Rekrutierung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mit dem Begriff Rekrutierung wird der Umstand beschrieben, dass Ameisen für die Bewältigung einer Aufgabe Verstärkung aktivieren können, welche an einem bestimmten Ort unterstützend tätig werden soll. Es handelt sich dabei um eine Form der Informationsübermittlung.
    Die Rekrutierung selbst kann unterschiedlich ablaufen und auch die Anzahl von angesprochenen Ameisen kann variiert werden: einzelne Ameisen, kleine Gruppen von Ameisen oder große Mengen von Ameisen können aktiviert werden. Bei einigen Arten wird gezielt die einzelne Ameise durch den Tandemlauf aktiviert, bei anderen Arten werden einzelne Ameisen zum Ziel getragen (Trageverhalten), als eine Form der Einzelrekrutierung. Kleinere Gruppen können durch eine schwache Duftspur, bestehend aus Spurpheromonen, zum Ziel folgen, als eine Form der Gruppenrekrutierung.

    Bei einer Massenrekrutierung werden auch Spurpheromone eingesetzt, dabei wird die Duftspur durch das Begehen und das gleichzeitig vollzogene chemische Bestätigen der Duftspur durch viele Arbeiterinnen immer stärker und es kommt dann zum Bilden von beständigen Ameisenstraßen. Im Verteidigungsfall können Alarmpheromone ebenfalls eine kurzzeitige Massenrekrutierung auslösen.

    Gründe für eine Rekrutierung von Arbeiterinnen können unterschiedlich sein: die Entdeckung einer Nahrungsquelle (z.B. Hilfe beim Zerlegen oder beim Abtransport von Futter), der Umzug zu einem neuen Nest, das Erkunden von neuem Terrain, der Überfall auf eine andere Kolonie, der Verteidigungsfall etc.


    Weiterführende Links (Stand Juni 2017):

    Link Universität Würzburg „Ameisen: Flexibel bei der Ernte“: presse.uni-wuerzburg.de/einbli…11/einblick1122/ameisen0/

    Link Deutschlandfunk „Wie sich soziale Insekten auf Katastrophen vorbereiten“: deutschlandfunk.de/weitsichtig…ml?dram:article_id=345679

    Link PDF „Chemische Kommunikation im Kontext des Fouragierens bei Blattschneiderameisen - Ein von Stefan H. Reißmann im Jahre 2003 AD verfasster Literaturüberblick“: reissmann.info/bibliotheke/bio…ikation--Rev4--en-03b.pdf

    393 mal gelesen