Pleometrose

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Als Pleometrose bezeichnet man die gemeinsame Koloniegründung mehrerer, mindestens zweier Ameisenköniginnen.
    Der Begriff Pleometrose wird nur für die Phase der Koloniegründung verwendet, die mit dem Schlupf der ersten Arbeiterinnen endet. Durch die gemeinsame Gründung erhöhen sich die Recourcen zur Versorgung der ersten Brut. Bei einigen polygynen Arten findet man manchmal dutzende Königinnen in einer gemeinsamen Gründungskammer.

    Pleometrose tritt auch bei monogynen Ameisenarten auf, beispielsweise lassen sich zunächst nahezu beliebig viele Lasius niger Königinnen in einer Gründungskammer zusammensetzen. Nach dem Schlupf der ersten Arbeiterinnen und spätestens, wenn die Kolonie wächst, töten sich die Königinnen dieser eigentlich monogynen Ameisenart gegenseitig oder werden bis auf eine von den Arbeiterinnen getötet.

    In seltenen Fällen kann sich aus einer pleometrotischen Koloniegründung auch eine oligogyne Kolonie ergeben; das ist manchmal bei Camponotus ligniperdus zu beobachten.

    86 mal gelesen