Pheidole megacephala möglichst „explodieren“ lassen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Pheidole megacephala möglichst „explodieren“ lassen?

      Hallo liebe Ameisenfreunde :)
      Nach extrem langer Zeit, ohne die ameisenhaltung habe ich mich vor einer Woche wieder dazu entschlossen eine P. megacephala aufzunehmen. Ich hatte jetzt ca 2 Jahre Pause in Sachen Ameisenhaltung, jedoch habe ich schon 3 verschiedene Solenopsis sp. gehalten und so ziemlich fast jede im Handel erhältliche Pheidole.. ich habe dennoch ein paar fragen um dass Maximum aus meiner Kolonie rauszuholen und da ich manche Sachen nicht mehr so recht im Kopf habe bzw damals anders gemacht habe.
      1. - Erstmal die Bedingungen usw.: Ich benutze ein 15 W Heizkabel.. glaube 4 m und dazu sitzt meine Kolonie, die ich von einer Privatperson erworben habe in einem 30x20x20 Becken mit Erdnest und der Vorbesitzer hatte leider auch nur die Angabe machen können dass es wohl mehrere Queens wären und 200+ worker. Meines Erachtens sind es schon ein wenig mehr jedoch dauert es teilweise noch 5 Minuten bis Arbeiterinnen zum Futter finden und meistens nochmal 5 min bis rekrutiert wird. Ich denke die Aussenaktivität ist nicht besonders hoch, weil ich versuche extrem viele Proteine zu füttern. Da ich nicht weiß wie groß die Kolonie ist und noch viel wichtiger, wieviel Brut vorhanden ist, konnte ich dies noch nicht einschätzen und habe die letzten Tage einfach immer direkt Futter nachgelegt ( kleiner Schaben ) nachdem es sogar schon nur leicht bearbeitet wurde. Jetzt habe ich einen Tag nicht gefüttert und die Ameisen haben gut 50 % der „Überfütterung“ aufgefressen. Lange Rede kurzer Sinn: ist diese extreme Fütterung förderlich für ein explosives Wachstum? Oder wäre es besser geregelt alle 2 Tage zu füttern? ( btw... es sind extrem viele springschwänze im Becken bzw. Erdnest )

      2. Wie bereits erwähnt benutze ich ein 15 W Heizkabel, welches relativ lang ist. Ich habe einen Teil des Kabels zusammen gebunden mit Klebeband und diesen Teil hinter das Becken geklebt, ein anderes Stück an eine Seite und den Rest auf den Boden gelegt. Ich bin leider noch nicht dazu gekommen ein Thermometer zu besorgen und wollte fragen, ob dass an sich noch gut geht, da ich schlechte Erfahrungen mit zu hohen Temperaturen habe bei pheidole. Dass Kabel wird nämlich sehr warm.. :o

      Ich versuche nur die Kolonie schnell hochzuziehen, da ich bei Pheidole gerade den Wuselfaktor einfach nur liebe.. und die lebendfütterungen sind auch super, nur leider muss meine Kolonie dafür wohl noch 2-3 Monate wachsen.