen und zu versiegeln.

      LG, Phillip
      "Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen." (Jean Anouilh)