oligogyn

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Als oligogyn werden Ameisenkolonien bezeichnet, in denen sich mehr als eine, aber nur wenige begattete und eierlegende Königinnen befinden, die sich in strikt getrennten Bereichen des Nestes aufhalten, da sie sich bei direkter Konfrontation nicht tolerieren würden.
    Oft kommen bei solchen Arten auch monogyne Kolonien vor, also solche mit nur einer eierlegenden Königin im Nest.

    Einheimische Arten, bei denen Oligogynie bekannt ist, sind zum Beispiel Camponotus ligniperdus und Camponotus herculeanus.

    Neben oligogynen und monogynen gibt es auch polygyne Ameisenkolonien.

    158 mal gelesen